Xenoblade Chronicles 2: Torna - The Golden Country: Eigenständige Version im Handel erhältlich

 
Xenoblade Chronicles 2: Torna - The Golden Country
Entwickler: Monolith Soft
Publisher: Nintendo
Release:
14.09.2018

Wie findest Du das Spiel? 

Spielinfo Videos  

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       
von ,

Xenoblade Chronicles 2: Torna - The Golden Country: Eigenständige Version im Handel erhältlich

Xenoblade Chronicles 2: Torna - The Golden Country (Rollenspiel) von Nintendo
Xenoblade Chronicles 2: Torna - The Golden Country (Rollenspiel) von Nintendo - Bildquelle: Nintendo
Besitzer des Erweiterungspasses (29,99 Euro) von Xenoblade Chronicles 2 haben bereits seit dem 14. September 2018 Zugriff auf Torna - The Golden Country als Downloadinhalt. Seit heute steht auch die eigenständige Version von Xenoblade Chronicles 2: Torna - The Golden Country (ca. 39,99 Euro) in den Regalen der Einzelhändler, die das Hauptspiel nicht voraussetzt.

In der Story-Erweiterung erleben die Spieler die Geschichte um Jin und den Untergang seiner Heimat, die sich 500 Jahre vor den Ereignissen von Xenoblade Chronicles 2 abspielte. Dabei wird man sowohl Meister als auch Klingen steuern und einen neuen Titanen, das Königreich Torna, erkunden können. Im Launch-Trailer zeigt Nintendo sowohl das überarbeitete Kampfsystem als auch die Charaktere der tragischen Geschichte.

"Man schrieb das Jahr 3564. Der 107. Praetor von Indol, Rhadallis, hatte eine Strafexpedition nach Coeia ausgesendet. Die Hauptstadt, Omrantha, fiel in einer einzigen Nacht und versank zusammen mit dem Rest des Titanen in den Wolken. Diese Katastrophe erschütterte ganz Alrest. Als sich der Sturm wieder legte, behaupteten Indol und das neu entstandene Reich Mor Ardain, hinter dieser Verwüstung zu stecken. Doch in Wahrheit war eine einzige Klinge verantwortlich. Die Aegis, ein Mann namens Malos ... Entdecke, welches Schicksal Jin und seinen Meister Lora mit dieser furchteinflößenden Klinge zusammenführte."

Letztes aktuelles Video: Veroeffentlichungstrailer

Quelle: Nintendo

Kommentare

Levi  schrieb am
Kuttelfisch hat geschrieben: ?
22.09.2018 11:55
Wobei da das jetzt schon von mehren hier erwähnt wird.
Wo wir Pyra als 12 Jährige dagestellt? Kann mich im Spiel an keiner stelle Erinnern. o.O (will die kritik damit micht aushebeln da eine gewisse sexualisierung natürlich bei rex vorkommt....)
Oder wird das angenommen da Nia und Rex teens sind? Aber die anderen Spielcharaktere sind ja eindeutig Erwachsen?
Würde da gerne mal ne quelle/Screenshot sehen weil ich mich gerade tatsählich frage wie man darauf kommt das Pyra 12 sein soll.
Die ist doch wesentlich grösser als die Kids. Und auch japaner würden einer 12 jährigen nicht so eine Oberweite geben, siehe Nia :-D
Danke. Fühle mich auch gerade etwas neben der Spur, wunder ich mich doch über die selbstverständlichkeit mit der diese Aussage hier aufgenommen wird...
johndoe790745 schrieb am
infinity1985 hat geschrieben: ?
22.09.2018 08:47
Chribast1988 hat geschrieben: ?
21.09.2018 19:22
Es blieben am Ende einiege Fragen offen aber vielmehr waren es diese unlogischen Erklärungen die mich wütend aufstießen ließen.
Wieso ist Pyra die einziege Blade, die sich "selbst" versiegeln kann und eine gespaltene Persönlichkeit entwickelt?
Show
Wie zum Geier nochmal entwickelt Klaus, nachdem er das Universum beinahe zerstört hat, alleine die Kernkristalle? Er behauptet er blieb als halber Geist gefangen und erschuf das Wolkenmeer und warf Kernkristalle hinein und zufällig entstand Leben. Dann entwarf er blades um DNA zu sammeln und um über das Leben zu wachen.
Konnte er sich die Kernkristalle bei Amazon bestellen? Hatte er zufällig noch tausende auf Lager, für den Fall das sein Experiment schief läuft, woran natürlich keiner Glaubte. Für den Fall das nach dem Weltuntergang irgendwo ein Wolkenmeer herkommt und man Kernkristalle hineinwerfen kann. Und wie zum Geier entwirft man ein Wolkenmeer? (Als halber Geist) sorry aber das Ende war so hirnlos an den Haaren herbeigezogen. Ich war entsetzt nach 100 std. mich damit abfinden zu müssen. Irgendwo war ich dann froh das Pyra doch noch drauf ging. Endlich passierte mal was.
Lies dir das einfach Mal genau durch...
Show
http://nintendo.wikia.com/wiki/Klaus
Ich lese raus das du Teil 1 auch gespielt hast. Dann müsstest du dir da ebenfalls die Haare rausreißen auf Grund der Storyerklärungen. Wie hat er denn da die Titanen erschaffen oder das endlose Meer ? Wo kam das Leben her ? Die gab's dort auch nicht bei Amazon. Er ist in beiden Spielen ein Gott, und die Erschaffen ja nun Mal die Welt und den Rest (wenn man den Religionen dieser Welt Mal glauben mag)
Show
in Xenoblade chronicles 1 wurde eine völlig neue Dimension erschaffen. Natürlich hätte man auch dort alles hinterfragen können. Aber es wurde garnicht so ausgibig versucht zu erklären. In Teil 2 ist er KEIN Gott. Es ist die reale Welt oder vielmehr sind es die...
infinity1985 schrieb am
Raskir hat geschrieben: ?
22.09.2018 12:30
Exakt, unspielbar wird es dadurch nicht. Für mich wiegt schwerer dass mich die Charaktere und das storytelling nicht fesseln konnten. Das sind zwei der vier wichtigsten Parts für mich in jrpg. Kampfsystem ist ein drittes und das war ok, nicht überragend aber ok. Immerhin konnte es mich im worldbuilding überzeugen. Insgesamt war es schon ok, aber im Vergleich zu Teil 1 hat es mich schon stark enttäuscht. Meine Erwartungen waren wohl auch zu hoch :)
Was Teil 1 angeht, hier zieht die Story für mich ebenfalls weit davon. Die von Teil 2 ist okay, aber auch nicht so fesselnd wie erhofft. Auch die Charaktere waren in Teil 1 etwas persönlicher, ausgearbeiteter (bis auf Rikki, dieses nervtötende etwas...Tora wiederum ist richtig gut gelungen). Beim Rest aber, gewinnt für mich dann doch Teil 2. Die Sidequests sind um ein Vielfaches besser, das was man entdecken kann ist ausgeklügelter, das Kampfsystem ist ebenfalls nicht ganz so einseitig wie im ersten Teil. Das war zweifelsohne nicht schlecht, aber wurde leider schnell sehr monoton.
Zum Addon, habs jetzt in 20 Stunden soweit durch. Habe aber noch nicht alle Missionen und was sonst noch zu tun ist durch. An sich wurde einiges aufgeklärt, manche Charaktere wurden einem doch sympathisch (oder auch genau andersrum). Das KS wurde aus meiner Sicht zwar etwas aufgebessert bzw es geht alles etwas flotter als im Original, dennoch empfand ich es als viel zu einfach und Gegner waren teilweise schon erledigt ohne das ich meine Klingen-Kombo bis zum Ende durchbekam. Auch war es teilweise arg durch Sidequests gestreckt, die man erfüllen musste damit es weitergeht. Insgesamt aber unterhaltsam und gerade für jemanden der mit der Reihe noch nichts zu tun hatte, eine gute Einstiegsmöglichkeit. Fast so wie ein Xenoblade Chronicles Lite. Wem das gefällt, kann sich dann an die beiden Brocken XC1 und XC2 machen (X lass ich hier außen vor, ist für mich kein richtiges Xenoblade und enttäuschte mich...
Raskir schrieb am
Exakt, unspielbar wird es dadurch nicht. Für mich wiegt schwerer dass mich die Charaktere und das storytelling nicht fesseln konnten. Das sind zwei der vier wichtigsten Parts für mich in jrpg. Kampfsystem ist ein drittes und das war ok, nicht überragend aber ok. Immerhin konnte es mich im worldbuilding überzeugen. Insgesamt war es schon ok, aber im Vergleich zu Teil 1 hat es mich schon stark enttäuscht. Meine Erwartungen waren wohl auch zu hoch :)
JohnDoe1234567 schrieb am
Rex ist 15 und Pyra ein paar hundert Jahre alt.
Aber ja, der Focus der Kamera und die Silikon-Bälle sind ein wenig too much, macht das Spiel aber sicher nicht zum unspielbaren trash.
schrieb am