Super Smash Bros. Ultimate: Sakurai stellt Kämpfer wie Ken, Geister, DLC-Pläne und Abenteuer-Modus vor - 4Players.de

 
Beat-em up
Publisher: Nintendo
Release:
07.12.2018
Test: Super Smash Bros. Ultimate
87

Wie findest Du das Spiel? 

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       
von ,

Super Smash Bros Ultimate: Sakurai stellt Kämpfer wie Ken, Geister, DLC-Pläne und Abenteuer-Modus vor

Super Smash Bros. Ultimate (Action) von Nintendo
Super Smash Bros. Ultimate (Action) von Nintendo - Bildquelle: Nintendo


Aktualisierung vom 2. November 2018, 9:47 Uhr:

Mittlerweile hat Nintendo eine lange Pressemitteilung mit allen Details aus dem Direct-Stream veröffentlicht:


•    "Ken aus der Street Fighter-Reihe und Fuegro aus dem Pokémon-Universum steigen ebenfalls in den Ring

•    Bis einschließlich Februar 2020 sorgen neue Kämpfer, Stages und Musikstücke als kostenpflichtige Downloads für noch mehr Smash-Spaß

•    Zusätzlich wartet Super Smash Bros. Ultimate mit dem Abenteuermodus Stern der irrenden Lichter auf

In der letzten Nintendo Direct-Präsentation zum Nintendo Switch-Exklusivtitel Super Smash Bros. Ultimate vor Launch am 7. Dezember dieses Jahres stellte Nintendo zahlreiche neue Spielmodi, Kämpfer und Gameplay-Features vor, die das gewaltige Videospiel-Crossover zu bieten hat, und gab darüber hinaus mit DLC-Ankündigungen Ausblick auf Zukünftiges. Brandneu enthüllt wurden Kämpfer Ken (aus der Street Fighter-Reihe) und Fuegro (aus dem Pokémon-Universum), die das gigantische Kämpferaufgebot der Launch-Version vervollständigen – 74 bunte Charaktere für jeden Geschmack! Doch damit nicht genug: Über angekündigte DLCs sollen noch viele weitere Kämpfer, Stages und Musiktitel ihren Weg ins Spiel finden. Die Präsentation lässt sich in voller Länge auf der Nintendo Direct-Webseite anschauen.

Unter den Ankündigungen gab es auch ein besonderes Extra für Vorbesteller der Digitalversion: My Nintendo-Mitglieder, die Super Smash Bros. Ultimate im Nintendo eShop vorbestellen, erhalten dafür die doppelte Menge Goldpunkte. Diese zeitbegrenzte Aktion ist gültig bis einschließlich Sonntag, den 9. Dezember.

Hier die ausgewählten Highlights der Präsentation:
•    Hado… KEN!: Als brandgefährlicher Neuzugang aus der Street Fighter-Reihe schafft Ryus ewiger Rivale Ken den Sprung in die Super Smash Bros. Ultimate-Kämpferriege, wo er als Ryus Echo-Kämpfer antritt. Kens Look basiert auf seinem Super Street Fighter II Turbo-Auftritt, und sein Moveset ähnelt jenem von Ryu – allerdings bewegt sich der knallrote Karateka etwas schneller und hat einen Hadoken im eigenen Look.

•    Fuegro: Als krönender Abschluss der Kämpferriege zum Launch tritt Pokémon Fuegro in den Ring, die letzte Entwicklungsstufe des niedlichen Flamiau. Das feuerrote Raubein, das seinen Einstand in Pokémon Sonne und Pokémon Mond feierte, führt ein fulminantes Moveset aus Wrestling-Angriffen ins Feld. Der Hyper Dark Crusher X, Fuegros explosiver Ultra-Smash, basiert auf seiner Z-Attacke in den Ursprungstiteln.

•    Geister: Ein schreckliches Ereignis in der Super Smash Bros. Ultimate-Spielwelt hat tragische Folgen: Unzählige beliebte Videospielfiguren verlieren ihre Körper und werden zu irrenden Geistern, die SpielerInnen zur Stärkung ihrer Kämpfers einsetzen können. Die Auswahl an Geistern ist so riesig wie prominent: Von Chibi-Robo zu Dr. Wily, von Tails zu Revolver Ocelot und vielen weiteren – hier gibt sich ein Who’s who der Videospielewelt ein Stelldichein. SpielerInnen können einen sogenannten Primär-Geist sowie einen oder mehrere Sub-Geister auswählen, um ihre Kampfkraft zu erhöhen oder ganz besondere Gaben zu erhalten, die etwa Tempo oder weitere Werte erhöhen. Kluge Geisterwahl verschafft große Vorteile gegen bestimmte Gegner – wer strategisch denkt, kommt weiter. Die Geisterwahl selbst erfolgt dabei ähnlich dem Anlegen einschlägiger Rüstungsteile oder Accessoires in Rollenspielen. Geister sind gleich nach spielbaren Kämpfern die beste Art, Fans viele weitere Videospielfiguren im Spiel erleben zu lassen.

•    Geisterkämpfe: Das beste Mittel, um rasch an neue Geister zu gelangen. Wer in diesen Kämpfen siegt, hat im Anschluss die Chance, sich mit Glück oder gutem Timing den ersehnten Geist zu schnappen.

•    Geister stärken:  Geister haben einen Level, der mit bestrittenen Kämpfen ansteigt – so werden sie noch stärker und können sich teilweise sogar zu einer völlig neuen, besonders mächtigen Form weiterentwickeln. Je stärker der Geist, desto wertvoller seine Hilfe.

•    Geister-Teams: Spieler können das gigantische Aufgebot an Geistern in Super Smash Bros. Ultimate nutzen, um spezielle Geister-Teams zusammenzustellen. Die schiere Fülle an immer neuen Geistern sorgt dabei zwar für ständige Überraschungen, doch keine Angst: Ein praktisches Auto-Wahl-Feature hilft auch emsigsten Geistersammlern dabei, immer die passenden Primär- und Sub-Geister ins Feld zu führen.

•    DLC: Bis einschließlich Februar 2020 sorgen neue Kämpfer, Stages und Musikstücke als kostenpflichtige Downloads für noch mehr Smash-Spaß. Die Inhalte werden dabei in Sets zum Preis von je 5,99 Euro / CHF 8.40 angeboten, welche jeweils einen Kämpfer (keinen Echo-Kämpfer, sondern neu und eigenständig), eine Stage sowie mehrere Musikstücke enthalten. Als besonderes Angebot lassen sich mit dem „Fighters Pass“ für 24,99 Euro / CHF 35.00 alle fünf Sets vor der jeweiligen Ankündigung erwerben – fünf neue Kämpfer, fünf Stages und eine reiche Auswahl an Musik stehen den Käufern damit zur jeweiligen Veröffentlichung zur Verfügung. Käufer des Fighters Pass erhalten dazu ab 7. Dezember als Bonus besondere Ingame-Kleider für den Mii-Kämpfer, die auf Rex aus Xenoblade Chronicles 2 basieren. Bei Vorbestellung der Digitalversion mit dem Fighters Pass im Nintendo eShop bis einschließlich Sonntag, den 9. Dezember, erhalten My Nintendo-Mitglieder doppelt Goldpunkte für den Kauf.

•    Frühkäufer-Bonus: Die Piranha-Pflanze schnappt zu! Das bissige Blümchen, unvergesslicher Gegner aus der Super Mario-Reihe, kämpft als besonderer Bonus für frühe Käufer in Super Smash Bros. Ultimate mit. Wer bis zum 31. Januar 2019 die Digitalversion des Spiels kauft oder die Softwarekarte auf der eigenen Nintendo Switch-Konsole registriert, kann sich diese brandneue Kämpferin zur Veröffentlichung Februar 2019 (ungefähre Terminangabe) ohne weitere Kosten sichern. Echte Fans können das Spiel ab sofort vorbestellen und sich damit die Piranha-Pflanze schnappen.

•    Neue amiibo: Sämtliche neuen Super Smash Bros. Ultimate-Kämpfer, DLC-Charaktere  eingeschlossen, sollen als eigene amiibo verewigt werden. Neben Ken, Fuegro und der Piranha-Pflanze schließt dies natürlich die vor Kurzem vorgestellten Newcomer Simon Belmont und King K. Rool ein. Hier der gegenwärtig vorgesehene Release-Plan (weitere Ankündigungen folgen):

o    Inkling, Ridley und Wolf: 7. Dezember 2018

o    King K. Rool, Ice Climbers und die Piranha-Pflanze: 15. Februar 2019

o    Melinda, Pichu, Ken, Junger Link, Daisy: 2019

•    Abenteuermodus: Stern der irrenden Lichter: Die epische Erzählung des Subraum-Emissärs aus Super Smash Bros. Brawl sucht zwar ihresgleichen, doch auch diesmal erwartet Einzelspieler Großes: Ein schreckliches Ereignis raubt unzähligen bekannten Videospielfiguren ihre Körper und verwandelt sie in irrende Geister. Die heutige Nintendo Direct-Präsentation bietet zwar einen ersten Ausblick, doch Schöpfer Masahiro Sakurai, Director der Super Smash Bros.-Serie, möchte noch manches zum neuen Abenteuermodus bis zur Veröffentlichung geheim halten…

•    Helfertrophäen: Auch in Super Smash Bros. Ultimate ist der Name Programm: Helfertrophäen sind unverkennbare Videospiele-Stars, die dem Spieler im Kampf auf allerlei Art offensiv wie defensiv zur Seite stehen. Mittlerweile sind stolze 59 Helfertrophäen vertreten: Guile aus der Street Fighter-Reihe ist diesmal ebenso dabei wie Isaac aus der Rollenspielserie Golden Sun, die berüchtigte Mario Paint-Fliegenklatsche samt Mückenbegleitung oder ARMS-Ikone Spring Man.

•    Mii-Kämpfer: Wer mit seinem selbst erstellten Mii antritt, kann Kleidung und Stimme ganz nach eigenen Wünschen anpassen. Super Smash Bros. Ultimate bietet dazu viele neu entworfene Stücke in der Mii-Kämpfer-Garderobe.

•    Lokales Spiel und Online: Super Smash Bros. Ultimate bietet Spielern per lokaler Verbindung* oder online** die Möglichkeit, gegen Freunde und Verwandte anzutreten. Die bekannten Spielmodi „Geplänkel“ und „Hart auf Hart“ aus Super Smash Bros. for Wii U und Super Smash Bros. for 3DS sind hierbei nicht länger vertreten – stattdessen werden Spieler auf Grundlage dreier separater Faktoren verbunden: Regelwunsch, Smash-Fertigkeit (ein weltweit gültiger Wert, auch als Grundlage für Ranglistenplatzierungen und Spielstärke-Messung verwendet) und die geografische Nähe zwischen Spielern.

•    Co-Op im Duo: Smash-Spaß im Doppelpack! Super Smash Bros. Ultimate-Fans können sich an derselben Nintendo Switch-Konsole als Co-Op-Duo in Online-Kämpfe stürzen und gegen Gegner antreten, die ebenfalls zu zweit unterwegs sind.

•    Verbindung zu Smart-Geräten: Nutzer der Nintendo Switch Online-App auf Smart-Geräten können in selbst erstellten Kampfarenen per Voice-Chat miteinander kommunizieren. Dazu befindet sich gegenwärtig ein spezieller Mobile-Service zum Spiel in Entwicklung: „Smash World“. Statt Werten und Statistiken konzentriert sich dieser Dienst hauptsächlich auf das Posten und Anschauen von Videos sowie andere unterhaltsame Features. Weitere Einzelheiten zu diesem Service werden in Kürze bekannt gegeben.

•    Elite-Smash: Hat die Smash-Fertigkeit eines Spielers ein ausreichend hohes Level erreicht, öffnet sich das Tor zum Elite-Smash: Hier treten nur die Weltbesten gegeneinander an und bieten auch erfahrensten Spielern eine Herausforderung, die sich gewaschen hat.

•    Smash-Marken: Vor der ersten Online-Partie muss jeder Spieler eine eigene Smash-Marke erstellen. Dieses Märkchen fungiert nicht nur als Erkennungszeichen, sondern auch als Kampfbeute: Besiegt ein Spieler online einen Gegenspieler, erhält er eine Kopie seiner Smash-Marke. So erhalten echte Super Smash Bros. Ultimate-Champs die Chance, ihre Künste als Riesensammlung erbeuteter Smash-Marken zu präsentieren.

•    Kurznachrichten: Eine große Auswahl vorgefertigter Nachrichten bietet Spielern die Möglichkeit, nach Zuweisen auf die vier Richtungstasten mehrere Sprüche an Mitspieler zu schicken – jeweils zu Kampfbeginn und Kampfende. Die Auswahl an verschiedenen Kurznachrichten ist dabei beachtlich.

•    Fan-Loge: Auch diesmal lassen sich Matches anderer SpielerInnen mitverfolgen – die beste Gelegenheit für Interessierte, sich neue Tricks und Taktiken von den ganz Großen abzuschauen.

•    Hintergrundsuche: Ein vollautomatisches Matchmaking-Feature, das Fans die Suche nach einem Online-Kontrahenten abnimmt. Eine gewisse Auswahl an Spielmodi kann während des Suchvorgangs gespielt werden, um die Wartezeit auf den nächsten Online-Kampf zu verkürzen.

•    Kampfarenen: Wer Partien im kleineren Kreise schätzt, kann eigene Online-Räume einrichten und dort gegen andere Spieler antreten. Solche sogenannten Kampfarenen sind sichtbar in einen Kampfbereich, einen Wartebereich sowie eine Zuschauerbank aufgeteilt.

•    Weitere Features: Selbstverständlich hat Super Smash Bros. Ultimate noch weit mehr zu bieten. Hier eine Auswahl weiterer Modi und Funktionalitäten:

o    Hilfe – Eine Fülle von Tipps, Erklärungen und Anleitungen, jederzeit und blitzschnell über das Seitenmenü zu erreichen.

o    Multi-Smash – Hier warten Heerscharen von Gegnern auf den verschiedensten Stages darauf, besiegt zu werden. Sogar die Musikuntermalung zur fröhlichen Massenprügelei ist frei einstellbar.

o    Wiederholungen – Stolze SpielerInnen können besonders gelungene Partien und Manöver nicht nur als Wiederholungen abspeichern, sondern auch zu Videos konvertieren, die sich mit anderen Spielern teilen lassen.

o    Tipps – Alle Ladebildschirm-Tipps auf einen Blick, säuberlich sortiert nach Kategorie und zugehörigem Kämpfer.
o    Meilensteine – Das Erfüllen bestimmter Spielvorgaben belohnt erfolgreiche SpielerInnen mit zahlreichen Ingame-Überraschungen. Die Super Smash Bros. Ultimate-Meilensteine werden dabei im markanten Comicseiten-Look präsentiert.
o    Kampfbuch – Eine reiche Sammlung an Kampfstatistiken, separat in Online- und Offline-Partien eingeteilt.
o    Shop – Hier warten Musikstücke, Geister und allerlei nützliche Items für Ingame-Gold auf ihre Käufer.
o    Spracheinstellungen – Super Smash Bros. Ultimate kann in elf verschiedenen Sprachen gespielt werden. Auch Kämpferstimmen und -namen passen sich der jeweiligen Spracheinstellung an
o    Handicaps – Bei Partien gegen Mitspieler auf derselben Konsole kann die Kampfstärke aller Kämpfer frei angepasst werden. Dieses optionale Feature sorgt dafür, dass Couch-Kämpfe immer fair bleiben und Spaß machen.
Super Smash Bros. Ultimate erscheint am 7. Dezember exklusiv für Nintendo Switch. Noch mehr Informationen zum Spiel finden sich auf folgender Website: https://www.smashbros.com"

Ursprüngliche Meldung vom 1. November 2018, 16:47 Uhr:

Der niemals alternde Masahiro Sakurai hat in der letzten Nintendo-Direct zu Super Smash Bros. Ultimate verkündet, dass Käufer sich auch auf die Kämpfer Fuegro aus Pokémon und Ryus Echo-Fighter Ken freuen können. Letzterer ist quasi auf dem Stand von Street Fighter 2 Turbo stehen geblieben und bringt dementsprechende Techniken mit. Als Helfer-Trophäen wurden u.a. der Steinblock aus Mario ("ÜRGH!!!") und ein eckiger Akira aus Virtua Fighter vorgestellt.

Jeder neu hinzugekommener Charakter soll einen Amiibo bekommen. Zum Start dabei sind laut Polygon.com Ridley aus Metroid, Wolf aus Star Fox sowie ein Inkling. Am 15. Februar kommen King K. Rool (Donkey Kong) und die Ice Climbers hinzu. Später folgen Isabelle aus Animal Crossing, Ken aus Street Fighter, Young Link (Zelda), das Pokemon Pichu und Prinzessin Daisy. Als Vorbesteller-Bonus ist ein Amiibo der Piranha-Pflanze geplant, welche übrigens als vollwertiger Kämpfer mit schnellen Distanz-Attacken im Spiel herumturnt. Der Amiibo soll allerdings erst einige Monate nach dem Start des Spiels ausgeliefert werden.

Des Weiteren soll der Spirit-Modus noch mehr Figuren ins Spiel bringen, wenn auch nicht als klassische Athleten. Stattdessen erinnern diese Geister an eine Art Perks, von dem man mehrere Exemplare (mit vier Rängen) gleichzeitig in entsprechenden Slots ausrüsten darf (mit Vorschlägen vom Spiel) und die dem Spieler im Kampf entsprechende Fähigkeiten verleihen. Im Gegensatz zu Hilfe-Trophäen müssen sie nicht erst im Kampf herbeigerufen werden, sondern sind von Anfang an aktiv. Die Spirits lassen sich in Herausforderungen mit speziellen Aufgaben verdienen, in denen z.B. ein Ungetüm beschützt wird. Spirits sammeln Erfahrung und können mit Punkten gefüttert werden, zumal sie sich auch weiter entwickeln.




Der neue Abenteuer-Modus "World of Light" soll von den vergangenen Spielen unterscheiden. Statt sich auf eine ausufernde Geschichte zu konzentrieren, wird darin erklärt, wie der Spirit-Modus zustande kam. Nachdem fast sämtliche Krieger von mehreren Master-Hands erledigt wurden, muss offenbar Kirby es richten und sie aus ihrer besinnungslosen Geister-Form zurückholen. Auch Fähigkeitenbäume scheinen hierbei eine Rolle zu spielen.

Wem das Riesenaufgebot von 75 Kämpfern noch nicht genug ist, kann zusätzlich zum kostenpflichtigen DLC-Programm greifen. Einzelne Fighter-Packs mit jeweils einem Charakter, einer Stage und einem Musikstück werden nach und nach für je 5,99 Euro veröffentlicht. Das komplette Paket lässt sich im "Fighter Pass" für 24,99 Euro erwerben.

Das Online-Matchmaking war ebenfalls Thema der Direct - inklusive solch bahnbrechender Technologien wie vorformulierter Textnachrichten. Regionalen Mitspielern soll in der Vermittlung Vorzug gegeben werden. Alle zusammengebrachte Spieler suchen sich zunächst ein paar Lieblingsregeln aus - ein Zufallsgenerator entscheidet dann, wessen Regel-Set verwendet wird. Für besonders gute Spieler gibt es zusätzlich die Vermittlung im "Elite Smash". Eine Rangliste bzw. der Smash-Fähigkeitswert kommt erneut im Matchmaking zum Einsatz. Ein nettes Detail sind die Lobbies, in denen sich mehrere Spieler treffen, um dann abwechselnd zu kämpfen oder zuzuschauen - ähnlich wie in DragonBall-Spielen.

Super Smash Bros. Ultimate wird am 7. Dezember 2018 für Nintendo Switch erscheinen (zur Vorschau).



Quelle: Nintendo Direct, Polygon.com

Kommentare

Alandarkworld schrieb am
Kuttelfisch hat geschrieben: ?
05.11.2018 22:45
Alandarkworld hat geschrieben: ?
04.11.2018 23:08
Vom Roster und den Spekulationen (Grinch Leak) mal ganz abgesehen war für mich der größte Schocker die Abschaffung von For Glory, der Spielmodus bei dem ich ca. 700 Stunden versenkt hab. Wegrationalisiert, einfach so. Jetzt muss man stattdessen HOFFEN dass man im Matchmaking mit jemandem zusammen gewürfelt wird der auch ohne Items und auf vernünftigen Stages spielen will - na toll.
Meine Hoffnung, dass Nintendo das eigentliche Problem des Spiels (das miese Character Balancing und die zum Teil völlig falschen Hitboxes) in Angriff nimmt, ist damit auch gestorben.

Was heisst hoffen? Entweder das Spiel findet Spieler die Omega Stages ohne Items spielen wollen oder es kommt kein Match zu stande.
Letzteres ist unwahrscheinlich aufgrund der beliebtheit. Ich mein, dann hättest du auch keine Mitspieler beim For Glory Modus gefunden ;-)
Wäre schön wenn es so wäre. Wenn ich die Erläuterungen im letzten Direct richtig verstanden habe, dann wird man (wenn kein exakter Regel-Match gefunden wird) mit einem zufälligen Gegner zusammen gelost, und dann wird nach dem Zufallsprinzip eines der beiden gewünschten Regelsets ausgewählt. Sofern ich das richtig verstanden habe, wäre das echt nicht ok.
Über die Elite-Matches ist meines Wissens nach so gut wie nichts bekannt, außer dass sie erst ab einem bestimmten Smash Score verfügbar sind (was ich gut finde).
Soweit ich weiß ist der neue Squad Strike online leider keine Regel-Option - was ich persönlich extrem schade finde, eventuell wird das noch per Patch nachgereicht, es wäre zu hoffen.
zzzzzzzzzK schrieb am
Und danach gibt es ja auch noch diesen Elite-Modus.
Ich finde nicht die Entscheidung fragwürdig, For Glory rauszunehmen, weil der Modus mit nur flachen Stages eh für die Tonne war, aber diese vielen Optionen für die Match-Suche könnten nach hinten losgehen ... und wenn ich dann irgendwo lande, worauf ich keine Lust habe, kann ich nicht mal SDs machen, um da wegzukommen, weil man dafür gebannt wird.
Kuttelfisch schrieb am
Alandarkworld hat geschrieben: ?
04.11.2018 23:08
Vom Roster und den Spekulationen (Grinch Leak) mal ganz abgesehen war für mich der größte Schocker die Abschaffung von For Glory, der Spielmodus bei dem ich ca. 700 Stunden versenkt hab. Wegrationalisiert, einfach so. Jetzt muss man stattdessen HOFFEN dass man im Matchmaking mit jemandem zusammen gewürfelt wird der auch ohne Items und auf vernünftigen Stages spielen will - na toll.
Meine Hoffnung, dass Nintendo das eigentliche Problem des Spiels (das miese Character Balancing und die zum Teil völlig falschen Hitboxes) in Angriff nimmt, ist damit auch gestorben.

Was heisst hoffen? Entweder das Spiel findet Spieler die Omega Stages ohne Items spielen wollen oder es kommt kein Match zu stande.
Letzteres ist unwahrscheinlich aufgrund der beliebtheit. Ich mein, dann hättest du auch keine Mitspieler beim For Glory Modus gefunden ;-)
Chip Hazzard schrieb am
ronny_83 hat geschrieben: ?
02.11.2018 10:24
Mir ist rätselhaft, warum so viele nach so einem hässlichen Charakter schreien. Für mich ist das irgendeine Geburt aus dem Mario-Universum, als man mal ne neue Figur im einem Spiel brauchte und das ist dabei rausgekommen. Der ist doch bisher nur Statist gewesen ohne wichtige Rolle.
Sehe ich auch so..Wario war damals ja ganz cool, der boese Bruder Marios ? Aber Waluigi..einfach nur unnoetig.
Alandarkworld schrieb am
Vom Roster und den Spekulationen (Grinch Leak) mal ganz abgesehen war für mich der größte Schocker die Abschaffung von For Glory, der Spielmodus bei dem ich ca. 700 Stunden versenkt hab. Wegrationalisiert, einfach so. Jetzt muss man stattdessen HOFFEN dass man im Matchmaking mit jemandem zusammen gewürfelt wird der auch ohne Items und auf vernünftigen Stages spielen will - na toll.
Meine Hoffnung, dass Nintendo das eigentliche Problem des Spiels (das miese Character Balancing und die zum Teil völlig falschen Hitboxes) in Angriff nimmt, ist damit auch gestorben.
schrieb am