Capcom: Geschäftsbericht: Erfolg mit Monster Hunter: World, Resident Evil und Devil May Cry

 
Unternehmen
Entwickler:
Publisher: Capcom
Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       
von ,

Capcom-Geschäftsbericht (Q3/20): Erfolg mit Monster Hunter, Resident Evil und Devil May Cry

Capcom (Unternehmen) von Capcom
Capcom (Unternehmen) von Capcom - Bildquelle: Capcom
Auch Capcom hat die jüngsten Geschäftszahlen vorgelegt (Bericht, Ergänzungen), und zwar von April 2019 bis Dezember 2019. In den neun Monaten belief sich der Umsatz auf 52,908 Mrd. Yen (ca. 438 Mio. Euro; Rückgang um 13,6 Prozent) und der Nettogewinn stieg auf 13,065 Mrd. Yen (ca. 108 Mio. Euro; Anstieg um 42,3 Prozent).

Monster Hunter: World - Iceborne hat sich bis zum 28. Januar 2020 über 4,5 Millionen Mal verkauft - inkl. Digitalverkäufen und der PC-Version, die Anfang des Jahres veröffentlicht wurde. Das Hauptspiel Monster Hunter: World hat am 2. Januar 2020 die Marke von 15 Mio. Verkäufen erreicht. Am 30. September 2019 lag das Spiel noch bei 14,1 Mio. Verkäufen. Resident Evil 2 (Remake) hat mit 5 Mio. Verkäufen das Original aus dem Jahr 1998 (4,96 Mio.) überholt. Devil May Cry 5 hat sich laut Publisher ebenso "sehr gut" verkauft (Ende September 2019: 2,7 Mio. Verkäufe).

Im laufenden Quartal (bis Ende März 2020) sollen Street Fighter 5: Champion Edition für PC und PlayStation 4 (14. Februar), Megaman Zero/ZX Legacy Collection für PC, PS4, Switch und Xbox One (25. Februar) sowie Monster Hunter Riders für iOS/Android erscheinen. Das Unternehmen strebt an, 78 Prozent der Nettoverkäufe im Digitalvertrieb zu erzielen.



Quelle: Capcom

Kommentare

flo-rida86 schrieb am
Antimuffin hat geschrieben: ?
04.02.2020 17:21
nawarI hat geschrieben: ?
04.02.2020 15:21
Capcom ist im Moment einer meiner Lieblingsläden. Hochwertiger umfangreicher Singleplayer-Content wie man es sonst nur von Exclusivtiteln gewohnt ist. Außerdem mag ichs, dass in deren Spielen auch mal seltsame Ideen drinnen sind - die Japaner haben noch Spaß an ihren Spielen und nehmen die nicht so ernst wie die Amis es teils tun.
Ich drücke ihnen die Daumen, dass sie mit dem RE3-Remake an das RE2-Remake anknüpfen können.
Lorbeeren für die PC Ports von MHW und MHW Iceborne gibt's ganz sicher nicht.
Halbherzige Scheisse, was die vor allem mit dem Addon auf dem PC gebracht haben, obendrein die Verspätungen im Vergleich zu den Konsolenversionen. Gelöschte Savegames (was bei einem so zeitintensiven Spiel wie MHW eine Frechheit ist) und dazu noch CPU Überhitzungen und allerlei anderes Zeug.
Monster Hunter gehört auch auf die playstation.
Ne Spass ich kann den ärger verstehen,da warten extra die Leute 6monate länger auf einen Port eben weil sie sie Zeit brauchen und Dan kommt sowas.
Aber das Spiel an sich ist einfach eine Wucht und stellt wirklich sehr vieles in den Schatten.
Deswegen hole ich fast alle japanischen spiele auf Konsole.
Soll ja auch z.b. mit dem Bier Automat Port ärger gegeben haben.
thegucky schrieb am
Antimuffin hat geschrieben: ?
04.02.2020 17:21
nawarI hat geschrieben: ?
04.02.2020 15:21
Capcom ist im Moment einer meiner Lieblingsläden. Hochwertiger umfangreicher Singleplayer-Content wie man es sonst nur von Exclusivtiteln gewohnt ist. Außerdem mag ichs, dass in deren Spielen auch mal seltsame Ideen drinnen sind - die Japaner haben noch Spaß an ihren Spielen und nehmen die nicht so ernst wie die Amis es teils tun.
Ich drücke ihnen die Daumen, dass sie mit dem RE3-Remake an das RE2-Remake anknüpfen können.
Lorbeeren für die PC Ports von MHW und MHW Iceborne gibt's ganz sicher nicht.
Halbherzige Scheisse, was die vor allem mit dem Addon auf dem PC gebracht haben, obendrein die Verspätungen im Vergleich zu den Konsolenversionen. Gelöschte Savegames (was bei einem so zeitintensiven Spiel wie MHW eine Frechheit ist) und dazu noch CPU Überhitzungen und allerlei anderes Zeug.
Schuld ist nicht nur Capcom. Und ein Spiel überhitzt keine CPU. Mehr als die maximale Last geht nicht...Kein Spiel kann keine >100% Auslastung hervorrufen.
Wenn die CPU zu heiß wird, ist der Kühler nicht ausreichend oder der PC innen verstaubt.
Ich habe vor 15 Jahren so meinen ersten selbstgebauten PC zerschossen, weil er zugestaubt war UND ne Stock Kühlung hatte. Heute gibt es aber in JEDER CPU einen Überhitzungsschutz dagegen, welcher den CPU runtertaktet.
Und im Ernstfall ausschaltet.
Ich selber habe einen einfachen Single Tower Kühler mit einem Lüfter und der hält meine CPU auch bei 100% künstlicher Belastung auf max 70°C. Ich habe eine 2 Generationen alte Highend-Gaming CPU von Intel.
Viele nutzen aber auch Overclock oder den Stock Kühler und wundern sich das die CPU zu heiß wird.
Ja es war vielleicht eine Einstellung falsch oder ein Coderest wurde vergessen der die CPU mehr beansprucht hat.
Soweit ich weiß war einfach die "Unlimited Framerate" Einstellung schuld, die die Leute an hatten.
Dadurch wurde die CPU einfach bis 100% belastet, auch wenn die GPU nicht nachkam...
Dasselbe kann mit fast...
Antimuffin schrieb am
nawarI hat geschrieben: ?
04.02.2020 15:21
Capcom ist im Moment einer meiner Lieblingsläden. Hochwertiger umfangreicher Singleplayer-Content wie man es sonst nur von Exclusivtiteln gewohnt ist. Außerdem mag ichs, dass in deren Spielen auch mal seltsame Ideen drinnen sind - die Japaner haben noch Spaß an ihren Spielen und nehmen die nicht so ernst wie die Amis es teils tun.
Ich drücke ihnen die Daumen, dass sie mit dem RE3-Remake an das RE2-Remake anknüpfen können.
Lorbeeren für die PC Ports von MHW und MHW Iceborne gibt's ganz sicher nicht.
Halbherzige Scheisse, was die vor allem mit dem Addon auf dem PC gebracht haben, obendrein die Verspätungen im Vergleich zu den Konsolenversionen. Gelöschte Savegames (was bei einem so zeitintensiven Spiel wie MHW eine Frechheit ist) und dazu noch CPU Überhitzungen und allerlei anderes Zeug.
nawarI schrieb am
Capcom ist im Moment einer meiner Lieblingsläden. Hochwertiger umfangreicher Singleplayer-Content wie man es sonst nur von Exclusivtiteln gewohnt ist. Außerdem mag ichs, dass in deren Spielen auch mal seltsame Ideen drinnen sind - die Japaner haben noch Spaß an ihren Spielen und nehmen die nicht so ernst wie die Amis es teils tun.
Ich drücke ihnen die Daumen, dass sie mit dem RE3-Remake an das RE2-Remake anknüpfen können.
schrieb am