The Legend of Zelda: Link's Awakening: Hat sich europaweit über 430.000 Mal in 72 Stunden verkauft - 4Players.de

 
Action-Adventure
Entwickler:
Publisher: Nintendo
Release:
20.09.2019
Test: The Legend of Zelda: Link's Awakening
90
Jetzt kaufen
ab 49,99€

Wie findest Du das Spiel? 

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       
von ,

The Legend of Zelda: Link's Awakening hat sich 430.000 Mal in 72 Stunden in Europa verkauft

The Legend of Zelda: Link's Awakening (Action) von Nintendo
The Legend of Zelda: Link's Awakening (Action) von Nintendo - Bildquelle: Nintendo
The Legend of Zelda: Link's Awakening hat sich in 72 Stunden über 430.000 Mal in Europa verkauft, dies meldete soeben Nintendo Deutschland. Kein anderes Spiel für Nintendo Switch hätte sich in diesem Jahr in Europa so schnell wie das Remake des Game-Boy-Abenteuers von Link verkauft, heißt es. Allerdings ist zu beachten, dass in diesem Jahr bis auf Super Mario Maker 2, Astral Chain und New Super Mario Bros. U Deluxe die Konkurrenz für diesen Switch-Launch-Rekord nicht wirklich groß war.

Letztes aktuelles Video: Game Boy vs Switch


Das erste für ein Handheld erschienene Zelda konnte schon 1993 begeistern. Link's Awakening reizte die Technik des Game Boy bis zum letzten Pixel aus und auch die Geschichte verließ damals zum ersten Mal die bekannten Pfade von Hyrule. Mit dem gleichnamigen Remake The Legend of Zelda: Link's Awakening bringt Nintendo das Abenteuer jetzt zurück auf die Nintendo Switch. Ob das Spielprinzip auch nach 26 Jahren noch begeistern kann, lest ihr im Test.
Quelle: Nintendo Deutschland
The Legend of Zelda: Link's Awakening
ab 49,99€ bei

Kommentare

Scorplian schrieb am
Kemba hat geschrieben: ?
05.10.2019 01:08
Haben sich die Remakes von Crash und Spyro nicht relativ gut verkauft?
Crash über 10 Millionen mal
Bei Spyro gabs noch keine genauen News. Aber es hat den besten Verkaufsstart in der gesammten Reihe gehabt. Wozu ich natürlich auch keine alten Daten kenne :Blauesauge: , aber ich kann immerhin sagen, dass Spyro 1 sich mindesten 5 Millionen mal verkauft hat (auf PS1).
...
Remakes sind toll. 90er Game-Design ist toll.
Efraim Långstrump schrieb am
Der Chris hat geschrieben: ?
04.10.2019 17:50
Wann gehen wir eigentlich mal wieder Sony-Fans vermöbeln? Mal so n bisschen vorm Saturn warten und mal gucken wer da so mit Uncharted rauskommt.
Ich verhaue keine Kinder, nur weil sie Suppe nicht mögen. Das habe ich Dir aber schon 1000x gesagt, Du Bully.
Lass uns lieber vorm Media Markt abhängen und ein paar Apple-Käufer mobben.
yopparai schrieb am
Wen mir das Gameplay nicht zusagt, dann ist der Ofen eigentlich schon aus. Macht keinen Sinn weiterzuspielen, dazu gibt es zu viele gute Titel da draußen. Das ist bei mir - abgesehen von VNs, aber die seh ich mehr als Bücher - ein Grundprinzip.
Dass Zelda einen Maker erhalten könnte, das glaub ich übrigens nicht. Grundsätzlich klingt die Idee ja erstmal plausibel, das Ganze ist genau wie Mario Grid-basiert, von daher wäre es leicht, einen Editor zu entwickeln, der von jedem verwendet werden kann. Aber die Natur von Zelda ist eine andere. So ein Dungeondurchlauf kann gut mal 1,5h dauern. Wenn man bei MM nen Kacklevel erwischt, dann ist der manchmal in Sekunden vorbei. Bei Zelda würde man u.U. ne halbe Stunde verbraten bis man merkt, dass der nicht schaffbar oder öde ist.
Außerdem sind Zelda-Dungeons meist um einen Gegenstand herum designt. In einem Maker würde sich da kaum einer dran halten, das wäre sehr schnell einfach nur noch chaotisch. Sowas ist viel schwieriger zu designen als ein 2D-Platformer-Level, und selbst daran scheitern viele ja. Und MM hat dann wenigstens immer noch nen Punkt mit gestapelten Bowsers mit Flügeln und weiß der Geier was für abartigen Konstruktionen, über die man zumindest mal kurz lachen kann. Weil das dann auch gleich wieder vorbei ist. In Zelda hätte man dann aber eben viel Zeit in den Unfug investiert, was viel mehr frustriert.
Zelda ist eine Art segmentiertes Metroidvania in Top-Down-Perspektive. Das ist nichts für Amateure. Da müssten sie sich schon *mächtig* was einfallen lassen, dass ich dem ne Chance gäbe.
Ansonsten ja, Mario... ich bin gespannt was da kommt. Gestern noch irgendwo gelesen, dass sie Mitarbeiter für 2D-Mario einstellen, also vielleicht kommt da wirklich noch was. Sie werden sich aber was einfallen lassen müssen. Die Innovationen seh ich im Augenblick in dem Genre woanders, und selbst da sind sie nicht zahlreich. Das ganze Genre wirkt auf mich gerade etwas ausgelutscht, aber vielleicht bin ich da nur selbst nicht...
Krulemuk schrieb am
Habe den Dungeon-Maker auch nicht selbst genutzt weil mich solche Bastelspielchen überhaupt nicht interessieren. Ich hoffe nur, Nintendo kommt nicht auf die Idee daraus jetzt ein eigenständiges Spiel zu entwickeln und die 2D-Serie zu vernachlässigen, wie eben mit Mario geschehen. Ich hab nichts dagegen, dass mit MM2 auch mal ein Spiel erscheint, was komplett an meinem Geschmack vorbei geht. Nur wenn man Fanboy der Hauptserie ist und da jahrelang nichts kommt außer Remakes/NSMB dann frustriert einen diese Neuausrichtung halt schon. Ähnlich wie damals Metroid: Federation Force. Wenn ich weiß, es kommt auch ein neues richtiges Metroid bin ich damit fein.
Soweit sind wir bei Zelda aber noch nicht. Kein Grund zur Panik ^^
Und ich glaube ich würde mich auch nicht nochmal durch ein 50-60h Titel durchquälen. Das nehme ich als Lessons Learned aus der XC2 Erfahrung mit. Ich habe durch die vielen guten Reviews halt gedacht, dass zumindest die Geschichte zu überzeugen weiß, wenn ich das Gameplay schon nicht mag. Nur leider fand ich selbst die Geschichte Am Ende nicht zufriedenstellend und sogar die aus XCX deutlich besser, und das ist eigentlich für ganz andere Stärken bekannt...aber das führt jetzt tatsächlich zu weit.
yopparai schrieb am
Naja, ich seh denn Sinn nicht sich erst durchzuquälen, erst recht nicht bei so langen Titeln. Ist ja meine Zeit die ich damit verschwende. Schade nur, weil ich ältere FEs halt mochte. Immer blöd, wenn eine Reihe sich dann in eine für einen selbst völlig uninteressante Richtung entwickelt. Aber gut, was gelernt. Trau keinen Reviews und Extra-Vorsicht bei Schul-Settings. Ich würde mir daher inzwischen eher ein Advance-Wars wünschen, aber ich weiß nicht, ob ich IS das überhaupt noch zutrauen soll.
Den Dungeon Maker von LA hab ich übrigens nichtmal ausprobiert, wie mir gerade auffällt. Seh ich den Sinn nicht. Warum sollte ich Dungeons basteln aus vorgefertigten Räumen und die dann selbst spielen? Der Witz an den Dungeons sind die Rätsel. Das hört sich für mich schon aus meilenweiter Entfernung an wie ein völlig unnötiges Gimmick. Die Zeit hätte man auch in das Geruckel investieren können. Naja, nächstes Mal.
schrieb am