The Legend of Zelda: Tears of the Kingdom: Drei brandneue Werbespots läuten Marketing-Endspurt ein

 
von Jonas Höger,

Zelda: Tears of the Kingdom - Wie das Triforce des Marketings: Drei neue Werbespots zu Links Abenteuer

The Legend of Zelda: Tears of the Kingdom (Action-Adventure) von Nintendo
The Legend of Zelda: Tears of the Kingdom (Action-Adventure) von Nintendo - Bildquelle: Nintendo
Mit rasender Geschwindigkeit nähert sich Zelda: Tears of the Kingdom seinem Release am 12. Mai und entsprechend hat der Marketing-Zug noch einmal frisches Gepäck geladen.

Drei neue Werbespots sind deshalb ab sofort auf YouTube zu finden, und zwar auf dem kleinen, eher unscheinbaren Nintendo-Kanal von Southeast Asia. Bisher ungesehenes Material haben die jeweils dreißig Sekunden langen Trailer zwar nicht zu bieten, doch wer bekannte Szenen noch einmal neu abgemischt sehen möchte, sollte einen kleinen Ausflug nach Hyrule machen.

Zelda: Tears of the Kingdom – Ein Best-Of bisheriger Trailer



Der erste Werbespot zu Zelda: Tears of the Kingdom stellt zunächst noch einmal die Himmelsinseln und neue Gimmicks des Spiels in den Vordergrund: Schwebende Wasserblasen, ein Jetpack und ein Laser-Gitter, durch das sich Link wie ein gekonnter Geheimagent stürzt, präsentieren, welche Neuerungen euch im Sequel so erwarten.



Werbespot Nummer Zwei legt einen größeren Fokus auf die Geschichte und das düstere Schicksal, das Hyrule durch die Wiedergeburt Ganondorfs erwartet. Glücklicherweise ist Link im Kampf gegen das Verderben aber nicht allein: Die verschiedenen Begleiter und Unterstützer des Recker stehen als Hoffnungsschimmer ebenfalls im Rampenlicht.



Im dritten Werbespot setzt man hingegen ganz die malerische Landschaft Hyrules in Szene: Goldgelb blühende Bäume, frischgrüne Wiesen und skurrile Steinstrukturen warten darauf, von Link erkundet zu werden, während er nach der verschwundenen Prinzessin Zelda sucht. Die hat im finalen Video auch einen kurzen Auftritt und ruft nach dem blonden Schwertschwinger.



Zusammen agieren die drei Werbespots zu Zelda: Tears of the Kingdom ähnlich wie das Triforce selbst: Unterschiedliche Stärken und Schwerpunkte, die zusammen das volle Potenzial des Spiels vorstellen sollen, das wie beim Vorgänger aus Erkundung, Innovation und Story zu bestehen scheint. Falls die oben erwähnten Trailer nicht reichen sollten, um euch bis zum Release zu beschäftigen, dann tut es vielleicht diese kuriose Fan-Theorie zum Bösewicht von Zelda: Tears of the Kingdom.

Quelle: YouTube /Nintendo Official Channel (Southeast Asia)

Kommentare

Es gibt noch keine Kommentare zu diesem Thema!
schrieb am
The Legend of Zelda: Tears of the Kingdom
ab 49,99€ bei