Dread Nautical: Die Horror-Kreuzfahrt hat begonnen

 
Dread Nautical
Entwickler:
Publisher: Zen Studios
Release:
30.04.2020
29.04.2020
29.04.2020
29.04.2020
Test: Dread Nautical
52
Test: Dread Nautical
50
Test: Dread Nautical
50
Test: Dread Nautical
50

Wie findest Du das Spiel? 

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       
von ,

Dread Nautical: Die Horror-Kreuzfahrt hat begonnen

Dread Nautical (Taktik & Strategie) von Zen Studios
Dread Nautical (Taktik & Strategie) von Zen Studios - Bildquelle: Zen Studios
Die Zen Studios haben ihr Taktik-Rollenspiel Dread Nautical am 29. April 2020 für PlayStation 4, Xbox One, Nintendo Switch und PC veröffentlicht. Der Download via PlayStation Store, Microsoft Store und eShop kostet 19,99 Euro, im Epic Games Store werden 15,99 Euro fällig. In der Spielbeschreibung heißt es: "Deine Kreuzfahrt war so entspannend, bis die Monster aus einer anderen Dimension auftauchten, um alle zu töten.

Dread Nautical ist ein taktisches rundenbasiertes RPG und kombiniert fesselndes Gameplay mit einem cartoonistischen, aber dennoch unheimlichen Ton. Übernatürliche Kräfte haben ein Kreuzfahrtschiff namens Hope mit mysteriösen, bösartigen Monstern überwältigt. Bekämpfe sie als einer von vier ungewöhnlichen Helden. Verwalte die knappen Ressourcen und überzeuge Überlebende, an deiner Seite zu kämpfen. Du brauchst sie, um diesem 'Urlaub' lebend zu entkommen.

Erkunde alle 20 Decks, um die Geheimnisse der Hope zu entschlüsseln. Denke während jedes Kampfes mehrere Schritte voraus und plane die optimale Nutzung der Aktionspunkte jedes Charakters. Deine Waffen und andere Gegenstände werden immer schlechter, und deine Ressourcen sind sehr begrenzt. Sorge dafür, dass deine Begleiter sich ausruhen, sonst könnte sie die Panik überrollen. Oh... Und rechne damit, zu sterben. Sehr oft."


Letztes aktuelles Video: Launch Trailer

Quelle: Zen Studios

Kommentare

Sir Richfield schrieb am
Achtung: Gesprochene Sprache ausschließlich Englisch, Texte stellen sich nach meinen aktuellen Kenntnissen automatisch und nicht änderbar auf OS Sprache ein, Lokalisierung schlechter als Google Translate.
Oblivious wird mit "vergesslich" übersetzt, Cutscenes sind "Schnittszenen" und so weiter.
Habe noch keine Sekunde das Spiel an sich gesehen, weil ich (hoffentlich noch) keine Option gefunden habe, die Sprache auf EN zu stellen, damit sich meine Fußnägel nicht aufrollen.
Will sagen: Fans der Deutschen Sprache sollten erstmal die Finger davon lassen!
(Oder mir sagt einer, dass ich in meiner Wut irgendwo einen Button übersehen habe, vielleicht oben links eine Fahne oder so...)
schrieb am