Crysis Remastered: Technik der Switch-Version näher vorgestellt

 
Crysis Remastered
Publisher: Crytek
Release:
18.09.2020
18.09.2020
23.07.2020
18.09.2020
Erhältlich: Digital (PSN, Xbox Store, Epic Games Store)
Erhältlich: Digital (PSN, Xbox Store, Epic Games Store)
Erhältlich: Digital (Nintendo eShop)
Erhältlich: Digital (PSN, Xbox Store, Epic Games Store)
Test: Crysis Remastered
73
Test: Crysis Remastered
71
Test: Crysis Remastered
65
Test: Crysis Remastered
71

Wie findest Du das Spiel? 

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       
von ,

Crysis Remastered: Technik der Switch-Version näher vorgestellt

Crysis Remastered (Shooter) von Crytek
Crysis Remastered (Shooter) von Crytek - Bildquelle: Crytek
In einem neuen Trailer geht Crytek näher auf die Switch-Version von Crysis Remastered ein und welche Technik zum Einsatz kommt, damit der technisch beeindruckende PC-Shooter aus dem Jahr 2007 ein möglichst eindrucksvolles Comeback auf der Hybrid-Konsole feiert.

Dazu gehören etwa verbesserte Texturen, Tiefenschärfe, Bewegungsunschärfe, Verbesserungen bei der dynamischen Beleuchtung und ein optionales Zielen mit den Bewegungssensoren.

Während die Umsetzungen für PS4 und Xbox One verschoben wurden, erscheint Crysis Remastered für Switch wie geplant am 23. Juli zum Preis von knapp 30 Euro. Für die Version hat Crytek mit Saber Interactive zusammengearbeitet. Das Studio hatte zuvor bereits das Rollenspiel The Witcher 3 erstaunlich gut auf Nintendos Konsole portiert. Die gezeigten Szenen wurden laut Angaben im Trailer bei einer Auflösung von 720p und einer Bildrate von 30fps aufgenommen.

Letztes aktuelles Video: Nintendo Switch Tech Trailer

Quelle: Pressemitteilung

Kommentare

SethSteiner schrieb am
Jupp_GER hat geschrieben: ?
17.07.2020 16:54
Mal eine Frage in die Runde: was haltet ihr von "Bewegungsunschärfe"? Für mich und auch so ziemlich allen Freunden ist das die Option, die immer als erstes ausgestellt wird. Ich persönlich empfinde den Wechsel zwischen scharf und unscharf eher nervig...
Wird nahezu immer ausgeschaltet, da es einfach unangenehm ist und unnatürlich. Man ist ja nichts desto trotz auch in einem Videospiel Zuschauer, wenn es nicht gerade VR ist und dieses künstliche Verschwimmen des Bildes passt da abgesehen von Ausnahmefällen, die es ja immer gibt, einfach nicht. Chromatic Aberration was genannt wurde geht in dieselbe Kategorie. Nicht dass sowas keine Anwendungsbereiche hat aber oftmals trübt es das Bild einfach eher als es zu unterstützen.
Ähnlicher Fall auch, wo ich es gerade Spiele, bei Persona 5 das einen unglaublich unangenehmen Ghosting-Effekt hat. Auf PC geht es mittlerweile, immer noch unangenehm aber auf der Vita konnte ich das einfach nicht lang spielen und kam daher nie dazu es durchzuzocken. Ich dachte damals immer, das läge irgendwie an der Vita, wobei andere Titel das Problem nicht hatten aber mit der PC Version musste ich feststellen, dass das wohl irgendwie beabsichtigt ist.
Alles in allem muss ich persönlich sagen, dass ich in den meisten Fällen nicht den Sinn solcher "Filter" bzw. Bildeffekte nachvollziehen kann. Zumindest nicht, warum sie standardmäßig angeschaltet, statt ausgeschaltet sind. Ausgenommen sie haben den Sinn irgendetwas zu kaschieren oder tatsächlich stilistische Gründe wie das interlaced Bild in den P5 Dungeons.
UncleDrew9ONE schrieb am
Für mich persönlich hat Crysis auf der Switch oder welcher Konsole auch immer wenig Relevanz mehr. Das Ding war spielerisch OK, atmosphärisch aber sehr flach. Eines der überschätztesten Spiele aus meiner Sicht.
Wer aber mal eine Runde auf der Switch ballern möchte, wird nichts verkehrt machen. Das gezeigte Material sieht i.O. Aus!
casanoffi schrieb am
Sieht wirklich vernünftig aus. Ungefähr so hätte ich mir den Outer Worlds Port vorgestellt.
Crysis fand ich damals wirklich klasse. Falls es eine Retail geben wird, überleg ich es mir.
Ploksitural schrieb am
Crysis auf nem Handheld, sehr nett. Sieht auch gut aus. Auf Konsole und PC brauche ich es allerdings nicht nochmal.
Black Stone schrieb am
Sieht für eine Switch-Umsetzung ja tatsächlich passable aus. Ich denke, das ist der Vorteil eines externen Umsetzungs-Studios. Die stellen die künstlerische Vision auch mal hinter die Spielbarkeit, und wenn man Ende nur ne VGA-Auflösung zum hoch skalieren bleibt, ist das halt so...
Ich bleib beim PC-Original und schau mir vll. mal an, ob das Remastered dort irgendeinen Mehrwert bietet...
schrieb am