Zengeon: Anime-Roguelite erscheint im September für Switch

 
Zengeon
Entwickler: IndieLeague Studio
Publisher: 2P Games / PQube
Release:
24.06.2019
Q4 2020
25.09.2020
Q4 2020
Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       
von ,

Zengeon: Anime-Roguelite erscheint im September für Switch

Zengeon (Rollenspiel) von 2P Games / PQube
Zengeon (Rollenspiel) von 2P Games / PQube - Bildquelle: 2P Games / PQube
PQube wird das bereits für PC erschienene und auf Steam bis dato "größtenteils positiv" bewertete Action-Rollenspiel Zengeon von IndieLeague Studio am 25. September 2020 für Nintendo Switch veröffentlichen - u. a. auch als Limited Edition mit exklusivem Karten-Set via Funstock:


Die Umsetzungen für PlayStation 4 und Xbox One sollen im weiteren Jahresverlauf folgen. In dem auf antiker chinesischer Kultur und Göttern basierenden und im Anime-Stil präsentierten Spiel sammelt man entweder allein oder zusammen mit bis zu drei Online-Partnern Erinnerungsfragmente, während man sich durch zufällig generierte Levels, Gegner und Rätsel kämpft. Darüber hinaus können die sechs spielbaren Charaktere Power-Ups erbeuten und kleine Helfer heraufbeschwören.

Letztes aktuelles Video: Ankuendigungs-Trailer PS4 Xbox One Switch

Quelle: PQube / Steam

Kommentare

Todesglubsch schrieb am
Roguelike:
Exakt wie das Original Rogue:
- Rundenbasiert
- Draufsicht
- Permadeath
- Zufällig generiert
- Keine richtige Progression (freischaltbare Fähigkeiten etc)
Je nach Definition noch ein paar weitere Punkte.
Roguelite:
Die obige Liste wird zum Großteil erfüllt, weicht aber in mindestens einem Punkt ab.
IEP schrieb am
Als Spiele-Beispiele würde ich für Rogue-like einfach mal Caves of Qud (IEP-Gütesiegel!), Nethack und Cogmind heranziehen. Alles rundenbasierte, Top-Down-Ansicht-RPGs mit prozeduralen Welten und permanentem Tod.
Für Roguelites ist das ganze dann wesentlich weitläufiger gesteckt, da unter anderem auch Binding of Isaac, Rogue Legacy und The Curious Expedition dazuzählen. Und diese sind für mich im Prinzip ganz andere Genres, bringen aber eben Permadeath und prozedurale Generation mit, was sie dann warum auch immer zu einem Roguelite macht. Gefällt mir persönlich nicht, da man Roguelites so nur ganz schlecht zusammenfassen kann.
Zum Spiel:
Ich finde das Design nicht sehr ansprechend, aber das Gameplay könnte interessant sein. Werde ich mir irgendwann mal genauer angucken.
4P|Jens schrieb am
Nuracus hat geschrieben: ?
17.07.2020 10:47
Roguelite. Roguelike.
Sind das jetzt wirklich zwei verschiedene Dinge, wenn ja, was unterscheidet sie, wenn nein, was ist jetzt der korrekte Begriff?
Wikipedia sagt: "Als Rogue-like bezeichnet man eine Untergruppe der Computer-Rollenspiele, die durch prozedural generierte Level, die fehlende Lademöglichkeit eines Speicherstandes bei Tod der Spielfigur (sog. permanent death, permanenter Tod) sowie oftmals durch kachel- oder auch textbasierten Karten und rundenbasierte Spielweise gekennzeichnet sind. Rogue-like werden diese Spiele genannt, da sie in Aufbau, Stil und Spielprinzip an das in den 1980er-Jahren an der Universität von Berkeley (Kalifornien) entwickelte Computerspiel Rogue angelehnt sind. In den 2000er und 2010er-Jahren erlangten vor allem im Indie-Spiele-Bereich Mischformen Beliebtheit, die nur einzelne Elemente des Rogue-like-Genres aufgreifen und andere weglassen. Diesen oft als Rogue-lite bezeichneten Spielen sind meist die prozedural generierten Spielwelten und der permanente Tod eins, während zum Beispiel Rollenspiel-Elemente durch Elemente anderer Genres, wie etwa Strategie oder Jump ?n? Run, weichen."
Nuracus schrieb am
Roguelite. Roguelike.
Sind das jetzt wirklich zwei verschiedene Dinge, wenn ja, was unterscheidet sie, wenn nein, was ist jetzt der korrekte Begriff?
schrieb am