Super Mario 3D All-Stars: Alle Spiele der Sammlung laufen offenbar als leicht modifizierte Emulationen

 
Super Mario 3D All-Stars
Entwickler:
Publisher: Nintendo
Release:
18.09.2020
Erhältlich: Digital (Nintendo eShop)
Test: Super Mario 3D All-Stars

Wie findest Du das Spiel? 

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       
von ,

Super Mario 3D All-Stars: Alle Spiele der Sammlung laufen offenbar als leicht modifizierte Emulationen

Super Mario 3D All-Stars (Plattformer) von Nintendo
Super Mario 3D All-Stars (Plattformer) von Nintendo - Bildquelle: Nintendo
Das Technik-Magazin wccftech.com ist auf dem Twitter-Auftritt des Data-Miners OatmealDome auf eine interessante Analyse zur Technik gestoßen, die hinter der Jump-n-Run-Sammlung Super Mario 3D All-Stars für die Switch steckt. Demnach handelt es sich bei allen drei Titeln (Super Mario 64, Super Mario Sunshine und Super Mario Galaxy) um Emulationen, allerdings in leicht modifizierter Fassung.

Vermutlich griff Nintendo zu diversen Tricks, um die nur leicht überarbeiteten Spiele in diesen Zustand für die Sammlung anzupassen. Auf den ersten Blick erinnerte schon bei der Nintendo-Direct-Vorstellung vieles an eine hochskalierte Emulation. Es wurden allerdings manche Feinheiten wie neu gezeichnete Texturen (z.B. auf Gemälden oder HUD-Symbolen) in höherer Auflösung deutlich.

Super Mario Sunshine und Super Mario Galaxy laufen laut OatmealDome in einem Emulator namens "hagi", der "vermutlich von der NERD (Nintendo of Europe Division) produziert wurde" - und Super Mario 64 in einem "unspezifizierten Emulator, der die Vulkan-API nutzt".

Galaxy sei ein besonders interessanter Fall, da der Origional-Code offenbar rekompiliert wurde, um nativ auf dem Switch-Prozessor zu laufen; alles andere, was mit Grafik und Audio zu tun habe (GPU/Audio) laufe dagegen gleichzeitig im Emulator. "Ein interessanter Trick!", fasst der Dataminer zusammen.

OatmealDome bestätigt zudem, was viele bereits nach der Präsentation vermuteten: Als ROM-Datei wurde das "Shindou Pack" genutzt, also eine später veröffentlichte japanische Version des Spiels, in der diverse Bugs und Exploits wie der "Backwards Long Jump" (BLJ) nicht mehr funktionieren. Texturen, Code und verschiedene Text-Sprachversionen würden "on-the-fly" hinzugefügt.


Super Mario 3D All-Stars erscheint am 18. September für Nintendo Switch; unser Test ist in Arbeit.

Letztes aktuelles Video: AnkündigungsTrailer

Quelle: Twitter-Auftritt OatmealDome (via wccftech.com)

Kommentare

Kirk22 schrieb am
Wozu sich überhaupt noch die Mühe machen, ein schickes Remaster zu entwickeln, wenn es einfach reicht eine Collection mit emulierten Spielen für 60? zu veröffentlichen. Activision hat auch wirklich alles falsch gemacht. Der zuständigen Tester soll sich bloß nie wieder über lieblose Ports beschweren. :roll:
ChrisJumper schrieb am
Levi  hat geschrieben: ?
16.09.2020 18:05
Es ist illegal erworbene Software, die so nicht unter das Recht auf privat Kopien fällt.
(die einzige Möglichkeit, Software legal zu kopieren, wenn es die Lizenz sonst nicht gestattet)
War da nicht auch das Recht auf Privatkopie? Als Backup von einem existierenden Datenträger?
Natürlich darf man es nicht anderen Zugänglich machen.
Skidrow schrieb am
Levi  hat geschrieben: ?
16.09.2020 18:05
Ok. Da lag ich wirklich falsch. Danke für den Hinweis.
Aber mir ging es ja um etwas ganz anderes. Nämlich, dass die Emulatoren das schon lange hinbekommen, und sogar besser (die Emulatoren sind übrigens kostenlos, sollte man nicht unerwähnt lassen) und Nintendo auch noch hinterrücks von den Emulatoren profitiert, und auch davon profitiert, dass Domtendo die Roms schön einfach ausm Netz laden konnte und eben nicht selbst dumpen musste.
Das ist eben diese Bigotterie dieses Scheissvereins Nintendo.
casanoffi schrieb am
ChrisJumper hat geschrieben: ?
16.09.2020 21:53
Ahrg sorry Levi, du hast natürlich vollkommen recht, aber Odysee bländet bei mir immer nach dem Start diesen Bildschirm ein das man die Joycons von dem Handheld ablösen soll. Wahrscheinlich weil es die bevorzugte Spielart ist, hab jetzt aber ein Déjà-vu-Erlebnis, weil man mich hier schon mal darauf hingewiesen hat, dass man es auch im Handheld Modus spielen kann. Also Joycons rechts und links an der Switch.
Der Dialog kommt wirklich immer.
Ich habe Odyssey sowohl im Dock-Modus als auch auf der Lite durchgespielt.
Die Einblendung zu Beginn des Spiels gehört halt zum Spiel und möchte nur darauf hinweisen, dass das Spiel prinzipiell für die Steuerung mit losen Joycons optimiert wurde aber das hat im Prinzip keine Auswirkungen auf andere Steuerungs-Varianten.
Es mag sich am Handheld etwas komisch anfühlen, wenn man Motion Control nutzt, weil man logischerweise den Bildschirm bewegt, mehr aber auch nicht.
Da ist ein externer Controller wohl die etwas bessere Wahl, mehr aber auch nicht.
ChrisJumper schrieb am
Levi  hat geschrieben: ?
16.09.2020 21:46
Leute könnten das noch glauben.
Ahrg sorry Levi, du hast natürlich vollkommen recht, aber Odysee bländet bei mir immer nach dem Start diesen Bildschirm ein das man die Joycons von dem Handheld ablösen soll. Wahrscheinlich weil es die bevorzugte Spielart ist, hab jetzt aber ein Déjà-vu-Erlebnis, weil man mich hier schon mal darauf hingewiesen hat, dass man es auch im Handheld Modus spielen kann. Also Joycons rechts und links an der Switch.
Der Dialog kommt wirklich immer.
schrieb am