Virtual Reality: HP, Valve und Microsoft stellen VR-Headset "HP Reverb G2" vor; Vorbestellungen gestartet

 
Virtual Reality
Hardware
Entwickler: -
Publisher: -
Release:
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       
von ,

Virtual Reality: HP, Valve und Microsoft stellen VR-Headset "HP Reverb G2" vor; Vorbestellungen gestartet

Virtual Reality (Hardware) von
Virtual Reality (Hardware) von
Aktualisierung vom 06. Juli 2020, 13:40 Uhr:

Die deutschen Vorbestellungen von HPs kommendem VR-Headset "Reverb G2" haben einen Frühstart hingelegt: Bereits einen Tag früher als angekündigt ging auf Bestware.com gestern die entsprechende Seite online, bei der es sich laut Mixed.de um die einzige Bezugsquelle für die Vorbestellung aus Deutschland handelt. Der Preis hat sich dank der Mehrwertsteuersenkung auf 583,90 Euro verringert.

Auch bei der Zustellung von Testmustern scheint HP vorerst eine exklusive Strategie zu verfolgen: Sebastian Ang kündigte gestern im Podcast Alternative Realitäten einen Test der an, welcher vermutlich heute auf seinem Kanal MRTV (bzw. MRTV Deutsch) online gehen soll. Seine ersten Videos, die durch die Linse gefilmt wurden, deuten bereits an, wie scharf und detailfreudig das Bild ausfallen dürfte - auch wenn noch unklar ist, wie gut andere Headset-Komponenten wie das Inside-out-Tracking abschneiden:





Aktualisierung vom 29. Mai 2020, 13:52 Uhr:


Mittlerweile wurden Details für den deutschen Markt verkündet. Das per Kabel am PC betriebene VR-Headset "HP Reverb G2" ist laut Pressemitteilung voraussichtlich ab Herbst 2020 für einen Preis von wahrscheinlich 599,00 Euro verfügbar. Eine Vorbestellung ist demnach voraussichtlich ab Juli möglich:

"Neue, verbesserte VR-Erfahrung

Mit dem HP Reverb G2 erhalten Kunden modernste Anzeige-, Audio- und Gestentechnologie sowie eine nahtlose Integration mit Windows Mixed Reality und SteamVR-Plattformen. Einige Elemente, wie die hochauflösenden LCDs in Leichtbauweise, wurden vom HP Reverb G1 übernommen. Dazu kommen neue Verbesserungen: ein 114 Grad Sichtfeld für ein noch intensiveres Erlebnis, neue Lautsprecher für einen räumlicheren Klang, 4-Kamera-Tracking für 1,4 mehr Motion-Capture und erhöhter Tragekomfort für lange VR-Sessions.

Reverb G2 Top Features:

- Immersive Seherfahrung:  Die neuen Linsen von Valve bieten durch die Optik und einen reduzierten RGB-Streifen ein verbessertes Seherlebnis, das eine Auflösung von 2.000 x 2.000 Pixel pro Auge liefert. Dadurch sind Text und Texturen klar erkennbar, was zu einer intensiveren Erfahrung und einer höheren Retention führt. Das 114 Grad Sichtfeld verstärkt das immersive Erlebnis zusätzlich.

- 3D Audio:  Die neuen Lautsprecher sitzen nur zehn Millimeter vom Ohr entfernt und erleichtern das Auf- und Absetzen des Headsets. Darüber hinaus wurde die neue Audiolösung für einen räumlichen Klang konzipiert – Nutzer genießen so ein erstklassiges 3D-Raumgefühl. Dem verbesserten Klang liegt die Audiotechnologie von Microsoft und das neue räumliche Audioformat von HP Labs zugrunde – dies beruht auf künstlicher Intelligenz, neuer Signalverarbeitung und Psychoakustik.

- Gestensteuerung:  Die Controller sind mit neuen intuitiven Steuerungsfunktionen ausgestattet – darunter ein optimiertes Tastenlayout sowie hervorragende Anwendungs- und Spielkompatibilität. Darüber hinaus ist eine Vorabkoppelung mit Bluetooth® möglich, um ein einfaches und schnelles Set-Up zu garantieren. Das 4-Kamera Window Mixed Reality Headset besitzt zudem eine 1,4-fach höhere Motion-Capture und erkennt sechs Freiheitsgrade. So sind weder externe Sensoren noch Leuchtbalken erforderlich.

- Tragekomfort: Das HP Reverb VR-Headset G2 ist bequemer als das Vorgängermodell, da durch verstärkte Gesichtspolster das Gewicht gleichmäßiger verteilt wird. Außerdem kann die Gesichtsabdeckung für die Reinigung zwischen Sessions leicht entfernt werden. Die Gesichtsmaske lässt sich auch um 90 Grad drehen, sodass sich Nutzer problemlos von der virtuellen in die reale Welt bewegen können.

Preise und Verfügbarkeit • Das HP Reverb VR Headset G2 ist voraussichtlich ab Herbst 2020 für einen Preis von voraussichtlich 599,00 Euro verfügbar. Eine Vorbestellung ist voraussichtlich ab Juli möglich."


Ursprüngliche Meldung vom 28. Mai 2020, 18:00 Uhr:

HPs professionelles VR-Headsets "Reverb" (nach Microsofts WMR-Standard) sorgte aufgrund seiner hohen Auflösung von 2160 x 2160 Pixeln pro Auge und 114 Grad Sichtfeld für mehr Beliebtheit unter Spielern als vom Hersteller erwartet. Vor allem Simulations-Fans sorgten für eine höhere Nachfrage. Kein Wunder also, dass im März ein Nachfolge-Modell angekündigt wurde, das heute näher vorgestellt wurde und sich stärker an Spieler richten soll.

Die HP Reverb G2 entsteht in Kooperation mit Microsoft und Valve und soll im Herbst 2020 für 599 Dollar auf den Markt kommen. Vorbestellungen für US-Kunden starten ab sofort auf HP.com sowie per SteamVR. Erst später sollen Vorbestellmöglichkeiten für ausgesuchte andere Länder verkündet werden.

In den wichtigen Bereichen Auflösung und Sichtfeld hat man sich nicht gesteigert, die Refreshrate liegt bei 90 Hertz (zum Vergleich: Die Valve Index beherrscht bis zu 144 Hertz bei 1440×1600 Pixeln, die Oculus Rift S nur 80 Hertz bei 1280 x 1440 Bildpunkten). Die Hardware soll allerdings mit einigen Verbesserungen wie dem eliminierten Mura-Effekt (also keine dauerhaft leuchtende "Flecken" im Bild mehr) aufwarten.

Screenshot - Virtual Reality (VirtualReality)

Screenshot - Virtual Reality (VirtualReality)

Screenshot - Virtual Reality (VirtualReality)

Screenshot - Virtual Reality (VirtualReality)

Screenshot - Virtual Reality (VirtualReality)

Screenshot - Virtual Reality (VirtualReality)

Screenshot - Virtual Reality (VirtualReality)

Screenshot - Virtual Reality (VirtualReality)

Screenshot - Virtual Reality (VirtualReality)

Screenshot - Virtual Reality (VirtualReality)

Screenshot - Virtual Reality (VirtualReality)

Screenshot - Virtual Reality (VirtualReality)



Das Bild soll u.a. von neu designten Linsen profitieren, die auf Valves Design basieren. Hinter ihnen sorgt das LCD-Display mit vollen Subpixeln (RGB Stripe) ebenfalls für Schärfe. Kürzeres Aufleuchten der Pixel soll zudem möglicher Übelkeit vorbeugen. Auf den ersten Blick fällt eine weitere Neuerung auf: Die schon bei der Index sehr beliebten, über den Ohren "schwebenden" Ohrhörer hat man sich ebenfalls vom Partner Valve gesichert.

Neben vollem WMR-Support ist das Headset auch zu Valves SteamVR kompatibel. Das Tracking bleibt aber komplett bei Microsofts Inside-out-System, nutzt also nicht Valves hochpräzises Lighthouse-Technik. Ein Vorteil daran ist natürlich, dass man keine externen Sensoren aufbauen muss. Einfach Headset anschließen und einrichten - ähnlich wie bei der Rift S. HP sieht Oculus' aktuelles PC-Headset auch von der Zielgruppe her als Konkurrenz, die dem eigenen Produkt am nähesten kommt.



Die vier frontal und seitlich am Headset sitzenden Headset-Kameras der HP Reverb G2 sollen einen 1,4 mal so großen Erfassungsbereich wie beim Vorgänger bieten. Die Kamera-Auflösung bleibt allerdings gleich, so das zumindest dieses Detail nicht für mehr Präzision sorgt.

Entwickler dürften sich darüber freuen, dass die neuen Controller statt einem Touchpad zwei klassische Feuerknöpfe haben. Da dies dem Controller-Layout von Rift S, Index & Co. stärker ähnelt, ist weniger Entwicklungsaufwand für Umsetzungen nötig. Weitere Vorteile betreffen laut HP den Komfort: Das Gesichtspolster verteile das Gewicht neuerdings besser. Abnehmbare, magnetisch angedockte Gesichtsmasken sollen sich zwischen Spiel-Sessions schnell reinigen lassen.

Auch eine Flip-Funktion zum Hochklappen in einem 90-Grad-Winkel wird geboten. Anders als bei HTCs Vive Cosmos soll man aber nicht mit hochgeklapptem Frontteil durchs Zimmer laufen und Bier trinken können. Stattdesssen diene die Klapp-Funktion nur dem schnellen Auf- und Absetzen des Geräts. Eine Stärke ist der eingebaute mechanische IPD-Slider für die Einstellung des Augenabstands.

Quelle: HP

Kommentare

GrinderFX schrieb am
Interessant finde ich eigentlich nur die 114 Grad Sichtfeld.
Wer mal wirklich länger VR gespielt hat versteht was ich meine.
BigSpiD schrieb am
GenerationX hat geschrieben: ?
28.05.2020 18:40
Schade nicht für die Series X, aber war zu erwarten. Ich finde PSVR noch immer das Argument für die PS4/5, welches einen echten Unterschied zwischen den Konsolen ausmacht, denn Games sind eben, Games. Möglichkeiten sind, Möglichkeiten.
Gut gesagt! VR ist was der Xbox noch fehlt. Verstehe nicht, warum MS nicht wenigstens seinen Trumpf ausspielt und eine Kompatibilität mit den Oculus Headsets bringt. Es muss ja kein eigenes Headset sein.
GenerationX schrieb am
Schade nicht für die Series X, aber war zu erwarten. Ich finde PSVR noch immer das Argument für die PS4/5, welches einen echten Unterschied zwischen den Konsolen ausmacht, denn Games sind eben, Games. Möglichkeiten sind, Möglichkeiten.
schrieb am