Genesis Alpha One: Weltaum-Abenteuer beginnt Ende Januar; für PC zunächst nur im Epic Games Store

 
von ,

Genesis Alpha One: Weltaum-Abenteuer beginnt Ende Januar; für PC zunächst nur im Epic Games Store

Genesis Alpha One (Shooter) von Team17
Genesis Alpha One (Shooter) von Team17 - Bildquelle: Team17
Genesis Alpha One von Radiation Blue aus Freiburg und Publisher Team17 soll am 29. Januar 2019 für PC im Epic Games Store sowie für PlayStation 4 (PlayStation Store) und Xbox One (Microsoft Store) erscheinen. Der Preis soll 29,99 Euro betragen. Auf Steam soll der Titel erst später zur Verfügung stehen. Auch Box-Versionen der Konsolen-Fassungen soll es bei ausgewählten Einzelhändlern geben.

In dem Sci-Fi-Titel entwirft und modifiziert man das eigene Raumschiff, bekämpft Alien-Plagen, klont Kreaturen und erforscht ein zufällig generiertes Universum. Die Entwickler beschreiben ihren Titel als Mischung aus Ego-Shooter, Basisaufbau und Rollenspiel mit Roguelike- sowie Survival-Elementen.

In der Pressemitteilung heißt es: "In einer nahen Zukunft, in der korrupte Regimes und Kapitalisten unkontrolliert natürliche Ressourcen verschwendet und die Umwelt verpestet haben, liegt unser Planet in Trümmern. Als Kapitän des Raumschiffs Genesis begeben sich Spieler auf die ultimative Mission ins unergründete Weltall. Dort verwalten und bauen sie das Raumschiff aus, sammeln Ressourcen, wehren groteske Alien-Plagen ab, klonen Kreaturen und erforschen das weitreichende, zufallsgenerierte Universum. Das Ziel: Eine neue Heimat für die menschliche DNA finden, um sie vor dem Aussterben zu bewahren."

Letztes aktuelles Video: Release Date Trailer Team17

Quelle: Team17

Kommentare

Runebasher schrieb am
Das Spiel sieht sehr interessant aus.
Leon-x schrieb am
bloub hat geschrieben: ?09.12.2018 16:02
immerhin lässt steam den entwicklern selbst die entscheidung, ob drm oder nicht. das problem ist nicht steam, sondern die entwickler und publisher.
Überlässt Epic auch dem Entwickler:
"Epic verspricht zudem, wie CD Projekts Plattform GOG.com auf ein generelles DRM-System zu verzichten, erlaubt Entwicklern jedoch die Implementierung eines eigenen Kopierschutzes."
https://www.computerbase.de/2018-12/epi ... iv-spiele/
In manchen Dingen entwickelt sich Steam nur weiter weil ein Anderer dort einen Schritt weiter geht. Chatsystem überarbeiten, Rückgaberecht usw...
Deswegen braucht es schon eine Konkurrenz die mal richtig für Bewegung sorgt.
Allerdings sollte man erst mal beweisen dass Epic wirklich vielen Entwicklern Geld für Exklusivität gibt. Es könnte auch rein in ihrem eigenen Interesse sein sich von Steam und den 30% zu lösen. Woher wissen wir denn dass die 12% bei Epic nicht der ausschlaggebende Punkt sind?
Letzten Endes steht es jedem Entwickler und Publisher frei wo er was anbietet. Wenn es in mehreren Stores ist und der Kunde die freie Wahl hat wäre es natürlich optimal.
Doc Angelo schrieb am
Kirk22 hat geschrieben: ?09.12.2018 16:06 Genau! Deswegen kann man deren Spiele wie Half-Life 2 und co. auch ohne Steam-Anbindung erwerben, wie z.B. bei GOG und co., weil man ja ganz klar gegen Exklusivität ist. :lol:
Half-Life 2 ist auf Steam ohne DRM zu haben, aber auch für andere Systeme wie XBox - da gibt es keine Store- oder Hardware-Exklusivität. Ob Valve als Spieleentwickler das macht ist ihre eigene Entscheidung: Ihr Spiel, ihre Entscheidung wo sie herausgeben.
Es ist so das Steam als Store nicht auf Entwickler zu geht und Exklusiv-Verträge macht. Wer auf Steam veröffentlicht, der hat die freie Hand wo er noch veröffentlichen will. Keine Deals, kein Zwang.
Das sieht bei den Konsolen-Herstellern und Firmen wie Facebook (Oculus) oder jetzt auch Epic anders aus. Es ist ein wichtiger Unterschied ob ein Entwickler einfach eine Plattform oder einen Store ausgelassen hat (warum auch immer), oder ob es vom Store entweder aufgenötigt wird oder Verträge über Verdienstausfall-Kompensation angeboten werden. Gabe Newell (von Valve) ist ein erklärter Gegner von Exklusiv-Verträgen in der Spiele-Branche. Deswegen gibts das bei Steam nicht.
Kirk22 schrieb am
Doc Angelo hat geschrieben: ?09.12.2018 13:06 Man muss ja Steam folgendes zu Gute halten: Sie haben niemals auf Store-Exklusivität gesetzt. Der Besitzer von Valve ist erklärter Gegner von Exklusivität.
Genau! Deswegen kann man deren Spiele wie Half-Life 2 und co. auch ohne Steam-Anbindung erwerben, wie z.B. bei GOG und co., weil man ja ganz klar gegen Exklusivität ist. :lol:
bloub schrieb am
Seppel21 hat geschrieben: ?09.12.2018 15:49
Doc Angelo hat geschrieben: ?09.12.2018 13:06 Man muss ja Steam folgendes zu Gute halten: Sie haben niemals auf Store-Exklusivität gesetzt. Der Besitzer von Valve ist erklärter Gegner von Exklusivität.
Steam ist das schlimmste was Pc-Gaming passieren konnte. Mir ist völlig schleierhaft wie völlig verblendet viele Leute argumentieren.
Jeder DRM-client am PC ist einer zuviel.
immerhin lässt steam den entwicklern selbst die entscheidung, ob drm oder nicht. das problem ist nicht steam, sondern die entwickler und publisher.
schrieb am