Xbox Series X: 500.000 Test-Stunden: Aufwand der Abwärtskompatibilität und die Bewahrung von Spielen in ihrer Form

 
Xbox Series X
Konsole
Entwickler: Microsoft
Publisher: Microsoft
Release:
10.11.2020
Test: Xbox Series X

Wie findest Du das Spiel? 

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       
von ,

Xbox Series X und Xbox Series S: Aufwand der Abwärtskompatibilität und die Bewahrung von Spielen in ihrer Form

Xbox Series X (Hardware) von Microsoft
Xbox Series X (Hardware) von Microsoft - Bildquelle: Microsoft
Die Realisierung der Abwärtskompatibilität auf der Xbox Series X und der Xbox Series S erforderte sehr viele Teststunden und erwies sich im Nachhinein als sehr komplex. Jason Ronald (Xbox Director of Program Management) sprach in dem Zusammenhang mit Inverse über den Aufwand der Umsetzung und den Vorsatz, dass ältere Spiele auch nativ und ohne Emulator auf neuer Hardware laufen sollten. So sei es einerseits wichtig, die investierte Zeit sowie das Geld der Käufer zu respektieren, während man andererseits Spiele als Kunstform auch bewahren müsse.

"Es gibt kein anderes Medium - wie Musik oder Filme oder so weiter -, bei dem der jeweilige [Medien-]Katalog nicht mitgenommen werden kann, wenn man sich für den Kauf eines neuen Geräts entscheidet. Wir wollten die gleiche Erfahrung bei Spielen haben. Wenn Menschen ihre Zeit oder ihr Geld in unser Ökosystem investieren, wollen wir diese Investition respektieren. (...) Es geht nicht darum, mehr Exemplare zu verkaufen. Es geht darum, die Kunstform zu bewahren, die wir kennen und lieben", sagte der Xbox Director of Program Management.

Die Testläufe von älteren Xbox-, Xbox-360- und Xbox-One-Spielen auf der Xbox Series X und der Xbox Series S im Zuge der Gewährleistung der Abwärtskompatibilität verschlangen über 500.000 Stunden (ca. 57 Jahre).

Jason Ronald: "Seit 2016 arbeiten wir an der Xbox Series X und Series S. Noch bevor wir überhaupt Silizium hatten, haben wir 'Leistungsaufnahmen' von bestehenden Spielen gemacht und sie auf einem Simulator der nächsten Chip-Generation laufen lassen. Auf diese Weise konnten wir potenzielle Probleme im Halbleiter-Bereich identifizieren, bevor [die Chips] überhaupt hergestellt wurden. Mit jeder Iteration testeten wir weiter, um sicherzustellen, dass die Spiele laufen. Dann überlegten wir, wie wir einige dieser Titel verbessern konnten. Das ist der Ursprung von Techniken wie Auto HDR."

"Wir haben im letzten Jahr Testdurchläufe durchgeführt, die für ein einzelnes Spiel 16 bis 24 Stunden dauern können. Wir hatten eine Armee von Testern, etwa 500, sie alle haben Tests nach einer Prioritätenliste abgearbeitet haben. Wenn sie Probleme gefunden haben, hat unser Abwärtskompatibilitäts-Team diese behoben, ohne dass die ursprünglichen Entwickler daran arbeiten mussten. Es ist unsere Aufgabe, dafür zu sorgen, dass diese Spiele weiterhin funktionieren."

Weitere Details zur Abwärtskompatibilität, der nativen Unterstützung (kein Boost-Modus), Auto HDR und höheren Bildwiederholraten Frameraten findet ihr hier.

Auf die Frage, welche Vorteile es hätte, ein "älteres Spiel" nativ zu spielen, anstatt einen Emulator zu benutzen, antwortete der Jason Ronald: "Wenn man all diese zusätzliche Rechenleistung hat, führt dies zu einem viel besseren Spielerlebnis. Und dann kommen noch die Verbesserungen hinzu, die wir auf der Plattform-Ebene anwenden. Auto HDR wurde von der Xbox Advanced Technology Group entwickelt - es handelt sich im Grunde um einen maschinellen Lernansatz, bei dem wir die ursprünglichen Nicht-HDR-Assets eines Spiels nehmen und daraus ein HDR-Bild berechnen. Es wird auf der Plattform-Ebene durchgeführt und benötigt keine CPU- oder GPU-Ressourcen, aber das Spiel läuft besser, als man es bisher gesehen hat. (...) Und für uns kommt es auch auf Erhaltung des ursprünglichen Spiels an."

"Wenn ich mir ein Spiel wie Geometry Wars von der Xbox 360 anschaue, dann sieht es auf dieser Hardware wesentlich besser aus und läuft auch besser. Dieses Spiel wäre ein idealer Kandidat für HDR gewesen, aber die Technologie gab es nicht, als das Spiel entwickelt wurde. In einigen Fällen fühlt es sich fast wie ein Remaster an, obwohl die Entwickler keine Arbeit zu leisten brauchen."

Quelle: Inverse

Kommentare

Flux Capacitor schrieb am
Ja die Drohnen Show war richtig nice! Sonst eher, genügend. Wie immer dürfte es auf den englisch sprachigen Xbox Channels (US und UK) einiges mehr an Budget geben.
Phil Spencer war noch kurz dabei und hat 2 Brocken Deutsch gesprochen mit starkem Akzent. ?
Gimli276 schrieb am
Flux Capacitor hat geschrieben: ?
09.11.2020 20:00
Gimli276 hat geschrieben: ?
09.11.2020 19:45
Flux Capacitor hat geschrieben: ?
09.11.2020 19:33
Was habe ich da gerade gesehen und was hatte es mit den Konsolen zu tun? xD
Ja es ist etwas bizarr, das gebe ich zu. Aber Xbox und Deutschland, dazu Covid19 Produktion. Immerhin geben die sich Mühe und der Typ da ist immerhin ein Freak, so wie mancher Zocker. ?
Die Aktion mit den Drohnen in Köln ist ne coole Idee, aber als ich den jungen Mann im Kostüm sah, war ich etwas perplex. War jetzt nicht das, was ich von einem Launch Stream Event erwartet habe. Wäre er leidenschaftlicher Gamer, hätte ich auch grundsätzlich kein Problem mit ihm. Aber er hat ja zugegeben, dass er schon länger nicht mehr aktiv zockt. Imo gibt es da bessere Kandidaten für einen Talk Partner. Aber was solls.
Die Alternative waren einpaar Folgen von X-Factor nach etlichen Jahren. :P
Flux Capacitor schrieb am
Gimli276 hat geschrieben: ?
09.11.2020 19:45
Flux Capacitor hat geschrieben: ?
09.11.2020 19:33
Was habe ich da gerade gesehen und was hatte es mit den Konsolen zu tun? xD
Ja es ist etwas bizarr, das gebe ich zu. Aber Xbox und Deutschland, dazu Covid19 Produktion. Immerhin geben die sich Mühe und der Typ da ist immerhin ein Freak, so wie mancher Zocker. ?
Gimli276 schrieb am
Flux Capacitor hat geschrieben: ?
09.11.2020 19:33
Was habe ich da gerade gesehen und was hatte es mit den Konsolen zu tun? xD
schrieb am