Video "Dead or Alive Ultimate in Aktion" zu Dead or Alive: Ultimate für Xbox

 
[Zur Spielinfo]

Dead or Alive: Ultimate: Dead or Alive Ultimate in Aktion

Dead or Alive Ultimate in Aktion


Dead or Alive Ultimate in Aktion
Dieses Video benötigt ein Flash-Plugin!

Views: 11045   14 Bewertungen
Einbetten:
Fazit Dead or Alive: Ultimate, 13.02.2005:

Was fange ich nur mit DoA Ultimate an? Über DoA 1 kann man ja noch gnädig den Mantel des peinlich berührten Schweigens legen; für dieses Spiel ist der Zug schon lange, laaange abgefahren. DoA 2 hingegen lässt sich nicht so einfach abschieben: Die Grafik ist mit Ausnahme der Plastikmännchen gut anzusehen, das Konter-System sorgt für unberechenbare Kämpfe, es gibt jede Menge freizuspielen, der Xbox Live-Support ist super. Eigentlich eine gute Sache. Jedoch ist das Spiel, abgesehen vom Brustumfang der Protagonistinnen, flach wie Ostfriesland: Im Vergleich zur Konkurrenz warten hier nur wenig Moves, den Kämpfen fehlt es an Rasanz und Dynamik. Außerdem geht mir persönlich die haarsträubende Unlogik und Löchrigkeit der Story auf die Nerven: Was haben zwei praktisch mit nichts bekleidete Kämpferinnen auf einem verschneiten Berggipfel zu suchen? Und wieso kleidet sich ein japanisch sprechender, Thaiboxen kämpfender Schwarzer in ein silbernes Teletubby-Dress, während er in der afrikanischen Savanne zu einem Erdmännchen spricht, woraufhin aus dem Nichts ein wütender Vater herbeipoltert? So etwas bereitet mir Schmerzen im Hirn – warum kann man nicht auf eine Story verzichten, wenn man eh nichts zu erzählen hat? Lediglich die vielen freispielbaren Extras sowie der Online-Modus halten das Game etwas länger am Leben, spätestens danach sehnt man sich nach der anspruchvollen Tiefe und spielerischen Intelligenz eines Soul Calibur 2.

Aktuelle Videos

4P Exklusiv

Trailer

Alle Videos als Playlist - anklicken und zurücklehnen!