World of WarCraft: Warlords of Draenor - Patch 6.2.2: Ab dem 2. September darf in Draenor geflogen werden

20.08.15 | Marcel Kleffmann

Der Patch 6.2.2 für World of WarCraft: Warlords of Draenor soll - wenn alles nach Plan läuft - am 2. September in Europa veröffentlicht worden. Das Update wird das Fliegen in Draenor erlauben, wenn man den accountweiten Erfolg "Pfadfinder von Draenor" errungen hat. Ansonsten ist mit dem PvP-Söldnermodus zu rechnen: "Spieler können im PvP als Söldner für die gegnerische Fraktion kämpfen, wann immer für ihre Fraktion übermäßig lange Wartezeiten für Ashran oder ungewertete Schlachtfelder bestehen. Agenten der gegnerischen Fraktion werden in eurer Basis in Ashran (Sturmschild für die Allianz, Kriegsspeer für die Horde) erscheinen und es euch ermöglichen, Ashran oder Schlachtfelder als Spieler der gegnerischen Fraktion getarnt zu betreten und auf deren Seite zu kämpfen." Auch einige Balance-Anpassungen bei den Völksfähigkeiten, Druiden, Mönchen, Schattenpriestern und Kriegern sind vorgesehen (Change-Log).

Letztes aktuelles Video: The Story So Far


Quelle: Blizzard Entertainment

BlizzCon 2015: Virtuelles Ticket und die Goody-Bags

20.08.15 | Marcel Kleffmann

Die BlizzCon 2015 (6. und 7. November) kann auch in diesem Jahr mit dem virtuellen BlizzCon-Ticket verfolgt werden. Das Ticket kann fortan für 29,99 Euro bestellt werden und gewährt Zugriff auf zwei Tage Liveübertragung - mit zwei Streaming-Kanälen in HD - von der Convention. Moderiert wird das Ganze dieses Jahr von Schriftsteller und Schauspieler Wil Wheaton.

"Die BlizzCon ist das ultimative Ereignis für die Blizzard-Community und wir freuen uns enorm, dass dank des virtuellen Tickets Menschen auf der ganzen Welt dabei sein können", so Mike Morhaime, CEO und Mitgründer von Blizzard Entertainment. "Ob sie sich nun spannende Neuigkeiten zu ihrem Lieblingsspiel anhören, bei den Community-Wettbewerben miteifern oder in den Entwicklerpanels Einblicke hinter die Kulissen bekommen wollen - wir möchten, dass sich alle Zuschauer zu Hause genau so fühlen, als seien sie direkt vor Ort mit dabei."

Übertragen werden u.a. Entwicklerpanels, Community-Wettbewerbe, Interviews und die Abschlusszeremonie. Mit dem virtuellen Ticket lassen sich zudem die Wiederholungen der Ereignisse auf der Haupt- und Panelbühne als Video-on-Demand ansehen (für bis zu zwei Wochen nach der Veranstaltung). Und auch diverse Extras für Blizzard-Spiele sind vorgesehen.

Zum ersten Mal haben Käufer eines virtuellen Tickets die Möglichkeit, eine Tasche mit Goodies ("Goody-Bag") von der BlizzCon zu erwerben. Die Goody-Bags können für 34,99 Dollar (zusätzlich zum Ticketpreis; zuzüglich Steuern, Versandkosten und Gebühren) im Blizzard Gear Store vorbestellt werden und sind auf einen Kauf pro virtuellem Ticket beschränkt. Dabei handelt es sich um die gleichen Goody-Bags, die auch an BlizzCon-Teilnehmer vor Ort vergeben werden. Der Versand sollte Anfang November vor Beginn der Veranstaltung erfolgen. Der Vorrat ist begrenzt.

Die Eröffnungszeremonie sowie die eSports-Turniere der BlizzCon (darunter die Global Finals der 2015 StarCraft II World Championship Series, die World of Warcraft Arena World Championship, die Hearthstone World Championship und die Heroes of the Storm World Championship) werden kostenlos und in HD auf www.blizzcon.com übertragen.
Quelle: Blizzard Entertainment

Blizzard Entertainment: Was kommt nach Legacy of the Void? WarCraft, StarCraft, alles ist möglich ...

14.08.15 | Marcel Kleffmann

Was macht eigentlich das StarCraft-2-Team nach dem Abschluss der Trilogie mit der Veröffentlichung von Legacy of the Void? Tim Morten (Produzent bei Blizzard) beantwortete IGN diese Frage und sagte, dass es definitiv nicht das Ende von StarCraft sei, aber die Geschichten der bekannten Charaktere enden würden. Konkrete Pläne hätten sie noch nicht, aber es würde reichlich Potenzial für andere Charaktere und neue Handlungsstränge im StarCraft-Universum geben. Aber ein weiteres StarCraft-Spiel sei nicht die einzige Option, wie es weitergehen könnte.

Tim Morten: "Wir sind sehr dankbar zu hören, dass es da draußen weiterhin Bedarf an mehr Echtzeit-Strategie-Inhalten im WarCraft-Universum gibt. Wenn wir mit Legacy of the Void fertig sind, werden wir uns zusammensetzen und darüber sprechen, welche Projekte uns inspirieren könnten. Es ist keine Frage, dass wir WarCraft, StarCraft und auch neue Ideen in Betracht ziehen werden. Alles ist möglich."

Quelle: IGN

Blizzard Entertainment: Neue Erweiterung für World of WarCraft wird auf der gamescom angekündigt

29.07.15 | Marcel Kleffmann

Im Rahmen der gamescom 2015 wird Blizzard Entertainment die nächste Erweiterung für World of WarCraft ankündigen. Am 6. August um 18 Uhr soll die besagte (sechste) Erweiterung in einem Livestream (von der Messe) enthüllt werden. Am Sonntag (9. August um 17 Uhr) soll dann "ein Gespräch mit dem Entwicklerteam von World of Warcraft" stattfinden.

Ansonsten präsentiert Blizzard Entertainment mit dem bisher größten gamescom-Auftritt (mehr als 500 Spielstationen) die folgenden Titel in Halle 7: Heroes of the Storm, Hearthstone: Heroes of Warcraft, StarCraft 2: Legacy of the Void, Overwatch (erstmals in Europa spielbar) und World of Warcraft: Warlords of Draenor. Ebenfalls geplant sind Autogrammstunden mit Blizzard-Entwicklern, Quiz-Wettbewerbe, Match-Übertragungen sowie der Kostüm- und Tanzwettbewerb. Im Blizzard-Store in Halle 5.1 sind zudem noch lizenzierte Artikel und Sammelgegenstände erhältlich.
Quelle: Blizzard Entertainment

World of Warcraft - Bei langen PvP-Wartezeiten soll man als Söldner für die andere Fraktion kämpfen können

18.07.15 | Marcel Kleffmann

In World of Warcraft soll mit einem zukünftigen Patch eine Funktion eingeführt werden, mit der man im PvP (Spieler-gegen-Spieler) als Söldner für die gegnerische Fraktion kämpfen kann, wenn "lange Wartezeiten" für Ashran oder ungewertete Schlachtfelder bestehen. In dem besagten Fall werden Agenten der gegnerischen Fraktion in der Basis in Ashran (Sturmschild für die Allianz, Kriegsspeer für die Horde) erscheinen, die es ermöglichen sollen, in Ashran oder auf Schlachtfeldern als Spieler der gegnerischen Fraktion anzutreten und auf deren Seite zu kämpfen.

Blizzard Entertainment schreibt dazu: "Wenn ihr als Söldner kämpft, bekommt ihr genau die gleichen Belohnungen, die ihr auch für Siege oder Niederlagen aufseiten eurer eigenen Fraktion erhalten würdet (mit Ausnahme fraktionsspezifischer Erfolge). Das Volk eures Charakters wird auch automatisch in ein passendes für die gegnerische Fraktion geändert, solange ihr euch auf dem Schlachtfeld oder in Ashran aufhaltet. Das Wichtigste dabei ist jedoch, dass eure Wartezeiten deutlich verkürzt werden, da unser Gegnerzuweisungssystem Gruppen so wesentlich schneller auffüllen kann! Wir möchten es Spielern mit dem Söldnermodus ermöglichen, ohne lange Wartezeiten in Ashran oder auf ungewerteten Schlachtfeldern zu kämpfen, während das Grundkonzept von Allianz gegen Horde weiterhin erhalten bleibt. Wir werden diese Funktion demnächst auf dem öffentlichen Testrealm testen und freuen uns auf euer Feedback!"

Letztes aktuelles Video: Fury of Hellfire Launch-Trailer


Quelle: Blizzard Entertainment

World of WarCraft: Warlords of Draenor - Derzeit sind keine weiteren Schlachtzuginhalte geplant

02.07.15 | Marcel Kleffmann

Die Höllenfeuerzitadelle (Patch 6.2) soll der letzte Schlachtzug in World of WarCraft: Warlords of Draenor sein, dies sei jedenfalls aktuell der Plan, erklärte Cory Stockton (Lead Game Designer) in einem Interview. Damit ist Warlords of Draenor die einzige Erweiterung, die lediglich zwei Stufen mit Inhalten für Schlachtzüge bietet. Eigentlich war es vorgesehen, dass Grommash Höllschrei der Endboss der Erweiterung sein würde, aber im Verlauf der Entwicklung der Höllenfeuerzitadelle änderte sich diese Entscheidung und nun ist Archimonde der Endgegner. Das Fliegen mit den eigenen Flugreittieren in Draenor soll weiterhin mit einem kommenden Patch implementiert werden, allerdings sei die Entwicklung dieses Elements ziemlich aufwändig.

Ansonsten will sich Blizzard ziemlich genau anschauen, wie die Spieler die Höllenfeuerzitadelle als Schlachtzug und die neuen Fraktionen im Tanaandschungel annehmen. Das Gebiet "Faralhon" (Nethersturm in der Scherbenwelt) hat laut Stockton übrigens geschichtlich nicht die Erweiterung gepasst und wurde deswegen nicht umgesetzt. Vielleicht wird die Region mit einer kommenden Erweiterung hinzugefügt.

Letztes aktuelles Video: Patch 62 Fury of Hellfire


Quelle: wowhead, Mamytwink

World of Warcraft - Namen von lange nicht mehr gespielten Charakteren werden freigegeben

21.06.15 | Marcel Kleffmann

Mit der Veröffentlichung von Patch 6.2 in der kommenden Woche (24. Juni) wird Blizzard Entertainment die Namen von Charakteren in World of Warcraft wieder freigeben, die seit langem nicht mehr gespielt wurden. Dies wird alle Charaktere betreffen, die seit dem 7. Dezember 2010 nicht mehr eingeloggt waren. Die freigegebenen Charakternamen werden für alle Spieler verfügbar sein, die einen neuen Charakter erstellen oder den Dienst für eine Charakterumbenennung in Anspruch nehmen wollen.

"Wie kann ich meine Charakternamen behalten? Loggt euch einfach vor Patch 6.2 in World of Warcraft ein und betretet das Spiel mit jedem Charakter, der seinen Namen behalten soll. Obwohl es sein kann, dass kein Spieler die freigegeben Namen eurer Charaktere auswählt, bevor ihr euch das nächste Mal einloggt, könnte dies ein zu großes Risiko für diejenigen sein, die unbedingt ihre Namen behalten möchten. Die Freigabe dieser Charakternamen soll sicherstellen, dass den vielen neuen und zurückkehrenden Spielern eine große Auswahl an Namen für ihre Abenteuer in Patch 6.2 zur Verfügung steht."

Quelle: Blizzard Entertainment

World of WarCraft: Warlords of Draenor - Patch 6.2 erscheint nächste Woche

18.06.15 | Marcel Kleffmann

Der Patch 6.2 für World of WarCraft: Warlords of Draenor wird in der kommenden Woche erscheinen (24. Juni). Mit dem Update wird das Gebiet "Tanaan Dschungel" freigeschaltet, das neue (tägliche) Quests, rare Gegner und Schätze umfassen wird. Dort wird auch die Geschichte rund um die Eiserne Horde fortgesetzt. Zugang zu dem Areal erhält man durch die Schiffswerft, die in Garnisonen der Stufe 3 gebaut werden kann. Des Weiteren können Schiffe gebaut werden, die man - wie die Anhänger - auf Missionen schicken kann. Hinzu kommen haufenweise Haustiere, der Abenteuerführer, Zeitwanderungen (in alte Dungeons), mythische Fünf-Spieler-Dungeons und die Höllenfeuerzitadelle als neue Schlachtzuginstanz mit 13 Bossen.

Letztes aktuelles Video: Patch 62 Fury of Hellfire


Zeitplan der Freischaltung der Höllenfeuerzitadelle:
(Gegenstandsstufe 650 ist für den Schlachtzugsbrowser erforderlich)
  • Woche 1 (mit der Veröffentlichung von Patch 6.2)
    Die Höllenfeuerzitadelle ist mit normalen und heroischen Schwierigkeitsgrad verfügbar.
  • Woche 2
    Mythischer Schwierigkeitsgrad verfügbar.
    1. Flügel im Schlachtzugsbrowser verfügbar (Höllenfeuerangriff, Eiserner Häscher, Kormrok)
  • Woche 4
    2. Flügel im Schlachtzugsbrowser verfügbar (Hoher Rat des Höllenfeuers, Kilrogg, Blutschatten)
  • Woche 6
    3. Flügel im Schlachtzugsbrowser verfügbar (Schattenfürst Iskar, Socrethar der Ewige, Tyrannin Velhari)
  • Woche 8
    4. Flügel im Schlachtzugsbrowser verfügbar (Teufelslord Zakuun, Xhul'horac, Mannoroth)
  • Woche 10
    5. Flügel im Schlachtzugsbrowser verfügbar (Archimonde)

Quelle: Blizzard Entertainment

World of Warcraft: Warlords of Draenor - Blizzard kippt das Flugverbot: Flugreittiere können bald in Draenor benutzt werden

10.06.15 | Marcel Kleffmann

Nach langem Hin und Her haben sich die Entwickler nun doch entschieden, das Fliegen auf selbst steuerbaren Flugreittieren in World of Warcraft: Warlords of Draenor zu erlauben. Ganz so einfach wie in den bisherigen Erweiterungen wird man die Flugerlaubnis allerdings nicht bekommen - schließlich reichte es meist aus, die Fähigkeit beim Händler zu kaufen. Diesmal muss man einen Meta-Erfolg (also eine Sammlung von Erfolgen) absolvieren, der dann die Flugfähigkeit in Draenor für den WoW-Account freischaltet. Blizzard plant das Fliegen mit einem kleinen Folgepatch (6.2.x) zum kommenden Update 6.2 zu veröffentlichen.

Im folgenden Statement versuchen die Entwickler zu erklären, warum sie sich nun doch gegen das Flugverbot entschieden haben: "Mit unserem ursprünglichen Plan, das Fliegen auf Draenor (selbst nach Erreichen von Stufe 100) nur sehr beschränkt verfügbar zu machen, wollten wir ein optimales Gameplay in der freien Welt erreichen. Ob ihr nun die Lavaströme der Geschmolzenen Front in Patch 4.2 überquert, die Festung des Donnerkönigs in Patch 5.2 belagert, die Höhen des Heiligtums von Ordos auf der Zeitlosen Insel in Patch 5.4 erklimmt oder Geheimnisse tief im Dschungel von Gorgrond auf Draenor ergründet: World of Warcraft steckt voller prägender Momente, die nur möglich sind, wenn Spielercharaktere beim Erkunden an den Boden gefesselt sind. Im Laufe der Jahre haben wir uns bei der Entwicklung von Inhalten immer stärker darauf konzentriert, euch derartige Erlebnisse zu bieten. Wir glauben zwar einerseits, dass mit beiden Beinen auf dem Boden zu stehen und die damit verbundene Erkundung und Entdeckung zu erleben ein Grundstein des langfristigen Spielspaßes an World of Warcraft ist. Andererseits ist uns auch bewusst, dass es ebenfalls sehr unterhaltsam und lohnend sein kann, diese Einschränkungen abzuschütteln - vor allem, wenn man die Spielwelt schon komplett erkundet hat. Vor diesem Hintergrund haben wir bald ein paar Änderungen geplant. Diese werden es Spielern ermöglichen, ihre hart erarbeiteten Flugreittiere in Draenor zu genießen, ohne die spannenden Entdeckungsreisen zu zerstören."

"In einem Build, der demnächst auf den öffentlichen Testrealm kommt, führen wir einen neuen Metaerfolg mit Namen Pfadfinder von Draenor ein. Diesen Erfolg verdient ihr euch in Patch 6.2, indem ihr die freie Welt von Draenor meistert, d. h. die Zonen von Draenor erforscht, 100 Schätze in Draenor sammelt, die Erfolge „Meister der Lehren von Draenor“ und „Sicherung von Draenor“ abschließt und bei drei der neuen Fraktionen im Tanaandschungel einen Ruf von mindestens „respektvoll“ erreicht. Wenn ihr diesen Erfolg abschließt, erhaltet ihr zunächst ein neues Flugreittier: einen Erhabenen Himmelsschrecken, der in den Lüften über Draenor heimisch ist. Spieler werden in Draenor auf dem Boden reiten, bis in einem kleinen Folgepatch (6.2.x) alle Spieler, die mindestens einen Charakter mit dem Erfolg 'Pfadfinder von Draenor' haben, die Fähigkeit erhalten, mit allen Charakteren auf Draenor zu fliegen, die über Stufe 90 sind. Damit erreichen wir unserer Meinung nach einen guten Mittelweg zwischen unserem Ziel, das Potenzial von Inhalten am Boden der Spielwelt auszuschöpfen, und der Möglichkeit, Spielern, die Draenors freie Welt bereits komplett erkundet haben, etwas mehr Freiheit zu gewähren. Außerdem bietet uns dies eine Vorlage für zukünftige Inhalte. Spieler werden neue und fremde Gebiete auf dem Boden erkunden und sich dann, sobald sie die Umgebung gemeistert haben (diese Idee wird sich mit jeder neuen Erweiterung noch weiterentwickeln), in die Lüfte schwingen und die Welt aus einer neuen Perspektive sehen."

Letztes aktuelles Video: Token-Overview


Quelle: Blizzard Entertainment

World of WarCraft: Warlords of Draenor - Dauerhaftes Flugverbot für Flugreittiere in Draenor; Patch 6.2 ist nicht das Ende der Erweiterung

23.05.15 | Marcel Kleffmann

In Draenor konnte man bisher im Vergleich zu den letzten Erweiterungen keine Flugreittiere benutzen und somit die Warcraft-Welt nicht aus der Luft erkunden bzw. die Distanzen selbstständig überbrücken - und das wird auch so bleiben. Ion Hazzikostas (Lead Game Designer) erklärte in einem Interview, dass sie sich lange Gedanken über das "Flugverbot" gemacht hätten und sie zu der Erkenntnis gekommen seien, dass es das Beste für das Online-Rollenspiel sei. Auch für die Zukunft soll diese Entscheidung gelten. Er erklärte, dass die Luft-Reisefunktion zwar praktisch war, aber die Welt zu stark "verkleinern" würde und andere Elemente wie die Erkundung beinahe gänzlich ausgehebelt wurden. Mit den Flugreittieren konnte man Questaufgaben zu schnell lösen, sagte er. Beispiel: Um einen gefangenen Charakter aus einem feindlichen Dorf zu retten, konnte man einfach an den Wachen vorbeifliegen, in der Mitte landen und den NPC befreien - fertig. Man musste sich nirgendwo durchschlagen.

Ion Hazzikostas über das Flugverbot: "Die Welt fühlt sich größer und gefährlicher an. Es gibt mehr Raum für Erkundung, Geheimnisse, Entdeckung und die Spielwelt-Immersion. An diesem Punkt angelangt, denken wir, dass die Außenwelt-Spielerfahrung in World of Warcraft ohne das Fliegen letztlich besser ist. Wir werden die Flug-Fähigkeit in Draenor nicht wieder einführen und das ist der Weg, den wir auch in Zukunft gehen wollen."

Der kommende Patch 6.2 soll nicht das finale Update für World of Warcraft: Warlords of Draenor sein, denn es würde noch genug Geschichten zu erzählen geben, sagte Hazzikostas. Zudem verspricht er (erneut), dass der Abstand zwischen dem letzten Draenor-Patch und der nächsten Erweiterung diesmal nicht so lang ausfallen soll wie damals bei dem Umstieg von Pandaria auf Draenor.

Quelle: Polygon
Ziel dieser WoW-Website ist es, euch schnelle und übersichtlich präsentierte Patch-Downloads anzubieten, damit ihr das Spiel auf dem aktuellen Stand halten könnt. Außerdem findet ihr hier wichtigste News und Berichte rund um WoW. Wer weitere Informationen oder Datenbanken sucht, wird auf folgenden Seiten fündig: