Blizzard - Reaktion auf einen offenen Brief: Frauen und Minderheiten sollen besser repräsentiert werden

12.07.14 | Marcel Kleffmann

In einem offenen Brief prangert eine namentlich nicht genannte Person an, dass Frauen und Minderheiten nur unzureichend bzw. schlecht in den Spielen von Blizzard Entertainment als Helden-Charaktere repräsentiert seien. Ebenso fragwürdig sei die Hautfarben-Vielfalt, da vorwiegend "hellhäutige" Helden vorhanden seien.

Es werden explizit die Rollen von Leah als auch Adria in Diablo 3 angesprochen, dass es kaum weibliche Helden in Heroes of the Storm gebe und bei World of WarCraft: Warlords of Draenor nicht eine Frau als Warlord auf dem Cover zu sehen sei - obgleich in dem Add-on via Ingame-Dialogen erzählt werde, dass Orc-Frauen und Orc-Männer quasi gleichgestellt seien. Außerdem wird beschrieben, dass Charaktere, die mit der Farbe "schwarz" in Verbindung gebracht werden, wie beispielsweise der "schwarze Drachenschwarm", sich als feindlich entpuppen würden.

Sarah Kerrigan als Frontfrau von StarCraft 2: Heart of the Swarm erwähnt der Autor oder die Autorin übrigens nicht. Sylvanas Windläufer, Tyrande Wisperwind, Jaina Prachtmeer, Maiev Shadowsong etc. aus dem WarCraft-Universum bleiben ebenso unerwähnt.

Zugleich wird der gesamten Spiele-Industrie vorgeworfen, dass im Zusammenhang mit der Unterrepräsentation von Frauen oder Minderheiten auch eine (politische) Botschaft in den Spielen enthalten sei und Vielfalt nicht in dem angemessenen Maße abgebildet werde.

Auf diesen offenen Brief reagierte Mike Morhaime, Chef von Blizzard Entertainment. Er schreibt, dass das Thema Vielfalt bei Blizzard mehr denn je diskutiert werde und zwar auf allen Ebenen des Unternehmens. Vielmehr würden sie bereits versuchen, die Geschichten so "episch" und "inklusiv" wie nur möglich zu gestalten, denn auch die Belegschaft bei Blizzard sei sehr vielfältig und ihnen würde sehr viel daran liegen, wie die Spiele bei den Käufern ankommen würden.

Weiterführend heißt es: "Und weil Taten bekanntlich mehr sagen als Worte, haben wir uns vorgenommen, auf eine größere Zahl von Stimmen in- und außerhalb des Unternehmens zu hören, um differenziertere Helden und Inhalte zu gestalten. Wir stellen auch sicher, dass diese/unsere Werte bei der Story-Entwicklung und bei anderen Prozessen vollständig vertreten sind." Abschließend schreibt er, dass sich Inklusion und ein "erstaunliches Spielerlebnis" keinesfalls ausschließen würden.

Blizzard Entertainment - Rob Pardo (Chief Creative Officer) verlässt das Unternehmen

04.07.14 | Marcel Kleffmann

Nach über 17 Jahren bei Blizzard Entertainment hat Rob Pardo (Chief Creative Officer) bekannt gegeben, dass er das Unternehmen verlassen wird. Pardo arbeitete als Lead-Designer an World of Warcraft: The Burning Crusade, World of Warcraft, Warcraft 3: The Frozen Throne, Warcraft 3: Reign of Chaos und StarCraft: Brood War. Im Jahr 2006 wurde er vom "Time Magazine" als "Architekt virtueller Welten" zu einem der 100 einflussreichsten Menschen der Welt gewählt.

In einem ausführlichen Statement bedankt er sich bei Blizzard und den Spielern, lässt aber offen, was er in Zukunft machen wird. Auszüge aus dem offenen Brief: "Nach 17 Jahren bei Blizzard habe ich nach langer und gründlicher Überlegung die schwere und bittersüße, aber letztlich aufregende Entscheidung getroffen, ein neues Kapitel in meinem Leben und meiner Karriere aufzuschlagen. (...) Was meine nächste Aufgabe anbelangt, habe ich derzeit noch keine Antwort für euch ... aber ich werde sie nachliefern, sobald sie „spruchreif“ ist. Meine Prioritäten sind derzeit, den Sommer mit meiner Familie zu genießen, viele Spiele zu spielen und über das nachzudenken, was als Nächstes kommt. Die Spieleindustrie ist momentan ein aufregender Ort, mit blühenden PC-Spielen, neuen Konsolen, Handyspielen und der immer realer werdenden virtuellen Realität. Es ist, als hätte man eine leere Quest vor sich und beträte zum ersten Mal eine neue Zone."
Quelle: Blizzard Entertainment

World of WarCraft: Patch 5.4.8 veröffentlicht

21.05.14 | Marcel Kleffmann

Blizzard Entertainment hat den Patch 5.4.8 für World of WarCraft: Mists of Pandaria veröffentlicht und auch die am Patch-Tag aufgetretenen Probleme rund um verschwundene NPCs bzw. endlose Lade-Phasen sind offenbar gelöst.

Das Update ermöglicht es, dass die Stufen der Patch-5.4-Gegenstände um acht weitere Levels erhöht werden können (wieder gegen Tapferkeitspunkte) - dies führt dazu, dass die Charaktere in den jeweiligen Rollen entweder mehr Schaden anrichten, größere Heilungen wirken oder über mehr Lebensenergie bzw. Überlebenspotenzial verfügen. Auf diesem Weg soll wohl der Schwierigkeitsgrad der Schlacht um Orgrimmar leicht abgesenkt werden. Bei den letzten Erweiterungen (Cataclysm und Wrath of the Lich King) gab es ähnliche Anpassungen, entweder durch eine Abschwächung aller Boss-Gegner oder einen schlachtzugweiten Stärkungszauber.

Klassen
  • Druide
    • Es wurde ein Fehler behoben, durch den die Bewegungstempoerhöhung in Katzengestalt inkorrekterweise mit der Kriegerversion von 'Anstachelndes Gebrüll', die er durch 'Symbiose' erhält, stapelbar war.
  • Schurke
    • 'Geschwindigkeitsschub' kann jetzt aktiviert werden, um Bewegungseinschränkungseffekte zu entfernen, auch wenn bereits ein anderer Bewegungstempoeffekt wie z. B. 'Sprint' aktiv ist (die jeweiligen Bewegungstempoboni werden dabei nicht addiert).


Dungeons, Schlachtzüge & Szenarien
  • Schlacht um Orgrimmar
    • General Nazgrim
      • General Nazgrim ruft im Schlachtzugsbrowsermodus bei 10 % Gesundheit keine zusätzliche Gegnerwelle mehr herbei.
    • Garrosh Höllschrei
      • Garrosh Höllschrei geht im Schlachtzugsbrowsermodus jetzt erst nach 25 Minuten (vorher 18 Minuten) in den Berserkermodus über.


Gegenstände
  • Alle aufwertbaren Gegenstände von epischer Qualität, die in Patch 5.4 eingeführt wurden (Gegenstände aus der Schlacht um Orgrimmar und von der Zeitlosen Insel), können jetzt zwei weitere Male um jeweils 4 weitere Stufen aufgewertet werden. Dadurch können diese Gegenstände insgesamt 16 zusätzliche Gegenstandsstufen über ihre Grundstufe hinaus erhalten. Beachtet bitte, dass PvP-Ausrüstung von dieser Änderung nicht betroffen ist.
  • Erbstückwaffen von Garrosh Höllschrei wurden um 8 Gegenstandsstufen aufgewertet, damit sie mit der oben erwähnten Änderung Schritt halten können.
  • Nebelwirkerin Ai am Hof der Erhabenen auf der Zeitlosen Insel verkauft jetzt eine Marke mit Namen "Zeugnisse der Tapferkeit", die 3000 Zeitlose Münzen kostet. Die Zeugnisse der Tapferkeit können verwendet werden, um dem Charakter 100 Tapferkeitspunkte zu verleihen. Das wöchentliche Maximum von 1000 Tapferkeitspunkten kann dabei nicht überschritten werden.
  • Weitere Details zu dieser Änderung findet ihr in diesem Forenbeitrag: Ausrüstungsänderungen in Patch 5.4.8.


Benutzeroberfläche
  • UI-AddOns sind nicht mehr in der Lage, einige CVars im Kampf abzurufen. Eine vollständige Liste der davon betroffenen CVars könnt ihr in diesem Forenbeitrag finden (in englischer Sprache): 5.4.8 Changes to CVars While In-Combat.


Erfolge
  • "Schatz, ich brauche eine neue Tasche" ist jetzt ein accountweiter Erfolg, der die von allen Charakteren des Accounts gesammelten Gegenstände abfragt. Das heißt, dieser Erfolg kann abgeschlossen werden, indem sämtliche erforderlichen Gegenstände auf verschiedenen Charakteren gesammelt werden, und nicht nur auf einem einzigen.

Quelle: Blizzard

Blizzard: Lost Vikings auf Battle.net herunterladbar

03.05.14 | Julian Dasgupta

Im vergangenen November hatte Blizzard seinen Konsolen-Oldie Blackthorne (hierzulande: Blackhawk) kostenlos auf Battle.net veröffentlicht. Es bleibt nicht die einzige Verneigung vor den Wurzeln des Studios - neuerdings kann man nämlich auch noch The Lost Vikings herunterladen.

Mit den drei Wikingern Olaf, Erik und Baleog muss der Spieler darin allerlei Puzzles meistern und sich die verschiedenen Fähigkeiten der drei Figuren zu Nutze machen. Dabei ist häufig etwas Grips, nicht selten aber auch Geschick gefragt. Da Original erschien vor 22 Jahren auf SNES, Mega Drive, PC sowie Amiga. Fünf Jahre später folgte eine Fortsetzung, die auf SNES, PC, PlayStation und Saturn vom Stapel lief.

Die auf Battle.net dargebotene Fassung von The Lost Vikings macht sich DOSBox zu Nutze.

Ebenfalls auf Battle.net verfügbar: Rock 'n Roll Racing. Das besonders für seinen Soundtrack berühmte Action-Rennspiel kam 1993 auf dem SNES heraus und wurde später noch auf das Mega Drive portiert. Einige Jahre später wurde auf der PlayStation eine Fortsetzung nachgeschoben, die aber nie mit dem Status des erstens Teils mithalten konnte.

Im Gegensatz zu The Lost Vikings handelt es sich hierbei allerdings nur um eine auf drei Strecken beschränkte "Lite-Version", in der aus lizenzrechtlichen Gründen wohl außerdem die Musikuntermalung des Originals fehlt. Die Version wurde mit ZSNES PC-tauglich gemacht. Genau wie das Wikinger-Abenteuer stammt auch die Raserei aus der Zeit, als Blizzard noch Silicon & Synapse hieß. In beiden Fällen fungierte seinerzeit Interplay als Publisher.

Wer in das Duo reinschnuppern möchte, muss auf Battle.net angemeldet sein und dann die US-Version des Account-Managements bemühen - nur dort kann man die Oldies herunterladen.



World of WarCraft - Gericht entscheidet: Neun Klauseln in den Nutzungsbedingungen sind unzulässig

23.02.14 | Marcel Kleffmann

Der vzbv (Verbraucherzentrale Bundesverband e.V.) hatte neun Klauseln in den umfangreichen Nutzungsbedingungen von World of WarCraft gerichtlich beanstandet. In allen Punkten gab das Landgericht Berlin der Klage statt und entschied, dass die besagten Passagen unzulässig seien. Blizzard Entertainment hat inzwischen reagiert und die Bedingungen geändert. Ein Grund des Anstoßes war, dass Blizzard den Zugang für Kunden wegen einer fehlgeschlagenen Kreditkartenabbuchung ohne Ankündigung sperren konnte sowie eine Klausel, mit der sich das Unternehmen das Recht einräumte, Nutzungsbedingungen, Leistungen und Preise jederzeit und nahezu beliebig zu ändern.

Vom vzbv heißt es: "Eine fehlgeschlagene Abbuchung von der Kreditkarte des Kunden sollte laut Nutzungsbedingungen des Spieleanbieters reichen, um den Zugang fristlos und ohne vorherige Mahnung zu sperren und den Account zu löschen. Das gleiche sollte für den Fall gelten, dass eine Abbuchung vom Konto des Kunden „aus irgendwelchen Gründen“ zurückbelastet wurde. Danach wäre der sofortige Rausschmiss eines Spielers selbst dann möglich, wenn die gescheiterte Abbuchung auf einem Fehler in der Buchhaltung des Anbieters beruht oder es sich nur um einen Kleinstbetrag handelt. Eine Kündigung drohte auch den Spielern, die eine Lastschrift aus berechtigten Gründen zurückgaben. Eine solche Regelung benachteiligt Kunden, kritisierte der vzbv und bestätigten jetzt die Richter.

Die Richter beanstandeten zudem, dass die Kündigungsrechte der Kunden selbst nach einem Totalausfall des Online-Spiels stark eingeschränkt oder sogar ausgeschlossen waren. So sollte nach den Nutzungsbedingungen von Blizzard Entertainment ein Spieler nur dann kündigen dürfen, wenn der Service mehr als 72 Stunden in Folge ausgesetzt oder unterbrochen wurde – wenn ein Ausfall vorher angekündigt wurde, entfiel das Kündigungsrecht sogar ganz, unabhängig von der Dauer. Selbst wenn der Telekommunikationsbetreiber für den Ausfall verantwortlich war, wurde eine Kündigung in diesen Fällen ausgeschlossen.

Unzulässig ist laut Gericht auch eine Klausel, mit der sich das Unternehmen das Recht einräumte, Nutzungsbedingungen, Leistungen und Preise jederzeit und nahezu beliebig zu ändern. So sollte die Einführung neuer Gebühren unter anderem zulässig sein, falls das zur Verbesserung des Spielerlebnisses 'nützlich' erscheine."


Quelle: vzbv

World of WarCraft - Patch 5.4.7 und kaufbare Charakteraufwertung auf Stufe 90 kostet wohl 60 Dollar

19.02.14 | Marcel Kleffmann

In dieser Woche wird der Patch 5.4.7 auf die World-of-WarCraft-Realms aufgespielt. Das Update wird kleinere Änderungen am PvP-System vornehmen und eine weitere PvP-Season einführen - die Veröffentlichung von Warlords of Draenor liegt somit noch ziemlich weit weg.

Zudem scheint der Patch den bezahlten Charakter-Boost auf Stufe 90 im Ingame-Shop zu implementieren, ohne diese Funktionalität aber freizuschalten. In den USA war diese Funktion zwischen Realm-Neustarts kurzzeitig verfügbar und es wurde auf Screenshots festgehalten, dass die kostenpflichtige Aufstufung der Charaktere auf die derzeitige Höchststufe 60 Dollar kosten soll. Blizzard hat sich zu dem Thema noch nicht geäußert. Mit dem Kauf der nächsten Erweiterung World of WarCraft: Warlords of Draenor soll jeder Spieler ebenfalls einen Charakter-Boost (kostenlos) erhalten.

Change-Log: Patch 5.4.7
Klassen
  • Druide
    • Talente
      • 'Herz der Wildnis' gewährt bei Aktivierung jetzt die folgenden, auf PvP-Macht beruhenden Boni:
        • 50 % der PvP-Macht von Wiederherstellungsdruiden wirkt sich, während die Fähigkeit aktiv ist, auf ihren verursachten Schaden aus (vorher 100 %).
        • 100 % der PvP-Macht von Wildheits- und Gleichgewichtsdruiden wirkt sich, während die Fähigkeit aktiv ist, auf ihre Heilleistung aus (vorher 120 %).
  • Schurke
    • Talente
      • 'Nervenlähmung' bewirkt jetzt, dass ein erfolgreicher Einsatz von 'Nierenhieb' oder 'Fieser Trick' den Schaden, den der betroffene Spielercharakter verursacht, um 25 % verringert (vorher 50 % bei Spielercharakteren). Die Funktionsweise des Talents bei NSCs bleibt unverändert.
  • Hexenmeister
    • Dämonologie
      • 'Legionshieb' von Teufelswachen und 'Tödliches Spalten' von Zornwächtern verringern jetzt für 6 Sek. (vorher 5 Sek.) die Effektivität jeglicher erhaltenen Heilung, sodass die Diener den Effekt ohne erhöhtes Tempo aufrechterhalten können.
  • Krieger
    • Allgemein
      • 'Unterbrechender Schrei' und 'Zuschlagen' teilen jetzt dieselbe Abklingzeit von 15 Sek., wenn eine der beiden Fähigkeiten verwendet wird. Die bisherige Abklingzeit von 'Unterbrechender Schrei' (40 Sek.) bleibt unverändert, allerdings wird die Fähigkeit nach Einsatz von 'Zuschlagen' für 15 Sek. gesperrt.

       

Kreaturen

  • Die Erhabenen lassen jetzt Ausrüstung des stolzen Gladiators (Saison 15) statt Ausrüstung des erbitterten Gladiators (Saison 14) fallen.
  • Seltene Gegner in der Krasarangwildnis gewähren jetzt nur noch Ehrenpunkte, wenn sie zum ersten Mal am Tag besiegt werden.
  • NSC-Wachen in der Nähe der PvP-Rüstmeister auf dem Schlangenrücken waren auf einem Personenschutzlehrgang, wodurch sie jetzt mehr Schaden verursachen und mehr Gesundheit haben.

 

Dungeons, Schlachtzüge & Szenarien

  • Schlacht um Orgrimmar
    • Garrosh Höllschrei
      • Garrosh und die Diener von Y'Shaarj haben jetzt im heroischen 10-Spieler-Modus weniger Gesundheit.
      • Instabile eiserne Sterne werden im heroischen 10-Spieler-Modus jetzt ausgelöst, wenn 4 oder mehr Spielercharaktere nahe beieinander stehen (vorher 3 Spielercharaktere).

       

PvP

  • Saison 15 hat begonnen! Mit dem Start der neuen Saison sind jetzt Ausrüstung und Waffen des stolzen Gladiators verfügbar.
  • Die Ausrüstung und Waffen des erbitterten Gladiators (Saison 14) sind jetzt für Ehrenpunkte statt Eroberungspunkte erhältlich.
  • Die Grundabhärtung für Charaktere der Stufe 90 beträgt jetzt 77 % (vorher 72 %). Die Grundabhärtung für Charaktere unter Stufe 90 bleibt bei 40 %.
  • Die Skalierungskurve für die abnehmende Wirkung der Abhärtung wurde angepasst, damit der Wert pro Punkt Abhärtung mit dem neuen Grundwert gleich bleibt.
  • 'Entkräftung' reduziert jetzt die erhaltene Heilung in PvP-Kämpfen um 60 % (vorher 55 %).
  • 'Auszeichnung des Gladiators', der Setbonus für das Tragen von zwei PvP-Schmuckstücken, verleiht jetzt 5280 PvP-Abhärtung (vorher 2600).

 

Schlachtfelder und Arenen

  • Arenen
    • 'Dämpfung' wird in 2vs2-Arenen jetzt nach der 5. Minute aktiv (vorher nach der 10. Minute).
    • 3vs3- und 5vs5-Arenen sind von dieser Änderung nicht betroffen. 'Dämpfung' wird in diesen Formaten weiterhin nach der 10. Minute aktiv.
  • Alteractal
    • Die folgenden NSCs haben jetzt mehr Gesundheit und verursachen mehr Schaden:
      • Allianz: Vanndar Sturmlanze, Balinda Steinbruch, alle Marschälle sowie Verteidiger und Bogenschützen der Sturmlanzen.
      • Horde: Hauptmann Galvangar, Drek'Thar, alle Kriegsmeister sowie Gardisten und Bogenschützen der Frostwölfe.
    • Die folgenden NSCs sind jetzt gegen Entwaffnung, Benommenheit und 'Todesgriff' immun:
      • Allianz: Vanndar Sturmlanze, Balinda Steinbruch
      • Horde: Hauptmann Galvangar, Drek'Thar
    • Das Terrain vor Burg Frostwolf wurde überarbeitet, damit es nicht mehr möglich ist, über die Palisaden zu springen.

     

Gegenstände

  • Die folgenden Gegenstände aus dem Sortiment von Nebelwirkerin Ai auf der Zeitlosen Insel wurden auf Gegenstandsstufe 489 angehoben (vorher Gegenstandsstufe 476). Diese Änderung gilt rückwirkend für alle Gegenstände, die vor der Änderung gekauft wurden.
    • Wolkenfackelgroßstab
    • Shaohaos Nachsinnen
    • Protektorat des Tageslichts
    • Federzuglangbogen
    • Büchsenöffner der Ho-zen
    • Opferdolch von Ordos
    • Pandarisches Friedensangebot
    • Geplünderter Pandarendolch
    • Schild des ewigen Mittags
    • Langstab des Yakhirten

     

Benutzeroberfläche

  • BattleTag™- oder RealID-Freunde können über den Battle.net®-Chat in einem Zeitraum von 10 Sek. jetzt nur noch 10 Nachrichten verschicken. Benutzeroberflächen-Add-ons sollten die neue "Send"-Funktion verwenden, um Events zu empfangen, die Kommunikationsinformationen verschicken.

 

Insel des Donners

  • Es wurde ein Fehler behoben, bei dem sich die Mauern auf der Insel des Donners manchmal inkorrekterweise auf einen früheren Fortschrittsstatus zurückgesetzt haben.

Letztes aktuelles Video: Patch 54 Ueberblick


Quelle: Blizzard, MMO-Champion

World of WarCraft: Mists of Pandaria - Herausforderungsmodus endet vor Warlords of Draenor

15.02.14 | Marcel Kleffmann

Der Herausforderungsmodus der Mists-of-Pandaria-Dungeons wird mit dem Vorbereitungspatch für Warlords of Draenor nicht mehr zur Verfügung stehen, wie Blizzard Entertainment bekannt gab. Mit der kommenden Erweiterung soll es dann neue Dungeons im Herausforderungsmodi geben. Wann dieser Vorbereitungspatch allerdings erscheinen wird, steht noch in den Sternen.

"Die Herausforderungsmodi wurden entwickelt, um den Spielern eine möglichst 'genormte' Schwierigkeit zu bieten und wurden so abgestimmt, dass sie besonders schwer zu meistern sind. Mit den Klassenänderungen von Warlords of Draenor, den Änderungen an den Werten (wie das Entfernen von Trefferchance und Waffenkunde) und natürlich der erhöhten Stufenbegrenzung, wird sich die Schwierigkeit der Mists of Pandaria-Dungeons unweigerlich ändern. Im Sinne des Fairplay werden mit dem Erscheinen des oben erwähnten Patches kurz vor der Veröffentlichung der neuen Erweiterung, die aktuellen Herausforderungsdungeons nicht länger verfügbar sein und die Erfolge, die dadurch errungen werden konnten, in Heldentaten umgewandelt. Die Gegenstandbelohnungen können immer noch von den Spielern erworben werden, die sich vor dem Ende der Saison dafür qualifiziert haben, aber es wird für neue Spieler nicht möglich sein diese Belohnungen in Zukunft zu erhalten."

Letztes aktuelles Video: Schlacht um Orgrimmar Patch 54


Quelle: Blizzard Entertainment

World of WarCraft: Zahlen und Fakten: 100 Mio. Accounts

29.01.14 | Marcel Kleffmann

Seit der US-Veröffentlichung von World of WarCraft (2004) und dem anschließenden Start in Europa (2005) sind bei dem Online-Rollenspiel mehr als 100 Millionen Accounts und 500 Mio. Charaktere erstellt worden, dies hat Blizzard Entertainment bekannt gegeben. Darüber hinaus ist der Info-Grafik zu entnehmen, dass täglich mehr als 900.000 PvE-Instanzen (Dungeons, Schlachtzüge und Szenarien) und 670.000 PvP-Instanzen (Schlachtfelder und Arenen) betreten werden sowie über 3,6 Mio. Haustierkämpfe stattfinden. Der Herausforderungmodus (in den 5er-Dungeons) wurde auf Stufe "Gold" 162.000 Mal absolviert. Die Daten wurden bis Dezember 2013 erhoben.




Quelle: Blizzard

World of WarCraft - Kaufbare Charakteraufwertungen auf Stufe 90 werden wohl Realität

18.01.14 | Marcel Kleffmann

Blizzard Entertainment wird demnächst offenbar eine optionale kostenpflichtige Funktion bei World of WarCraft einführen, mit der man Charaktere direkt auf Stufe 90 bringen kann - Anfang des Monats deutete eine Umfrage solche Überlegungen bereits an (wir berichteten). Von Blizzard heißt es: "In nächster Zeit werden wir eine Funktion testen, die euch die Option bietet, Charakteraufwertungen direkt zu erwerben. Weitere Informationen dazu - darunter auch Einzelheiten zu unseren Plänen zur Charakteraufwertung in asiatischen Regionen, in denen Spieler keine Erweiterungsboxen kaufen - folgen in Kürze. Haltet die Augen offen, da ihr schon bald die ersten Ablaufschritte auf dem PTR erleben könnt." Level 90 ist die maximale Stufe, die man bei Mists of Pandaria erreichen kann. Mit Warlords of Draenor soll es bis 100 gehen.

Beim Kauf von World of WarCraft: Warlords of Draenor ist ebenfalls eine dieser Charakteraufwertungen auf Stufe 90 enthalten. Vorbesteller einer digitalen Version des Add-ons sollen diesen Level-Boost übrigens direkt nach der Vorbestellung bzw. der Zahlung bekommen, um die derzeitigen Inhalte noch ausprobieren zu können.

Blizzard: "Bei der Vorbestellung einer der beiden digitalen Versionen bekommt ihr darüber hinaus den Aufstieg auf Stufe 90, sobald die Vorbestellung abgeschlossen wurde. Das entspricht zwar nicht ganz der bei der BlizzCon beschriebenen Vorgehensweise, allerdings zeigt uns euer Feedback, dass viele von euch die Möglichkeit nutzen möchten, sich vor dem Start der Erweiterung mit einer neuen Klasse vertraut zu machen. So können außerdem mehr Spieler den momentanen Endspielinhalt und die zu Garroshs Auszug nach Draenor führenden Ereignisse erleben. Vielleicht erhaltet ihr dabei ja auch euren legendären Umhang von Furorion und Erbstückwaffen für Stufe 90 - 100."

Letztes aktuelles Video: Patch 54 Ueberblick


Quelle: Blizzard Entertainment

World of WarCraft - Patch 5.4.2 in dieser Woche

09.12.13 | Marcel Kleffmann

In dieser Woche wird der Patch 5.4.2 für World of WarCraft veröffentlicht - also am Mittwoch in Europa. Der kleine Patch sorgt dafür, dass accountgebundene Gegenstände an Charaktere auf anderen Realms verschickt werden können, solange diese sich auf demselben Account befinden. Außerdem enthält der realmübergreifende Schlachtzugsbrowser fortan die Kategorien "flexibler Modus der Schlacht um Orgrimmar" und die Weltbosse "die Erhabenen" und "Ordos".

Change-Log (Stand: Testrealm, 05. Dezember):

Klassen
  • Magier
    • Talente
      • Der Heileffekt von 'Temporaler Schild' sollte jetzt korrekt von Effekten beeinflusst werden, die Heilung modifizieren ('Entkräftung', 'Tödlicher Stoß', 'Dämpfung').
  • Krieger
    • Allgemein
      • 'Einschreiten' entfernt keine Bewegungseinschränkungseffekte mehr. Das Talent 'Sicherung' wird diese Funktion weiterhin bieten.
      • Die Wegfindungsabfragen für 'Einschreiten' und 'Sicherung' wurden verbessert, um zu verhindern, dass sich der Krieger unterhalb des Terrains wiederfindet.

       

Quests

  • "Fangen und Tragen": Druiden können die Getreidesäcke nicht mehr in Fluggestalt fangen.
  • "Der verlorene Schatz": Es wurde ein Fehler behoben, der verhindert hat, dass der Behälter der Legion geöffnet werden konnte.

 

Dungeons, Schlachtzüge & Szenarien

  • Der realmübergreifende Schlachtzugsbrowser enthält jetzt Kategorien für Weltbosse von Mists of Pandaria (die Erhabenen und Ordos) und den flexiblen Modus der Schlacht um Orgrimmar.
    • Der realmübergreifende Schlachtzugsbrowser wird über das Fenster 'Geselligkeit' (standardmäßig gebunden auf O) und den Reiter 'Schlachtzug' unten rechts erreicht.
    • Hier könnt ihr euren Charakter für Schlachtzüge anmelden oder nach anderen Spielern suchen, die an eurem Schlachtzug teilnehmen möchten.
    • Weitere Informationen zu dieser Änderung findet ihr in dem Forenthread "Cross-Realm Raid Browser" im amerikanischen PTR-Forum.
  • Es ist jetzt möglich, Schlachtzugsmarkierungen zu platzieren, auch wenn der Spielercharakter tot ist.
  • Schlacht um Orgrimmar
    • Norushen
      • Es wurde ein Fehler behoben, durch den 'Quarantänemaßnahmen' manchmal nicht alles Leben in der Quarantänezone vernichtet.
    • Galakras
      • Es wurde ein Fehler behoben, durch den die Sprengtrupps in manchen Situationen aufgehört haben, das Tor zu einem der Türme zu öffnen.
    • Die Getreuen der Klaxxi
      • Es wurde ein Fehler behoben, durch den Spieler nicht die Spezialfähigkeit von Hisek dem Schwarmwächter durch Klick auf dessen Leichnam erhalten konnten, wenn sie gleichzeitig einen Zauber gewirkt haben.

       

Gegenstände

  • Accountgebundene Gegenstände können jetzt an Charaktere auf anderen Realms verschickt werden, solange sich diese auf demselben Account befinden. Um realmübergreifend Post zu verschicken, gebt den Namen des Charakters, gefolgt von einem Bindestrich "-", gefolgt vom Realmnamen ein. Beachtet dabei, dass realmübergreifende Post nur für accountgebundene Gegenstände funktioniert, nicht für andere Gegenstände oder Gold.
    • Weitere Informationen und eine Diskussion zum Funktionstest der realmübergreifenden Post findet ihr in diesem Thread im PTR-Forum.
  • Krachbummflieger sollten einander jetzt Schaden zufügen können, auch wenn sie sich in einem sicheren Gebiet befinden.
  • MiniZeps sollten einander jetzt Schaden zufügen können, auch wenn sie sich in einem sicheren Gebiet befinden.

 

Benutzeroberfläche

  • Die Schaltfläche für den Kundensupport wurde verschoben. Der Kundensupport ist jetzt über die Hilfeoption im Spielmenü zu erreichen (das Spielmenü ist standardmäßig auf ESC gebunden).

 

Behobene Fehler

  • Es wurde ein Fehler behoben, der verhindert hat, dass Spielern Fortschritt bei den Erfolgen "Fallenlassen!" und "Sofort fallenlassen!" angerechnet wurde..

Quelle: Blizzard
Ziel dieser WoW-Website ist es, euch schnelle und übersichtlich präsentierte Patch-Downloads anzubieten, damit ihr das Spiel auf dem aktuellen Stand halten könnt. Außerdem findet ihr hier wichtigste News und Berichte rund um WoW. Wer weitere Informationen oder Datenbanken sucht, wird auf folgenden Seiten fündig: