World of Warcraft Shadowlands: Blizzard stellt in Kürze das Update 9.2 vor

11.11.21 | André Linken

Seit dem Release des Updates 9.1 "Ketten der Herrschaft" für World of Warcraft ist mittlerweile fast ein halbes Jahr vergangen. Die Fans des Online-Rollenspiels dürsten seither nach neuen Inhalten, woran auch der "Zwischen-Patch" 9.1.5  vor kurzem nicht viel geändert hat. Doch wann erscheint denn nun die Version 9.2 und was wird sie zu bieten haben? Darauf soll es in Kürze die ersten Antworten geben.

Wie Blizzard Entertainment verraten hat, ist für den 11. November 2021 um 19:00 Uhr deutscher Zeit eine entsprechende Präsentation geplant. Diese könnt ihr entweder auf der offiziellen Webseite  oder dem YouTube-Kanal von World of Warcraft verfolgen. Aller Voraussicht nach werden mehrere Mitarbeiter des WoW-Teams an dem Event teilnehmen und euch auf die neuen Inhalte des Updates 9.2 einstimmen.  

Spätestens dann wird sich zeigen, ob etwas Wahres an einem kürzlich erfolgten Leak dran ist. Demzufolge soll das Update den Namen "Fate of Eternity" tragen und im Frühjahr 2022 erscheinen. Als neue Inhalte erwarten euch angeblich die neue Zone "Zereth Mortis", ein neuer Dungeon, ein zusätzlicher Raid sowie eine PvE-Aktivität namens "Trials of the First Ones". Allerdings sind das bisher lediglich Gerüchte, zu denen sich Blizzard Entertainment wie gewöhnlich bisher nicht geäußert hat. Heute Abend dürften wir etwas schlauer sein.

Letztes aktuelles Video: Ketten der Herrschaft LaunchTrailer


World of WarCraft Classic - Saison der Meisterschaft: Beta der modifizierten Classic-Version steht bevor

Blizzard Entertainment wird am 5. Oktober 2021 neue World-of-WarCraft-Classic-Realms eröffnen (offene Beta), die im Zuge der "Saison der Meisterschaft" an den Start gehen werden. Im Gegensatz zum bisherigen "WoW Classic" werden einige Veränderungen und Anpassungen an dem Online-Rollenspiel vorgenommen.

So sollen die sechs Inhaltsphasen in zwölf Monaten durchgezogen werden. Somit werden die einzelnen Phasen im Abstand von ca. zwei Monaten freigeschaltet - und damit schneller als bei WoW Classic. Auf Basis des schnelleren Rhythmus wird die gewährte Erfahrung - vor allem für das Abschließen von Quests - erhöht (vgl. mit Burning Crusade Classic). Außerdem werden Anpassungen an Schlachtzugsbossen vergenommen, damit sie sich herausfordernder bzw. schwerer als in WoW Classic 2019 anfühlen. Diese Änderungen umfassen derzeit unter anderem:

  • "Globale Stärkungseffekte (wie 'Schlachtruf der Drachentöter' und andere) sind in Schlachtzugsinstanzen deaktiviert
  • Mechaniken, die von einigen Schlachtzugsbossen entfernt wurden, werden wiederhergestellt
  • Kein Limit für Schwächungseffekte des Bosses (anstatt der 16 Schwächungseffekte in WoW Classic)
  • Erhöhte Gesundheit für Bosse, um Stärkungseffekte von Spielern und das aufgehobene Limit für Schwächungseffekte auszugleichen"

Außerdem sollen Versammlungssteine in Beschwörungssteine umgewandelt werden. Mehr Bergbau- und Kräuterkundequellen sind geplant, da die Realms in WoW Classic tendenziell dichter als im ursprünglichen Design von 2005 besiedelt sind. Das regelmäßigere Erscheinen von solchen Vorkommen soll für eine stimmigere Wirtschaft sorgen.

Phase 1 (Start der Saison der Meisterschaft in WoW Classic)
  • Geschmolzener Kern
  • Onyxia
  • Maraudon
  • Ehresystem für PvP und Schlachtfelder (vorgezogen von Phasen 3 und 4)

Phase 2
  • Düsterbruch
  • Azuregos
  • Kazzak

Phase 3
  • Pechschwingenhort
  • Dunkelmond-Jahrmarkt
  • Dunkelmond-Karten können gefunden werden.

Phase 4
  • Zul'Gurub
  • Grüne Drachen

Phase 5
  • Die Kriegsanstrengungen für Ahn'Qiraj beginnen.
  • Je nach Fortschritt der Kriegsanstrengungen werden die Schlachtzüge von Ahn'Qiraj freigeschaltet

Phase 6
  • Naxxramas
  • Geißelinvasionen

Letztes aktuelles Video: Trailer zum Schlachtzug Naxxramas


Quelle: Blizzard Entertainment

World of WarCraft: The Burning Crusade Classic - Update 2.5.2: Lady Vashj und Kael'thas warten

Für World of WarCraft: The Burning Crusade Classic erscheint heute in Europa das Inhaltsupdate "Herren der Scherbenwelt". Das Update schaltet die Tier-5-Schlachtzüge die "Höhle des Schlangenschreins" mit Lady Vashj in den Zangarmarschen und die "Festung der Stürme" mit Kael'thas Sonnenwanderer im Nethersturm frei. Um zur Festung der Stürme zu gelangen, benötigt man ein Flugreittier. Außerdem ist es erforderlich, die berühmt-berüchtigt langen Vorquest-Reihen abzuschließen, um die Schlachtzüge betreten zu können. Eine Übersicht über die notwendigen Quests findet ihr hier.

Zusätzlich zu den zwei neuen Schlachtzügen werden Gildenbanken, weitere Funktionen für die Gruppensuche und neue tägliche Quests bei der Himmelswache der Sha'tari sowie den Ogern von Ogri'la eingebaut. Auch die zweite PvP-Arenasaison wird gestartet. Das Change-Log zum Patch 2.5.2 ist hier zu finden.

Letztes aktuelles Video: Überlebensratgeber für Burning Crusade Classic


Quelle: Blizzard Entertainment

World of WarCraft: Shadowlands - Update 9.1.5: Änderungen an Pakten, Medien und NPC-Namen

Blizzard hat die geplanten Verbesserungen für das Update 9.1.5 von World of WarCraft: Shadowlands bekanntgegeben. Der Testlauf des Updates soll in der nächsten Woche starten.

Der Wechsel zwischen den Pakten und den Medien soll erleichtert werden. Blizzard hebt folgende Punkte hervor:
  • "Spieler, die für ihren Pakt das Maximum an Ruhm erreichen, können ohne Abklingzeit oder sonstige Beschränkungen frei zwischen den vier Pakten wechseln. Kosmetische Belohnungen, einschließlich Haustiere und Reittiere, die durch diesen Pakt gewährt wurden, sind danach dauerhaft verfügbar, auch wenn ihr einem anderen Pakt angehört. Der Wechsel zwischen Pakten und die Verwendung von kosmetischen Belohnungen gilt auch für Nebencharaktere, sobald ein Charakter die Ruhmschwelle erreicht hat.
  • Medienenergie wird entfernt - Medien können ohne Einschränkung frei getauscht werden.
  • Der Abschluss einer Paktkampagne mit einem Charakter ermöglicht es, mit Nebencharakteren dieselbe Paktkampagne zu überspringen und sofort den entsprechenden Ruhm und ein drittes Seelenband zu verdienen, ohne die gesamte Geschichte noch einmal spielen zu müssen."

Außerdem werden weitere Referenzen von Entwicklern, die in Verbindung mit dem toxischen Verhalten im Zuge der Belästigungsklage (wir berichteten) gebracht werden, aus dem Spiel entfernt. Laut PC Gamer soll es um die WoW-Entwickler Jesse McCree, Luis Barriga und Jon LeCraft gehen, deren Namen für mehrere Nicht-Spieler-Charaktere verwendet wurden.

In einem Statement vom WoW-Team heißt es weiter: "Es beinhaltet auch Updates zur Verbesserung der Spielumgebung für unsere Community, darunter zusätzliche Änderungen für einige Inhalte, um unsere Werte deutlicher zu vermitteln, bessere Sichtbarkeit für den Einfluss eurer Berichte über Belästigungen im Spiel und härtere Strafen für Leute, die sich schlecht benehmen."

Pläne für Update 9.1.5 (Quelle: Blizzard):
  • "Neue Charakteranpassungen: Nachtgeborene und lichtgeschmiedete Draenei erhalten eine Reihe neuer Charakteranpassungen. Für Leerenelfen gibt es weitere Anpassungen der Ohrengröße, für Druiden neue Reisegestalten und für Nachtfae neue Seelengestalten.
  • Zeitwanderungen für Legion: Wagt euch mit Zeitwanderungen für Legion zurück in die Dungeons von Legion und stellt euch den dort wartenden Herausforderungen, einschließlich Dungeons der Schwierigkeitsstufe Mythisch+. Bei seiner Einführung ist dieses Ereignis zwei Wochen lang aktiv und wechselt dann im Rahmen weiterer Bonusereignisse auf die übliche Zeitdauer von einer Woche.
  • Überspringen der Einführung im Schlund: Spieler, die die Einführung im Schlund mit einem Charakter absolviert haben, können mit Hochlord Darion Mograine in den Hauptstädten sprechen, um diesen Spielinhalt mit ihren Nebencharakteren zu überspringen.
  • Inselexpeditionen: Einreihen als Einzelspieler oder Gruppe: Spieler können sich jetzt allein oder in Gruppen auf den Schwierigkeitsgraden Normal, Heroisch oder Mythisch in die Warteschlange für Inselexpeditionen einreihen und haufenweise Schätze erbeuten.
  • Verbesserungen für Talente und Fähigkeiten: In Patch 9.1.5 arbeiten wir an zusätzlichen Updates für verschiedene Klassentalente und -fähigkeiten, darunter Medien, Runenschnitzen und Anpassungen für die Klassenfähigkeiten der Pakte.
  • Freischaltung verbündeter Völker: Für verbündete Völker wie die Menschen von Kul Tiras, Mechagnome und Dunkeleisenzwerge, für deren Freischaltung bisher der Abschluss eines Dungeons erforderlich war, muss jetzt die jeweilige Quest nicht mehr abgeschlossen werden, um Zugriff auf diese Völker zu erhalten. Spieler können sie stattdessen einfach überspringen.
  • Zusätzliche Reisepunkte im Schlund: Spieler können zusätzliche Schnellreiseoptionen von Ve'naris Zuflucht zur Verdammnisfestung und Desmotaeron innerhalb des Schlunds freischalten.
  • Neue Abgabeoption für Anima: Der Abschluss von Quests für Archivar Roh-Suir gewährt Zugriff auf einen Animaumleiter in Korthia, über den Anima direkt abgegeben werden kann.
  • Verlinken von Transmogrifikationssets: Stellt euer komplettes Transmogrifikationsset im Chat oder online zur Schau, indem ihr es einfach aus der Anprobe heraus verlinkt. Spieler können mit der Maus über die Gegenstände fahren, um zu sehen, wie sie erhalten werden können, ob sie bereits in ihrem Besitz sind oder ob die Vorlage für den betrachtenden Charakter verfügbar ist.
  • Verbesserungen für Stufenaufstiege mit Zweitcharakteren: Stufenaufstiege mit Zweitcharakteren in Shadowlands werden durch verschiedene Neuerungen verbessert. So wurden unter anderem ein weiterer Rang für Erbstückaufwertungen hinzugefügt und mehrere Verbesserungen für Fäden des Schicksals eingeführt, darunter Torghast als zusätzliche Option sowie Ruhmerhalt für den Abschluss von Bonuszielen.
  • Machtanpassungen für PvP-Ausrüstung: PvP-Ausrüstung mit niedriger Gegenstandsstufe skaliert jetzt in PvP-Situationen auf eine höhere Gegenstandsstufe. Das sollte das Machtgefälle etwas abschwächen, sodass neue Charaktere das Gefühl erhalten, auf Schlachtfeldern und in Arenen mithalten zu können. Diese Anpassung hat keinen Einfluss auf PvP-Ausrüstung höherer Gegenstandsstufen.
  • Rezepte fürs Runenschnitzen: Die Häufigkeit, mit der Rezepte fürs Runenschnitzen in Dungeons fallen gelassen werden, wird für alle Schwierigkeitsgrade auf 100 % erhöht.
  • Klassischer Beutemodus für Battle for Azeroth: Der klassische Beutemodus wird für Spieler auf Stufe 60 in allen Schlachtzügen und Dungeons von Battle for Azeroth aktiviert. Ihr erhaltet also zufällig Beute entsprechend einer 5-Spieler-Dungeongruppe oder eines 20-Spieler-Schlachtzuges."

Letztes aktuelles Video: Ketten der Herrschaft LaunchTrailer


Quelle: Blizzard Entertainment

World of WarCraft: Shadowlands - Ketten der Herrschaft: Inhaltspatch 9.1 veröffentlicht

Sieben Monate nach dem Verkaufsstart von World of WarCraft: Shadowlands erscheint heute das erste Inhaltsupdate "Ketten der Herrschaft" für die aktuelle Erweiterung von World of WarCraft (Retail) in Europa.

Das Update 9.1 umfasst den Schlachtzug "Sanktum der Herrschaft" mit zehn Bossgegnern inkl. Endkampf gegen Sylvanas Windläufer, das Megadungeon Tazavesh (der Verhüllte Markt) für fünf Spieler mit acht Bossgegnern und die Flugerlaubnis in den vier Gebieten der Schattenlande (Bastion, Maldraxxus, Ardenwald und Revendreth). Neu ist auch das Gebiet Korthia im Schlund mit neuen Quests und die Fortsetzung der Geschichte um die Pakte - mit 40 weitern Pakt-Stufen. Ansonsten bekommt Torghast eine Generalüberholung verpasst (neues Bewertungssystem, kein Todes-Limit, Fortschritt mit Perksystem) und auch die mythischen Schlüsselsteindungeons werden angepasst. Jeder Spieler erhält eine persönliche Wertung für mythische Schlüsselsteindungeons. Das Change-Log findet ihr hier.

Blizzard: "Saison 2 von Shadowlands beginnt am 6. Juli. In der neuen Saison werden die Gegenstandsstufen von Belohnungen erhöht und ihr erhaltet neue saisonale Belohnungen für PvP, darunter den neuen Arenatitel 'Entfesselter Gladiator', eine neue Waffenillusion, eine neue Farbvariante des Gladiatorreittiers sowie neue boshafte Reittiere: Gorm im Design von Allianz und Horde.

Das neue Saisonaffix für Dungeons auf Mythisch+ ist Gequält: Diener des Kerkermeisters können im gesamten Dungeon gefunden werden und gewähren mächtige Boni, wenn sie besiegt werden. Diener, die nicht besiegt werden, ermächtigen den letzten Boss. Zu den neuen saisonalen Belohnungen für Mythisch+ gehören der neue Titel 'Der/Die Gequälte' und eine neue Farbvariante für das Reittier aus Mythisch+, den Todeswandler.

Darüber hinaus werden Ebene 10 in Torghast, dem Turm der Verdammten sowie der Megadungeon Tazavesh, der Verhüllte Markt und das Sanktum der Herrschaft auf den Schwierigkeitsgraden Normal und Heroisch verfügbar. Am 13. Juli werden der Schwierigkeitsgrad Mythisch und der 1. Flügel des Schlachtzugsbrowsers für das Sanktum der Herrschaft verfügbar."




Quelle: Blizzard Entertainment

World of WarCraft: Shadowlands - Video: Überlebensratgeber zum Update 9.1 "Ketten der Herrschaft"

In der kommenden Woche, am 30. Juni 2021, wird Blizzard Entertainment das erste Inhaltsupdate für World of WarCraft: Shadowlands veröffentlichen. World of WarCraft: Shadowlands - Ketten der Herrschaft erscheint damit sieben Monate nach dem Verkaufsstart der WoW-Erweiterung (und damit eigentlich viel zu spät).

Das Update 9.1 umfasst den Schlachtzug "Sanktum der Herrschaft" mit zehn Bossgegnern inkl. Sylvanas Windläufer, das Megadungeon Tazavesh (der Verhüllte Markt) für fünf Spieler mit acht Bossgegnern, die Flugerlaubnis in den Schattenlanden (Bastion, Maldraxxus, Ardenwald und Revendreth), das Gebiet Korthia im Schlund mit neuen Quests und die Fortsetzung der Geschichte um die Pakte. Ansonsten bekommt Torghast eine Generalüberholung verpasst (neues Bewertungssystem, kein Todes-Limit, Fortschritt mit Perksystem) und auch die mythischen Schlüsselsteindungeons werden angepasst. Jeder Spieler erhält eine persönliche Wertung für mythische Schlüsselsteindungeons. Einen Überblick gibt Blizzard im folgenden "Überlebensratgeber".

Letztes aktuelles Video: Überlebensratgeber für Ketten der Herrschaft


Quelle: Blizzard Entertainment

World of WarCraft: Shadowlands - Ketten der Herrschaft: Inhaltspatch 9.1 erscheint Ende Juni

Blizzard Entertainment wird "Ketten der Herrschaft" am 30. Juni 2021 für World of WarCraft: Shadowlands veröffentlichen. Das erste Inhaltsupdate für Shadowlands erscheint damit sieben Monate nach dem Verkaufsstart (und damit eigentlich viel zu spät).

Das Update 9.1 umfasst den Schlachtzug "Sanktum der Herrschaft" mit zehn Bossgegnern, darunter Kel'Thuzad und Sylvanas Windläufer. Dort wird man außerdem "Splitter der Herrschaft" erbeuten können. Das sind aufwertbare Edelsteine, die man von Bossen bekommen kann. Diese Edelsteine können in Ausrüstung mit speziellen Herrschaftssockeln eingesetzt werden und verstärken den Schaden, die Schadensmitigation oder die Heilfähigkeiten eures Charakters. Wenn man drei Splitter desselben Typs in die Ausrüstung einsetzt, wird ein Runenwort erzeugt, das einen Bonus auf die Kampfkraft im Schlund, Torghast und dem Sanktum der Herrschaft gewährt. Jede Klasse kann fünf Rüstungsteile im Schlachtzug erbeuten, in die Splitter der Herrschaft eingesetzt werden können. Erledigte Schlachtzugsbosse gewähren außerdem "Stygische Glut", mit der sich die Splitter aufwerten lassen.

Zeitplan der Schlachtzugsveröffentlichung
  • 07. Juli - Normaler und Heroischer Schwierigkeitsgrad
  • 14. Juli - 1. Flügel des Schlachtzugsbrowsers und Mythische Schwierigkeitsgrade (Der Tarragrue, Das Auge des Kerkermeisters, Die Neun) 
  • 28. Juli - 2. Flügel des Schlachtzugsbrowsers (Seelenfetzer Dormazain, Überrest von Ner'zhul und Leidensschmied Raznal) 
  • 11. August - 3. Flügel des Schlachtzugsbrowsers (Wächter der Ersten, Schicksalsschreiber Roh-Kalo und Kel'Thuzad) 
  • 25. August - 4. Flügel des Schlachtzugsbrowsers (Sylvanas Windläufer)

Update 9.1 umfasst außerdem das Megadungeon Tazavesh (der Verhüllte Markt) für fünf Spieler mit acht Bossgegnern, die Flugerlaubnis in den Schattenlanden (Bastion, Maldraxxus, Ardenwald und Revendreth), das Gebiet Korthia im Schlund mit neuen Quests und die Fortsetzung der Geschichte um die Pakte.  

Blizzard: "Die Kyrianer, Nekrolords, Nachtfae und Venthyr haben zu alter Stärke zurückgefunden. Kehrt in den Schlund zurück und zieht in Paktangriffen gemeinsam gegen den Kerkermeister in den Kampf. Zweimal pro Woche könnt ihr den Streitkräften der Pakte gegen die Monstrositäten des Schlunds zur Seite stehen. Jeder Angriff wird von einem Pakt angeführt und von einem zweiten Pakt unterstützt. Sie beide brauchen eure Hilfe, um vier Quests an vorderster Front abzuschließen und zentrale Positionen innerhalb des Schlunds zu erobern. Der erfolgreiche Abschluss dieses Angriffs gewährt euch Ruf bei dem anführenden Pakt, dem unterstützenden Pakt und der neuen Koalition der Pakte, dem Vorstoß des Todes. Ihr erhaltet außerdem eine Kriegskasse voller Stygia und Seelenglut - einer Währung, mit der ihr eure legendären Gegenstände weiter aufwerten könnt. Die Kasse kann außerdem Reittiere, legendäre Handwerksmaterialien oder Ausrüstung enthalten."

Abgesehen davon, dass Torghast eine Generalüberholung verpasst bekommt (neues Bewertungssystem, kein Todes-Limit, Fortschritt mit Perks), werden auch die mythischen Schlüsselsteindungeons angepasst. So wird ein neues Wertungssystem eingeführt und jeder Spieler erhält eine persönliche Wertung für mythische Schlüsselsteindungeons. Außerdem wird die zweite Saison für mythische Schlüsselsteindungeons und PvP gestartet. Neue kosmetische Ausrüstung, Haustiere, Reittiere und Erfolge werden ebenso versprochen.

Blizzard: "Jedes Mal, wenn ihr einen Dungeon beendet, den ihr noch nicht abgeschlossen habt, oder eure Bestzeit in einem bereits abgeschlossenen Dungeon unterbietet, erhöht sich eure Wertung. Durch den Abschluss eines Schlüsselsteins erhaltet ihr eine Wertung, die auf drei Faktoren basiert - der Stufe des Schlüsselsteins, den Affixen und der benötigten Zeit im Vergleich zum Timer des Dungeons. Mit jeder neuen Saison werden die Wertungen für Mythisch+ in der Anzeige zurückgesetzt. Bewegt ihr den Mauszeiger über einen Dungeon, so werden euch die Wertung für diesen Dungeon und eure Bestzeit für Verstärkt und Tyrannisch angezeigt. (...) Sichtbarkeit ist das A und O, um die richtige Gruppe zu finden oder als Gruppenanführer die richtigen Mitspieler einzuladen. Wenn ihr im Dungeonbrowser die organisierten Gruppen durchsucht, könnt ihr die Wertung des Gruppenanführers für den jeweiligen Dungeon ansehen, bevor ihr eine Beitrittsanfrage stellt."

Letztes aktuelles Video: Ketten der Herrschaft Königsgram


Quelle: Blizzard Entertainment

World of WarCraft: The Burning Crusade Classic - Interview: Nostalgie als Leitmotiv und kleine Anpassungen

Im Vorfeld der Veröffentlichung von World of WarCraft: The Burning Crusade Classic konnten wir in einem Interview mit Patrick Dawson (Production Director) und Holly Longdale (Lead Producer) über die Wiedereröffnung des Dunklen Portals und die Neuauflage der ersten WoW-Erweiterung sprechen.

Die Zeit zwischen dem Vorbereitungspatch und dem Start von World of WarCraft: The Burning Crusade Classic betrug nur zwei Wochen. Bei dem Original war die Zeit deutlich länger (fünf Wochen). In der neuen Classic-Version war es außerdem möglich, sowohl Draenei als auch Blutelfen während des Vorbereitungsphase zu erstellen - das war damals erst mit dem Launch von The Burning Crusade möglich. Patrick Dawson und Holly Longdale meinten, dass sie den Spielern die Möglichkeit geben wollten, früher mit den neuen Völkern loszulegen, um dadurch beim Verkaufsstart nicht so weit zurück zu sein - im Vergleich zu den anderen Spielern ihrer Gilde oder ihrer Gruppe. Es sollte ein zusätzlicher Bonus-Anreiz sein, um den Weg bis auf Stufe 60 zu verkürzen. Auch der kostenpflichtige Charakter-Boost soll helfen, dass die Spieler zusammen in der Scherbenwelt unterwegs sein können, obgleich es dieses Feature in der Vergangenheit nicht gab.

Der neue Charakterklon-Dienst, damit man seinen Charakter sowohl für The Burning Classic als auch für World of WarCraft Classic duplizieren kann, wurde von den Spielern laut Patrick Dawson gut angenommen. Konkrete Zahlen nannte er nicht, zumal ihre erste Preisidee für den Dienst auf ziemlich viel Gegenwind stieß (wir berichteten). So wurde der Preis von 35 Euro auf 15 Euro gesenkt.

Die beiden Entwickler von Blizzard Entertainment erklärten weiter, dass es ihr großes Ziel war, das "nostalgische" Gefühl von damals wieder einzufangen, obwohl im Prinzip ja schon alle Inhalte, alle Ecken der Scherbenwelt und alle Bosskampf-Strategien bekannt sein dürften. Deswegen sind sämtliche Boss-Begegnungen in ihrer (fast) ursprünglichen Form enthalten - ohne große Vereinfachungen, die erst später im Patch-Verlauf von The Burning Crusade gemacht wurden. So wird z.B. Brutallus in seiner ursprünglichen Version dabei sein - zumal die Entwickler davon ausgehen, dass die Spieler mittlerweile vertrauter mit den Mechaniken des Spiels, ihrer Klasse und den Bosskämpfe sein dürften. Gleiches gilt für die heroischen Dungeons, die vor allem zu Beginn bewusst schwer sein sollen. Lediglich an M'uru wird eine kleine Änderung in Bezug auf die Zauberverzögerungen vorgenommen, damit Zauber-Klassen nicht so stark im Nachteil sind. Patrick Dawson erwähnte in dem Zusammenhang noch, dass der Kampf gegen Kael'thas Sonnenwanderer in der Festung der Stürme sein Lieblingsbosskampf war. Er beschrieb ihn als mehrphasiges Rätsel, das es zu lösen galt.

Die umfangreichen und mehrstufigen Vorbereitungsquests für die Dungeons und die Schlachtzüge (Attunements) gehören zum Erbe von The Burning Crusade und wurden in unveränderter Form übernommen (Details). Um also Karazhan (10er-Schlachtzug) betreten zu können, muss man zuerst eine lange Questreihe abschließen. In späteren Phasen bzw. nach späteren Inhaltspatches werden dann Erleichterungen folgen, um schneller die vorherigen Raid-Inhalte spielen zu können. Die Zugangsschlüssel für heroische Dungeons wird man in späteren Phasen übrigens auf Rufstufe "Wohlwollend" kaufen können (bisher "Respektvoll").

Apropos Phasen für weitere Inhalte. Wie bei WoW Classic werden die Inhalte von World of WarCraft: The Burning Crusade Classic in mehrere Phasen freigeschaltet. Aktuell sind fünf Etappen geplant, wobei sich der Plan noch verändern könnte:

  • Phase 1: Die Schlachtzüge Karazhan, Gruuls Unterschlupf und Magtheridons Kammer; 14. Juni 2021: Weltbosse und die Saison 1 der Arena
  • Phase 2: Höhle des Schlangenschreins und Festung der Stürme
  • Phase 3: Hyjal und Schwarzer Tempel, Saison 2 der Arena
  • Phase 4: Zul'Aman und Saison 3 der Arena
  • Phase 5: Der Sonnenbrunnen, Insel von Quel'Danas und Saison 4 der Arena

Ansonsten wurde z.B. das Interface der Gruppensuche (LFG) modernisiert, aber nicht automatisiert. Für die Entwickler gehört die Suche nach Spielern und die Kommunikation mit anderen Mitspielern in einschlägigen Kanälen einfach zu dem Classic-Erlebnis dazu. Des Weiteren wurden die Trommeln für die Lederverarbeiter stark verändert (Details), alle Siegel für die Paladine zur Verfügung gestellt, das Ehresystem angepasst (Details), die Größe der erstellbaren Arenateams angehoben und Spell-Batching entfernt (Details). Neuerdings sind Raytracing-Schatten in den Grafikeinstellungen zu finden.

Patrick Dawson (Production Director) betonte, dass sie ihren Kampf gegen Bots und Bot-Nutzer fortsetzen werden, da ihre Auswirkungen auf die Ingame-Wirtschaft ziemlich groß wären. Konkrete Maßnahme wollte er nicht verraten, aber die Bot-Situation sei wichtig und sie würden ihre Methoden verbessern. Natürlich sind sie ebenfalls auf die Mithilfe der Community angewiesen, um verdächtiges Verhalten zu melden.

Auch das mehrstufige Eröffnungsevent auf der Insel von Quel'Danas (Sonnenbrunnenplateau) soll wie damals umgesetzt werden. Allerdings wissen sie noch nicht genau, wie und ob sie das "Wettrennen" der Realms um die Freischaltung realisieren wollen.

World of WarCraft: The Burning Crusade Classic ist gestern für PC veröffentlicht worden. Wie bei World of WarCraft Classic ist The Burning Crusade Classic in bestehenden WoW-Abonnements ohne zusätzliche Kosten enthalten.

Letztes aktuelles Video: Überlebensratgeber für Burning Crusade Classic


World of WarCraft: The Burning Crusade Classic veröffentlicht

Das Dunkle Portal hat sich erneut geöffnet. Blizzard Entertainment hat World of WarCraft: The Burning Crusade Classic für PC veröffentlicht. Wie bei World of WarCraft Classic ist The Burning Crusade Classic in bestehenden WoW-Abonnements ohne zusätzliche Kosten enthalten. Der Vorbereitungspatch ist bereits vor zwei Wochen erschienen.

"Die heutige Veröffentlichung von Burning Crusade Classic bietet der WoW-Community seit über einem Jahrzehnt zum ersten Mal wieder die Gelegenheit, den gemeinsamen Nervenkitzel zu verspüren, das Dunkle Portal zu durchschreiten, zusammen die Arenen zu stürmen und als Gilde zum ersten Mal den finalen Boss in Karazhan zu besiegen", so J. Allen Brack, President von Blizzard Entertainment. "Diese gemeinsamen Erlebnisse bilden das Herz von World of Warcraft und wir freuen uns, all die neuen Abenteuer zu sehen, die unsere Spieler mit ihren alten und neuen Freunden erleben werden, wenn sie in die Scherbenwelt zurückkehren."

Die aktuellen Inhalte von The Burning Crusade Classic entsprechen größtenteils der Erweiterung beim damaligen Verkaufsstart, abgesehen davon, dass die Balance auf Patch 2.5.1 basiert - u.a. mit einigen Änderungen am Ehre-System (Details). Mit der heutigen Veröffentlichung können die Classic-Spieler ihre Charaktere auf Realms von Burning Crusade Classic in den neuen Zonen der Scherbenwelt jenseits des Dunklen Portals auf Stufe 70 bringen und zusammen mit ihren Verbündeten die Schlachtzüge Karazhan (10 Spieler), Magtheridons Kammer (25 Spieler) und Gruuls Unterschlupf (25 Spieler) besuchen. Ab dem 15. Juni können die Spieler bei der ersten Arenasaison ihr Talent im PvP unter Beweis stellen. Weitere Inhalte der Erweiterung und mehr Schlachtzüge werden mit zukünftigen Inhaltspatches freigeschaltet - wie bei WoW Classic.

Blizzard: "Spieler, die sofort gemeinsam mit ihren Freunden Abenteuer in der Scherbenwelt erleben möchten, können jetzt den Pass zum Dunklen Portal (39,99 Euro) erwerben. Damit kann ein beliebiger Charakter auf einem Realm für Burning Crusade Classic sofort auf Stufe 58 aufgewertet werden (nur einmal pro World of Warcraft-Account, nicht verwendbar bei Blutelfen oder Draenei). Der Pass zum Dunklen Portal ist auch in der optionalen Burning Crusade Classic Deluxe Edition (64,99 Euro) enthalten. Darüber hinaus enthält die Deluxe Edition den Wiedererwachten Phasenjäger als Reittier, den Ruhesteineffekt Dunkles Portal, das Spielzeug Illidans Pfad für Burning Crusade Classic, den Viridianphasenjäger als Reittier für das moderne WoW und 30 Tage Spielzeit, die Zugang zu WoW Classic, Burning Crusade Classic und dem modernen Spiel gewähren."

Spieler von WoW Classic können für jeden ihrer Charaktere entscheiden, ob sie zu Burning Crusade Classic voranschreiten oder weiterhin die ursprünglichen Inhalte von WoW Classic auf den Classic-Era-Realms spielen wollen. Spieler, die den gleichen Charakter in beiden Ären spielen wollen, können den optionalen Charakterklondienst nutzen (15 Euro pro Charakter), um eine Kopie ihres bestehenden Charakters auf einem Classic-Era-Realm weiterzuspielen und gleichzeitig zu Burning Crusade Classic voranzuschreiten.

Letztes aktuelles Video: Überlebensratgeber für Burning Crusade Classic


Quelle: Blizzard Entertainment

World of WarCraft: The Burning Crusade Classic - Vorbereitungspatch erscheint heute; Überblick über die Veränderungen

Heute wird der Vorbereitungspatch für World of WarCraft: The Burning Crusade Classic veröffentlicht. Die verlängerten Wartungsarbeiten an den Servern sollen (aktuell) bis 16 Uhr dauern. Mit dem Vorbereitungspatch werden alle aktuellen Server von World of WarCraft Classic auf die Inhalte von Burning Crusade Classic (Stand v2.5.1) vorbereitet. Da der eigentliche Start von World of WarCraft: The Burning Crusade Classic am 2. Juni 2021 um 00:00 Uhr stattfinden wird, also in der Nacht vom 1. Juni auf den 2. Juni, hat man nur zwei Wochen Zeit, um neue Charaktere auf den Weg in Richtung Stufe 60 zu bringen. Wie bei WoW Classic wird Burning Crusade Classic in bestehenden WoW-Abonnements ohne zusätzliche Kosten enthalten sein.

Nach dem Ende der Wartungsarbeiten wird man neue Charaktere als Blutelfen (Horde inkl. Paladin) oder Draenei (Allianz inkl. Schamane) erstellen können. Ansonsten werden die Talentbäume aktualisiert, Juwelenschleifen als Beruf hinzugefügt und die erhaltene Erfahrung für Quests erhöht - zusammen mit der Reduktion der Erfahrung, die gesammelt werden muss, um auf Stufe 60 zu kommen. Das erste Reittier wird man übrigens mit Stufe 30 kaufen können (bisher 40) und auch die damit verbundenen Kosten werden reduziert. In den Düstermarschen (Dustwallow Marsh) ist außerdem ein neuer Quest-Knotenpunkt eröffnet worden. Die Scherbenwelt und die neue Stufenobergrenze (70) werden erst ab dem 2. Juni freigeschaltet.

Im Zuge des Vorbereitungspatches wird man wählen müssen, ob man seine Charaktere mit in "The Burning Crusade Classic" übernehmen oder sie auf einen neuen Ära-Realm von World of WarCraft Classic transferieren möchte. Diese Classic-Ära-Realms bleibt auf dem Niveau von WoW Classic und werden nicht mit dem Burning-Crusade-Vorbereitungspatch. Alternativ kann man auch den kostenpflichtigen Dienst zum Klonen von Charakteren nutzen, um auf Classic- und Burning-Crusade-Classic-Servern spielen zu können. Der Preis für Charakter-Klone ist nach viel Kritik aus der Community deutlich gesenkt worden, und zwar auf 15 Euro. Bisher sollte ein Charakter-Klon stolze 35 Euro kosten. Der optionale Klon-Dienst ist dafür gedacht, dass man seinen Classic-Charakter duplizieren kann, um ihn sowohl auf den Realms von World of WarCraft: The Burning Crusade Classic als auch auf einem WoW-Classic-Server (ohne Burning Crusade) spielen zu können.

Blizzard: "Der Moment, in dem sich Classic-Spieler zwischen The Burning Crusade Classic (Version 2.5.1) und WoW Classic (Version 1.13.7) entscheiden müssen, rückt näher. Aus diesem Grund werden wir im Zuge der Wartungsarbeiten am Mittwoch, dem 19. Mai viele der Classic Era-Realms verknüpfen. Das bedeutet, dass wir in jeder Region jeweils mehrere Classic Era PvP-Realms, Classic Era PvE-Realms oder Classic Era RP-Realms miteinander verknüpfen werden.

In dieser Region werden folgende Realms verknüpft:
  • Lakeshire und Everlook
  • Lucifron, Patchwerk und Transcendence
  • Call, Heartstriker und Venoxis

Unser Ziel ist es, Classic Era-Spielern die bestmöglichen Chancen zu bieten, starke Communitys zu bilden und das Spiel weiterhin auf ihre Art und Weise zu genießen. Wir erhoffen uns auf verknüpften Realms eine gute Bevölkerungsdichte für Classic Era-Spieler und behalten die Situation weiterhin im Blick, um in Zukunft wenn nötig weitere Verknüpfungen vorzunehmen."


Letztes aktuelles Video: Blutelfen und Draenei Vorbereitungspatch live am 19 Mai


Quelle: Blizzard Entertainment
Ziel dieser WoW-Website ist es, euch schnelle und übersichtlich präsentierte Patch-Downloads anzubieten, damit ihr das Spiel auf dem aktuellen Stand halten könnt. Außerdem findet ihr hier wichtigste News und Berichte rund um WoW. Wer weitere Informationen oder Datenbanken sucht, wird auf folgenden Seiten fündig: