Ubisoft: Rekordquartal verzeichnet; "führender Publisher" auf Basis von Spiele-Verkäufen; Rekordumsätze mit Assassin's Creed Valhalla

 
von ,

Ubisoft: Rekordquartal verzeichnet; "führender Publisher" auf Basis von Spiele-Verkäufen; Rekordumsätze mit Assassin's Creed Valhalla

Ubisoft (Unternehmen) von Ubisoft
Ubisoft (Unternehmen) von Ubisoft - Bildquelle: Ubisoft
Im aktuellen Geschäftsbericht (FY21 Q3) bezeichnet sich Ubisoft als weltweit "führender Publisher" auf Basis von Spiele-Verkäufen auf allen Plattformen im Kalenderjahr 2020 (Datengrundlage: NPD für NCSA und GSD/GfK für EMEA). Werden nur PlayStation 5 und Xbox Series X/S betrachtet, dann erreicht Ubisoft den zweiten Publisher-Platz, da Assassin's Creed Valhalla, Watch Dogs: Legion und Immortals Fenyx Rising unter den Top-7-Bestsellern auf diesen Systemen liegen. Auf der Switch ist Ubisoft nach eigenen Angaben der führende Third-Party-Publisher. Auf der Nintendo-Konsole schaffte es Just Dance 2020 auf den achten Platz der Charts.

Von Oktober bis Dezember 2020 verzeichnete das Unternehmen eine Rekordzahl an aktiven Spielern. Assassin's Creed Valhalla schrieb Rekordumsätze für die AC-Reihe bezogen auf die "kompletten Ausgaben der Nutzer" (Vollversion + Season-Pass + Mikrotransaktionen). Die Nettobuchungen bei Just Dance 2021 stiegen im Vergleich zu Just Dance 2020 "deutlich".

Auch die Spiele aus dem Back-Katalog (Titel, die vor April 2020 veröffentlicht wurden) setzten ihre Wachstumsdynamik fort. Brawlhalla, Mario + Rabbids Kingdom Battle, Far Cry 5, The Crew 2 und Anno 1800 wurden im Geschäftsbericht ein solides Wachstum attestiert. Laut Ubisoft Mainz würden sie mehr als 1,7 Mio. Anno-1800-Spieler zählen. Die Just-Dance-Spiele liegten um 200 Prozent zu. Das Spieler-Engagement bei Assassin's Creed Odyssey und Assassin's Creed Origins stieg stark. Der CFO Frederick Duguet sprach von "rekordverdächtiger Dynamik" bei der AC-Reihe. Auch Rainbow Six Siege wuchs "solide" und verzeichnet mittlerweile mehr als 70 Mio. registrierte Spieler seit Launch.

Laut Yves Guillemot (CEO) hat das Unternehmen das stärkste Quartal (Oktober bis Dezember 2020) seit der Unternehmensgründung im Jahr 1986 hingelegt. "Wir sind unheimlich stolz auf unsere Teams, die in außergewöhnlich herausfordernden Zeiten vier großartige Titel auf mehreren Plattformen auf den Markt gebracht und gleichzeitig unsere Live-Dienste weiter ausgebaut haben", sagte er.

Bis Ende März 2021 möchte der Publisher noch Rainbow Six Siege: Year 6 - Season 1 starten, Uno Ultimate Edition veröffentlichen und das erste große Update plus Online-Modus für Watch Dogs: Legion bereitstellen. Das ursprünglich für Februar 2021 geplante Riders Republic sowie das Remake von Prince of Persia: The Sands of Time sind beide verschoben werden und beeinflussen damit die die Prognose für das Gesamtjahr leicht. Für das Geschäftsjahr (April 2020 bis März 2021) sollen Nettobuchungen zwischen 2,22 Mrd. Euro und 2,28 Mrd. Euro unter dem Strich stehen, bisher ging man von 2,2 Mrd. bis 2,35 Mrd. aus. Im nächsten Geschäftsjahr (April 2021 bis März 2022) ist außerdem mit Far Cry 6 und Rainbow Six Quarantine zu rechnen. Ansonsten wird noch an Die Siedler, Beyond Good & Evil 2, Skull & Bones, Roller Champions und VR-Titel (Splinter Cell, Far Cry, Assassin's Creed) gearbeitet.

Bei einer Telefonkonferenz sagte Yves Guillemot zudem, dass er sehr stolz auf das Open-World-Spiel im Star-Wars-Universum sei, das bei Massive entstehen würde (wir berichteten). Außerdem würde es noch Pläne für The Division für dieses und das nächste Jahr geben. Sie sollen aber erst später angekündigt werden.

Nettobuchungen sind definiert als der Nettobetrag, der in dem Zeitraum digital oder physisch verkauften Produkte und Dienstleistungen. Die Nettobuchungen ergeben sich aus der Addition der Gesamtnettoumsätze.


Quelle: Ubisoft

Kommentare

Randall Flagg schrieb am
Mit Recht ist Ubisoft der führende Publisher. Kein anderes Unternehmen supported seine Spiele so lange mit so viel Herzblut (Anno 1800) und ist so communitynahe. Vor allem sind die Preise von Spielen und DLCs immer fair und konsumentenfreundlich, da könnten sich andere Publisher echt mal ne Scheibe von abschneiden :) Ubisoft hat sich in den letzten Jahren echt zu einem Gütesiegel für anspruchsvolle und komplexe Spiele entwickelt!
kamm28 schrieb am
Das könnt ihr gerne so sehen. :) Aber wie schon geschrieben, geht es mir nicht darum, irgendwo was stehen zu haben, sondern sozusagen um die "inneren Werte", den kulturellen Anteil, um die Spiele an sich. Und ich habe ja einen Schrank voll mit physischen Datenträgern, und auch damals sehr viele Raubkopien gesaugt. Aber jetzt, in der Form von legal gekauften digitalen Ausgaben dieser Spiele, geben sie mir sogar ein besseres Gefühl. Und ich mache da prinzipiell keinen Unterschied zwischen beispielsweise Shadow of the Tomb Raider, für das ich 90 ? hingeblättert habe, und solchen Titeln wie NaissancE, das es kostenlos auf Steam gibt. Eben weil sich subjektiver und kultureller Wert nicht in Zahlen bemessen lässt, und ein NaissancE in dieser Hinsicht einem 90 ?-AAA-Titel mindestens ebenbürtig ist.
Dazu kommt: Versucht doch mal, Titel wie Cryostasis, Test Drive Unlimited 2, Transformers: War for Cybertron oder Deadpool als Steam-Titel aufzutreiben. Die gibt es längst nicht mehr digital irgendwo zu kaufen; und Keys, falls überhaupt noch zu finden, kosten dann auch mal viele hundert Euro. Entspricht so etwas dann eher eurer Definition von sammelwürdig?
sourcOr schrieb am
Kann das auch net ganz nachvollziehen. Bei sowas wird die Bedeutung einer Sammlung quasi zur reinen Liste zusammengedampft, denn mehr ist so eine zentrale digitale Bibliothek ja net.
Da find ich das Sammeln von Raubkopien noch spannender, denn da muss man wenigstens nach suchen :D
Alex_Omega schrieb am
Flux Capacitor hat geschrieben: ?11.02.2021 14:02
kamm28 hat geschrieben: ?11.02.2021 12:57 Als jemand, der gerne Spiele sammelt, habe ich die einzelnen Titel gerne so zentral wie möglich an einem Ort versammelt. In der heutigen PC-Landschaft ist das kaum noch möglich.
Macht "Sammeln" so überhaupt Sinn/Spass?
Nein, tut es nicht. Steam Bibliotheken sind keine "Sammlung", es sind Grabbelkisten von Games, die man sich für einen 1 Euro geholt hat weil sie halt gerade günstig waren. Es ist eine Anhäufung von Konsumgütern aber keine Sammlung.
Bzw. nenn es ruhig "Sammlung" aber sie ist halt gar nichts wert weil da nie iwas seltenes oder besonderes enthalten sein wird was nicht auch jeder andere haben kann mit Leichtigkeit. Ich würde mich nicht trauen sowas als "Sammlung" zu bezeichnen weil ich viel zuviel Respekt habe vor Leuten, die auf der Jagd nach selten gewordenen Raritäten, viel Zeit und Geld investieren. Finde darum die Aussage, das ein PC Spieler, wo es nur noch Keys gibt, Games "sammeln" würde, sehr amüsant. "Hamstern" trifft es viel eher.
Alex_Omega schrieb am
Diese Nachricht ist der allerletzte Beweis das Gaming im Mainstream angekommen ist. Wenn Ubisoft mit absolut, durchschnitlicher Stangenware solche Zahlen erreicht dann weisst du welche Stunde die Uhr geschlagen hat. Paar schicke Trailer wo du wirklich denkst "Boah, krass" bis du das Pad in die Hand nimmst und merkst "Nee, gar nicht". Das hat schon Hollywood Niveau, die ja genauso arbeiten. Kann man ja auch als Kompliment werten.
schrieb am