Einseiter 
Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.
 1   2   Fazit   Pro & Kontra   So testet 4Players 


Dust: An Elysian Tail (Action) von Microsoft
Dust: An Elysian Tail
Dust: An Elysian Tail
Action-Adventure
Entwickler: Humble Hearts
Publisher: Microsoft
Release:
15.08.2012
kein Termin
2014
Spielinfo Bilder Videos
Mal wieder Lust auf ein klassisches Action-Adventure in 2D? Auf malerische Kulissen, liebevoll animierte Sprites und hüpffreudige Kämpfe? Dann könnte Dust: An Elysian Tail genau das Richtige sein. Wie gut es wirklich ist, verrät der Test.

Fabelhafte Odyssey

Video
Dust hat irgendetwas Schlimmes getan, kann sich aber an nichts erinnern.
Dust ist nicht nur der Titel des Spiels, sondern auch der Name des tierischen Protagonisten, der irgendwo im Wald zu sich kommt und sich an nichts erinnern kann. Zusammen mit einer sprechenden Klinge und deren besorgten Wächterin Fidget macht sich Dust auf den Weg ins nächste Dorf, wo er sich Antworten über seine Vergangenheit erhofft, die weit düsterer und blutiger scheint als gedacht...

Es beginnt eine Odyssee quer durchs Fabelreich Falana, die ihm nicht nur sich selbst, sondern auch einer irgendwie mit ihm verknüpften Bedrohung immer näher bringt. Dust durchstreift malerischer Kulissen voller Gegner und anderer Hürden, die es zu überwinden gilt. Mal muss nur eine Felswand zertrümmert, mal einem Schneesturm getrotzt, mal einer ganzen Armee standgehalten werden.

Mit der Zeit erlangt Dust nicht nur kostbares Wissen über sich und seine Welt, sondern wird auch im Kampf immer stärker, im Überwinden von Hindernissen immer geschickter. Er lernt sich seine Umgebung zu nutze zu machen, in dem er explosive Früchte zweckentfremdet, aus gesammelten Materialien neue Ausrüstung zu basteln sowie durch enge Tunnel zu rutschen, sich an glitschigen Ranken festzuhalten oder sich hoch in die Lüfte zu schrauben.

Spannende Entdeckungsreise

Die Figuren sind alle tierischer Herkunft und bitten Dust oft um Hilfe bei persönlichen Dingen.
Die Figuren sind alle tierischer Herkunft und bitten Dust oft um Hilfe bei persönlichen Dingen.
Mit jeder neu erworbenen Fähigkeiten dringt Dust noch tiefer in die Spielwelt vor, entdeckt noch mehr Schätze und Geheimnisse und wird noch stärker und entschlossener. War er ein skrupelloser Killer? Ein Massenmörder? Ein Rassist? Und wenn ja, warum? Er ist doch eigentlich eher ruhig, mitfühlend und hilfsbereit. Hin und wieder nimmt er sogar Aufträge aufgebrachter Dorfbewohner an, die seltene Kräuter suchen, Nachrichten übermitteln oder fiese Monster aus dem Weg geräumt haben wollen.

Nichts allzu Spektakuläres, aber der Lohn ist manchmal gar nicht ohne und das meiste kann man sowieso locker nebenbei erledigen. An Widersachern und Beutemöglichkeiten besteht aber auch so kein Mangel. Praktisch ist, dass man alles, was man einmal verscherbelt hat, fortan dauerhaft im Sortiment geführt und regelmäßig aufgestockt wird. Der bis zu den entlegensten Orten reisende Händler bietet aber nicht nur weiterverarbeitbare Rohstoffe, sondern auch regenerative Speisen, schützende Rüstungen, magischen Schmuck und durchschlagskräftige Waffen-Upgrades feil.

Zudem darf man bei jedem Stufenanstieg entweder seiner Lebensenergie, Abwehr, Angriffsstärke oder Feuerkraft einen kräftigen Boost verpassen. Fürs Schießen ist übrigens Begleiterin Fidget zuständig, die anfangs lediglich Windsalven, später aber auch Flammen und Blitze spucken kann. In Kombination mit Dusts Klingenwirbel-Attacke können sich sogar regelrechte Hagelstürme, Feuersbrünste und Blitzgewitter zusammenbrauen, die ganzen Horden von Angreifern den Garaus machen.

Kommentare

  • Na gut Dann hat sich aber im Eingangspost ein Fehler eingeschlichen. Dort steht An Elysian Tale stimmt, mea culpa... wurde ausgebessert, danke für den hinweis
  • Na gut Dann hat sich aber im Eingangspost ein Fehler eingeschlichen. Dort steht An Elysian Tale
  • Schreibfehler im Titel. "Tale" und nicht "Tail". könnte man meinen, ist aber schon richtig so

Facebook

Google+