Naruto Shippuden: Ultimate Ninja Storm Generations - Test, Action, Xbox 360, PlayStation 3 - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.


 Einseiter 
Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.
 1   2   Fazit   So testet 4Players 


Naruto Shippuden: Ultimate Ninja Storm Generations (Action) von Namco Bandai
Naruto Shippuden: Ultimate Ninja Storm Generations
Narutos Storm-Abenteuer hatten uns bisher viel Freude bereitet und konnten zuletzt sogar einen Gold-Award verbuchen. Auch bei den Fans kam die prächtig inszenierte Mischung aus Anime-Prügelei und Action-Adventure gut an. Der jüngste Spross will aber gleich mehrere Heldengeschichten gleichzeitig erzählen. Hat man sich da nicht übernommen?

Aus eins mach elf

Video
Trotz eigens produzierter Anime-Schnipsel hat der Storymodus lediglich Imbiss-Charakter.
Die Idee neben Naruto auch andere Figuren etwas mehr ins Rampenlicht zu rücken, ist angesichts inhaltlicher Abnutzungserscheinungen gut nachvollziehbar, die Miteinbeziehung bisher eher weniger beachteter Charaktere wie Zabuza oder Haku sogar äußerst lobenswert. Die Art und Weise der Neuausrichtung kann allerdings nicht überzeugen: Zwar hat Studio Pierrot über eine Stunde komplett neuer Anime-Sequenzen für das Spiel produziert, verteilt auf insgesamt elf Handlungsstränge ergibt das allerdings gerade mal ein paar Minuten pro Story, die quasi komplett durch Intros und Abspänne draufgehen...

Dazwischen bekommt man lediglich statische Comic-Bildchen serviert, wie man es sonst eher von den weniger aufwändig produzierten Handheld-Ablegern der Serie kennt. Immerhin wurden auch diese atmosphärischen Durststrecken vertont. Man kann sogar wieder frei zwischen englischer oder japanischer Sprachausgabe wählen, wobei man sich allein schon wegen der deutlich besseren Lippensynchronität bei den Filmeinspielungen für den japanischen Originalton entscheiden sollte. Verständnisprobleme stellen dank solider deutscher Untertitel jedenfalls keinen Hinderungsgrund dar.

Spielwelt ade

Doch egal für welche Tonspur man sich entscheidet, weit schlimmer als die Präsentation wiegt die Kürze der jeweiligen Geschichten. Einige der insgesamt elf Abenteuer sind schon nach zwei, drei Kämpfen zu Ende und selbst die umfangreicheren Episoden haben maximal
Durch den kompletten Wegfall der Action-Adventure-Elemente folgt ein Kampf dem anderen.
Durch den kompletten Wegfall der Action-Adventure-Elemente folgt ein Kampf auf den anderen.
Imbiss-Charakter: Man bekommt Appetit, wird aber nicht satt. Damit könnte man leben, wenn es abseits der Handlung genug zu tun und entdecken gäbe. Doch da haben die Entwickler gleich den nächsten Bock geschossen, denn eine freie Spielwelt gibt es nicht mehr.

Es folgt einfach wie in Clash of Ninja ein Kampf auf den anderen, ohne jede Verschnaufpause, Einflussnahme oder Abwechslung. Keine Shoppingtouren durch Konoha mehr, kein Erkunden neuer Gebiete, kein Sammeln weiterverarbeitbarer Rohstoffe, keine auflockernden Quests oder Nebenaufgaben, keine Team- und Charakterpflege - alles passé. Dafür halten sich Ladeunterbrechungen dieses Mal in Grenzen, wenngleich PS3-Besitzer trotzdem wieder mit einer Zwangsinstallation belegt werden.

Immerhin sind aufgrund der kurzen Storys und Ladepausen in Nullkommanichts alle 72 spielbaren Charaktere freigeschaltet - viele davon wie Naruto oder Sasuke natürlich in mehrfacher Ausführung. Trotzdem kann sich die Anzahl, die durch eine ganze Reihe passiver Hilfsfiguren und weitere Alternativformen sogar noch höher hätte beziffert werden können, absolut sehen lassen.

Kommentare

freyr182 schrieb am
ich habe gedacht, dass die Naruto und Naruto Shippuden Story komplett und zusammenhängend erzaehlt wird. was fuer ne Enttäsuchung. 75% ist fuer das Game noch viel zu gut.
Ozwell schrieb am
.HeldDerWelt. hat geschrieben:Hab es seit einer Woche jetzt und bin auch enttäuscht. Die Änderung bezüglich der "Kunst des Tauschens" zerstört das komplette Kampfsystem. Schlagkombos werden jetzt kaum noch genutzt, da der Gegner eh die Kunst des Tauschens verwendet

Kompletter Unsinn. Jeder, der Teil 2. auf einigermaßen hohem Niveau gespielt hat (was jetzt nicht so schwer ist), weiß, dass dort normale Combos NIE benutzt wurden, weil jeder leicht überdurchschnittliche Spieler Kawarimi im Schlaf drauf hatte - da war's selten wenn man mal den 2. Treffer 'ner normalen Combo überhaupt hätte landen können. Jetzt gibt es zumindest eine Einschränkung, die in die richtige Richtung geht... ist halt nur unausgereift.
Allgemein find ich die Beschreibung "mehr Snack als Festmahl" aber schon ziemlich passend. Kann man so stehen lassen.
Saray schrieb am
Argh, verdammt, ihr macht es mir nicht leicht. Da ich die Story von beiden Teilen eigentlich kenne, brauche ich 1 nicht wirklich (hatte ich mal ausgeliehen, und das "story-telling" fand ich beschissen, da ich einfach nur nen Text gelesen hab). Muss wohl warten und Tee trinken.Generations ist ja gerade auch nicht billig.
Das einzig richtig gute in Generations sollen ja die vielen Chars sein. Nja, wenns billiger wird dann vielleicht :)
Meitantei Conan schrieb am
Saray hat geschrieben:Oh mist... ich wollte eigentlich mit Ninja Storm Generations mit der Serie beginnen, doch jetzt weiß ich leider nicht, wie gut das wäre.
Spricht denn etwas dagegen, lieber zum 2. Teil zu greifen? Hab den Test jetzt auch eher überflogen, aber ähnliche Wertungen findet man ja überall.
Für mich, der ich dieses Spiel extrem oft mit einem Freund, wie auch Teil 2, spielen werde, stehen die hohe Anzahl an Charakteren, verbesserte Spelmechanik und mehr Arenen klar im Vordergrund.

Oh, gibts da nen verbesserten Coop Modus in Generations oder wie? :?

Ob ich mit den Teil anfangen würde ist schwierig, vor allen da ich damals mit ultimate ninja 1 anfinge ;) Tatsache ist aber das in den Teil der Story Modus defentiv schlechte ist, wobei der im zweiten Teil eigentlich nur zum teil "dummes" rumlaufen war, das eizig gute waren eigetnlich die Bosskämpfe und die vermisse ich sehr :D
Multiplayer mäßig würde ich aber defentiv zu den teil greifen, mehr Charaktere, Arena und eben die Funktion Kombos abzubrechen und die neue Mechanik des Tausch Jutsus machen den Teil in meinen Augen Kämpfemäßig besser^^ Und nein einen Koop modus gabs nie, ich glaube nur in Impact und Kizuna drive^^ Dort kann man sich nur gegenseitig auf Maul hauen ;)
Also musst du für dich entscheiden ob es würdig währe, ich sage JA da ja die Kämpfe gegen Freunde defentiv im Vordergrund stehen, und daher ist es allein schon wegen der großen Auswahl der Kämpfer der bessere Teil^^
4P|Jens schrieb am
Blood-Beryl hat geschrieben:@Jens
Schöner Test, aber wieder keine Erwähnung der Balance zwischen den Charakteren.^^
Ich nehme mal an, dass Itachis Erwachen so imba ist wie eh und je und das Spammer wie Deidara und Ino sowie Marionettenspieler nach wie vor eine Klasse für sich sind?

klar, gewisse charakter- bzw. klassenvorteile gibt es nach wie vor. andererseits lässt sich selbst der heftigste angriff einfach blocken und auch das ausweichen ist ja nun ein kinderspiel. wenn du mich fragst, werden die kämpfe aber sowieso eher vom einsatz der gewählten hilfs-charaktere und ninja-tools entschieden ^ ^
schrieb am

Facebook

Google+