Pacific Rim: The Video Game - Test, Action, Xbox 360 XBL - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


Pacific Rim: The Video Game (Action) von Warner Bros. Interactive Entertainment
Pacific Rim: The Video Game
Die Zeiten, in denen beinahe jeder viel versprechende Kinostreifen mit einem begleitenden Spiel versehen wurde, gehören der Vergangenheit an. Glücklicherweise, wie manche angesichts der meist unterdurchschnittlichen Qualität sagen. Kann Pacific Rim eine Renaissance der gelungenen Lizenzspiele einläuten?

Die Prügelmeister

Video
Das Spiel zum Film präsentiert sich als uninspirierter Prügler.
Es gibt kaum ein Entwickler-Team, das sich seit seiner Gründung (in diesem Fall das Jahr 1993) so sehr dem Kampfsport verschrieben hat wie Yuke's. Die Toukon Retsuden-Serie, im Westen auch als Power Move Pro Wrestling bekannt, hat seit der ersten PlayStation für Zufriedenheit gesorgt. Und spätestens mit den Spielen zur WWE sowie vor allem zu den Octagon-Kämpfen der UFC hat sich Yuke's ins Gedächtnis brennen können. Selbst einem Download-Titel zu dem eher mittelprächtigen Real Steel mit Hugh Jackman konnte ich dank seiner mehr als soliden Prügelmechanik einiges abgewinnen. Doch mit Pacific Rim, dem Spiel zum neuen Film von Guillermo del Toro, haben sich die Japaner keinen Gefallen getan. Auftragsarbeit hin oder her: Für ein Team, das ich im Normalfall mit mindestens passabler Qualität verbinde, bleiben hier zu viele Elemente hinter den Erwartungen zurück.

Dabei sind die Grundvoraussetzungen nicht schlecht: Konzeptioniert wurde Pacific Rim als Monster-Prügler, bei dem sich turmhohe Mechs und nicht minder imposante Monster bekämpfen. Erinnerungen an Robot Alchemic Drive, das seinerzeit leider nur als Import auf der PS2 zu haben war, und die Godzilla-Spiele der frühen 2000er werden geweckt. Zusätzlich soll man sich über ausgeprägte Personalisierung freuen können: Die Einzelteile der Kampfmaschinen können nicht nur ausgetauscht, sondern sogar separat "aufgelevelt", also über den Einsatz von Erfahrungspunkten verbessert werden.

Der Schein trügt

Das Konzept mit prügelnden Stahlkolossen bzw. Monstern kann aufgehen. Kann...
Das Konzept mit prügelnden Stahlkolossen bzw. Monstern kann aufgehen. Kann...
Doch auch wenn die solide Kampfmechanik mit ihren Reminiszenzen an die WWF- bzw. WWE-Spiele auf dem N64 für ein anfänglich gutes Gefühl sorgt, stellt sich schnell Ernüchterung ein. Was bringt es, wenn man seine Kombos auch über den unterschiedlich langen Druck auf die wenigen Angriffsknöpfe zusammenstellen kann, die Ausführung aber mitunter so lange dauert, dass man sich beinahe einen frischen Kaffee aufsetzen könnte? Ich finde es zwar gut, dass man die Trägheit der riesigen Kontrahenten spürt, doch Yuke's geht hier einen Schritt zu weit und opfert einen Großteil der aufkeimenden Dynamik der angesprochenen Trägheit. Hier hätte man einen besseren Kompromiss finden müssen.

Denn da grundsätzlich einiges im Argen liegt, gehen viele der weiteren damit verknüpften Komponenten, die aus Pacific Rim einen interessanten, etwas anderen Prügler machen würden, mit dem zähen Kampfgeschehen unter. Dazu gehört z.B. das Energiesystem, das einen zum taktischen Verhauen auffordert: Jeder Schlag kostet Energie. Die genaue Zahl hängt von den Eigenschaftswerten ab, die man über neue verbesserungsfähige Bauteile beeinflussen kann. Trifft man (auch wenn der Schlag geblockt wird) ist die Energie nicht vergeudet und steigt ggf. sogar rapide an.

Kommentare

antinerd2 schrieb am
Sabrehawk hat geschrieben:diesen 180 millionen Dollar teuren Heissluftsack
Kinder und geistig Unbedarfte mögen sich dabei ja noch unterhalten...aber auch sie werden spätestens 24 Stunden nach dem Film 90% davon vergessen haben.

Der einzige Heissluftsack hier bist du! Leute die den Film gut finden dermaßen zu kritisieren und gar als geistig unbedarft zu titulieren zeugt nicht grad von mehr Verstand als ein Sack Bohnen!
Zumal auch District 9 nun wahrlich nicht das Genre neu erfunden hat! Pacific Rim ist ein gelungener unterhaltender Film, der Weltweit meist positive Kritiken bekommen hat, der auch genau nur das sein will! Nicht mehr nicht weniger!
Niemand will hier kritisieren das dir der Film nicht gefällt aber die Art und Weise wie DU hier auftrittst ist unterste Schublade!
artmanphil schrieb am
Sabrehawk hat geschrieben:diesen 180 millionen Dollar teuren Heissluftsack/ pg 13 kinderschrott mit district 9 in einem Atemzug zu nennen ist eine Vergewaltigung von Blomkamps genialem Film....wer ernsthaft meint, dass diese flache CGI Hure, die mit Abwesenheit jeglichen Tiefgangs, Story und schauspielerischer Fähigkeiten brilliert irgendwie auch nur entfernt in der Liga spielt die District 9 mit einem budget von nur 30 millionen Dollar erreicht, der hat
wahrlich von der Materie nicht die geringste Ahnung...wen wunderts dass solche leute den japanischen Godzilla Schrott, der mit gutem Willen höchstens als ungewollt amüsantes (wens denn amüsiert so einen bullshit zu ertragen) Trash Kino durchgeht, ebenfalls als Perle der Filmkunst betrachten.
Pacific Rim ist ein film der wie es der Name andeutet eindeutig für die Kimme ist....und das Spiel kann ja dann wohl kaum besser sein.
Kinder und geistig Unbedarfte mögen sich dabei ja noch unterhalten...aber auch sie werden spätestens 24 Stunden nach dem Film 90% davon vergessen haben.
World War Z ist eine ähnliche Enttäuschung, völlig enstellt durch eine zielgruppenoptimierte Gore-Reduzierung, ellenlangem Tränendrüsen Geschwafel , unverhohlenem USA ISRAEL Bonding (mit einem winzigen Schuss anbiedernden "Wir ham uns ja alle lieb wir Araber und Juden" -wobei ja am Ende die singenden und krakeelenden Araber durch ihre Lautstärke die Zombiehorde wild machen (lol!!)) - und schwachem HappyEnd was nur noch durch die unerträglich konstruierte Abfolge der Ereignisse übertroffen wird. Ich mag ja Brad Pitt ..aber diesem Machwerk fehlen sämtliche Eier.

Schau Dir bloß nie Topgun an. Denn das war, ähnlich Pacific Rim, ein Actionfilm, bei dem es nicht nur um die Action ging. Klar ist jeder Charakter ein Stereotyp. Aber weisst Du, wo solche Stereotypen niemanden stören? In Animes! Nahezu jedes Anime besteht nur aus Stereotypen. Oder in den 80s. Karate Kid...
Arakiru schrieb am
Sabrehawk hat geschrieben:World War Z ist eine ähnliche Enttäuschung, völlig enstellt durch eine zielgruppenoptimierte Gore-Reduzierung, ellenlangem Tränendrüsen Geschwafel , unverhohlenem USA ISRAEL Bonding (mit einem winzigen Schuss anbiedernden "Wir ham uns ja alle lieb wir Araber und Juden" -wobei ja am Ende die singenden und krakeelenden Araber durch ihre Lautstärke die Zombiehorde wild machen (lol!!)) - und schwachem HappyEnd was nur noch durch die unerträglich konstruierte Abfolge der Ereignisse übertroffen wird. Ich mag ja Brad Pitt ..aber diesem Machwerk fehlen sämtliche Eier.

Der Film musste leider für's Kino angepasst werden um eine PG13 Freigabe zu erhalten:
Marc Forster hat bereits angekündigt, dass die BLURAY- bzw. DVD-Veröffentlichung länger und härter sein wird. Ob das den Film dann besser macht, bleibt abzuwarten.
Hilljohnny schrieb am
Die Faustregel lautet:
Ist es ein Linzenspiel, was kurzfristig angekündigt wurde,wo es kaum Gameplaymaterial im Vorfeld gab und es gleichzeitig zum Start eines Films/Serie heraus kommt = SCHROTT
an_druid schrieb am
IEP hat geschrieben:..
Ich weiß nicht wie viel später Riddick rauskam, aber das Spiel zum Film war klasse!
Ansonsten ist es wohl eine 99% Trefferquote wenn es um sehr schlechte Spiele zu Filmen geht. ..

Ja Riddik ist ganz gut aber es war für mich schon eher ein eigenständiges Spiel. Ich denke das sich der Mercendise Markt einfach nur durch das Hauptproduckt profilert und hier einfach sowas wie ein Souvinier zu erstellen. Es gibt auch gute Star Wars Spiele aber kein gues das direkt zum Film gemacht wird. Es ist eben ein Nebenproduckt das hauptsächlich durch die Marke profitert, da Paziffic Rim nicht soo bekannt ist, ist es auch nicht überraschend dass die Entwicklung des Spiel's dazu mit einer niedrigen Investitionen, vieleicht Abstrichen verlaüft und dann noch zum vorgegebennen Zeitpunkt erscheinen muss. Es ist eben reines Marketing und die Kid's, die Spaß an dem Film haben, sollen davon angezogen werden.
schrieb am

Facebook

Google+