Ninety-Nine Nights - Test, Action, Xbox 360 - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


Massenschlachten im Dynasty Warriors-Stil spielten in der Kingdom Under Fire-Reihe auf der Xbox nur eine Nebenrolle und mussten sich der Strategie unterordnen. Ninety-Nine Nights, die 360-Premiere des Phantagram-Teams, setzt den Fokus auf geradlinige Action und lässt taktische Elemente nahezu unbeachtet. Kann das gut gehen?

Kingdom ohne Fire

Schon im Vorfeld war klar, dass Ninety-Nine Nights (N3) nicht die strategische Tiefe der indirekten Vorläufer im Geiste eines Kingdom Under Fire: The Crusaders oder Kingdom Under Fire: Heroes haben würde.
Die Prämisse: Taktik wird auf ein Minimum reduziert, die Action und damit die Kämpfe gegen Hunderte von Gegnern wird in den Vordergrund gerückt. Doch damit begibt man sich auf ein Terrain, das bislang hauptsächlich von Koeis Dynasty Warriors bzw. Samurai Warriors-Serien gehalten wird. Man begibt sich auf ein Gelände, das durch die fast schon im

Auf den ersten Blick könnte N3 als neuer Teil der "Warriors"-Serien von Koei durchgehen.
Halbjahresrhythmus erschienenen neuen Koei-Spiele seinen Zenit schon längst überschritten hat und leicht schal geworden ist. Und so leid es mir tut: N3 bemüht sich zwar redlich, das "Armeen-Hack&Slay" zu neuen Höhen zu führen, doch zeigt man sich dabei zu verhaftet in konventionellen Mechanismen.

Warriors ohne Dynasty

Der Vorteil dieser Herangehensweise liegt natürlich auf der Hand: Spieler, die schon Erfahrungen mit den Koei-Produkten gemacht haben, fühlen sich sofort heimisch, da die Steuerung ähnlich einfach gehalten wurde. Und auch Einsteiger werden mit den zwei Schlagknöpfen sowie Möglichkeiten zu blocken, zu springen und Magie einzusetzen, in keiner Weise überfordert.
Bis hierhin kann ich Phantagram auch keinen Vorwurf machen. Denn bereits in den KuF-Spielen auf der Xbox hat man ein ähnliches System erfolgreich eingesetzt. Dort allerdings wurden Schwachstellen in der Kampfmechanik durch eine hervorragende Einbettung in dieStrategie mehr als wettgemacht.
Alibi-Kommandos werden allerdings trotzdem geboten: Vor jeder Mission könnt ihr die Mitläufer an eurer rechten und linken Flanke festlegen, denen ihr sogar zwei Befehle geben könnt: "Bleibt hier" oder "Kommt mit" - nicht gerade üppig. Und selbst diese Minimalstrategie ist für den Spielverlauf vollkommen unerheblich. Ob die leidlich mitkämpfenden Schergen nun draufgehen oder nicht, ist absolut egal. Da die Knaben im Gegensatz zu meiner Figur sowieso keine Erfahrung bekommen, habe ich keinerlei Bindung zu ihnen. Sie sind Kanonenfutter, Köder und im besten Fall das Einzige, das zwischen mir und einem angreifenden Riesentroll steht&

Da Taktik keine Rolle spielt, treten auch die Schwächen in der Action deutlich zu Tage: Man kann zwar mit "nur" zwei Schlagknöpfen im Wechsel teilweise extrem lange und auch gut aussehende Kombos abrufen und mit jeder durch den Gewinn von Erfahrungspunkten erreichten neuen Stufe kommen auch frische Kombination dazu.
Wenn aber die neuen Möglichkeiten auf lange Sicht weit weniger effektiv sind als die Standard-Kombos, die einem anfänglich zur Verfügung stehen, fängt das Nachdenken an: Warum soll ich komplexe Manöver überhaupt nutzen? Und das hat bei mir dazu geführt, dass ich zwar jede neue Schlagvariation ein paar Mal ausprobiert habe, mich aber bei den Kämpfen letztlich auf die "normalen" Kampfroutinen verließ - so schön das Ergebnis auch aussehen mag. Das Verhältnis von Aufwand und Nutzen ist einfach nicht gegeben.

Hinsichtlich der Anzahl von Gegnern auf dem Schirm und im Bezug auf Spezialeffekte ist N3 wahrlich Next-Gen. Die Sichtweite lässt aber immer noch zu wünschen übrig...
Die auf den Schlachtfeldern verteilten Schatztruhen kennt man bereits aus den Koei-Titeln. Hier wie da finden sich darin Ausrüstungsgegenstände, die euch z.B. gewisse Boni spendieren oder die Orbleiste auffüllen, die man ebenfalls aus ähnlichen Spielen kennt - auch wenn sie hier in leicht abgewandelter Form eingesetzt wird: Statt sich wie bei Koei mit jedem Schlag aufzufüllen, saugt ihr automatisch rote Orbs besiegter Gegner auf. Ist die entsprechende Leiste voll, kann ein zeitlich begrenzter Supermodus aktiviert werden, in dem besiegte Gegner blaue Orbs zurücklassen, die wiederum für eine extrem mächtige Spezialaktion benötigt werden.

Story ohne Tiefgang

Trotz aller Unzulänglichkeiten konnte ich mich nicht dazu entschließen, N3 in den letzten Winkel der Software-Hölle zu verdammen. Immerhin sind auch Koeis Warriors-Reihen mit ähnlichen Problemen behaftet, die scheinbar nicht so einfach aus dem Weg zu räumen sind. Und auch die Dynasty Warriors machen mir selbst als fünfter Teil in der Empires-Edition immer noch Spaß.


         

Kommentare

Ultimatix1989 schrieb am
@ Evin:
BTW:
Ich verlange einfach mal dass der Tester den Gamertag, mit welchem er das Spiel getestet hat kurz mit dem Inet verbindet und uns mal seine Achievments sehen lässt...
LOL, geile Idee :ugly: aber darauf kannst du lange warten und das würde auch die heile Welt von vielen 4 Players Fanboys definitiv zerstören. :ugly: Komisch das aber auch kein Moderator oder der Spieletester darauf eingegangen ist. Das ist höchst verdächtig. :ugly:
Zum Spiel: Ich kann mir noch kein Urteil darüber bilden weil ich es gerade erst neu bekommen habe. Melde mich aber in den kommenden Tagen nochmal um ein Statement abzugeben. Der Erste Eindruck ist aber positiv.
[/spoiler]
Vernon schrieb am
Jo, ist zwischendurch schon ganz unterhaltsam.
Vor allem, wenn man diesen Goblin mit den 2 Dolchen freigeschaltet hat und die ganzen abgedrehten Fratzen, die man vorher spielen musste, nach Herzenslust vermöbeln darf ;) .
Auf diese 11jährige Zauberin und den Priester hatte ich dann aber auch kein bischen Lust mehr.
lorridor schrieb am
naja wenn du auf gemetzel stehst ohne wirklich viel *grips* einzusetzten machst du kein fehler aber bei spartan musste man ja scho etwas denken :lol: aber trotzdem also mir persönlich macht es sau viel spaß und es ist das perfekte spiel für zwischen durch :wink:
GamePrince schrieb am
Für gut 30 ? bekomm ich es beim Media Markt neu.
Und ich will halt wissen, ob es sich für einen "Spartan: Total Warrior"-Fan wie mich lohnt, das Game zu holen...und dabei Spaß zu haben.
schrieb am

Angebote

Billiger.de Angebotshinweise:

Preise können jetzt höher sein.

Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass der angegebene Preis seit der letzten Aktualisierung gestiegen sein kann, da eine Echtzeit-Aktualisierung der vorstehend angegebenen Preise technisch nicht immer möglich ist.

Der maßgebliche Verkaufspreis ist derjenige, welcher zum Zeitpunkt des Kaufs auf der Webseite des Verkäufer-Shops ausgewiesen wurde.

Facebook

Google+