Battlefield: Bad Company - Vorschau, Shooter, Xbox 360 - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


Ego-Shooter
Entwickler: Digital Illusions
Publisher: Electronic Arts
Release:
03.09.2009
12.11.2009
Spielinfo Bilder Videos
Der Krieg ist vorbei! Denkbar schlechte Aussichten für ein neues Battlefield, oder? Ja, wenn es da nicht noch die versteckten Goldreserven geben würde, die sich Preston und sein Squad gerne unter den Nagel reißen würden. Und so geht es mit Bad Company wieder zurück ins Kampfgetümmel, wo ihr erstmals auch die komplette Umgebung zerlegen dürft. Erwartet euch auf PS3 und Xbox 360 eine Zerstörungsorgie sondergleichen?

Trailer und Wahrheit

Dass Trailer nicht unbedingt das widerspiegeln, was euch später im Spiel erwartet, hat vor allem Sony mit den Vorstellungen zu Motorstorm und Killzone gezeigt - wobei Letzteres noch etwas Schonfrist hat, immerhin steht der Release des Helghast-Shooters noch bevor. Auch der lässige Trailer zu EAs Battlefield: Bad Company hat einen bleibenden Eindruck hinterlassen. Vor allem aber auch das Versprechen, so ziemlich alles in den Kulissen zerstören zu können. Ihr seht euch am Ende einer Straße einer Übermacht feindlicher Stellungen konfrontiert? Dann umgeht sie halt, indem ihr euch mit der Bazooka im Gepäck einen eigenen Weg durch die Ruinen bahnt und Löcher in die Wände von Gebäuden sprengt. Ja, das klingt nach einem tollen Zerstörungsspaß! Leider zeigte die Praxis beim ersten Anspielen, dass dem Spaß Grenzen gesetzt sind - will heißen: Ihr könnt nur das zerstören, von dem die Entwickler auch wollen, dass ihr es zerstört. Das führt dazu, dass das Ganze nach kurzer Zeit arg inkonsequent wirkt. Mal pustet ihr eine Wand weg und beim nächsten Haus passiert nichts, obwohl das Gemäuer genau so aussieht. Klar, dass man nicht unbedingt die Möglichkeit haben muss, alles auf den großen Karten dem Erdboden gleich zu machen. Aber zumindest ein roter Faden sollte erkennbar sein, der momentan allerdings noch fehlt und die Frage offen lässt, warum ich die eine Wand zerstören kann und die andere nicht. Auch wirkt es noch seltsam, wenn ich rechts auf ein Gebäude schieße und links die Stücke aus der Mauer brechen - und zwar exakt an den gleichen
Ihr braucht eine bessere Übersicht? Dann sorgt einfach mit dem Raketenwerfer dafür!
Stellen wie am Gebäude zuvor. Viele Variationen in den Einschlagslöchern findet man bisher noch nicht, so dass alles irgendwie vorgefertigt wirkt. Damit hinterlässt dieses Feature, mit dem man sich von anderen Shootern abheben will, bisher noch einen faden Beigeschmack.

Die volle Action-Packung

Davon abgesehen erwartet euch allerdings das komplette Action-Programm, wie man es von der Battlefield-Serie kennt: Kugeln pfeifen euch aus allen Richtungen entgegen, Granaten detonieren vor euren Füßen und plötzlich steht ihr einem mächtigen Panzer Auge in Schussrohr gegenüber. Logo, dass ihr auch selbst hinter dem Steuer diverser Vehikel Platz nehmen könnt, mit denen ihr nicht nur verschiedene Radioprogramme empfangen, sondern auch die Entfernungen auf den bis zu 2x2 Kilometer großen Karten deutlich schneller zurücklegen könnt. Dazu zählen u.a. die bereits erwähnten Panzer, aber auch Jeeps, Helikopter und bewaffnete Schnellboote. In der Kampagne seid ihr aber meist zu Fuß unterwegs. Dabei stehen euch auch KI-Kameraden zur Seite, die ihre Daseinsberechtigung aber noch unter Beweis stellen müssen. Leider habt ihr keine Befehlsgewalt über die Kerle und auch ein Rollenwechsel auf Knopfdruck wie bei Battlefield 2: Modern Combat ist hier nicht möglich. Entsprechend agiert die KI vollkommen automatisch, doch eine große Unterstützung ist sie dabei nicht, da sich die Truppe insgesamt sehr passiv verhält. ZU passiv für meinen Geschmack - und so habe ich mich mehrmals gefragt, warum die Entwickler überhaupt die KI-Unterstützung in den Spielablauf integrieren. Weil es besser zur mittelprächtigen Story passt? Weil dadurch das Gefühl vermittelt werden soll, als Team zu agieren und damit der Battlefield-Geist auch in der Kampagne erweckt wird? Ja, aber dann sollen die Jungs auch als Team handeln und nicht nur blöd zuschauen, wenn mir ein Gegner das Leben schwer macht und ich kurz vor dem virtuellen Tod stehe. In diesem Zusammenhang frage ich mich auch, warum sich Digital Illusions gegen ein regeneratives Heilsystem entschieden hat. Anstatt sich bei zu viel Schaden einfach zurückzuziehen, müsst ihr hier zunächst manuell auf eine Spritze wechseln und euch dann auf Knopfdruck eine Injektion reinjagen. Und das immer und immer wieder. »Wir wollten das Geschehen auf dem Schlachtfeld möglichst aktiv gestalten«, begründet Produzent Jamie Keen die Designentscheidung. Für mich war es dagegen nach einiger Zeit nur noch nervig, mich auf diese Art zu heilen. Hier wäre ein regeneratives System oder das Einsammeln von Heilpaketen sicher die bessere Wahl! Auch stößt es etwas sauer auf, dass ihr unendlich viele Airstrikes anfordern könnt, sobald ihr das entsprechende
Technisch macht Bad Company bereits eine gute Figur...
Gadget erstmal gefunden habt. Klar, es braucht seine Zeit, bis sich das Teil wieder auflädt, aber beim Anspielen war es problemlos möglich, ganze Abschnitte nur durch einen Luftschlag nach dem anderen von Gegnern zu säubern. Weniger wäre hier sicherlich mehr...

Schöne, zerstörbare Welt

Technisch hinterlässt das neue Konsolen-Battlefield dagegen schon einen positiven Eindruck. Zwar stören momentan noch überdurchschnittlich starkes Tearing sowie vereinzeltes Flimmern das Auge, doch sehen die vom Krieg gezeichneten Kulissen mit ihren vielen Explosionen und Zerstörungen schon jetzt richtig gut aus. Dazu gesellen sich tolle Lichteffekte, die euch z.B. beim Anvisieren mit einem Scharfschützengewehr blenden. Da die FrostBite-Engine bereits in der Vorschau-Version mit all diesen Details jongliert ohne dabei merklich in die Knie zu gehen, kann man davon ausgehen, dass auch das fertige Spiel mit einer guten Technik überzeugen wird. Die Soundkulisse lässt ebenfalls bereits aufhorchen, da es auf den Schlachtfeldern vom Bad Company ebenso wuchtig hergeht wie zuletzt bei THQs Frontlines . Freut euch also auf krachende Detonationen, viel MG-Geratter aus allen Kanälen und einen interaktiven Soundtrack, der die heftigen Kämpfe auf dem Bildschirm passend untermalt.         

Kommentare

SK3LL schrieb am
Das Spiel könnte riesig werden, wenn EA die im Bericht erwähnten Problem in den Griff bekommt. Ich behalte den Titel im Auge und warte auf den Test. AoT hat mir jedenfalls sehr viel Spass gemacht und ich hoffe das Battlefield BC das fortführen kann.
Terradon92 schrieb am
Mir ist vorallem die Realistische KI und die Komplette Zerstörungsfreiheit wichtig (Koopmodus ist ja selbsverständlich, obwohl dass EA wohl bei BC nicht rafft). Und solche Engines (KI und Zerstörung) gibts im Moment für ich glaube 6000$ zu kaufen ... Geld hat EA ja genug ... Naja LucasArts wird ja mit The Force Unleashed zeigen, dass man die Engines gut miteinander verbinden kann und so ein realistisches Spiel mit guter KI und Kompletter Zerstörung erschaffen hat (das ist hier vielleicht kein Beispiel, denn es kommt :evil: nur im SP modus raus aber die Engines kann man locker in nen Multi shooter reinbringen)
Die haben 3 Engines Verwendet:
- Endorphin --> Realistische KI (~6000$)
- Digital Molecular Matter --> Komplette Zerstörung (DMM ist wohl die Eindruckvollste Technik) Deren Seite ist im Moment "under construction" aber dort sieht man ein Bild, dass ich mir gut in BC vorstellen HÄTTE können (Panzer fährt durch die Wand) wobei dieses Bild natürlich NICHT die Vollständige DMM besitzt (sonst würden auchnoch die Ziegelsteine zerbrechen :)
- Havok --> Realistische Bewegung von Objekten
Ich hatte sowas in der Art auch von Bad Company erwartet, da Physik neuerdings sehr oft in Spiele eingebaut ist
MfG Terradon
Ach ja das Video von TFU bei dem die Ganzen Engines vorgestellt werden kann man da anschauen: Physik Vorstellung
taktak schrieb am
wie kann man an der Beta teilnehmen
schonmal danke für die kommenden Antworten
muris007 schrieb am
Schade. Nach diesem Bericht werde ich mir das Spiel nicht mehr kaufen.
RAyCHEa schrieb am
Also wenn man diese Vorschau ließt, verliert man richtig Lust am Spiel !!
- Doch nur begrenzte Zerstörung !!!
- Nur 1 Spielmodus, den ich nicht mal toll finde !!
- Nur 8 Maps !!
- Tearing und Flimmern, welches schon in mehreren Videos zu sehen war !! :cry:
Eigentlich war das Spiel bei mir hoch im Kurs...aber jetzt warte ich den Test ab...zur Zeit siehts für Battlefield Bad Company bei mir ziemlich düster aus !!
Ist ja nicht so, als ob Battlefield Bad Company der einzige große Shootername im Jahre 2008 ist !! Werde auch ohne locker auskommen !!!
- GTA IV
- MGS4
- Resistance 2
- Killzone 2
- Operation Flashpoint 2
(- Und für XBOXLER Gears of War 2)
schrieb am

Angebote

Billiger.de Angebotshinweise:

Preise können jetzt höher sein.

Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass der angegebene Preis seit der letzten Aktualisierung gestiegen sein kann, da eine Echtzeit-Aktualisierung der vorstehend angegebenen Preise technisch nicht immer möglich ist.

Der maßgebliche Verkaufspreis ist derjenige, welcher zum Zeitpunkt des Kaufs auf der Webseite des Verkäufer-Shops ausgewiesen wurde.

Facebook

Google+