Fantasy Life - Test, Rollenspiel, Nintendo 3DS - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.


 Einseiter 
Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.
 1   2   Fazit   Pro & Kontra   So testet 4Players 


Fantasy Life (Rollenspiel) von Level 5
Fantasievolle Berufsberatung...
Rollenspiel
Entwickler:
Publisher: Level 5
Release:
26.09.2014
kein Termin
Spielinfo Bilder Videos
Level 5 wagt sich auf das Terrain sozialer Lebenssimulationen wie Animal Crossing. In Fantasy Life dreht sich alles um die Berufswahl in der idyllischen vorindustriellen Fantasiewelt. Ähnlich wie in Rune Factory wird das Prinzip aber massiv mit Rollenspiel-Elementen wie Quests und Kämpfen gekreuzt. Geht die Mischung auf?

Beruf oder Berufung?

Was für eine Frage: Natürlich werde ich Alchemist! Was gibt es Cooleres, als mit magisch angehauchten Chemikalien zu panschen und Bomben für den Monsterkampf zu basteln? Beim Start von Fantasy-Life stehen jede Menge Berufe zur Wahl: In einem Dutzend Professionen schnetzelt man sich als Söldner oder Paladin durch Monsterhorden, erlernt die hohe Handwerkskunst des Schreinerns, Schneiderns oder Schmiedens, schwingt im Restaurant den Kochlöffel, besorgt als Jäger oder Angler die passenden Zutaten oder versucht sich am Rohstoff-Schürfen oder der Magie. Wer möchte, kann später auch ein neues „Leben“ (so werden hier Berufs-Laufbahnen genannt) einschlagen und die im vorigen Job erlernten Kenntnisse weiter nutzen. Manchmal entdeckt ein Passant sogar Hinweise auf ein verborgenes Talent meiner Figur. Schlummert in mir das Zeug zu einem effektiven Holzfäller?

Ein Blick aufs Gefecht...
Ein Blick aufs Gefecht...
Meine Passion gilt aber zunächst der Alchemie – also mache ich mich zuerst einmal auf in das Labor neben der königlichen Bibliothek und besuche meinen ebenso überheblichen wie tollpatschigen Meister Flamel. Er verursacht pausenlos kleine Explosionen und wird dafür von seinem Papageien-Assistenten Pipetti ausgelacht. Das Charakter-Design von Bewohnern und Monstern ist Level 5 (und Co-Entwickler Brownie Brown bzw. 1-UP Studio) erwartungsgemäß gut gelungen: Die liebenswerten, langnasigen Passanten und fantastischen Monster machen es richtig spannend, die Welt zu entdecken. In der östlichen Grasebene treiben z.B. Rotwölfe, wild gewordene Karotten-Tiere, maskierte Banditen, ein fetter Drache und viele andere knuffig designte Biester ihr Unwesen. Dialoge beschränken sich zwar meist auf Smalltalk in Textform, doch immer wieder streuen die Passanten auf gelungene Weise alberne Wortspiele in die Gespräche ein. Auf eine Vertonung der Dialoge muss man aber leider verzichten.

Tollpatschige Vorbilder und dubiose Händler

Jede Profession besitzt praktisch seine eigene Gilde, bei der die Kniffe des Berufs erlernt werden. In meinem Fall stelle ich mich an Kessel und Fläschchen und beweise mein Können in einem Minispiel. Im korrekten Rhythmus muss ich aufs Knöpfen drücken, hämmern oder per Steuerkreuz den Arbeitsplatz wechseln. Nicht besonders anspruchsvoll, aber zumindest zu Beginn immer wieder eine nette Abwechslung zum Erkunden, Sammeln und Kämpfen.

 

...und schmieden.
...und das Schmieden.
Bei entsprechendem Glück und Können ist die Qualität des Gebräus derart gut, dass gleich mehrere Heiltränke oder magische Energy-Drinks abfallen. Mit mehr Übung und Erfahrung steigere ich langsam aber sicher mein Fähigkeiten-Level, um mehr Einheiten gleichzeitig zu produzieren oder sogar eine automatisierte Produktion für ein bestimmtes Rezept zu starten. Auch magische Amulette lassen sich fertigen. Wenn ich bestimmte Herausforderungen bestehe, um danach mit stolzgeschwellter Brust bei meinem Meister anzutanzen, bringt mir das Sterne fürs Level ein. Zutaten finde ich entweder in den üppigen Naturlandschaften rund um die königliche Stadt oder beim geheimnisvoll verhüllten dubiosen Händler.

 

Kommentare

Link-master schrieb am
War lange skeptisch, muss jetzt aber sagen, dass es ein tolles Spiel ist. So unglaublich viele Möglichkeiten habe ich selten in einem Spiel gesehen, auch, wenn man am Anfang ein wenig zuviel an die Hand genommen wird. Aber das Spiel ist halt nicht nur für Erwachsene :D
Eine Frage habe ich aber: Im Fazit des Tests steht, dass es auch die Möglichkeit zur Ehe gibt, das habe ich bisher noch nicht entdeckt bzw. in anderen Foren das Gegenteil gelesen (eben, dass es nicht geht). Könnt ihr da vielleicht helfen?
Jiihon schrieb am
Ich spiels nu seit Release. Komm bis jetzt auf 22 Std Spielzeit und hab genau 2 Kapitel der Story gemacht (wenn man den Prolog mitzählt) .
Das Spiel bietet einfach zuviel um es nicht mitzunehmen. Bissel angeln, danach ein wenig schürfen und/oder Bäume fällen. Oder einfach mal die ganzen gesammelten Mats endlich verarbeiten :D
Nur ein Problem hab ich mit dem Spiel: Ich setz mich hin, gerade nichts zu tun, spielst eine halbe Stunde. Hö ? Wieso is der Akku nun fast leer ? Hoppla, 3-4 Stunden gespielt. :D
4P|Jan schrieb am
DasGraueAuge hat geschrieben:Sehe ich ähnlich. Man sollte vielleicht erwähnen, dass das Spiel vor allem in den herstellenden Berufen, doch sehr in Grind ausarten kann. Außerdem scheint die Welt sehr überschaubar zu sein. Mir fehlen zwar noch 2 Gebiete. Gehe ich aber von den bisherigen Gegenden aus, wird die Größe doch überschaubar (klein) bleiben. Sonst ganz nett, hauptsächlich um abends auf der Couch zu entspannen.
PS. 2. Seite: Schlagbedürfnis. Habe ich auch ab und an, gemeint ist hier aber sicher etwas Anderes. ;)

:lol: Danke, schöne Wortschöpfung irgendwie.
Skabus schrieb am
Also ich hab das Spiel zum Release gekauft und zocke es auch schon seit Tagen und bin von dem Spiel begeistert. Es gibt soviel zu tun, die Quests sind jetzt natürlich Genre-Standard(hol was, klopp was), aber dadruch das man immer wieder neue Materialien erhält, neue Sachen bauen kann, sich ein größeres Haus kaufen kann und man durch Aufstieg in seiner Gilde die anderen Charaktere besser kennenlernt, hat man einfach mehr als genug zu tun.
Dazu kommt die Story, die sicher keinen Literaturpreis gewinnt, aber doch recht interessant ist und ein wenig geheimnisvoll erzählt wird.
Wer also Spiele wie Harvest Moon mag, wird mit dem Spiel sicher mehr als zufrieden sein, mir gefällt es wirklich gut :)
MfG Ska
DasGraueAuge schrieb am
Sehe ich ähnlich. Man sollte vielleicht erwähnen, dass das Spiel vor allem in den herstellenden Berufen, doch sehr in Grind ausarten kann. Außerdem scheint die Welt sehr überschaubar zu sein. Mir fehlen zwar noch 2 Gebiete. Gehe ich aber von den bisherigen Gegenden aus, wird die Größe doch überschaubar (klein) bleiben. Sonst ganz nett, hauptsächlich um abends auf der Couch zu entspannen.
PS. 2. Seite: Schlagbedürfnis. Habe ich auch ab und an, gemeint ist hier aber sicher etwas Anderes. ;)
schrieb am

Facebook

Google+