Rayman Origins - Test, Geschicklichkeit, Nintendo 3DS - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.


 Einseiter 
Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.
 1   Fazit   Pro & Kontra   So testet 4Players 


Rayman Origins (Geschicklichkeit) von Ubisoft
Rayman Origins
Jump&Run
Publisher: Ubisoft
Release:
24.11.2011
16.03.2012
29.03.2012
24.11.2011
Q1 2012
22.02.2012
Spielinfo Bilder Videos

Auf der E3 begeisterte Ubisoft mit Rayman Legends für Wii U, den 3DS scheinen die Franzosen weniger ernst zu nehmen. Sieben Monate mussten Besitzer des Handhelds auf die Umsetzung des Vorgängers Rayman Origins warten. Umso trauriger, dass sie jetzt mit einer lieblos hingeschluderten Umsetzung abgespeist werden.



Dauerhafte Bullet-Time?

Auf diesem Screenshot sieht alles prima aus, doch in Bewegung bilden sich ab und zu große Pixelblöcke, wie man sie aus schlecht codierten Filmen kennt.
Auf diesem Screenshot sieht alles prima aus, doch in Bewegung bilden sich ab und zu Pixelblöcke, wie man sie aus schlecht codierten Filmen kennt.

Inhaltlich hat sich kaum etwas geändert. Nach wie vor hüpfe, prügle und flattere ich mit Rayman oder einem seiner albern animierten Freunde durch fantasievoll gezeichnete Welten. Vor allem in späteren Bosskämpfen und Wettrennen werden die Sprungpassagen richtig knifflig. Für weitere Eindrücke solltet ihr einen Blick auf den Test des Originals werfen – hier geht es um die Besonderheiten der 3DS-Umsetzung. Als Erstes fällt die allgemein gesunkene Spielgeschwindigkeit auf. Es wirkt so, als würde das Spiel unter einem dauerhaften Slowdown leiden – fast so wie es früher bei schlechten PAL-Umsetzungen japanischer Spiele der Fall war. Rayman hüpft etwas träger durch die Levels, wodurch ich für knifflig eingekeilte Münzen mehrere Anläufe benötige. Als ich zum Vergleich die Vita-Version starte, meistere ich die gleichen Sequenzen auf Anhieb. Auch die Verfolgungsjagden unter Zeitdruck gestalten sich neuerdings noch schwieriger.

Das Hüpfen und die Jagd auf die Comic-Gegner macht immer noch Laune, trotzdem leidet das Spiel unter dem gesunkenen Tempo. In anderen Umsetzungen konnte ich keine Lums links liegen lassen – neuerdings gebe ich oft schon nach zwei Versuchen auf und sprinte in Richtung Ausgang. Die Tempobremse beeinflusst auch die Musikbegleitung. Wenn das Stück schon vor Levelende vorbei ist, nudelt der letzte Abschnitt manchmal gleich mehrmals herunter – wie bei einem Sprung in der Platte. Ärgerlich ist außerdem die schlechte Soundqualität. Die mit feinen Nuancen eingespielten Orchester-Stücke klingen hier platt, übersteuert und beinahe so kratzig wie Samples im 16-Bit-Zeitalter.

Kein Herz für Kooperativen

Attacke: Ab und zu gibt's lustige Baller-Einlagen gegen gigantische Flattermänner.
Attacke: Ab und zu gibt's lustige Baller-Einlagen gegen gigantische Flattermänner.

Das Koop-Spiel fällt wie auf der Vita unter den Tisch. Auf PC und Heimkonsolen durften noch bis zu drei Freunde jederzeit einsteigen und für lustiges Chaos sorgen. In der Vita-Version gab es als kleine Entschädigung immerhin die neuen Wettrennen, in denen man gegen aus dem Internet heruntergeladene Geister antrat. Auf dem 3DS fehlen auch sie. Stattdessen tauscht man lediglich per Street-Pass Rekorde mit anderen Spielern aus – sofern man einen trifft. Auch das Zoomen per Fingerkniff und das direkte Antippen von Lums fällt unter den Tisch, da sich die Action nicht auf dem Touch-, sondern dem 3D-Bildschirm abspielt. Unten sehe ich aber immerhin eine praktische Leiste: Sie verrät mir z.B., an welcher Stelle des Levels ich bereits Münzen oder Geheimverstecke entdeckt habe.

Ein weiterer der wenigen Vorteile ist der 3D-Effekt: Wenn eine Vordergrund-Ebene dicht an meinen Augen vorbeihuscht, erinnert das an die guten alten Bilderbücher zum Aufklappen. Andererseits sieht die Kulisse bei weitem nicht so detailverliebt und leuchtstark aus wie auf dem Vita-Schirm. Stattdessen erinnert sie eher an die vereinfachten Wii-Zeichnungen. Die Perspektive ist übrigens weiter herausgezoomt als auf PC und Konsole. Das sorgt einerseits für mehr Übersicht, andererseits übersehe ich auch mal einen der kleinen Lums.

 

Kommentare

Big-N-Fanboy schrieb am
das ergebnis war zur erwarten ...
ubisoft und 3ds games ohne mich
eihentlich mag ich rayman spiele aber 3virtel jahr verspätung abgespäckt und nicht angepast , das ist eine dreistigkeit
mal sehen was die denn noch so haben ....
rige racer - schlächter als psp besser als vita
world of zoo - wollt ihr mich verarschen !!!
rabits 3d - kein hit aber auch kein totalschaden ....
irgend was mit dinos - die ds version war besser .
driver - ein totalschaden ....
splinter sell - gutes spiel sehr schlechter port
LePie schrieb am
mikeluft hat geschrieben: Flame Flame Flame ...

Auch dieser enttäuschende Port kommt nicht von Nintendo, bitte erst einmal Test lesen ...
Schade eigentlich, denn trotzdem schaden solche Ports wie hier oder bei Enclave dem Ansehen von Nintendo-Spieleplatformen. Warum winken die sowas eigentlich direkt durch und sträuben sich an anderer Stelle gegen The Binding of Isaac?
(Fäkalhumor ja, aber das drückt die Meinung über den 3DS bestimmt nicht so wie miese Ports)
Chibiterasu schrieb am
Kannst du nicht bitte wieder nach Hause gehen? Oder mehr auf deine Schreibe achten. Furchtbar mühsam zu lesen. Inhaltlich und formal.
mikeluft schrieb am
wieder so ein Nintendo müll mit dem der verbraucher sich rumdchlagen muss!!
ausserordentlich unausgegorener mist der 3ds--3d videos machen wo mann die Pixel zählen kann...klein kinder verarsche die aber dank verbraucher schutz sowas garnicht spielen dürfen und sollten..:-P
Dann die miese steuerung-die auch dummen bekentniss war oder geld macherei mit dem scheieb dreck pad-design von 1980 oder was??aaah neee Nintendo soll endlcih die ganzen alten deppen kicken..sonst gehn se mit unter!!
Barzano schrieb am
ruffygx hat geschrieben:Ich sollte mich hier verbessern: Es gab MEISTENS keine Probleme. Das einzige was mir bezüglich der Framerate aufgefallen ist sind die explosiven Fässer. Sobald da eins hochgegangen ist, war die Framerate im Keller. Wenn ich die nicht zerballert habe hatte ich nicht mal im letzten Gebiet der Demo mit den vielen Gegnern großartige Probleme mit der Framerate. Hattest du da an bestimmten Stellen Probleme oder wenn z.B. 3D an war (ich spiele meistens ohne 3D) ?

Ich spiel tatsächlich immer mit dem 3D Regler auf Maximum, vielleicht lag es auch daran. Es waren auch nicht direkt Ruckler sondern allgemein eine schlechte und Instabile Framerate, unabhängig vom Gebiet. Aber ich weiß, dass manche Leute empfindlicher auf sowas reagieren als andere.
Chibiterasu hat geschrieben:Also ich empfand es bei MGS auch unangenehm - bei Rayman war es aber imho echt ok.
Langsamer ja, aber ansonsten sieht es schön aus, der 3D Effekt ist gut und es spielt sich solide.

Das Problem ist bei Rayman eben der langsamere Spielablauf. Auf den großen Konsolen ist die Spielgeschwindigkeit eben extrem hoch bei sehr präziser Steuerung. Klar, die Demo war spielbar. Aber durch die gedrosselte Geschwindigkeit und die leicht verzögerte Steuerung kam bei mir nie der gleiche Spielfluss auf, wie bei der großen Version (Habs auf PC).
Ich würde das Spiel dennoch empfehlen, falls man wirklich keine Alternative hat. Aber da es ja wirklich auf allen Platformen erschienen ist (und auf PC auch nicht viel Leistung braucht) wird das wohl nur auf eine Minderheit zutreffen.
Ich finde es selber echt schade, einen guten Port hätte ich mir geholt zum Unterwegs spielen. so werde ich dann wohl warten, bis ich mir irgendwann mal eine Vita kaufe, falls da mal interessante Spiele für erscheinen. :-/
schrieb am

Angebote

Billiger.de Angebotshinweise:

Preise können jetzt höher sein.

Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass der angegebene Preis seit der letzten Aktualisierung gestiegen sein kann, da eine Echtzeit-Aktualisierung der vorstehend angegebenen Preise technisch nicht immer möglich ist.

Der maßgebliche Verkaufspreis ist derjenige, welcher zum Zeitpunkt des Kaufs auf der Webseite des Verkäufer-Shops ausgewiesen wurde.

Facebook

Google+