Story of Seasons: Trio of Towns - Test - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


Story of Seasons: Trio of Towns (Simulation) von Nintendo
Bauer als Pendler
Lebenssimulation
Entwickler: Marvelous
Publisher: Nintendo
Release:
13.10.2017
Spielinfo Bilder Videos
Mit Story of Seasons: Trio of Towns bringt Nintendo auch das zweite Bauernhof-Abenteuer der Harvest-Moon-Macher von Marvelous nach Europa. Was angehende 3DS-Landwirte erwartet, verrät der Test.

Zwischen drei Städten

In Trio of Towns zieht man zu seinem Onkel aufs Land, um seinen Eltern zu beweisen, dass man das Zeug zum Landwirt bzw. zur Landwirtin hat - je nachdem für welches Geschlecht man sich bei der sehr simpel gehaltenen Charaktererstellung entschieden hat. Danach bekommt man einen brach liegenden Bauernhof zur Verfügung gestellt, den man mit etwas Startkapital, Fleiß und Geduld wieder in Schuss bringen muss.

Dazu lockert man aktiv Böden auf, streut Saatgut aus und wässert das Ganze so lange, bis geerntet und verkauft werden kann.
Der Charaktereditor ist sehr einfach gehalten.
Der Charaktereditor ist sehr einfach gehalten.
Je nach Jahreszeit können unterschiedliche Pflanzenarten angebaut und zur Reife gebracht werden - von allerlei Strauch- und Feldgemüse über Getreide und Blumen bis hin zu Bäumen. Alles, was bis zum Abend in die Versandbox vor dem Haus gelegt wird, wird automatisch abgeholt und verkauft.

So weit, so vertraut. Dieses Mal kann man seine Waren allerdings drei verschiedenen Städten anbieten und diese auch jederzeit besuchen, um dort einzukaufen, mit den Bewohnern zu plaudern oder deren Hilfsgesuche zu erfüllen, um so die Verbundenheit zur jeweiligen Stadt zu steigern. Je besser die Beziehung, um so reichhaltiger das örtliche Warenangebot. Zudem gibt's lokale Feste, Wettbewerbe und andere Ereignisse.

Bauer sucht Arbeit

Natürlich können auch wieder Freundschaften geknüpft und sogar Beziehungen eingegangen werden, indem man sich regelmäßig trifft, miteinander plaudert und passende Geschenke macht.
Mit Gelegenheitsarbeiten kann man sich etwas dazuverdienen.
Mit Gelegenheitsarbeiten kann man sich in allen drei Städten etwas dazuverdienen.
Das nötige Kleingeld erhält man aber nicht nur durch den Verkauf seiner Erzeugnisse, es können auch täglich wechselnde Teilzeitjobangebote angenommen werden, um sich als Bote, Erntehelfer oder Holzhacker etwas dazuzuverdienen.

Allerdings haben es die Entwickler versäumt, die sich rasch wiederholenden Aufgaben in attraktive Minispiele zu verpacken, bei denen mit Geschick oder Ausdauer zumindest kleine Boni winken. Stattdessen ist leider immer nur stupides Knöpfchen drücken und Däumchen drehen angesagt, was zwar leicht verdientes Geld bedeutet, aber trotzdem übel aufstößt. Dabei ist die grafische Präsentation insgesamt ausgesprochen charmant.

Kommentare

UAZ-469 schrieb am
Ich habe den Vorgänger und naja... nachdem ich Stardew Valley gesuchtet hatte, wurde ich nicht ganz warm damit. Meinem Spielspaß den Rest haben dann noch die astronomisch grindlastigen Voraussetzungen für die letzten Händler gegeben.
Man war anfangs bereits morgens (!) nach dem ganzen Gießen, Aussäen, Pflügen und Hacken erschöpft und Nahrungsmittel waren entweder sauteuer oder brachten herzlich wenig. Abgesehen davon, dass mir der zuckersüße Animé-Stil überhaupt nicht gefällt (Ja ich weiß, selbst schuld und so), ich einen Antagonisten und diese hinter geschlossenen Türen schwelenden Konflikte aus Stardew Valley vermisse.
Vielleicht kaufe ich es ja doch noch, wenn man nicht wieder gefühlte Echtzeit-Monate grinden muss.
monkeybrain schrieb am
Rixas hat geschrieben: ?
12.10.2017 17:19
Also man kritisiert im Grunde dass das Spiel eben genau das ist was es sein will?
Liest sich irgendwie genau danach.
Mein das ein Rune Factory mehr Abenteuerelemente ect bietet stimmt, aber genau deshalb wurde die SpinOff Reihe ja damals auch gemacht.
Leider bewertet 4Players seit jeher Spiele nicht nach dem was sie sind und sein wollen, sondern nachdem, was 4P in ihnen sieht, bzw wie man sie haben möchte. Für mich persönlich sind nämlich genau diese Abenteuerelemente absolute Negativpunkte, weshalb ich SoS klar bevorzugt habe. Das macht weder Rune Factory, PopoloCrois noch SoS schlechter, als es ist. Genauso absurd wäre es ja zu kritisieren, dass der Realismusgrad eines Farminsimulators fehlt. Oder gleich Zelda mit Fifa in Relation setzen.
Insofern ist der Test mE ein ziemlicher Griff ins Klo.
Rixas schrieb am
Also man kritisiert im Grunde dass das Spiel eben genau das ist was es sein will?
Liest sich irgendwie genau danach.
Mein das ein Rune Factory mehr Abenteuerelemente ect bietet stimmt, aber genau deshalb wurde die SpinOff Reihe ja damals auch gemacht.
Vielleicht bedienen sie ja eine unterschiedliche Zielgruppe, trotzdem gibt es bei der Reihe keine merklichen Fortschritte.
Öhm doch gibt es.
Klar wird das Rad nicht neu Erfunden aber es wird stetig weiter ausgebaut. Und auch wenn Stardew Valley ein tolles Spiel ist, wirklich besser ist nun auch nicht als dieser Ableger. Beide haben ihre Stärken und sind in verschiedenen Aspekten besser.
Grade in Sachen Events, Crafting, Viehzucht, Hauptaufgaben hat ToT die Nase vorne.
Todesglubsch schrieb am
DarkX3ll hat geschrieben: ?
12.10.2017 16:28
Es ist einfach unglaublich, dass ein Fan von Harvest Moon mit Stardew Valley alleine ein besseres Spiel entwickelt als die Erfinder der Serie.
Vielleicht bedienen sie ja eine unterschiedliche Zielgruppe, trotzdem gibt es bei der Reihe keine merklichen Fortschritte.
Wollte ich auch gerade schreiben. DER Erfinder der Serie arbeitet ja eh nicht mehr dran und AFAIK hat er ja Stardew Valley auch beglückwünscht, weil es das Spiel geschafft hat, zu den Wurzeln zurückzukehren die er und sein Team damals vergessen / vernachlässigt hatten.
DarkX3ll schrieb am
Es ist einfach unglaublich, dass ein Fan von Harvest Moon mit Stardew Valley alleine ein besseres Spiel entwickelt als die Erfinder der Serie.
Vielleicht bedienen sie ja eine unterschiedliche Zielgruppe, trotzdem gibt es bei der Reihe keine merklichen Fortschritte.
schrieb am

Angebote

Billiger.de Angebotshinweise:

Preise können jetzt höher sein.

Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass der angegebene Preis seit der letzten Aktualisierung gestiegen sein kann, da eine Echtzeit-Aktualisierung der vorstehend angegebenen Preise technisch nicht immer möglich ist.

Der maßgebliche Verkaufspreis ist derjenige, welcher zum Zeitpunkt des Kaufs auf der Webseite des Verkäufer-Shops ausgewiesen wurde.

Facebook

Google+