Detroit: Become Human - Vorschau, Adventure - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


Detroit: Become Human (Adventure) von Sony
Was bedeutet eigentlich Menschsein?
3D-Adventure
Entwickler: Quantic Dream
Publisher: Sony
Release:
25.05.2018
Spielinfo Bilder Videos
„In zehn Jahren ist es zu spät“  - diese Prognose von Fabian Westerheide sorgte auf einem Event zu Detroit: Become Human nicht gerade für eine Wohlfühl-Atmosphäre. Die Menschheit müsse sich schon vorher überlegen, wie sie damit umgeht, wenn Maschinen lernen, eigenständig zu lernen. Sony hatte den KI- und Robotik-Experten eingeladen, um auszuloten, wie wahrscheinlich eigentlich die Zukunftsvision des Adventures ist, das am 25. Mai für die PS4 erscheint.

Arbeitserleichterung oder jüngstes Gericht

Ich habe selten erlebt, dass ich von einem Event mit einem mulmigen Gefühl nach Hause gefahren bin, doch die Berliner Diskussionsrunde mit Fabian Westerheide (Unternehmer, Investor und Redner im Bereich von Drohnen, Robotik und künstlicher Intelligenz) und Andreas Brandhorst (Science-Fiction-Autor) ließ mich doch etwas nachdenklich zurück. Sie haben zwar kein Horror-Szenario an die Wand gemalt, in dem Skynet schon vor der Tür steht, um alles in Schutt und Asche zu legen; und auch die Vorteile als Arbeitserleichterung  wurden thematisiert. Doch unsere Gesellschaft befindet sich offenbar näher an der im Spiel gezeigten Vermischung mit Künstlicher Intelligenz und Robotern als ich es mir ausgemalt habe. Man könnte und sollte zwar Regeln für die gemeinsame Existenz entwerfen - so der Tenor. Und für die Bereiche, in denen man intelligenter Technik die Kontrolle überlässt. Doch „Wir müssen uns heute im Klaren sein, welche Werte wir verkörpern, weil die Maschinen lernen von uns“, postulierte Westerheide. Der biologische Mensch werde dagegen irgendwann in der Minderheit sein.

Androiden-Diener Markus bekommt bei seinem alternden Besitzer viel Raum, seine Persönlichkeit zu formen - auch wenn es technisch gar nicht so vorgesehen war.
Androiden-Diener Markus bekommt bei seinem alternden Besitzer viel Raum, seine Persönlichkeit zu formen - auch wenn es technisch gar nicht so vorgesehen war.
Im Laufe des Spiels proben manche Androiden den Aufstand gegen die als unfaire Sklavenhalter empfundenen Herren. Daraufhin lässt sich das Problem offenbar gar nicht mehr so leicht eindämmen. Vor allem in Sequenzen des Roboter-Butlers Markus soll man dabei häufig vor Entscheidungen gestellt werden, wie resolut man für die Befreiung gegen Menschen kämpfen möchte. Auch in der Realität sei es letztendlich eine Illusion, dass man irgendwann den Stecker ziehen könne, erläutert Brandhorst, der sich bei Recherchen für seinen aktuellen Roman Das Erwachen einen ausführlichen Überblick über die Forschungslage verschafft hat: „Die Forscher sind sich der Gefahr bewusst, machen aber munter weiter, weil man damit richtig schön Geld verdienen kann." Also ähnlich wie seinerzeit beim riskanten ersten Test der Atombombe.

Ethische Bedenken

Dazu kämen die machtpolitischen Vorteile, die für Unternehmen oder Staaten mit geringen ethischen Bedenken viel zu groß seien, um die Gelegenheit auszulassen: „Putin hat gesagt, wer die KI beherrscht, beherrscht die Welt – und da ist was Wahres dran“, so Brandhorst. Die Gesellschaft müsse sich also die Frage stellen, welchen Grad der Autonomie sie etwa Kampfdrohnen zugesteht: Schon heute gibt es laut Westerheide Exemplare, die notfalls auch autonom töten können, wenn die Funkverbindung zu ihrem „Piloten“ am Joystick abbricht.

Die vorsetzlich von ihrem Besitzer zerstörte Kara erlebt das Beginn des Abenteuers in der Werkstatt - es wurden schließlich alle Spuren der "Fehlfunktion" aus dem Erinnerungsspeicher gelöscht.
Die vorsetzlich von ihrem Besitzer zerstörte Kara erlebt das Beginn des Abenteuers in der Werkstatt - es wurden schließlich alle Spuren der "Fehlfunktion" aus dem Erinnerungsspeicher gelöscht.
Der Mensch in der Zentrale müsse im Moment des Abschusses nicht mal mehr einen Knopf drücken. Selbst in sozialen Netzwerken wie Facebook ist die KI allgegenwärtig: Algorithmen nähmen bereits heute großen Einfluss darauf, aus welchen Informationen  sich unsere persönliche Realität zusammensetzt. Auch Detroit: Become Human konzentriert sich auf die persönlichen Aspekte der Zukunftsvision. Der CEO des Entwicklers Quantic Dream, Guillaume de Fondaumière, erklärte in Berlin, dass das Datum der Handlung anhand einer Umfrage ausgesucht wurde. Ca. 50% der befragten Wissenschaftler hätten geantwortet, dass die im Konzept beschriebene Gesellschaft bereits im Jahr 2040 realistisch sei – passend dazu spielt das Abenteuer im Jahr 2038. Dann sollen Roboter mit menschlichen Zügen im Alltagsleben nicht mehr wegzudenken sein.

 

Kommentare

ChrisJumper schrieb am
JunkieXXL hat geschrieben: ?
02.05.2018 02:18
Das mag als metaphysische Hypothese auch zulässig sein, allerdings ist die Logik dahinter ein Kreisschluss. Man setzt voraus, dass Kausalitätsverletzungen in der Vergangenheit nicht möglich sind und zwar mit der Begründung, dass die Kausalketten der Vergangenheit feststehen. Warum stehen sie denn fest und sind unverletzlich?
Das hat mit Kreisschluss nichts zu tun sondern mit selbst auferlegten Regeln. Man kann sagen die Mathematik oder die Zeit sind beides selbst auferlegte Regeln und Dinge die natürlich nicht zwangsläufig einer Realität entsprechen müssen. Beides sind aber beschreibende Werkzeuge die natürlich eine Einteilung vornehmen.
In der Regel steht in unserer Wissenschaft ja auch nicht fest, es gibt nur noch keine besseren Werkzeuge die es genauer beschreiben oder ungenaue oder schwer beschreibbare Systeme besser erklären.
Das ist so ein bisschen wie die alte Physik und das alte Atom-Modell mit den Schichten gegenüber einem anderen Modell aus der Quantentheorie wo jedes Elektron nur noch eine Aufenthalts-Wahrscheinlichkeitsverteilung in einem Raum um den Materie-Kern hat.
Vielleicht kann man die Zeit komplett aus der Rechnung heraus nehmen wenn sich nur mit Wahrscheinlichkeiten arbeiten lässt. Aber unserer Werkzeuge funktionieren nicht so. Als auch unsere Körper mit denen wir unsere Umwelt erfahren.
Die vier Hauptsätze der Thermodynamik Beispielweise implementieren ja auch den Entropie-Fluss in eine Richtung. Anders herum macht es dann keinen Sinn, genau wie man nicht die Zeit rückwärts laufen lassen kann. Theoretisch kann man sich das vorstellen aber praktisch funktioniert das nicht so. Allein weil es...
herrgottsaggrament schrieb am
Schade um dieses Spiel. Im Großen und Ganzen macht es schon was her,
alleine schon die geile Grafik und das Konzept zu diesem Spiel. Diese antiquierte Steuerung allerdings gehört verboten, das kann's doch wirklich nicht sein - für mich jedenfalls - wie kann man so ein Game mit so einer Steuerung versauen? Der Spielspaß wir von Anfang an gekillt - schade.
Story - Steuerung und Grafik sind für mich das Oberste aller Kriterien damit bei mir ein Spiel Erfolg hat, aber mit dieser vorsintflutlichen, hakeligen und unmöglichen Steuerung, hat das Game bei mir versagt.
P.S.:
Wie kann man so viel Herzblut in ein Game stecken, mit so viel Arbeit und unzähligen Schauspielern und zu guter Letzt so eine Fuk-Steuerung verpassen????
winkekatze schrieb am
DARK-THREAT hat geschrieben: ?
03.05.2018 21:50
... dabei ist Detroit nicht mal von Sony. :D
Stimmt, sondern von QD. Einem Studio was laut eigener Aussage auf der Website seit 2006 exklusiv für und in Zusammenarbeit mit Sony Spiele produziert, die wiederum exklusiv von Sony vertrieben werden.
DARK-THREAT schrieb am
... dabei ist Detroit nicht mal von Sony. :D
MrLove schrieb am
Ich muss einfach was loswerden. Sony steht was First Party, Qualität und Line-Up allgemein angeht besser da als Nintendo und Microsoft zusammen.
Wann hat Microsoft zum Beispiel ihr letztes gutes exklusive Spiel herausgebracht? 7Jahre? oder doch 8? Nintendo auch nur noch minimalistische Games ohne Budget. Da blutet mir fast das Gamerherz, aber nur fast, da Sony noch am Markt ist und den sogar beherrscht. Ein glück für jeden und das meine ich ernst
schrieb am

Angebote

Billiger.de Angebotshinweise:

Preise können jetzt höher sein.

Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass der angegebene Preis seit der letzten Aktualisierung gestiegen sein kann, da eine Echtzeit-Aktualisierung der vorstehend angegebenen Preise technisch nicht immer möglich ist.

Der maßgebliche Verkaufspreis ist derjenige, welcher zum Zeitpunkt des Kaufs auf der Webseite des Verkäufer-Shops ausgewiesen wurde.

Facebook

Google+