Game Room - Special, Action, Xbox 360, PC - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


Arcade-Action
Entwickler: Krome Studios
Publisher: Microsoft
Release:
24.03.2010
24.03.2010
Spielinfo Bilder Videos
Die Spielhalle für zuhause - das klingt nach etwas, das sich nur Multimillionäre leisten können, die den Platz sowie das Kleingeld für all die Automaten übrig haben. Alternativ wäre natürlich auch die eine oder andere Retro-Sammlung zu empfehlen. Aber ein Gamepad oder eine PSP können nicht das Gefühl ersetzen, in einer lärmenden Arkade mit den Sticks in der Hand zu verschmelzen. Das kann Microsofts Game Room auch nicht - aber er kommt dieser Vorstellung erstaunlich nahe.

Meins, alles meins!

Okay, der erste Eindruck des Game Room war nicht gerade der beste: Da steht der Ladebalken unverrückbar bei etwa 25%, und das schon seit einer Viertelstunde - das kann unmöglich so gedacht sein. War es auch nicht, ein garstiger Bug verhinderte direkt zum Start die Verbindung mit dem Spieleserver - was der Quintessenz

Willkommen in deiner Spielhalle: Game Room ist eine Art Arkaden-Sandkasten, den man gestalten und füllen kann, wie man möchte.
des Ganzen, nämlich dem Kaufen von Oldie-Automaten sowie dem Besuch der Arkaden meiner Xbox-Freunde, gehörig im Weg stand. Am frühen Nachmittag ging dann alles im Großen und Ganzen; auch wenn kleinere Fehler nach wie vor vorhanden sind (so werden bei anderen erspielte Highscores noch nicht korrekt angezeigt), so sind die Pforten des Game Room doch mittlerweile offiziell geöffnet. Kommt herein, es gibt Kekse!

Der Game Room ist nicht irgendeine virtuelle Spielhalle - er ist meine virtuelle Spielhalle. Drei Stockwerke hoch türmt sich mein Gebäude, in jedem Stockwerk warten vier Räume darauf, von jeweils acht Automaten gefüllt zu werden. Das macht summa summarum Platz für 96 potenzielle Groschengräber, die ich frei verteilen kann. Jeder Raum kann nach Belieben designt werden, ein Dutzend kostenloser »Themes« steht von Anfang an zur Verfügung: Atari-, Konami- oder Intellivision-Thema, ein Friedhof, eine 80er Disco oder einfach etwas Violettes sorgt für das Ambiente. So lange die Parkmöglichkeiten nicht mit Automaten besetzt sind, kann man sie auch mit einem Riesenhaufen Deko-Zeug zustellen. Die Auswahl reicht von Barhockern und Lavalampen über E-Gitarren, Mikrofonständern und übergroßen Lippen bis hin zu Münzhaufen, goldenen Statuen sowie einer Discokugel. Ein großer Teil der Themen und Einrichtungsgegenstände ist von Anfang an freigeschaltet, der Rest ist ab einem bestimmten Spieler-Level verfügbar, den man sich im Laufe der Zeit verdienen muss.

Der große Kistenkauf

So, die Räume sind schön eingerichtet und blinken erwartungsvoll, die ersten Avatare aus meiner Freundesliste tummeln sich auch schon darin - aber sie haben nichts zu tun! Ein Automat oder zwei müssen her: Direkt zum Start hat Microsoft zwei »Game Packs« veröffentlicht (74 bzw. 63 MB), wie, genau wie das Hauptprogramm (280 MB), kostenlos sind. Diese beinhalten Klassiker wie
Alle Automaten können einmalig kostenlos ausprobiert werden - danach muss man entweder für eine Einzelpartie zahlen oder gleich den ganzen Kasten kaufen.
Asteroids Deluxe, Centipede, Red Baron, Crystal Castles, Lunar Lander, Adventure oder Road Fighter. Geht man vom Hauptmenü aus in die »Showroom Arcade«, bekommt man einen Eindruck davon, wie sich die Entwickler das vorstellen: Alles glitzert und quietscht, es rappelt und knallt an allen Ecken und Enden, jeder Raum ist mit Automaten vollgestopft. Ich kann meinen Avatar von Raum zu Raum und von dort von Automat zu Automat schicken, um mir ein paar Infos über das jeweilige Spiel zu gönnen oder natürlich ein Probespiel zu genehmigen.

Pro Automat bekommt man ein Demospiel kostenlos, das allerdings maximal zehn Minuten dauert. Danach hat man drei Möglichkeiten, sein Geld los zu werden: Die erste kostet 40 MS-Points (entspricht 50 Cent) und ist das Pendant zum »mal ausprobieren« in der Spielhalle - man zockt eine Partie bis zum Game Over, danach schiebt man entweder eine weitere Münze ein oder geht seiner Wege. Wenn einem das Spiel so sehr zusagt, dass man den Automaten gerne in seinem eigenen Game Room hätte, macht das dann 240 Punkte (drei Euro) - nach dem Kauf wird man automatisch in die eigene Spielhalle geschubst, wo man den frisch erworbenen Automaten aufstellen und nach Belieben bedaddeln darf. Variante Drei nennt sich »Play Anywhere« und kostet gleich mal 400 Punkte (fünf Euro) - aber in dieser Version darf man die Kiste nicht nur auf der Xbox 360, sondern auch auf dem heimischen PC nutzen. Denn den Game Room gibt es nicht nur auf der 360, sondern eben auch unter Windows - die Funktionsweise ist auf beiden Plattformen identisch, nur muss man für das Vergnügen zahlen, wenn man alle Automaten überall nutzen möchte. Hat man einen Automaten gekauft, ist das Spielen daran selbstverständlich kostenlos. Und für den Fall, dass man an einem Spiel besonderen Gefallen gefunden hat und nach mehr sucht, haben die Entwickler eine »Das könnte dir ebenfalls gefallen«-Funktion eingebaut, die zumindest in meinem Fall eine erstaunlich hohe Trefferquote hatte - da geht sie hin, meine Monatsmiete...

         

Kommentare

DynastySt4r schrieb am
Übertreiben sollte man auch nicht gleich ;)
Wenn man mal nichts zu tun hat weiß man gleich was man machen soll.
Ich persöhnlich brauch dies nicht denn wenn ich langeweile habe einfach PC an ;)
Skimbo schrieb am
Also wenn ih ehlich bin: Diese Klassiker findet man oft kostenlos im www, warum zahlen? Nur damit ich es auf meiner XBox habe? Ich kann doch auf diverse SpieleSeiten im Internetgehen..... Und nen PC der das packt hat wohl eh jeder......
daniel46 schrieb am
Mein Beileid, an alle die ne x360 haben! Microsoft zockt die Kunden einfach nur ab. Um online zu spielen muss man bezahlen und sogar für diesen gameroom. kauft euch ne ps3 da könnt ihr in playstation home auch minispiele spielen (gratis versteht sich) und auch online kann man spielen (auch gratis). Ne ps3 ist langfristig gesehen viiieeel billiger und man kann die ps3 auch als bluray-player benutzen!!
mfg daniel46
der mit dem PAC-MAN tanzt schrieb am
ich muss ehrlich sagen, Game Room hat mich sehr positiv überrascht :) klar es ist teuer aber wie 'DayV3d' bereits sagte,
lieber investiere ich mein geld in zeitlose klassiker als in Call of Mutti ;) es gibt nur eine sache die mir nicht gefällt!
das Digipad reagiert manchmal sehr ungenau :(
jetzt warte ich nur noch auf :anbet: 'PONG' :D und vielleicht kommt ja auch 'River Raid' :sabber:
Lord Lanze schrieb am
Das ist ja eine verückte Idee^^... Die lassen sich immer was neues einfallen um an unser Geld zu kommen. Also ich brauche es nicht..
.
Mal was anderes, damals standen in Spielhallen hardwarestarke Geräte die eine Grafik, und ein Spieleerlebnis brachten, welches man zu Hause an der eigenen Spielekonsole bzw. Homecomputer nicht erreichen konnte. In dem Zeitalter von XBOX, Wii und PS3 stell ich mir das aber schwer vor.
Da hab ich solch ein Erlebnis ja schon "fast" zu Hause.
Was lassen sich die Spielhallenbesitzer und die Hersteller der Geräte eigentlich so einfallen um dagegen anzustinken? War schon eeeewig nicht mehr in einer Spielhalle, würd mich echt mal interessieren. Abgesehen mal von den Klassikern wie Sega Rally, After Burner etc... Was geht da momentan so?
schrieb am

Facebook

Google+