Musik im Spiel - Special, Sonstiges, PC, Spielkultur - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


Sonstiges
Entwickler: 4Players
Publisher: 4Players
Release:
kein Termin
kein Termin
Spielinfo Bilder Videos
Es gibt wenig Spiele, bei deren reiner Erwähnung Nostalgiker schon Retro-Tränen wegdrücken: Die Adventure-Klassiker aus George Lucas' Spieleschmiede gehören dazu. Aber kennt ihr Peter McConnell, der die Musik zu vielen dieser Oldies geschrieben hat? Falls nicht: Im 4Players-Interview spricht der Komponist über iMuse, Psychonauts und die Aufführung seines Day of the Tentacle auf der diesjährigen Games Convention.

4Players: Hallo Peter, könntest Du Dich bitte kurz vorstellen?

Peter McConnell: Ich schreibe seit 1991 Musik für Spiele. Ich habe fast zehn Jahre für LucasArts gearbeitet, wo ich an den Soundtracks zu einer ganzen Reihe der klassischen Adventures wie z.B. Grim Fandango, Full Throttle, Day of the Tentacle sowie verschiedener Monkey Island-Titel beteiligt war oder sie selbst geschrieben habe. Seit Mitte 2000 bin ich selbstständig und habe seitdem u.a. an Double Fine's Psychonauts und den letzten beiden Sly Cooper-Spielen von Sony gearbeitet. Ich bin ein klassisch ausgebildeter Violinist, habe in Harvard bei dem

Peter McConnell, der Komponist vieler LucasArts-Adventures sowie Sly Cooper oder Psychonauts, stand 4Players Rede und Antwort.
Elektronik-Komponisten Ivan Tcherepnin studiert und über mehrere Jahre die elektrische Violine  in unterschiedlichen Rock-Bands gespielt. Außerdem habe ich mich immer wieder mit Musik- und Medientechnologie auseinandergesetzt.

4Players: Stichwort LucasArts. Wahrscheinlich verbinden die meisten Leser Deinen Namen mit dieser Firma. Hast Du einen persönlichen Lieblingstitel aus der Zeit?

McConnell: Wegen seiner einzigartigen Welt und dem Stil des Soundtracks, den ich dafür schreiben konnte, ist Grim Fandango immer noch mein Favorit. Tim Schafer ist eine außergewöhnliche Person und das trifft auch auf seine Spiele zu. Die ersten Monkey Island-Spiele sowie Indy IV gehören wegen dem, was wir in Sachen interaktive Musik erreicht haben, ebenfalls zu meinen Lieblingen.

4Players: Ist es eigentlich ein Fluch oder ein Segen, wenn sich die Leute speziell an Klassiker Deiner Arbeit erinnern?

McConnell:
Es ist ein Segen. Abgesehen davon erregt meine Arbeit an Sly oder Psychonauts heute aber mehr Aufmerksamkeit bei den Spieleproduzenten.

4Players: Als einer der iMuse-Erfinder, wie siehst Du die Entwicklung interaktiver Spielemusik?

McConnell: Viele neue Spiele verbinden interaktive Technologie und hochwertige Musik meiner Meinung nach sehr effizient. Ich habe bei EA und bei Sony an Titeln gearbeitet, in denen interaktive Technologie sehr sinnvoll genutzt wurde, Sly Cooper z.B. Wenn man vorher aufgenommene Musik nutzt, schränkt das die Möglichkeiten in Sachen Interaktivität zwar ein, aber die höhere Qualität macht sich letzten Endes bezahlt.

4Players: Wir haben viel über Spielemusik gesprochen. Spielst Du eigentlich selbst gelegentlich?

McConnell: Da ich inzwischen eine Familie und einem großen Berg Arbeit habe, spiele ich nicht mehr so viel wie früher, aber ich schaue mir immer noch jedes Spiel an, zu dem ich die Musik schreibe.

4Players: Und gibt es ein Spiel, wofür Du gerne den Soundtrack beigesteuert hättest?

McConnell:
God of War. Das war ein Meilenstein und abgesehen davon bin ich ein großer Fan der griechischen Mythologie.

  

Kommentare

Es gibt noch keine Kommentare zu diesem Thema!
schrieb am

Facebook

Google+