neopets: Puzzle Adventure - Test, Geschicklichkeit, PC, Nintendo Wii, Nintendo DS - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


Puzzlegames
Publisher: Capcom
Release:
22.05.2009
22.05.2009
22.05.2009
Spielinfo Bilder Videos
Seit der letzten E3 sind die neopets Puzzle Adventures eines der Spiele, das mir nicht aus dem Kopf gehen will – und dabei kann ich weder etwas mit den neopets anfangen noch will ich mich wirklich mit ihnen beschäftigen. Doch wenn die PuzzleQuest-Macher sich daran machen, das spröde Thema Reversi, auch bekannt als Othello, mit ihrer Magie zu versehen, sind Namen und Lizenzen egal - die Hoffnung auf unkomplizierten Spielspaß steht im Vordergrund.

Neowas?

Offensichtlich sind die neopets enorm erfolgreich. Ich gebe zu: Ich hatte vor der letzten E3, als ich das erste Mal einen Blick auf neopets Puzzle Adventure (nPA) werfen konnte, nichts, aber auch rein gar nichts von dieser Marke gehört. Egal, denn es reichte mir seinerzeit schon zu wissen, dass das PuzzleQuest-Team von Infinite Interactive hinter nPA steckt und mit seiner unnachahmlichen Art das ebenso einfache wie klassische Prinzip von Reversi einer Frischzellenkur inklusive Minispiele sowie Rollenspielelemente unterzieht. Und ich gebe auch gerne zu, dass ich selbst jetzt, nach diversen unterhaltsamen Stunden,

Man muss die neopets nicht kennen, um Spaß an den Reversi-Duellen mit Rollenspieleinschlag haben zu können.
keinerlei Bedürfnisse habe, mich in die Materie "neopets" einzuarbeiten. Was allerdings vor allem dafür spricht, dass das Konzept auch ohne die Lizenz im Rücken funktioniert - was man nicht hoch genug anrechnen kann.

Zwei Farben - ein Ziel

Die Regeln von Reversi sind einfach: Auf einem Spielbrett legen die Spieler abwechselnd Steine, deren Seiten in diesem Fall rot und blau gefärbt sind. Ein Spieler legt seinen Stein immer mit der blauen Seite nach oben, der andere entsprechend mit der roten. Zu Beginn befinden sich vier Steine in vorgegebener Anordnung auf dem Brett. Ein Spieler muss seinen Stein auf ein leeres Feld legen, das horizontal, vertikal oder diagonal an ein bereits belegtes Feld angrenzt. Wird ein Stein gelegt, werden alle gegnerischen Steine, die sich zwischen dem neuen und einem bereits gelegten Stein der eigenen Farbe befinden, umgedreht. Spielzüge, die zu keinem Umdrehen von gegnerischen Steinen führen, sind nicht erlaubt. Das Ziel ist es, am Ende nicht nur eine möglichst große Anzahl von eigenen Steinen auf dem Brett zu haben, sondern damit auch eine höhere Punktzahl als der Gegner verdient zu haben. Zur Erklärung: Für jeden umgedrehten Spielstein gibt es Punkte, Edelstein-Felder lassen das Konto in die Höhe schießen und mit einigen Petpets gibt es ebenfalls Möglichkeiten, seine Punkte nach oben zu treiben.

Rollenspiel-Reversi

Nachdem das geklärt ist, geht's ans Umfeld. In eine stereotype und vollkommen belanglose Geschichte eingebunden, ist man mit einem visuell minimal veränderbaren neopet unterwegs, um andere neopets in Reversi zu schlagen.
Doch Infinite wäre nicht Infinite, wenn man nicht einige interessante Elemente einbauen würde. Dazu gehören z.B. die so genannten Petpets, die man fangen (auch hier ist ein kleines Reversi-Duell nötig) und danach mit einer kleinen Memory-Abwandlung zähmen sowie trainieren kann. Der Clou: Jedes dieser Petpets hat seine eigene Spezialfähigkeit, die man je nach Trainingsstand häufiger einsetzen kann. Dazu kann z.B. die Fähigkeit sein, gegnerische Steine vom Brett verschwinden zu lassen oder umzufärben. Oder aber man bekommt für eine bestimmte Anzahl von Zügen mehr Punkte, wenn man die verschiedenen "Edelsteine" auf dem Brett einnehmen kann. Aber Vorsicht: Man kann nur drei dieser Petpets mit in den Kampf nehmen. Daher ist eine kluge Auswahl nötig.
Mit variierenden Spielfeldern bleibt der Spaß auch langfristig erhalten.
Damit die Duelle auch auf lange Sicht nicht an Reiz verlieren, variieren die Bretter. Die Größe verändert sich ebenso wie Felder, die blockiert werden und so eine neue Taktik gegen die größtenteils passabel agierende KI fordern.

Auch die aus PuzzleQuest bekannten Rollenspielelemente kommen nicht zu kurz: Mit gewonnenen Kämpfen erlangt man Erfahrung, die schließlich dafür sorgt, dass man eine von drei Eigenschaften verbessern kann. Dies wiederum führt dazu, dass die Boni verbessert werden, die man über die auf den Spielbrettern verteilten Edelsteinen erlangt.

Mit Gegenständen, die ebenfalls in einem Minispiel modifiziert werden können oder Speisen, die in einem weiteren Minispiel erst gekocht, dann "ausgerüstet" und damit im Kampf eingesetzt werden können, kommen weitere Ebenen hinzu, die aus dem anfänglich simpel scheinenden Othello-Spielprinzip einen unerwarteten Motivationsquell machen.

Allerdings muss man eine gewisse Resistenz gegen "Videospiel-Karies" mitbringen. Das gesamte comichafte Design ist derart zuckersüß, dass manch älterer Zocker sich vermutlich nach drei Sekunden dankend abwenden wird. Hinzu kommen knuddelig-liebliche Soundeffekte der neopets, die auch eher ins Kinderprogramm gehören. Die unnötigen Ladezeiten wiederum, die vor allem die Wii-Version plagen sowie die über textintensive Dialoge erzählte Story stehen im Gegensatz zum absolut kindlichen Look & Feel und dürften bei jüngeren Spielern schnell zu Ungeduld bzw. zum Überspringen der Texte führen. Ich muss eingestehen, dass auch ich irgendwann nur noch das nächste Duell angehen wollte - ohne zu wissen, wieso ich mich eigentlich durch die in mehrere ansprechend große und größtenteils erforschbare Abschnitte aufgeteilte Weltkarte mit ihren deutlich markierten Missionspunkten schlage. Es hätte allerdings nicht geschadet, die Karte verkleinern zu können, da man später teils unnötig kompliziert auf der Suche nach dem nächsten Missionsziel ist und wie wild hin und her scrollt...

Das DS-Stiefkind

Die DS-Variante bietet zwar ebenfalls spannende Reversi-Duelle, wurde inhaltlich aber im Vergleich zu den "großen" Brüdern deutlich abgespeckt.
Angesichts des sich schnell einstellenden Spaßes und des unkomplizierten Spielprinzips, die nPA ähnlich wie PuzzleQuest oder den Nachfolger Galactrix ideal für eine Partie zwischendurch machen, ist es bedauerlich, dass ausgerechnet die Mitnehm-Variante nicht ganz die Erwartungen erfüllt.

Denn auch wenn sie spannende Duelle auf unterschiedlichen Feldern bietet und Petpets als Extras eingesetzt werden dürfen, ist sie im Vergleich zu den "großen" Brüdern mit deutlich weniger Tiefgang ausgestattet.
Es gibt zwar Erfahrungspunkte, aber keine Eigenschaften, die man aufrüsten kann. Petpets sind integriert, aber können/müssen weder gezähmt noch ausgebildet werden. Auf Waffen, Gegenstände und anderen Krimskrams sowie damit verbundene Minispiele müssen die DS-neopets ebenfalls verzichten.
Und im Gegensatz zu PC oder Wii kommt es auf dem Doppelbildschirm nicht auf die erspielte Gesamtpunktzahl an, sondern klassisch auf die insgesamt vorhandenen Steine der eigenen Farbe. Wenigstens sind Schauplätze, die meisten Dialoge sowie Artdesign identisch. Und auch der Steuerung kann man ebenso wenig vorwerfen wie bei den anderen Systemen.

Und die Ursache scheint auch schnell gefunden: Während PC- und Wii-Version von Infinite Interactive stammen, zeichnet für die DS-Fassung das Team von Griptonite verantwortlich. Und die hatten wohl Zugriff auf das gleiche Quellmaterial, haben aus der Grundidee aber ein leicht anderes und in diesem Fall schlechteres Ergebnis gemacht.

  

Kommentare

Caramarc schrieb am
das die Karte nicht zoombar ist, ist schon ärgerlich. Was aber noch schlimmer ist, ist das ein Ziel einmal geklickt nicht mehr unterbrochen werden kann bis man es erreicht. Das war schon in PuzzleQuest möglich, warum jetzt nicht mehr, wobei hier die Karte scrollt und man mögliche Ziele erst dann entdeckt aber keinen neuen Wegpunkt anklicken kann. Das ist nervig.
The SPARTA schrieb am
Final Fantasy 3 hat geschrieben:Puzzle Quest: Challenge of the Warlords war mehrere Monate lang mein absolutes Lieblingsspiel. Der Nachfolger Galactrix hat mich dann katastrophal enttäuscht. Aber ich will den Entwicklern nochmals eine Chance geben und kaufe darum neopets: Puzzle Adventure. Ursprünglich sollte es auf den DS kommen aber nachdem ich im Test gelesen habe dass die Handheldversion nur abgespeckt daher kommt nehm ich dann doch lieber die PCversion. Ich freu mich schon drauf! leider muss ich noch eine Weile warten, da ich mein Taschengeld bereits für ein andres Spiel ausgegeben habe aber sobald es Juni ist wende ich mich dann voll und ganz den neopets zu!
Spar dir das Geld für das im Juni kommende Anno 1404 :wink: Da hast du bestimmt längere Spielzeit für das Geld das du ausgibst. :wink:
nintendofreak schrieb am
Puzzle Quest: Challenge of the Warlords war mehrere Monate lang mein absolutes Lieblingsspiel. Der Nachfolger Galactrix hat mich dann katastrophal enttäuscht. Aber ich will den Entwicklern nochmals eine Chance geben und kaufe darum neopets: Puzzle Adventure. Ursprünglich sollte es auf den DS kommen aber nachdem ich im Test gelesen habe dass die Handheldversion nur abgespeckt daher kommt nehm ich dann doch lieber die PCversion. Ich freu mich schon drauf! leider muss ich noch eine Weile warten, da ich mein Taschengeld bereits für ein andres Spiel ausgegeben habe aber sobald es Juni ist wende ich mich dann voll und ganz den neopets zu!
MoonSceAda schrieb am
Wudda hat geschrieben:Cool :D
-___-
Cool =D!
Ja, cool ! Mehr habe ich eig auch nicht zu sagen =D
schrieb am

Angebote

Billiger.de Angebotshinweise:

Preise können jetzt höher sein.

Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass der angegebene Preis seit der letzten Aktualisierung gestiegen sein kann, da eine Echtzeit-Aktualisierung der vorstehend angegebenen Preise technisch nicht immer möglich ist.

Der maßgebliche Verkaufspreis ist derjenige, welcher zum Zeitpunkt des Kaufs auf der Webseite des Verkäufer-Shops ausgewiesen wurde.

Facebook

Google+