Call of Duty: Modern Warfare 2 - Test, Shooter, PlayStation 3, PC, Xbox 360 - 4Players.de

 

Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


Shooter
Entwickler: Infinity Ward
Publisher: Activision
Release:
10.11.2009
10.11.2009
10.11.2009
Jetzt kaufen
ab 4,99€
Spielinfo Bilder Videos

Video: Die bereits im Vorfeld heiß diskutierte Flughafenszene ist in der deutschen Fassung entschärft: Zivilisten dürfen hier nicht beschossen werden.
Über das moralische und spielerische Dilemma der Szene am Moskauer Flughafen hat sich Jörg bereits lang und breit in seinem Kommentar ausgelassen, darauf werde ich an dieser Stelle nicht tiefer eingehen. Denn problematisch wird die Szene nicht nur dadurch, dass man Teil eines Amoklauf-Kommandos ist (was erzählerisch im Rahmen der Story des Spiels übrigens Sinn ergibt), sondern auch, dass sie in der deutschen Fassung den Versprechungen von Activision zum Trotz gekürzt ist. In aller Kürze wird man in der deutschen Fassung an dieser Stelle zum Zuschauer verdammt. Wer selbst einen Schuss auf die Zivilisten abfeuert, wird sofort Zeuge der Warnung »Sie haben einen Zivilisten getroffen. Vorsicht beim Feuern!« - was natürlich innerhalb der Szene nicht den geringsten Sinn ergibt. Fragen sich die Terroristen-Kumpels nicht, warum man nicht mitballert, sondern nur gemütlich durch die Leichen watet? Erst nach einigen Minuten des Mitläufertums darf man selbst aktiv werden, nämlich dann, wenn Polizisten und Soldaten ins Spiel kommen - die dürfen dann wieder abgeknallt werden. Doppelmoral? Inkonsequenz? Die Entscheidung muss jeder für sich selbst treffen. Klar ist jedoch, dass die Szene in dieser abgedämpften Fassung völlig behämmert wirkt. Die internationale Version betrifft das nicht, hier kann von Anfang an abgedrückt werden. Wem das moralisch verwerflich vorkommt, der kann bereits vor Spielbeginn entscheiden, dass er diese Mission nicht spielen möchte - genauso kann man mitten im Auftrag abbrechen und zum nächsten überspringen. Aber stellt diese Filtermöglichkeit nicht das Spieldesign selbst in Frage?

Moorhühner in Tarnanzügen

Spielerisch bleibt MW2 der Call of Duty-Tradition in vielerlei Hinsicht treu: Levelschläuche ohne große Freiheit der Bewegung, man ist nie allein unterwegs (im Normalfall ist man Teil einer großen stürmenden Truppe), Dauerfeueraction bestimmt das Bild, im 
Die Gegner sind traditionsgemäß keine Leuchten, aber in der Überzahl höchst gefährlich.
Großen und Ganzen dumme Gegner bevölkern die Szenarien. Es gibt zwar auch Situationen, in denen man ins Schwitzen kommt -wenn etwa ein angeschossener Feind zu einer Waffe kriecht und mit letzter Kraft einen Schuss abgibt-, aber im weitesten Sinne ist das ein aufgepumptes Moorhuhn - manchmal reicht es, mit vollem Magazin vor einer Tür zu stehen und mit Dauerfeuer abzuwarten. Das klingt aber negativer, als es gemeint ist, denn diese Art Spiel funktioniert wohl nur mit einer debilen Gegnerschar. Call of Duty bezieht seinen Reiz nun mal aus dem Gefecht gegen Dutzende und Dutzende von Feinden. Wäre jeder einzelne davon so clever wie in Killzone 2 oder Far Cry , würde das den Spielfluss erheblich hemmen. Nichtsdestotrotz sind die hiesigen Widersacher alles andere als blöd, gerade auf den höheren Schwierigkeitsgraden. Nicht umsonst zählt die Stufe »Veteran« der Serie schon immer zu den höllischsten Herausforderungen, die man sich in einem Shooter antun kann.

Das Missionsdesign folgt im Großen und Ganzen ebenfalls dem bewährten Strickmuster: Gegner ausschalten, Kameraden retten, Geiseln befreien, Dokumente sichern, anrumpelnde Panzer per Raketenwerfer stoppen, Häuser und Wohnungen stürmen (teilweise in Zeitlupe, was sehr dramatisch aussieht) - der legendäre Sniper-Abschnitt von Modern Warfare  wird hier gleich zwei Mal zitiert, erreicht aber trotz hoher Spannung und den gewohnt zynischen Kommentaren des Begleiters in keinem von beiden Fällen die erdrückende Perfektion des Originals. Außerdem ist der Spielbeginn etwas konservativ geraten: Man muss einen Brückenleger in Afghanistan beschützen, danach geht's mit Hummer durch die Straßen der Stadt, das war's - nicht schlecht und schön actionreich, aber wenn man die brachiale Schiffs-Szene des ersten Teils im Hinterkopf hat, kann das hier Gezeigte dramaturgisch nicht mithalten. Davon abgesehen

Das Leveldesign ist so abwechslungsreich, wie man es sich nur wünschen kann. Von den Missionen kann man das zwar nicht behaupten, aber auch da warten einige interessante Überraschungen.
gibt es einige Aufträge, die aus dem Rahmen fallen: Mal muss man mit einem Krawallschild die Aufmerksamkeit auf sich ziehen, während sich ein anderer Soldat um die angreifenden Feinde kümmert. Mal muss man völlig waffenlos und unter Zeitdruck flüchten, mal ein Schlauchboot durch wilde Wasser lenken. Und für eine sehr coole (wenn auch leider sehr kurze) Mission findet man sich sogar in den freien Weiten des Weltalls wieder. Hin und wieder verfügt man auch über einen Funkkasten, mit dem man aus der Luft mit Predator-Drohnen angreifen kann. Das erinnert ein wenig an die Gunship-Mission des Vorgängers, wirkt aber weitaus weniger spektakulär. Der Rest des Waffenarsenals ist ebenso bekannt wie bewährt: Diverse MGs hier, Scharfschützen- und Schrotgewehre hier, Raketenwerfer, Granaten, Minigun, C4-Sprengladungen - kennt man alles. Neu ist, dass man frei nach John Woo zwei Waffen im Akimbo-Stil tragen darf: Doppelte Pistolen oder Uzis sorgen für Panik unter den Gegnern, begleitet von einer bombastischen Soundkulisse, die gerade in Dolby Digital nicht weniger als umwerfend ist!

             

Kommentare

TP-Skeletor schrieb am
CL4P-TP hat geschrieben:Das Spiel wird immer noch online gezockt.
Man kommt,zumindest auf der 360 und bei Deathmatch und Team-Deathmatch,zügig in volle Lobbys.Andere Modi nicht getestet.
Es wird allerdings nicht mehr angezeigt wieviel Leute in welchem Modus zocken,da steht bei mir überall 0 .War aber glaube ich auch schon vor 2 Jahren so.
Jedenfalls für mich immer noch das beste CoD im Multiplayer(Das erste MW hatte ich noch nicht im Multiplayer gespielt),vor allem auch weil ich ohne Headset zocke und der Ton über die Boxen bei MW2 und somit auch die Laufgeräusche/Ortung hier deutlich besser ist,als bei allen anderen CoD´s die folgten.
Spielst du auf PC oder Konsole?
MikeimInternet schrieb am
Das Spiel wird immer noch online gezockt.
Man kommt,zumindest auf der 360 und bei Deathmatch und Team-Deathmatch,zügig in volle Lobbys.Andere Modi nicht getestet.
Es wird allerdings nicht mehr angezeigt wieviel Leute in welchem Modus zocken,da steht bei mir überall 0 .War aber glaube ich auch schon vor 2 Jahren so.
Jedenfalls für mich immer noch das beste CoD im Multiplayer(Das erste MW hatte ich noch nicht im Multiplayer gespielt),vor allem auch weil ich ohne Headset zocke und der Ton über die Boxen bei MW2 und somit auch die Laufgeräusche/Ortung hier deutlich besser ist,als bei allen anderen CoD´s die folgten.
Vendetta192 schrieb am
dobpat hat geschrieben:
RacerMako hat geschrieben:
Sir Richfield hat geschrieben:Wißt ihr noch? Damals, als derjenige, der den Server erstellt hat, bestimmen konnte, was darauf gezockt wurde?
Das waren noch Features, was? Jeder konnte seinen eigenen Dedicated mit eigenen Regeln machen. Die Freiheit, die Leichtigkeit, hachja... *seufz*
[Armin]Das war - spöttisch.[/Armin]
Ja ganztoll und am ende gibt es lauter Server auf denen ein und die Selbe Karte gespielt sind die andere sind Mod Server wodurch sie keine Ranglisten mehr haben. Dann kommen noch Server auf denen bis zu 64 Leute Spielen können was übertrieben ist da die Maps nicht dafür ausgelegt sind. Und wenn ich mich dann durch die tausende Server durch gescrollt habe um Zwischen dem ganzen scheis auch mal was gescheites zu finden lande ich auf einem Server auf dem eh nur eine Karte gespielt wird und so fangt es wieder wie oben an.
Und nach 3 tagen Spielzeit habe ich dann auf 3 Unterschiedlichen Maps gespielt. Dann kommt irgendeiner und sagt he benutz doch einfach die Filter funktion. Klar ok mach ich ich such also nach einem TeamDeathmatch Server auf der eine Map Gespielt wird die ich noch nicht hatte. Sehr gut einen efunden aber halt au dem Server Spielen jetzt nur 3 Leute. Natürlich kann ich mir ja einfach einen eigenen erstellen. Also mache ich das ich erstelle einen server und warte und warte und warte ein Spieler Joint meinen Spiel sieht das nichts los ist und geht wieder.
Das Matchmaking System ich suche mir eine aus einer Liste von Spielelisten einens aus es gibt welche auf denen nur Jeder gegen Jeden gespielt wird oder nur Suchen und Zerstören oder einfach zufällig welche ausgesucht werden. Spieler werden gesucht in vielen Spielen wird auch darauf geachtet das sie deinem können entsprechen. Eine Zufällige Karte wird geladen man hat die Möglichkeit ein Veto eizulegen. Das...
Scorcher24_ schrieb am
Die Steam Stats sagen was anderes :P
Current Players Peak Today Game
61,386 84,746 Counter-Strike
57,112 83,744 Counter-Strike: Source
28,675 42,333 Call of Duty: Modern Warfare 2 - Multiplayer
28,374 47,240 Call of Duty Black Ops - Multiplayer
18,496 30,774 Football Manager 2011
14,423 28,141 Sid Meier's Civilization V
12,971 21,356 Team Fortress 2
10,203 17,051 Left 4 Dead 2
6,789 10,651 Call of Duty Black Ops
6,115 11,039 Empire: Total War
http://store.steampowered.com/stats/
schrieb am