Vertigo - Test, Geschicklichkeit, Nintendo Wii, PC - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


Geschicklichkeit
Entwickler: Icon Games
Publisher: dtp
Release:
03.04.2009
2006
03.04.2009
Spielinfo Bilder Videos

Musik ist etwas wunderbares: Sie transportiert Botschaften auf emotionale Weise, sorgt für ein dickes Grinsen im Gesicht oder nach dem Konzert für ein lustiges Dauerpiepsen im Ohr. Viel wichtiger ist aber: Musik kann Leben retten - z.B. das einer kleinen schneeweißen unschuldigen Wii-Fernbedienung. Denn die spärischen Elektro-Klänge machen die ständigen Frustmomente im Kugelspiel Vertigo immerhin ein kleines Bisschen erträglicher.



Tief durchatmen!

Eigentlich kann im Genre unkomplizierter Geschicklichkeitsspiele nicht viel schief gehen: Super Monkey Ball: Banana Blitz und die beiden Kororinpa-Spiele haben bewiesen, wie kurzweilig es sein kann, Kugeln mit der Fernbedienung durch knifflige Labyrinthe zu bugsieren.
Heute im Angebot: Lecker Pixelbrei!
Auch Playlogic war offenbar angetan von der Idee und bringt nun sein eigenes Gemurmel auf Wii und PC. Im Gegensatz zur japanischen Konkurrenz wurde Vertigo aber von einem nur vier Mann kleinen Team bei Icon Games zusammengebastelt. Der Entwickler arbeitet hauptsächlich an diversen Handyspielen und war mit dieser Aufgabe offenbar völlig überfordert.

Bis auf den wunderbar entspannenden Trance-Soundtrack wirkt das komplette Spiel nämlich schrecklich billig: In der Wii-Fassung flimmern derart viele Pixeltreppchen um die Wette, dass man sich in gute alte PS1-Zeiten zurückversetzt fühlt. Dazu gibt es detailarme Wolkenkratzer, grobe Gebirge mit Monster-Texturen und eckige Pappaufsteller-Bäume zu bewundern. Zur Krönung des Ganzen beginnt das Trauerspiel auf dem Bildschirm auch noch ab und an zu ruckeln.

Rolling, rolling, rolling...

Anders als in Super Monkey Ball und Kororinpa bewege ich die Kugel selbst, statt den Untergrund zu kippen. Je tiefer ich die Spitze der Fernbedienung senke, desto mehr Fahrt nimmt meine Murmel auf. Ziel ist es, den Ball behutsam über die hoch in der Luft gelegenen Hindernis-Parcours mit all ihren Fallen und Abgründen ans Ziel zu kullern. 
Nein, dieser Screenshot wurde nicht mit einem PSone-Emulator geschossen...
Auf den ersten Kursen wird meine Kugel noch häufig von Randbegrenzungen auf dem rechten Weg zurückgebracht, doch spätestens in der zweiten Welt wird es frustig. Urplötzlich steigt der Schwierigkeitsgrad sprunghaft an und ich darf diverse knifflige Sprünge meistern.

Im späteren Spielverlauf bin ich auch auf etwas offener gestalteten Kursen mit diversen Abkürzungen unterwegs - mehr Spaß macht das aber auch nicht. Im Gegenteil: Als ob die Kurse an sich nicht schon mit genug frustigen Stellen ausgestattet wären, versaut mir die nervöse Kamera regelmäßig den Balance-Akt. Die Perspektive lässt sich zwar kurzzeitig per Knopfdruck in die Draufsicht umschalten, doch der Wechsel verwirrt mehr, als das er nützt. Sobald ich den Knopf loslasse, rollt die Kugel nämlich urplötzlich in eine andere Richtung als noch eine halbe Sekunde vorher. Auch die im Level verstreuten Sammelobjekte, leichtes Kugel-Tuning und die öden Multiplayer-Spielchen wie Fußball, Bowling und ein einfaches Deathmatch können das Spiel nicht retten. Eine nette Idee ist der alternative Arcade-Modus im Stil von Outrun und Xyanide Resurrection, bei dem man den Schwierigkeitsgrad über eine Abzweigung wählt. Mehr Spaß machen die unausgegorenen Strecken dadurch trotzdem nicht.

Erholung für die Glubscher

Mit der Wii-Fernbedienung lässt sich die Kugel nicht so präzise durch die Levels bugsieren wie bei Monkey Ball oder Kororinpa, aber immerhin kann man die Kugel noch annehmbar steuern. Steigt man dagegen auf das unterstützte Balance-Board um und versucht die Kugel nur durch Gewichtsverlagerung zu steuern, wird es unheimlich schwer. In Kombination mit der Fernbedienung lässt sich die Kugel aber annehmbar über die Kurse navigieren: Die Gewichtsverlagerung nach vorne und hinten dient quasi als Gaspedal und Bremse, per Druck auf den B-Knopf lässt sich die Kugel abrupt stoppen und gelenkt durch die Kamerabewegung mit dem Digi-Kreuz.
In der zweiten Welt erwarten euch schon zu Beginn frustige Trial-and-Error-Sprünge.
In der PC-Fassung muss man naturgemäß auf Wii-Controller verzichten. Im Gegenzug werden die Augen nicht so sehr strapaziert. Auf dem Computermonitor sehen die Parcours zwar kaum hübscher aus, flutschen aber immerhin in hoher Auflösung und ohne Geruckel über den Bildschirm.

Damit sich auch PC-Besitzer ärgern dürfen, wurde aber die Steuerung in den Sand gesetzt. Wenn ihr die Maus nicht ständig nach vorne anschubst, verhungert die Kugel abrupt auf ihrem Weg, was nicht selten mit einem Absturz in die Tiefe endet. Außerdem erreicht man ständig das obere Ende der Mausmatte. Steigt man auf die Tastatur um, tritt das Problem zwar nicht auf, doch mittels digitaler Tasten lässt sich die Kugel naturgemäß noch unpräziser lenken. Auf eine Unterstützung für Analog-Controller haben die Entwickler übrigens komplett verzichtet.
       

Kommentare

Meisterdieb1412 schrieb am
Super Wario hat geschrieben:
Sushi Phoenix hat geschrieben:Oh, ein weiterer Titel für die Wii...aha, mal wieder Geschicklichkeit...mhh...ja, verstehe....mal wieder Müll...na zocke dann mal weiter etwas gescheites am Pc, arme Wii...verstaubt im Regal.

Sach mal, du hast doch keine Ahnung von der Wii oder? Und den Test wahrscheinlich auch nicht gelesen, weil du zu blöd bist, um den Sinn zu verstehen? Solche Trolle wie dich braucht die Welt und erst recht das 4Players-Forum nicht, also verzieh dich oder gib bessere und vor allem konstruktive Kommentare ab. Die Wii hat massig gute Spiele, vor allem im Geschicklichkeitsbereich. Aber ich sehe es überhaupt nicht ein, jetzt noch was aufzuzählen, wenn du doch sowieso nichts verstehst.
@Vertigo: Schade. Ich frage mich immer wieder, wie ein Publisher so was überhaupt veröffentlichen lässt.

In Hinsicht auf deine Signatur erkennt man natürlich sofort, welches deine Lieblingskonsole ist. Aber ich denke es ist auch für dich nicht mehr abstreitbar, dass die Wii, für Leute mit Anspruch, absolut nicht mehr geeignet ist.
ToryFaol schrieb am
ob man sich da nich schämt bei sowas mit zu arbeiten?
naja aber hey 20%! waaahnsinn. ich mein, es gibt hier auch ein pc bei 4p, dass 0 bekommen hat =) napoleon oder so...
psyemi schrieb am
Uranisotop 235 U hat geschrieben:Fuer die Wii erscheint wirklich nur Muell...

na da kann man ja froh sein das diese "perle" nicht wii exklusiv ist :D
Squid Kid schrieb am
Sushi Phoenix hat geschrieben:Oh, ein weiterer Titel für die Wii...aha, mal wieder Geschicklichkeit...mhh...ja, verstehe....mal wieder Müll...na zocke dann mal weiter etwas gescheites am Pc, arme Wii...verstaubt im Regal.

Sach mal, du hast doch keine Ahnung von der Wii oder? Und den Test wahrscheinlich auch nicht gelesen, weil du zu blöd bist, um den Sinn zu verstehen? Solche Trolle wie dich braucht die Welt und erst recht das 4Players-Forum nicht, also verzieh dich oder gib bessere und vor allem konstruktive Kommentare ab. Die Wii hat massig gute Spiele, vor allem im Geschicklichkeitsbereich. Aber ich sehe es überhaupt nicht ein, jetzt noch was aufzuzählen, wenn du doch sowieso nichts verstehst.
@Vertigo: Schade. Ich frage mich immer wieder, wie ein Publisher so was überhaupt veröffentlichen lässt.
Sushi Phoenix schrieb am
Oh, ein weiterer Titel für die Wii...aha, mal wieder Geschicklichkeit...mhh...ja, verstehe....mal wieder Müll...na zocke dann mal weiter etwas gescheites am Pc, arme Wii...verstaubt im Regal.
schrieb am

Angebote

Billiger.de Angebotshinweise:

Preise können jetzt höher sein.

Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass der angegebene Preis seit der letzten Aktualisierung gestiegen sein kann, da eine Echtzeit-Aktualisierung der vorstehend angegebenen Preise technisch nicht immer möglich ist.

Der maßgebliche Verkaufspreis ist derjenige, welcher zum Zeitpunkt des Kaufs auf der Webseite des Verkäufer-Shops ausgewiesen wurde.

Facebook

Google+