Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


Strike Suit Zero (Action) von Born Ready Games / doublesix
Zurück ins Cockpit
Arcade-Action
Publisher: -
Release:
23.01.2013
09.04.2014
23.01.2013
08.04.2014
Spielinfo Bilder Videos
Im Januar 2013 enttäuschte die Weltraum-Ballerei Strike Suit Zero von Born Ready auf dem PC: Aufgrund eines unausgewogenen Schwierigkeitsgrades, mieser Freund-KI und nervigen Checkpoints vergaben wir damals 58%. Jetzt ist der Director’s Cut auf PS4 und Xbox One erhältlich. Wurde an den richtigen Schrauben gedreht?

Director’s Cut oder Special Extended Edition?

Video
Im Director's Cut wurden nicht nur visuelle Elemente verändert. Auch der Einstieg in die Kampagne wurde überarbeitet.
Wer genau wissen möchte, worum es in Strike Suit Zero geht, dem empfehle ich den Test der PC-Version, denn an der Kampfmechanik und dem Spielablauf hat sich auch im Director’s Cut nichts geändert. In knallbunten  Weltraum-Gefechten liefert man sich schweißtreibende Dogfights, bombardiert Großkampfschiffe oder macht eigenen Dickschiffen den Weg durch verminte Weltraumnebel frei.

An anderer Stelle hat Born Ready dem Weltraum-Shooter aber eine ordentliche Frischzellenkur verpasst: So wurde der Einstieg in die Kampagne überarbeitet, Schiffsmodelle verfeinert und Lichteffekte hinzugefügt. Außerdem gibt es eine die neue Kampagne „Helden der Flotte“ mit fünf weiteren Missionen. Man merkt: Hier hat sich ein Studio nochmal gründlich mit seinem Produkt beschäftig.

Die bessere Version?
 
Weltraumschlacht "Zur schönen Aussicht". Die Kulisse ist hübsch, aber kein Grafikwunder.
Weltraumschlacht "Zur schönen Aussicht". Die Kulisse ist hübsch, aber angesichts der technischen Power von PlayStation 4 & Co nur solide.
Aber eine Frage bleibt: Macht diese
Überarbeitung aus Strike Suit Zero auch ein gutes Spiel? Die ersten drei Missionen des Feldzuges wurden generalüberholt und bieten eine deutlich sanftere Einführung in die Spielmechaniken und den Umgang mit dem Strike Suit, der ein kurzes Tutorial spendiert bekommt. Somit ist man in den ersten Gefechten mit dem Transformer-Raumschiff deutlich sicherer im Umgang mit Strike-Mode, Schwarmraketen und Bewegung, was den einen oder anderen Frustmoment verhindert.


Hier hilft auch der jetzt frei wählbare Schwierigkeitsgrad, der das unausgewogene Verhältnis zwischen Langeweile und heftigem Frust etwas geraderückt. Die Missionen sind auf normaler Schwierigkeit zwar immer noch fordernd, wirken jetzt aber homogener und weniger frustrierend.Zudem wurde scheinbar auch etwas an der Freund-KI geschraubt. Verbündete Schiffe agieren im Raumkampf effektiv, Jäger binden Abfang-Geschwader im Dogfight, Bomber zerstören zielstrebig ihre Ziele und Großkampfschiffe teilen ordentlich aus. Auch die visuelle Überarbeitung ist gelungen: Die neuen Schiffsdesigns sind markanter und das Artdesign insgesamt konsequenter. Zudem setzt die neue Farbgebung die Schiffe der Erdflotte deutlicher von den Kolonie-Einheiten ab. Dennoch bleiben viele Explosionen unspektakulär und Waffeneffekte zu lasch – der Director’s Cut ist zwar hübsch aber kein Grafik-Kracher.

Liegengelassenes Potential

Wenn es rummst, dann aber auch richtig: mit Effekten wird nicht gespart.
Wenn es rummst, dann aber auch richtig: mit Effekten wird nicht gespart.
Neben den gelungenen Anpassungen gibt es aber auch eine Menge ungenutztes Potential: Die Briefings sind genauso spröde wie zuvor und bieten neben oberflächlichen Texten überhaupt keine Einführung. Auch die Missionen selbst wurden nicht angetastet. Noch immer schaltet man oft immer wieder ins System springende Feindwellen aus, die in lahmen Video-Einspielern präsentiert werden. 

Es gibt jetzt zwar etwas mehr Funkverkehr während der Einsätze, auf animierte Porträts oder schicke CGI-Sequenzen wurde aber völlig verzichtet. Auch die neue Kampagne ist nicht mehr als eine lose Ansammlung von Simulator-Einsätzen, die große Schlachten des Krieges in Form  von erlebbaren Dokus inszenieren.
 
Auf der PS4 läuft Strike Suit Zero in 1080p und irgendwo zwischen 30 und 60 Bildern in der Sekunde – allerdings gerät das Spiel in riesigen Schlachten ab und an leicht ins Stottern. Das geschieht zum Glück aber nur selten und ist nie richtig störend.  Auf der Xbox One ergibt sich ein ähnliches Bild, auch wenn die Ruckler hier etwas öfter auftreten

Kommentare

frostbeast schrieb am
In Mission 3 bekommt man seinen Strike Suit. Dann steigt der Schwieriigkeitsgrad etwas an
vienna.tanzbaer schrieb am
ich habe gestern nur für ein paar minuten mal "reingespielt" (die einführungsmission) - ich hatte sofort wieder die ganz alten games wie "colony wars" oder "tie fighter" wieder in meinem kopf/bauchgefühl... und das fand ich gut... ;-)
mal schauen ob mich das game letzlich überzeugt - aber alleine aus nostalgischen gründen finde ich diese kleine "zeitreise" sehr nett...
frostbeast schrieb am
Cheraa hat geschrieben:Wie lang ist denn die Spielzeit der beiden Kampagnen?
Hat einer Erfahrungswerte aus der PC Version?
Kann nur von der ersten Version mit seinen 17 Missionen und den DLCs reden. Die 17 Missionen hatte ich in 4-5 Stunden durch. Ist wenig aber manche hatten es in sich und wenn man öfters dabei drauf geht... wird es mehr Zeit. Die DLCs Missionen waren glaube ich nur 5 und waren in ner guten Stunde oder so fertig. Aber ich mochte das Spiel und war mir seine 19 Euro Wert.
Alter Sack schrieb am
Jazzdude hat geschrieben:
Lestat27 hat geschrieben:Also ich muss sagen der Start der neuen Konsolengeneration gefällt mir sehr. Gut recht viel Auswahl gibts bei der PS4 noch nicht aber eine Space Opera hat es schon lange Zeit nicht mehr auf eine Playstation Konsole (Darkstar One auf 360er) geschafft. Jetzt gibts Strike Suit Zero und mit der Morpheus kommt später auch noch ein Eve Valkyrie dazu. Ich hoffe das auch Star Citizen und Elite Dangerous später ihre Weg zur PS4 finden.
Star Citizen auf der PS4? Ja klar :D
edit: @ 4players: Das neue Design, bzw. die kleinen Änderungen gefallen mir gut. Sieht jetzt etwas passender aus als davor!
Och wer weiß das schon. Schau dir doch nur mal Oculus Rift an was mit denen passiert ist ...
Ne andere Frage ... warum is den die XBox-Version 2 Euro teurer?
Jazzdude schrieb am
Lestat27 hat geschrieben:Also ich muss sagen der Start der neuen Konsolengeneration gefällt mir sehr. Gut recht viel Auswahl gibts bei der PS4 noch nicht aber eine Space Opera hat es schon lange Zeit nicht mehr auf eine Playstation Konsole (Darkstar One auf 360er) geschafft. Jetzt gibts Strike Suit Zero und mit der Morpheus kommt später auch noch ein Eve Valkyrie dazu. Ich hoffe das auch Star Citizen und Elite Dangerous später ihre Weg zur PS4 finden.
Star Citizen auf der PS4? Ja klar :D
edit: @ 4players: Das neue Design, bzw. die kleinen Änderungen gefallen mir gut. Sieht jetzt etwas passender aus als davor!
schrieb am

Facebook

Google+