Call of Duty: Ghosts - Test, Shooter, PlayStation 4, Xbox One - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


Call of Duty: Ghosts (Shooter) von Activision
Call of Duty: Ghosts
Military-Shooter
Entwickler: Infinity Ward
Publisher: Activision
Release:
05.11.2013
05.11.2013
05.11.2013
08.11.2013
05.11.2013
15.11.2013
Spielinfo Bilder Videos

Es ist noch nicht lange her, seit die Ghosts auf PS3, 360 und PC der Föderation die Stirn boten. Während gerade der Mehrspieler erneut überzeugen konnte, hat die Technik aber enttäuscht. Macht es Call of Duty auf der neuen Generation besser?



Versprechen und Realität

Video
Unser Grafikvergleich zeigt die Unterschiede zwischen den Versionen für 360 und Xbox One.
Inhaltlich gibt es keine großen Änderungen zwischen den Versionen (zum Test). In der Kampagne bleibt es bei den durchwachsenen Schießereien, während der Mehrspielermodus erneut überzeugen kann. Hier tummeln sich jetzt aber statt zwölf immerhin 18 Spieler auf den Karten,  die sich aber nicht verändert haben. Es jetzt nur spürbar mehr los: ein klarer Pluspunkt. Ansonsten bringt die Erhöhung der Spielerzahl aber keine Verbesserungen mit sich.

Auffälliger ist die technische Seite. Diese wurde besonders von Infinity Ward immer wieder betont. So wurde ein „absolut immersives Next-Gen-Erlebnis“ angekündigt, es sollte sogar eine völlig neue Engine im Einsatz sein. Spätestens seit dem Release (und einer Relativierung seitens der PR) ist ersichtlich, dass auch Ghosts auf der IW-Engine basiert, die schon seit Call of Duty 2 verwendet und angepasst wird. Diese wurde durch kleinere Ergänzungen wie Tesselation und Umgebungsverdeckung erweitert, kann aber nicht mit Engines der nächsten Generation wie der Frostbite 3 oder Cryengine 3 mithalten. Daraus folgt, dass die PC-Version im direkten Vergleich mit Battlefield 4 enttäuschte. Auch auf PS3 und 360 erreichte man nicht das Niveau des Dice-Titels. Positiv: aufgrund der schwächeren visuellen Qualität sind konstant 60 Bilder pro Sekunde möglich.

Alt gegen Neu

Im Weltraum nichts Neues: Bis auf eine kleine Erhöhung der Spielerzahl hat sich inhaltlich nichts geändert.
Im Weltraum nichts Neues: Bis auf eine kleine Erhöhung der Spielerzahl im Multiplayer hat sich inhaltlich nichts geändert.
Auch auf den neuen Konsolen bleiben die qualitativen Mankos bestehen. So entsprechen die Versionen von PS4 und Xbox One nicht ganz der PC-Version auf höchster Detailstufe. Gerade auf der One wird der technische Unterschied besonders deutlich, da das Bild nur in 720p (1280x720 Bildpunkte) berechnet und von der Xbox auf FullHD hochskaliert wird. Das Ergebnis ist höchstens mittelprächtig: flimmernde Kanten, verschwommene Ferne und ein insgesamt recht unsauberes Bild wirken im Unterschied zur schärferen PS4-Version wie eine müde Portierung. Doch auch die PS4-Version ist nur knapp auf PC Niveau – und damit weit von den Versprechungen seitens Infinity Ward entfernt. Auch wenn im Vergleich zur PS3 und 360 die Oberflächen plastischer, die Beleuchtung stimmiger und die Charaktere dank Tesselation runder wirken: „Next Gen“ ist die Kulisse von Call of Duty: Ghosts in keinem Fall.

Dafür hat man sich andere Qualitäten bewahrt: Die Steuerung ist vorbildlich und sowohl der Dualshock  4 als auch der Xbox-One-Controller harmonieren hervorragend mit den schnellen Mehrspielerpartien.  Auch die Online-Verbindung auf der Xbox One ist ordentlich: Server sind schnell gefunden, die Leitung bleibt stabil und es gibt keine Einbrüche in der Bildrate.

 

Kommentare

Spagh3tti schrieb am
Wird CoD Ghosts noch online gespielt? Plattform wäre Wii U.
Ich überlege mir das Spiel zu kaufen, habe aber keine Lust wenn das auf Wii U keiner mehr online spielt.
Temeter  schrieb am
Bambi0815 hat geschrieben:Ich bin aber nicht sehr nett.

Naja, du hättest mir ja genug Zeit zur Berichtigung geben können, anstatt den Misquote zu misquoten und mit Misquote zu punktuieren :D
Bambi0815 schrieb am
Temeter  hat geschrieben:
Bambi0815 hat geschrieben:Das gleiche macht man mit der Source Engine und darüber sind einige Leute anscheinend sogar froh :D

Wer so viel einnimmt mit dem Spiel und trotzdem so wenig am ende in das Produkt fliessen lässt, da kann man nur den Kopf schütteln.

Das ist wiederum ein anderes Problem der CoDs. Im Moment beutet Activision die Marke sowieso so weit wie möglich aus. Da ist keinerlei Interesse an Beständigkeit, vermutlich weil man sich darauf verlässt, schnell genug den nächsten Renner zu finden. Mit Skylanders hat man scheinbar schon die nächste Geldgrube gefunden.
Das diese Arbeitsweise ziemlich abstoßend ist, und jedwedem Respekt gegenüber Entwicklern, Kunden oder Produkt mangelt, muss man eigentlich nicht dazusagen.[/quote]
Du hast die quotes falsch. Das habe ich garnicht geschrieben ^^ .. oder hast du geschrieben
Temeter hat geschrieben:4players muffelt

Das ist aber nicht sehr nett.
Temeter  schrieb am
Bambi0815 hat geschrieben:Das gleiche macht man mit der Source Engine und darüber sind einige Leute anscheinend sogar froh :D

Wer so viel einnimmt mit dem Spiel und trotzdem so wenig am ende in das Produkt fliessen lässt, da kann man nur den Kopf schütteln.[/quote]
Das ist wiederum ein anderes Problem der CoDs. Im Moment beutet Activision die Marke sowieso so weit wie möglich aus. Da ist keinerlei Interesse an Beständigkeit, vermutlich weil man sich darauf verlässt, schnell genug den nächsten Renner zu finden. Mit Skylanders hat man scheinbar schon die nächste Geldgrube gefunden.
Das diese Arbeitsweise ziemlich abstoßend ist, und jedwedem Respekt gegenüber Entwicklern, Kunden oder Produkt mangelt, muss man eigentlich nicht dazusagen.
Bambi0815 schrieb am
Temeter  hat geschrieben:
Eric87 hat geschrieben:Das Spiel basiert echt noch auf die COD2 Engine? 8O Wie kann man eine Engine nur so auslutschen?

Das gleiche macht man mit der Source Engine und darüber sind einige Leute anscheinend sogar froh :D

Wer so viel einnimmt mit dem Spiel und trotzdem so wenig am ende in das Produkt fliessen lässt, da kann man nur den Kopf schütteln.
Die Formel deren Geheimnisses ist folgende.
float ins_spiel_investieren = 0.1f;
verficktVielGeldverdienen(ins_spiel_investieren) = Spiel*(ins_spiel_investieren) + Marketing*(1-ins_spiel_investieren );
bassiert auf der Annahme, dass Marketing die Lücken eines Produktes schliessen kann. Daher braucht das Spiel ansich nicht mehr viel bieten und muss nichtmal sonderlich gut sein, solange der Marketinganteil erhöht wird.
schrieb am

Facebook

Google+