Rogue Trooper Redux - Test - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


Rogue Trooper Redux (Shooter) von Rebellion
Unspektakuläre Rückkehr eines Geheimtipps
Science Fiction-Shooter
Publisher: Rebellion
Release:
17.10.2017
17.10.2017
17.10.2017
17.10.2017
Spielinfo Bilder Videos
Noch bevor James Cameron blauhäutige Helden in den Kampf um Planeten schickte, hat Rebellion (Sniper Elite) bereits Kriege mit muskelbepackten Elitesoldaten ausgefochten. 2006 und damit drei Jahre vor Avatar veröffentlichte man die auf dem gleichnamigen 2000AD-Comic basierende Adaption Rogue Trooper auf der vorletzten Konsolengeneration. Jetzt ist die Schulterperspektiven-Action wieder zurück. Was die so genannte Redux-Version auf dem Kerbholz hat, verraten wir im Test.

Unbekannte Kampfschlümpfe

Wenn man über Comics redet, bleibt man zwangsläufig bei den großen Publishern wie Marvel, DC oder Image Comics (Todd McFarlane, Robert Kirkman) hängen. Doch auch in Großbritannien gibt es einen Verlag, der seit gut 40 Jahren publiziert und dessen größter Star der skrupellose Mega-City-Cop Judge Dredd ist: 2000AD. Eine weitere recht erfolgreiche Serie der Briten ist Rogue Trooper, die allerdings in den letzten Jahren in Vergessenheit geraten ist. Seinen letzten namhaften Auftritt außerhalb von Comics hatte der blauhäutige genetische Infanterist (GI) im Jahr 2006, damals noch auf PS2 und Xbox. Entwickler und Publisher in Personalunion war damals Rebellion, die sich zuvor u.a. mit Aliens vs. Predator oder BattleZone einen Namen gemacht haben und danach vor allem mit Zombie Army und Sniper Elite auf sich aufmerksam machten. Was nur wenige Spieler wissen: Rebellion ist seit einigen Jahren auch stolzer Besitzer von 2000AD. Doch zurück zu Rogue Trooper: Das Ergebnis der ungewöhnlichen Third-Person-Action waren seinerzeit 83% (zum Test), die drei Jahre später auf Wii veröffentlichte Adaption Rogue Trooper: Quartz Zone Massacre konnte sich immerhin noch 79% verdienen (zum Test).

Die Redux-Version hat visuell im Vergleich zum elf Jahre alten Original natürlich einen Sprung nach vorne gemacht - doch in manchen Bereichen ist das Alter immer noch spürbar.
Die Redux-Version hat visuell im Vergleich zum elf Jahre alten Original natürlich einen Sprung nach vorne gemacht - doch in manchen Bereichen ist das Alter immer noch spürbar.
Mit der Redux-Version soll Rogue samt seiner Kameraden einem neuen Publikum schmackhaft gemacht werden. Dementsprechend handelt es sich hier um keine Reboot-Version – inhaltlich und mechanisch ist es eine Umsetzung des Ur-Rogue-Troopers, für die man sich die Dienste von Tick Tock Games (The Metronomicon: Slay the Dancefloor) gesichert hat. Allerdings hat man hinsichtlich der Steuerung leichte Optimierungen vorgenommen und die Kulisse auf HD getrimmt. Letzteres ist im Vergleich zum elf Jahre alten Original durchaus gelungen: Die kargen, immer wieder an Meteroriten und Mondlandschaften erinnernden sowie weitläufigen Umgebungen oder militärische Einrichtungen, in denen man mit Rogue in den Krieg zieht, sehen im Vergleich zum Original definitiv mindestens eineinhalb Klassen besser aus. Zeitgemäß sind sie allerdings dennoch nicht. Unter dem Strich sorgen die visuellen Verbesserungen wie neue Effekte, höher aufgelöste Texturen  oder die dynamische Beleuchtung aber dafür, dass Rogue Trooper Redux wie ein Titel aus der Spätphase der PS3- bzw. Xbox-360-Ära aussieht.  Es gibt allerdings auch Bereiche, bei denen man nicht so akkurat modernisiert hat, wie z.B. die Physik, Ablebeanimationen sowie einige Bewegungs-Übergänge beim Protagonisten. Getötete Gegner fallen mal wie ein Sack Kartoffeln in sich zusammen, dann wiederum wechseln sie nach dem finalen Treffer vom Status "stehend" direkt in den Status "liegend" und bleiben nach Granatentreffern auch mal in der Umgebungsgeometrie hängen. Das hätte besser gelöst werden müssen, ebenso die gelegentlich ruckhaften und dann massiv störenden Übergänge bei bestimmten Aktionen von Rogue. Vor elf Jahren hatte die Kulisse zwar auch ab und mit Problemen z.B. bei der Bildrate zu kämpfen. Doch insgesamt hinterließ sie einen runderen Eindruck – auch wenn die Engine mittlerweile alles flüssig darstellt.

Ein-Mann-Armee mit Persönlichkeitsspaltung

Düster und explosiv: Die Comic-Welt von Rogue Trooper ist mitunter ein stimmungsvoller Schauplatz.
Die Comic-Welt von Rogue Trooper ist düster und explosiv.
Dass man trotz sichtbarer Verbesserungen aus der Technik mehr hätte herausholen können, ist das eine. Doch wie sieht es inhaltlich und mechanisch aus? Immerhin konnte Rogue Trooper bei seiner Premiere vor elf Jahren dem Action-Adventure bzw. der Third-Person-Action einige interessante Elemente hinzufügen, die aus dem Abenteuer einen Geheimtipp machten und teilweise erst spät von anderen Spielen aufgegriffen wurden – wenn überhaupt. Erzählerisch folgt man zwar einem klassischen Gut-gegen-Böse-Schema, doch nicht nur durch die Team-Dynamik der Ein-Mann-Armee wurde dem Ganzen eine witzige Note hinzugefügt. Was wie ein nicht aufzulösender Widerspruch klingt, ist einfach aufgelöst und war mit die Ursache dafür, dass die Geschichte seinerzeit für einen BAFTA nominiert wurde: Im Rogue-Trooper-Universum können die GIs, deren Persönlichkeit auf einem Chip gespeichert ist, nicht nur weitgehend problemlos im Labor wieder hergestellt werden. Man kann sie auch bei anderen Troopern in Gegenstände einsetzen. Bei Rogue sind dies das Gewehr, in dem der Chip von Gunner Platz findet, der Rucksack (Bagman) und der Helm, in dem der Chip des ebenso getauften GI eingestöpselt wird. Sie alle können besondere Funktionen übernehmen.




Kommentare

Der Chris schrieb am
Bei einem Genre, das so stark von Trends und dem aktuellen Stand der Technik abhängig ist, wie Third Person Shooter, versteh ich ja ehrlich gesagt nicht wie man so ein altes Spiel nochmal aus dem Sack holen kann. Vielleicht muss man das mal selber spielen um es verstehen zu können...dass nochmal so eine Wertung drin ist wundert mich da nämlich schon etwas.
schrieb am

Angebote

Billiger.de Angebotshinweise:

Preise können jetzt höher sein.

Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass der angegebene Preis seit der letzten Aktualisierung gestiegen sein kann, da eine Echtzeit-Aktualisierung der vorstehend angegebenen Preise technisch nicht immer möglich ist.

Der maßgebliche Verkaufspreis ist derjenige, welcher zum Zeitpunkt des Kaufs auf der Webseite des Verkäufer-Shops ausgewiesen wurde.

Facebook

Google+