Lego Der Herr der Ringe - Vorschau, Action, Xbox 360, PC, PlayStation 3 - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


Lego Der Herr der Ringe (Action) von Warner Bros. Interactive Entertainmnet
Lego Der Herr der Ringe
Action-Adventure
Entwickler: TT Games
Release:
23.11.2012
23.11.2012
23.11.2012
23.11.2012
23.11.2012
23.11.2012
23.11.2012
Spielinfo Bilder Videos


Direkt nach der Ankündigung, dass Lego auch die "Der Herr der Ringe-"Trilogie verklotzt, war klar: Da wird ein Spiel von Traveller’s Tales kommen! Die Ankündigung desselben war also kaum eine Überraschung. Und das Spiel selbst ist auch keine: Noch immer steuert man kleine Knubbelmännchen durch liebevoll gestaltete Levels, nutzt die Spezialfähigkeiten der einzelnen Charaktere, um einfache Puzzles zu lösen (allein oder zusammen mit einem Freund im lokalen Splitscreen-Modus), und erfreut sich am typisch albernen Humor der britischen Entwickler – der trotz der eher ernsten Vorlage selbstverständlich wieder im Übermaß vorhanden ist. Das Spiel orientiert sich an der Ästhetik und der Erzählung der legendären Film-Trilogie von Peter Jackson, schwappt
Video
Frodo und seine Gefährten ziehen jetzt im Lego-Look durch Mittelerde. Spielerisch warten keine Überraschungen, dafür darf man sich auf ein umfangreiches Abenteuer und viel Slapstick freuen.
aber immer wieder zur Buchvorlage. So finden sich einige Figuren in der Klotzwelt, die es nicht auf die Leinwand geschafft haben – Tom Bombadil etwa. Außerdem erlauben sich die Designer die künstlerische Freiheit, zwischen den Filmen herum zu springen, wenn es sinnvoll ist. So folgt Gandalfs fliegender Kampf gegen den Balrog direkt im Anschluss an seinen Fall, und nicht erst im nächsten Film.

Wie auch in Kürze in Lego Batman 2 wird auch hier richtig gesprochen – die Zeiten der brummelnden Figuren scheinen endgültig vorbei zu sein. Bonus für Filmfans: Ein Teil der Originalsprecher wie Sir Ian McKellen leihen ihren Klotz-Ebenbildern ihre Stimmen. Und genau wie das neue Abenteuer des dunklen Rächers wird auch das Lego-Mittelerde groß – sehr groß. Als Beispiel sei der serientypische Hub genannt, der früher mal ein Raumschiff, das Barnett College oder die Bathöhle war. Der neue Ausgangspunkt des Abenteuers ist nicht etwa Bilbo Beutlins Haus oder das Auenland, sondern mal eben ganz Mittelerde! Laut den Entwicklern soll allein das zügige Durchqueren des mit etlichen Geheimnissen durchsetzten Hubs etwa 20 Minuten dauern. Was zugegebenermaßen schneller geht als die Wanderung der Halblinge. Trotzdem: Hier wartet ein sehr großes Abenteuer!

In Sachen Spieldesign bleibt man sich treu: Acht Figuren sind immer unterwegs (anfangs jedenfalls), jede einzelne hat spezifische Funktionen – Legolas etwa kann mit dem Bogen schießen, Samweis Gamdschie dagegen u.a. Feuer machen. Um die Levels zu meistern, muss man immer wieder zwischen allen Anwesenden wechseln und sich ihre Spezialitäten zunutze machen – so ein Höhlentroll erledigt sich schließlich nicht von allein. Man muss Gegenstände finden und an der richtigen Stelle benutzen, außerdem lassen sich die Klotzhelden bzw. ihre Ausrüstung jetzt zum Teil  verbessern – wie genau das Upgrade-System funktioniert, wurde allerdings noch nicht verraten. Natürlich bleibt man sich auch in Sachen Grafikdesign treu: Die Höhlen von Moria oder Bruchtal sind liebevoll und fröhlich verklotzt dargestellt, die Figuren, vom plastiklockigen Hobbit bis zum Knuddelork charmant wie eh und je. Überraschungen sollte man also wirklich keine erwarten, dafür aber bewährte Traveller’s-Tales-Qualität.

Ersteindruck: gut
 


Vergleichbare Spiele

Kommentare

superboss schrieb am
lego Batman, lego city, lego HDR...alter Schwede. (Und Lego HP hab ich hier auch noch rumliegen)
Aber alle Titel könnten mich theoretisch interessieren, weil Lego Spiele meistens recht liebevoll gemacht sind und zumindest teilweise nette rätsel beinhalten(außer in den actionreicheren Titeln, oder wenn man per Pfeil die Lösung angezeigt bekommt, was hoffentlich hier nicht der Fall sein wird)
Und die Welten der Spiele werden auch immer freier und größer, was mich als Open World Fan natürlich begeistert.
schrieb am

Facebook

Google+