Ace Combat 7: Skies Unknown - Vorschau, Simulation, PlayStation 4, Virtual Reality, PlayStation VR, PC, Xbox One - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


Ace Combat 7: Skies Unknown (Simulation) von Bandai Namco Entertainment
Donnerwetter!
Kriegssimulation
Entwickler: Project Aces
Release:
2018
2018
2018
2018
2018
Spielinfo Bilder Videos
In Ace Combat 7: Skies Unknown dreht sich alles um Gewitterwolken, ihre Gefahren und Chancen im Dogfight sowie mörderische Verfolgungsjagden zwischen vernebelten Schluchten. Wir haben uns in Köln ins Cockpit begeben und statt der Maske das PSVR-Headset übergestülpt.

Unterm Helm oder auf dem Schirm

Die VR-Levels sollen sich übrigens vom Hauptspiel unterscheiden. Viel darüber berichten kann ich allerdings nicht, da sich mir binnen Sekunden der Magen umdrehte und ich mal wieder den Schleudersitz zur gewöhnlichen TV-Version benutzte. Kollege Eike und seinen Magen aus Stahl konnten die VR-Dogfights dagegen nicht im Geringsten beeindrucken – beneidenswert! Auf dem normalen Bildschirm erinnerte das Spielgefühl in der gezeigten Mission 4 stark an die arcadelastigen Vorgänger, wurde allerdings durch die erwähnten Wetter-Kapriolen aufgefrischt. Als mir im Kampf um die Lufthoheit im Zielgebiet die Flares ausgingen, konnte ich tatsächlich ein paar mal Raketen abschütteln, indem ich durch Gewitterwolken tauchte.

Als Hamburger fühlt man sich in Ace Combat 7 auf Anhieb heimisch.
Als Hamburger fühlt man sich in Ace Combat 7 auf Anhieb heimisch.
„In der echten Welt ist das absolut kein Ort, an dem du sein möchtest. Der technische Begriff für dieses Wetter ist scheiße!“, erklärte der Brand Manager und ehemalige Jet-Pilot David Binacci. Doch im Rahmen eines Videospiels sei es ein cooles Erlebnis, derart waghalsige Manöver zu starten. Dazu gehören auch schnelle Verfolgungsjagden durch Nebelschwaden in Schluchten. Dabei erblickt man oft erst in letzter Sekunde die nächste Felsnadel, um noch den Steuerknüppel herumzureißen. Trotz realer Maschinen wie der Eurofighter, eine F/A-18F oder F-14D versetzt die Geschichte den Spieler wieder ins fiktionale „Strangereal“-Universum.

Viele Felsvorsprünge und noch mehr Wolken

Auch leichte und schwerwiegende Turbulenzen spielen eine Rolle. „Dogfights wären unter diesen Bedingungen normalerweise fast unmöglich. Es ist sehr unkomfortabel, ich würde erst einmal zur Kotztüte greifen“, fügt Binacci hinzu. Doch auch bei diesem Detail preist er die Möglichkeiten eines Spiels. In der virtuellen Welt sei es ebenfalls gefährlich, wenn Wasser an der Außenhülle kondensiert, zu Eis gefriert und schließlich die Aerodynamik der Tragflächen stark beeinträchtigt.

David Binacci gab uns vorm Spielen eine ausführliche Unwetterwarnung.
David Binacci gab uns vorm Spielen eine ausführliche Unwetterwarnung.
Die Wettereffekte wirkten bereits richtig stimmungsvoll, als ich durch aufgetürmte wattige Kumuluswolken tauchte, vor mir die Blitze zuckten und zwischen den zerklüfteten Schluchten ungleichmäßig verteilter Bodennebel waberte. Lediglich an den Rändern weicher Strukturen störten kleine quadratische Muster das Bild, welche durch übertriebene Effekte oder eine zu geringe Farbauflösung entstanden sein könnten. Da man erstaunlich oft erstaunlich wenig sieht, gestalteten sich die ersten Einsätze etwas verwirrend – vor allem, wenn mir wieder mal eine Rakete am Heck hing. Kurz bevor meine Zeit um war, hetzte das Spiel mir und meinen KI-Flügelmännern noch einen cool designten Drohnenträger-Boss im Stealth-Design auf den Hals, aus dem ein ganzer Schwarm computergesteuerter Mini-Flieger fiel.
 

AUSBLICK



Abgesehen von meinem binnen Sekunden gescheiterten Versuch im VR-Cockpit hinterließen die ersten Minuten in Ace Combat bereits einen interessanten Eindruck. Wer Spaß an arcadelastigen Dogfights hat, dürfte erneut auf seine Kosten kommen und kann sich diesmal an meist hübsch inszenierten Wetterkapriolen erfreuen, die auch spielerisch Einfluss nehmen. Für den späteren Verlauf wurden auch Missionen mit Bodenzielen und in der Nähe diverser Städte angedeutet – doch darüber lässt sich momentan noch nicht viel sagen. Ace Combat erscheint im kommenden Jahr für PC, Xbox One und PS4. Bei der Sony-Fassung wird eine eigene Kampagne für PSVR mitgeliefert.

Einschätzung: gut

gamescom 2017: alle Spiele und Publisher im Überblick


Vergleichbare Spiele

  • -

Kommentare

ChrisJumper schrieb am
Na ja du hast da Moorhuhn schiessen mit Wolkwetter-Demo als Hintergrund. Das Problem wird die Leistung sein Gaspedal. Das ist halt wie The Order 1886, da ist einfach kein Potential in "macht mit der Grafik einen normalen Shooter".*
Die Physik des Fluges und die KI der Gegner Gegner, kostet halt einiges an Rechenzeit. Sicher die PS4 ist von 2013 da darf man auch keine Wunder erwarten. Aber für ein Fliegerspiel kommt da ein Battlefield Erlebnis denke ich eher nicht dran. Auch wenn beides Arcadig ist und keine direkte Simulation.
Fans der Serie finden halt viel mehr Atmosphere, da mehr Story in dem Game. Schau dir einfach mal den Test zum Vorgänger an. http://www.4players.de/4players.php/dis ... ation.html]4P Test zu Ace Combat 6 - Fire of Liberation Mit Glück wird dies ein würdiger Nachfolger. Anders als das Missglückte Assault Horizon von 2013. Videos dazu sind wahrscheinlich auch aufschlussreicher was das Gameplay betrifft. Sicher AC ist sehr Storylastig geworden. Aber in der Regel merkt man das letztlich doch das Gameplay im Zentrum steht.
*Wobei das Problem am PC nicht die Leistung ist, sondern das scheinbar nicht zu viele Entwickler-Ressourcen für diese Demo frei geschaltet wurden. Das ist ein wenig als wenn ein GTA ein vollwertiges Project Cars ersetzen soll was das Rennen betrifft oder als sei es mit Egoansicht eine Killerapp für Egoshooter. Diese Multimeisterwerke machen einfach zu viele Kompromisse.
Gaspedal schrieb am
Die Atmosphäre :)
Deswegen habe ich ja geschrieben warum die kein eigenständiges Spiel daraus machen wo man selber fliegen kann.
sourcOr schrieb am
Gaspedal hat geschrieben: ?
28.08.2017 20:00
An Jet Mission Qualität und Atmospähere wie in BF3 werden sie niemals rankommen, das ist und war so hammergeil dass ich es kaum beschreiben kann. Warum macht DICE kein eigenständiges Spiel daraus?
https://www.youtube.com/watch?v=yAruCvT7P7Y
lol da fliegste doch nicht mal selbst. Was war daran hammergeil?
Raff ich net
Pioneer82 schrieb am
Freu mich schon tierisch darauf. Bis auf Assault Horizon waren die Ace Combat Teile schon immer das Maß der Dinge wenn es um Arcade Flieger geht.
Gaspedal schrieb am
An Jet Mission Qualität und Atmospähere wie in BF3 werden sie niemals rankommen, das ist und war so hammergeil dass ich es kaum beschreiben kann. Warum macht DICE kein eigenständiges Spiel daraus?
https://www.youtube.com/watch?v=yAruCvT7P7Y
schrieb am

Facebook

Google+