Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


Kampfsport
Entwickler: THQ
Publisher: THQ
Release:
kein Termin
Spielinfo Bilder Videos
Nach dem Playstation-Gerangel "Smackdown!" - ebenfalls aus dem Hause THQ - war die Erwartungshaltung an "Royal Rumble" recht groß, handelt es sich bei dem Titel doch um eine Umsetzung des gleichnamigen Naomi-Automaten...

Wrestling ist eine der Sportarten, bei denen man sich fragt, wie es die agilen Akteure eigentlich schaffen, auf scharfkantigen Tischplatten zu landen, ohne sich in einer Blutlache in der nächst gelegenen Notfallambulanz wiederzufinden. Dennoch wird das brachiale Geschehen um Haudegen wie "Stone Cold" oder "The Rock" besonders in den USA immer beliebter. Auch die Fangemeinde in Deutschland wächst, dank regelmäßiger TV-Übertragungen, stetig an. Kenner der Szene wissen also bereits, dass sich hinter der Abkürzung WWF die Word Wrestling Federation und keine Tierschutzorganisation verbirgt. Da es kaum mehr eine Sportart gibt, die nicht unzählige lizenzträchtige Spielumsetzungen vorweisen kann, erklimmt nun auch THQs 128Bit-Wrestling-Abhandlung Royal Rumble den Ring und bleibt fast an den Seilen hängen.

Hau auf den Lukas

Nach dem Playstation-Gerangel "Smackdown!" - ebenfalls aus dem Hause THQ - war die Erwartungshaltung an "Royal Rumble" recht groß, handelt es sich bei dem Titel doch um eine Umsetzung des gleichnamigen Naomi-Automaten.


Die Vorfreude wird aber bereits im Optionsmenü arg gedämpft: Statt mit den gewohnt opulenten Auswahlmöglichkeiten sieht man sich mit nur drei Spielvarianten und einundzwanzig Kämpfern konfrontiert. Neben dem Versus-Mode mit bis zu drei menschlichen Mitspielern, bietet sich für Solisten nur die Wahlmöglichkeit zwischen dem Exhibtion- und dem Royal Rumble-Modus.

Entscheidet man sich für das exhibitionistische Treiben, wirft man sich mit seinem Lieblingskämpfer und einem Tag-Team-Mitstreiter in die Kampfarena. Hier zählt nur Sieg oder Niederlage in einem Knockout-Turnier gegen zehn zufällig ausgewählte Gegner. Der Teamgenosse wartet außerhalb des Ringes auf seinen, über eine Button-Kombination ausgelösten Einsatz und nimmt nach diesem kurzen Zuruf aktiv am Geschehen teil. In der Regel sind seine Handlungsmöglichkeiten auf das simple Vermöbeln der Kontrahenten und nett anzusehende Showeinlagen beschränkt. Wählt man das "königliche Rumpeln", treten sich neun Wrestler gleichzeitig auf die Füße und beharken sich innerhalb eines Zeitlimits ohne Rücksicht auf Verluste. Wer in der Lage ist, den Ring stehend zu verlassen, darf die Siegertrophäe für sich beanspruchen.

Kommentare

Es gibt noch keine Kommentare zu diesem Thema!
schrieb am

Facebook

Google+