Kurukuru Kururin - Test, Geschicklichkeit, Game Boy - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


Puzzlegames
Entwickler: Nintendo
Publisher: Nintendo
Release:
kein Termin
Spielinfo Bilder Videos
Was Tetris zum Erscheinen des ersten Game Boys war, könnte Kurukuru Kururin für den Game Boy Advance werden. Die beiden Feuerknöpfe und das Digitalkreuz eignen sich hervorragend zur Bedienung von Geschicklichkeitsspielen, die wiederum eine extrem große Fangemeinde haben.

Name: Kurukuru Kururin
Genre: Geschicklichkeit
Entwickler: Nintendo
Publisher: Nintendo
Vergleichbar mit:
Tetris

Flinke Finger sind gefragt

Was Tetris zum Erscheinen des ersten Game Boys war, könnte Kurukuru Kururin für den Game Boy Advance werden. Die beiden Feuerknöpfe und das Digitalkreuz eignen sich hervorragend zur Bedienung von Geschicklichkeitsspielen, die wiederum eine extrem große Fangemeinde haben.

Story

Bei Kurukuru Kururin steuert der Spieler einen kleinen Hubschrauber, der eigentlich eher einem Strich ähnelt. Dieser rotiert mit einer gleichbleibenden Geschwindigkeit um die eigene Achse und muss mit viel Geschick und Geduld durch 30 verzwickte Labyrinthe gesteuert werden. In einigen von diesen befinden sich kleine Gimmicks, die nach dem Aufsammeln benutzt werden können. So kann unter anderem die Farbe, die Form und einiges mehr der kleinen Hubschrauber geändert werden.

Wer nun denkt, dass ist ja alles super easy, der irrt sich gewaltig!. Stößt man auf seiner Tour durch das Labyrinth nämlich mehr als drei Mal an eine der Wände, so muss man noch einmal von vorne beginnen.

Wer lieber gegen menschliche Mitspieler als gegen die Uhr spielt, der kann sich auch mit einem Freund heiße Duelle über ein Linkkabel liefern.

Gameplay

  • spannendes Geschicklichkeitsspiel, das sehr viel Fingerspitzengefühl voraussetzt

  • nette Gimmicks erhalten den Spielspaß

  • extrem verrückte Labyrinthe müssen durchflogen werden

  • an so genannten "Bumpern” muss auch mal die Drehrichtung geändert werden

  • ansteigender Schwierigkeitsgrad und große oder kleine Hubschrauber machen den Einstieg leichter

  • unterschiedliche Spielmodi

  • Speicherung nach jedem erfolgreich beendeten Level

  • Multiplayer-Mode


  • Grafik/Sound

  • unterschiedliche Hintergründe und kleine Animationen bringen ein wenig Abwechslung in die sonst recht triste Grafik

  • unaufdringlicher Soundtrack


  • Ausblick

    Geschicklichkeits-Games sind prädestiniert für den Game Boy Advance. Egal ob in der Bahn, im Auto (als Beifahrer) oder in der Pause, mal eben einen Level erledigen macht einen Heidenspaß. Auch wenn das Spielprinzip eher simpel ist, so kann Kurukuru Kururin doch für Stunden an den GBA fesseln, denn gerade die kleinen Gimmicks lassen einen immer wieder einen neuen Versuch starten. Schade nur, dass die Grafik ein wenig trist wirkt.



    Release: 22.06.2001
    Support: Offizielle Webseite

    Kommentare

    Es gibt noch keine Kommentare zu diesem Thema!
    schrieb am

    Facebook

    Google+