Red Faction 2 - Test, Shooter, GameCube - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


Ego-Shooter
Entwickler: Cranky Pants Games
Publisher: THQ
Release:
kein Termin
Spielinfo Bilder Videos
Im Bereich Ego-Shooter wird der GameCube stiefmütterlich behandelt. Zwar haben die Spieler mit Metroid Prime erstklassiges Futter, doch danach kommt lange nichts, bevor sich TimeSplitters 2 auf dem zweiten Platz einfindet. Doch vielleicht kann die von Cranky Pants entwickelte Umsetzung des PS2-Hits Red Faction 2 für frischen Wind im Genre sorgen. Im Test überprüfen wir u.a., inwieweit die GeoMod-Engine auch auf dem Cube zünden kann und ob Genre-Fans mit der Zerstörungsorgie zufrieden gestellt werden.


Die Revolution geht weiter

Obwohl die Revolte der Minenarbeiter auf dem Mars -Mittelpunkt des ersten Teiles- mittlerweile der Vergangenheit angehört, setzt sich die Geschichte der Ultor Corporation auch auf der Erde fort. Mit Hilfe von Nano-Technologie aus dem Hause Ultor erschafft der Kanzler Sopot ein Heer von Super-Soldaten, das er gegen seine Feinde einsetzen will.
Doch urplötzlich macht Sopot eine Kehrtwendung, sieht in seinen "Geschöpfen" auf einmal seine größten Gegner und beginnt, sie systematisch auszurotten. Einzig Alias und fünf seiner Kameraden, die mittlerweile der Red Faction anghören, überleben. Und kommen zu dem Entschluss, dass sie nur im Falle von Sopots Tod friedlich weiter leben können. Die Jagd beginnt...

Spielerisch penible Umsetzung

Das Genre der Ego-Shooter ist seit Computer-Urzeiten beliebt und wurde mit einer Vielzahl an Spielen bedacht. Und von Zeit zu Zeit erscheint ein Spiel, das es tatsächlich schafft, mit neuen Elementen frischen Wind ins Genre zu hauchen. So geschehen im Fall von Red Faction, das mit der so genannten GeoMod-Engine einen Grafikmotor präsentierte, der es Spielern ermöglicht, die Umgebung fast komplett zu zerstören. Dadurch kam ein neues Element ins Spiel, denn durch den geschickten Einsatz der Waffen konnte man z.B. Wände zerstören und dadurch evtl. einen neuen Lösungsweg finden. Allerdings wurde dieses Element etwa zur Hälfte des Spieles weitestgehend in den Hintergrund gerückt.

In Red Faction 2 haben die Entwickler aus der Kritik gelernt und die GeoMod-Engine nicht nur optisch auf Hochglanz gebracht, sondern auch intensiver in den Spielverlauf eingebunden.
Das Schöne dabei ist aber auch, dass nicht nur Ihr die Engine zu Euren Gunsten nutzen könnt, sondern auch die Gegner sich im Zweifelsfrei durch Mauern sprengen, um Euch in die Quere zu kommen.
Dadurch kann man sich nie wirklich sicher fühlen, wodurch ein wesentliches Element der Story -die Verfolgung durch Sopot- sehr schön ins Spiel eingebracht wurde.

Kommentare

Es gibt noch keine Kommentare zu diesem Thema!
schrieb am

Facebook

Google+