Sherlock Holmes DS: Das Geheimnis der Mumie - Test, Adventure, Nintendo DS - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


Point&Click-Adventure
Entwickler: Frogwares
Publisher: Focus Interactive
Release:
29.04.2009
Spielinfo Bilder Videos
Viele PC-Adventures feiern derzeit auf dem DS eine Renaissance. Da darf der bekannteste Detektiv seiner Majestät natürlich nicht fehlen - Sherlock Holmes. Dieses Mal versucht er wieder hinter das Geheimnis der Mumie zu kommen; und das sogar ohne den getreuen Dr. Watson. Kann das gut gehen?

Verstaubter Mythos

Auf Mumien trifft man immer wieder, wenn man sich mit altägyptischer Kultur beschäftigt. Die Prozedur der Mumifizierung diente der Aufbewahrung der Toten für deren Reise ins Totenreich. Jeder Ägypter, der in der Antike was auf sich hielt, ließ
Das Adventure gibt sich mehr antiquiert als nötig. Bis auf die Sprachausgabe auf Deutsch fehlt es an Bildschärfe, Durchblick und Hinweisen.
 seinen Körper posthum haltbar machen. Als die Methode immer mehr durch andere Bestattungsriten ersetzt wurde, geriet sie in Vergessenheit.

Später dann dienten die Mumien der Belustigung gehobener Kreise, die sich gern vor ihnen gruselten. Im 19. Jahrhundert waren die Toten vom Nil in aller Munde: Es gab sogar Partys, bei denen man die verdorrten Körper auswickelte. Die Bandagen dienten gar als Rohstoff in der Papierherstellung und aus den zerstoßenen Körpern wurde manch Wundermittel gemischt. Dieses Mumienpulver war über Jahrhunderte ein begehrter Stoff der Alchemisten.

Doch die große Zeit der Ägyptomanie sind lange vorbei, denn heutzutage fristen Mumien allenfalls ein Schattendasein. Nicht nur, dass die Mumifizierung selbst völlig außer Mode ist, zeigt sich der Mythos auch nicht viel lebendiger. Vorbei sind die spiritistischen Zeiten, als man sich noch vor Mumien fürchtete. Die Wickelfritzen kommen heute allenfalls noch als Kanonenfutter in Action-Rollenspielen vor, wo man sie gleich massenweise zurück ins Jenseits schickt. In Horrorfilmen hat man sie längst durch die viel schrecklicheren Zombies ersetzt, die zwar ebenfalls untot, aber noch menschenähnlicher sind. Selbst ein Film wie Die Mumie lässt allenfalls erahnen, wie man Mumien früher sah, als jeder Verbindung mit Jenseits aufnehmen wollte.

Der Fluch der Mumie

Ins viktorianische Zeitalter, in dem auch Holmes tätig war, passen Mumien dennoch vorzüglich. Doch heutzutage versetzen sie niemand mehr in Angst und Schrecken, so entlockt einem Boris Karloffs Mumiendarstellung von 1932 allenfalls noch ein müdes Lächeln. Das sind keine guten Voraussetzungen für ein Spiel, das Mumien als gruseligen Hintergrund nimmt. So wirkt das Thema von Sherlock Holmes DS so antiquiert wie der Hauptdarsteller selbst, der zudem nur Englisch mit deutschen Untertiteln spricht. Hier wird der Mythos nicht sonderlich ernstgenommen, wie man schon an der eher lächerlichen Darstellung der lebenden Toten merkt, die bisweilen wie Hui-Bu durchs Bild schweben. Gruselig ist hier wenig.

Holmes selbst hat Zweifel am Treiben der Mumien, was angesichts seines nüchternen Verstands kein Wunder ist. Doch was steckt hinter dem Mummenschanz? Holmes wurde dieses Mal von Elisabeth Montcalfe angeheuert, deren verschwundenen Vater er suchen soll. Lord Montcalfe betrieb Forschung in Ägypten, weshalb sein verwinkeltes Herrenhaus voll des altägyptischen Plunders ist. Dort beginnt Holmes Suche, die wenig spannend erzählt wird. Es geht immer nur häppchenweise voran, wenn man sich mal wieder durch ein Kapitel gekämpft hat. Als zweifelhafte Belohnung gibt es ein paar kleinformatige Filme zu sehen, die kaum weniger pixeliger aussehen als die hochherrschaftliche Umgebung.

Was hat der Skarabäus mit dem Fall zu tun? In der Rolle des Sherlock Holmes geht ihr so manchen ägyptischen Geheimnissen nach.
Wem die Story bekannt vorkommt, der hat übrigens recht und ein gutes Gedächtnis, denn das war exakt die Handlung der PC-Version von Curse of the Mummy. Einzig Dr. Watson fehlt, der dieses Mal auf Urlaub geschickt wurde. Vielleicht schwante ihm, dass dieser Fall öde ablaufen würde.

Frogwares Puzzle

Klar, dass ein solches Haus eines Ägyptologen auch mit Rätseln gespickt ist, die es zu lösen gilt. Meist geht es darum, einen Durchgang zu finden, wofür oft ein Schlüssel gebraucht wird. Nur wenn man den entdeckt, geht die Geschichte weiter. Oft haben die Aufgaben einen Bezug zur ägyptischen Geschichte oder doch zur guten alten Zeit. Die Gegenstände sind ohne nerviges Absuchen aller Räume kaum zu finden, weil sie ungeschickt versteckt wurden. Das wäre nicht so schlimm, wenn es eine Hot-Spot-Anzeige geben würde, aber diese fehlt. Zwar verwandelt sich der Zeiger in ein Lupensymbol, wenn's was zu tun gibt, aber in all dem Durcheinander muss man das erst mal registrieren.

Dann muss man oft ein paar Sachen kombinieren, wofür man seine grauen Zellen nicht zu sehr bemühen muss. Der Schwierigkeitsgrad schwankt ziemlich und entspricht in etwa dem der PC-Abenteuer von Frogwares. Da gibt es Rätsel, wo man sofort weiß, wie der Hase läuft, etwa wenn man die farbigen Bücher ins richtige Regal stecken muss. Bei anderen wieder steht man auf dem Schlauch, auch weil immer wieder Hinweise fehlen. Da hilft es auch nicht viel, dass es eine Komplettlösung integriert ist. Diese verwirrt oft mehr, weil Räume und Rätsel doppelt vorkommen. Welches ist es jetzt und was ist die Lösung?

Fiese Steuerung

Auch die Bedienung wurde vom PC-Spiel übernommen, was dem Krimi-Adventure aber keinesfalls zugute kommt. Zwar hat man nun eine 360 Grad-Rundumsicht, aber es fehlt an der nötigen Übersichtlichkeit. Immer wieder ist man so wild am Rotieren, wenn man mal wieder den Überblick verliert, was in den schlossartigen Räumen oft der Fall ist. Denn es gibt keine Übersichtskarte oder Schnellreisfunktion, die daran etwas ändern könnte. Das eingeblendete Augensymbol ist übrigens völlig für die Katz, denn es ist eigentlich ständig zu sehen und anschauen tut man mit der Lupe. Umständlich ist es auch, etwas aus dem Inventar zu fingern. Das kommt regelmäßig vor, wenn man wo Artefakte platzieren muss, dass sie eine Tür öffnet.
      

Kommentare

x-engel-x schrieb am
Ich hab mal eine frage zu dem Spiel Sherlock Holmes Das geheimnis der Mumie für den Nintendo Ds...
Also in dem Spiel gibt es ja eine Tür die man mit den Siegeln öffnen kann die man gefunden hat.
So ich weiß allerdings nicht wie ich die siegel anordnen muss...Und das nervt mich ziemlich da ich gerne weiterkommen würde.
Es wäre also nett wenn Ihr mir helfen könnten
Lg Sasa
KnuP schrieb am
Ecke lustiges Comicadventure: The Book of Unwritten Tales , Edna bricht aus , Ceville , A Vampyre Story
Ernster bis grusliger gehts zu in: Still Life 2 , Darkness Within , Geheimakte 2 , Dracula 3 , Dracula: Origin , eXperience112 , Memento Mori , Perry Rhodan.
gargaros schrieb am
Oberdepp hat geschrieben:Mal davon abgesehen, dass ich kein DS habe, kann mir wer gute und aktuelle "Rätsel"-Adventures für den PC, optional, aber auch nur wenn es keine PC-Version gibt, für Konsolen (außer Wii), nennen?
also auf dem pc finde ich geheimakte 1 & 2 richtig geil
da du keinen DS hast, verpasst du ein richtig gutes spiel: Hotel Dusk: Room 215
Oberdepp schrieb am
Mal davon abgesehen, dass ich kein DS habe, kann mir wer gute und aktuelle "Rätsel"-Adventures für den PC, optional, aber auch nur wenn es keine PC-Version gibt, für Konsolen (außer Wii), nennen?
bati. schrieb am
Man ich brauch mal wiedern Gutes Rätsel-Game fürn DS :!:
schrieb am

Facebook

Google+