1954: Alcatraz - First Facts - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


1954: Alcatraz (Adventure) von Daedalic Entertainment
1954: Alcatraz
Adventure
Release:
29.11.2013
Spielinfo Bilder Videos

Daedalic streckt die Fühler in Richtung Vereinigte Staaten aus: Das Krimi-Adventure „1954: Alcatraz“ spielt nicht nur in San Francisco, sondern wird außerdem unter der Leitung von Gene Mocsy entwickelt. Der US-Amerikaner arbeitete vorher an A Vampyre Story sowie Ghost Pirates of Vooju Island und steuert diesmal Dialoge und Rätsel bei.



Die Qual der Wahl

Wer schnappt sich die Beute? Joe, Kopf des Raubüberfalls, welcher 40 Jahre in Alcatraz schmoren soll? Seine Frau Christine? Oder Joes alter „Geschäftspartner“ Mickey? Der an Steve Buscemi angelehnte Verräter droht schließlich damit, Christine umzubringen, wenn Joe ihm nicht das Versteck verrät. In Daedalics neuem Adventure beeinflusst der Spieler den Ausgang des Abenteuers. John ist zwar die Hauptfigur, doch zwischendurch steuert man auch Christine und andere Charaktere. Die Entscheidungsfreiheit ist eines der wichtigsten Merkmale: Je nach gewählter Dialog-Option soll der Krimi völlig anders verlaufen.

Eine weitere Besonderheit ist der raue Umgangston: Während Joe Ausbruchspläne schmiedet, lassen seine Knastbrüder am laufenden Band schmutzige Sprüche vom Stapel. Die Suche nach der Beute führt auch ins Rotlichtmilieu - in einer Zeit, als die Kriminalität in der Westküstenmetropole noch eine größere Rolle spielte als Tourismus und Miet-Wucher. Obwohl sich das Team in Hamburg um die visuelle Umsetzung kümmert, wirkt das Design sehr untypisch für Daedalic. Die nachdenklichen Mienen der schlicht gehaltenen 3D-Charaktere erinnern eher an Pendulos Der Fall John Yesterday als an hauseigene Produktionen. Die Hintergründe werden aber wieder von Hand gezeichnet.

Ausblick

Nanu, habe ich hier wirklich ein Spiel von Daedalic vor mir? Bei meinem ersten Blick auf 1954: Alcatraz erinnerten mich vor allem die Figuren eher an Pendulo (Runaway: A Twist of Fate, Der Fall John Yesterday). Die Cel-Shading-Gangster besitzen zwar nicht den Charme von Rufus, Bent & Co, doch es ist lobenswert, dass Daedalic etwas Neues versucht und sich an diese Co-Produktion wagt. Das von Gene Mocsy (Irresponsable Games) konzipierte Krimi-Adventure soll schließlich um einiges erwachsener werden als frühere Titel. Interessant wirken schon jetzt die zahlreichen Dialog-Optionen und die daraus resultierenden Abzweigungen. Ich bin gespannt darauf, wie geschickt sie mit der Geschichte verwoben werden – und ob das Ergebnis ähnlich viel Spaß macht wie ein guter Gangsterfilm.

Einschätzung:
gut
Fakten

Der Spieler entscheidet, ob er Joe zum Ausbruch aus dem bekannten Hochsicherheitsgefängnis verhilft.
Der Spieler entscheidet, ob er Joe zum Ausbruch aus "The Rock" verhilft.

- Krimi im San Francisco der Fünfziger

- spielt auf Alcatraz und am North Beach

- zahlreiche Abzweigungen und Enden

- viele Dialog-Rätsel

- 90 gezeichnete Kulissen

- dreidimensionale Cel-Shading-Charaktere

- Jazz-Soundtrack von Pedro Macedo Camacho

- momentan nur für den PC in Planung

- erscheint in diesem Jahr

 

In der Rolle von Christine erforscht man das Rotlichtviertel, in dem man auf Kleinkriminelle, schräge Vögel und transsexuelle Exzentriker trifft.
Christine erforscht das von schrägen Kleinkriminellen und transsexuellen Exzentrikern bevölkerte Rotlichtviertel.

 

Kommentare

Morpheus1968 schrieb am
Interessant .. gute Adventures sind leider rar gesät .. Hoffentlich wird das was !
Oft steht und fällt die gute Spielidee, mit teilweise grottenschlechten Lokalisierungen , wenn diesmal nen guter Syncron Sprecher verpflichtet wird, und die Dialoge auch den Humor und die Orginalstimmung wiedergeben ..kann es was werden.
Cpt. Trips schrieb am
Cooles Setting, ich war da letztes Jahr als ich in San Francisco war. Die Atmosphäre dort ist so dicht, unglaublich.
crewmate schrieb am
Mehr Games außem Knast! Unterschätztes, unverbrachtes Setting.
Wird im Auge behalten, obwohl ich sowohl Vampyr als auch den Monkey Island Verschnitt nicht so pralle fand.
schrieb am

Facebook

Google+