Hitman 2 - Vorschau, Action, PC, PlayStation 4, Xbox One - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


Hitman 2 (Action) von Warner Bros. Interactive Entertainment
Miami Vice
Action
Entwickler: Io-Interactive
Release:
13.11.2018
13.11.2018
13.11.2018
Spielinfo Bilder Videos
Nachdem Square Enix sein Entwicklerstudio IO Interactive und damit gleichzeitig auch die Marke Hitman zurück in die Unabhängigkeit entlassen hat, verrichtet Agent 47 seine Auftragsmorde jetzt unter der Obhut des Publishers Warner Bros. Interactive Entertainment. Wir haben den glatzköpfigen Killer auf der E3 nach Miami begleitet, um eine wahrhaft rasante Zielperson zu eliminieren...

Jagd auf Kriegsverbrecher

Robert Knox und seine Tochter Sierra sind mit ihrem Robotik-Unternehmen Kronstadt Industries nicht nur im Entertainment-Sektor mit Produkten wie Spielzeug-Drohnen erfolgreich. Sie sind außerdem auch führend bei der Entwicklung von Militärtechnologie der nächsten Generation und tüten dabei auch schon mal Deals mit Despoten ein, die diese Hightech-Waffensysteme anschließend gegen die eigene Zivilbevölkerung einsetzen.

Um diesem Treiben ein Ende zu bereiten, wird Agent 47 darauf angesetzt, die beiden Zielpersonen während eines gemeinsamen Besuchs in Miami auszuschalten. Während Robert Knox in einem Tagungszentrum zu einer Präsentation geladen hat, kämpft der Nachwuchs bei einer Rennveranstaltung hinter dem Steuer eines flotten Flitzers um den Sieg. Im
An der Rennstrecke haben sich jede Menge Menschen versammelt - ein perfekter Platz zum Untertauchen.
An der Rennstrecke haben sich jede Menge Menschen versammelt - ein perfekter Platz zum Untertauchen.
Rahmen der E3-Demo durfte man lediglich nach Wegen suchen, um Sierra zu eliminieren.

Bekannte Mechaniken


Der Zugang zum Areal erweist sich in diesem Fall als problemlos: Anstatt nach Lücken in der Absperrung zu suchen, reicht es einfach aus, sich von dem Sicherheitsmann am Eingang filzen zu lassen. Da der Glatzkopf seine Waffen und anderes Equipment zu Hause gelassen hat, ist der Bodycheck dieses Mal kein Problem und so sollte man der Verführung widerstehen, den Abtaster vor all den Leuten gnadenlos KO zu schlagen, sondern einfach weitergehen. Genau wie damals in der Paris-Episode des Vorgängers sticht auch hier umgehend die Menschenmasse ins Auge, die sich im Fahrerlager und auf den Tribünen tummelt. Gut so, denn im Zweifelsfall kann man wunderbar in der Masse untertauchen und neugierigen Augen aus dem Weg gehen.

Zunächst steht nach einem Hinweis per Funk allerdings ein Besuch der Tiefgarage an, der auch erklärt, warum Agent 47 das Gelände zunächst unbewaffnet betreten hat. Denn dort parkt ein roter Lieferwagen, mit dem sowohl die schallgedämpfte Pistole als auch Sprengsätze hinein geschmuggelt wurden. Dass man auf dem Weg dorthin von einer Überwachungskamera gefilmt wird, ist ebenso keine große Überraschung wie die Möglichkeit, die Aufnahme wieder zu löschen. Doch dazu muss man wie gewohnt erst die Sicherheitszentrale finden und die Bänder auf Knopfdruck zerstören. Gesagt, getan: Schnell ist die Wache mit einem kleinen Ablenkungsmanöver heraus gelockt und wird nach dem anschließenden Schleichangriff von hinten
Mit dem Scharfschützengewehr erledigt man seine Ziele aus sicherer Distanz.
Mit dem Scharfschützengewehr erledigt man seine Ziele aus sicherer Distanz.
ohnmächtig gewürgt. Wie gewohnt lässt man den Körper nicht einfach liegen, sondern schleppt ihn selbst an schlafenden Wachen vorbei, um ihn sicher und unsichtbar in Schränken oder anderen Verstecken zu verstauen.

Bäumchen wechsel dich

Und wenn man schon die Gelegenheit hat, schlüpft man auch gleich noch in das Outfit des Wachmanns. Zwar muss man ab diesem Zeitpunkt vorsichtig sein, nicht von Kollegen enttarnt zu werden, doch verschafft man sich mit der getragenen Uniform z.B. problemlosen Zugang zum VIP-Bereich. Dort treibt sich einer der Mechaniker aus Sierras Rennteam herum, der offenbar unzufrieden ist und spontan seinen Job hingeschmissen hat. Er ist auch für Diana Burnwood der präferierte Schlüssel, um sich Zugang zum Rennteam zu verschaffen und damit eine mögliche Chance zu bekommen, um den Wagen von Sierra irgendwie zu manipulieren. Allerdings gibt es auch Alternativen: Beim Gang durch das Fahrerlager kann man z.B. das verkleidete Maskottchen bei einem Telefongespräch belauschen, in dem es um ein Treffen mit Sierra nach dem Rennen geht. Auch er wäre daher sicher ein Kandidat, bei dem sich eine Beschattung oder gar eine mögliche Überwältigung lohnen könnte, um sich der Zielperson zu nähern.


Kommentare

Vin Dos schrieb am
Es wäre schön wenn dieses mal direkt von Anfang an der höchste Schwierigkeitsgrad verfügbar wäre und nicht erst nachdem man ein bestimmtes Level erreicht hat. Das die ganzen "opportunities" vorher schon erwähnt werden und auch noch trackbar waren hat mich auch gestört. Die Level fand ich bis auf 1 Ausnahme eigentlich top, allerdings zu wenig. Hätten gerne mehr sein können. Wie andere schon erwähnt haben hätte ich, wenigstens wie in Blood Money, gerne den ein oder anderen roten Faden gehabt der die Levels miteinander verbindet. Und wenn es nur eine kurze Szene ist. Ansonsten freue ich mich drauf.
Guffi McGuffinstein schrieb am
So wie ich es verstanden hatte, war die Episoden Variante auch ein Experiment seitens IOI. Ich fand es nicht so schlecht, weil man dadurch die Level direkt mehrmals gespielt hat. Der Story-Zusammenhang blieb da sicher auf der Strecke, aber die Story hat für mich in Hitman seit Blood Money eh keine große Rolle mehr gespielt.
Was mich am neuen Reboot am meisten gestört hat war die Tatsache, dass selbst die absurdesten Kills schon als Achievement eingeplant wurden. Das hemmt die Experimentierfreudigkeit massiv, da ja so ziemlich jede Idee von den Entwicklern schon vorweg genommen wurde. Was hab ich in Blood Money oder auch im eher nur halbwegs guten Absolution gerne den absurdesten Quatsch ausprobiert und es war dann für mich persönlich was besonderes. Das wurde für mich im letzten Teil ziemlich kaputt gemacht.
Ich freu mich trotzdem auf den nächsten Teil. Hitman hat unter dem ganzen Wust an Games immer noch ein tolles Alleinstellungsmerkmal, was es einfach grundsätzlich spielenswert macht.
casanoffi schrieb am
Serious Lee hat geschrieben: ?
22.06.2018 14:06
Es wäre wahrscheinlich besser gewesen, man hätte die Ideen von dem Reboot in einem ganzen Produkt verpackt. Das Format war einfach scheiße und dieser ganze aufgesetzte Kram unnötig. Gut designte Missionen mit stringentem Story- Faden wären nicht so Barebone-mäßig rübergekommen. Man hatte immer das Gefühl eine Alpha zu zocken und lediglich die Spielmechanik zu testen.
Habe ich genau so empfunden.
Tolle Schauplätze, Gameplay fand ich sehr unterhaltsam - aber selbst wenn es bei Hitman eher seltem um eine besonders gute Handlung/Erzählung ging, hat mich dieses Episoden-Format ohne Zusammenhang tierisch genervt.
Wenn Reboot Teil 2 wieder so wird, dann lass ich es vermutlich aus.
Denn selbst wenn man Teil 1 als Gesamt-Paket kauft, merkt man diese Scheibchen-Taktik trotzdem viel zu stark.
Ja, hat mir "trotzdem" sehr viel Spaß gemacht, keine Frage.
Aber geil fand ich das Format sicher nicht.
Serious Lee schrieb am
Mich juckt das Spiel schon irgendwo, auch wenn es nicht viel anders macht. Es wäre wahrscheinlich besser gewesen, man hätte die Ideen von dem Reboot in einem ganzen Produkt verpackt. Das Format war einfach scheiße und dieser ganze aufgesetzte Kram unnötig. Gut designte Missionen mit stringentem Story- Faden wären nicht so Barebone-mäßig rübergekommen. Man hatte immer das Gefühl eine Alpha zu zocken und lediglich die Spielmechanik zu testen.
Sollte das hier ähnlich sein und von Warner via DLC zerstückelt werden, bin ich definitiv erst später dabei,
Danny. schrieb am
jedes Mal hab ich Hitman auf der Liste, jedes Mal kaufe ich es und jedes Mal stoße ich es wieder ab, weil ich total enttäuscht bin :Hüpf:
es war meiner Meinung nach bisher immer so, dass es von Mission zu Mission immer lahmer wurde, als hätten die Entwickler keine Ideen mehr gehabt
während Absolution noch ging, war der letzte Ausflug abseits der Paris Mission für mich ein Graus
Zumindest sind sie vom blöden Episodenformat wieder weg
was mich aber schon wieder stört ist die 'Story' ... ich hätte ja lieber gar keine und nur zusammenhanglose Missionen, als irgendwas peinlich inszeniertes :Blauesauge:
auch die Animationen fand ich bisher neben der sterilen Optik eher mau
naja ... wird wohl wieder gekauft und 1 Woche später verkauft :lol:
schrieb am