Counter-Strike: Map Review cs Militia - Special

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


Arcade-Shooter
Entwickler: VALVe
Release:
kein Termin
Spielinfo Bilder Videos
Nach dem Klassiker de_nuke ist nun endlich wieder eine klassische cs_map, nämlich cs_militia, für die Source-Engine konvertiert worden.

Beginnen wir mit einem kleinen Rundgang von der Seite der "guten Jungs". Es fällt auf, dass der Designer des Remakes Bäume in herbstlichen Farben mag. Da fühlt man sich fast an das fröhliche Kastaniensuchen im Pfälzer Wald erinnert.

Zur Frontseite des Gebäudes führt der breite Hauptweg (über eine romantische Holzbrücke). Äh ja, wir sollen ja die Geiseln befreien und nicht verträumt durch die wunderbar angelegte Landschaft stapfen.

Ebenfalls kann man hinter dem Start einen kleinen Trampelpfad wählen und so an die Vorderfront gelangen. Verstohlene Charaktere werden vielleicht eher den Abwasserkanal nutzen der jetzt einen Ausgang mehr hat (zur Vorderseite des Gebäudes). Aber Vorsicht hier können auch sehr schnell ungebetene Partygäste aus dem altbekannten Hinterhof von der Gegenseite dazustossen und für eine feurige Überraschung sorgen...

  

Vorbei an dem großen Getreidesilo blicken wir auf die Front des Holzhauses. Die Fenster sind ganz schön groß geraten und laden zu einem zünftigen Terror-Rush ein. Das Dach bietet, wie auch schon in der Ur-Version dem geneigten AWP-Schützen angenehme Aussicht und auch der Eingang zum Hinterhof bietet jetzt mit dem leicht geneigten Waldhang ein Plätzchen das geradezu zum zelteaufschlagen einlädt.


  

Betreten wir nun durch die Holztür den Hinterhof. Rechts von uns der erste Ausgang des Abwasserkanals im Feindegbiet. Der zweite Ausgang endet in einer alten Scheune die Sichtdeckung vor bösen Dach-Terroristen bietet.

  

Die Eingänge zum Haus sind altbekannt und wie gehabt. Der Dacheinstieg über der Garage und zwei Türen im Erdgeschoß. Nur die so liebgewonnene Sauna mußte einer schnöden Treppe weichen.

  

Die Innenaustattung des Hauses verrät den lausigen Architekten und die im Dauerurlaub befindliche Putzfrau.

   

Zum guten Schluß dann noch die Garage. Duster und staubig wie eh und je...

Fazit:
Ein rundum gelungenes Remake das auch neue taktische Varianten zuläßt. Mit HDR eine Map, bei der man vergessen kann warum man eigentlich auf dem Server ist.

Solltet ihr jetzt Lust bekommen haben einige Runden auf Militia zu drehen, empfehle ich euch unseren Militia only Server. Viel Spaß... und... man trifft sich

 
CS.de Counter-Strike:Source #14 Militia only
 
 

     

Kommentare

Es gibt noch keine Kommentare zu diesem Thema!
schrieb am

Facebook

Google+