Counter-Strike - Special, Shooter, PC - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


Arcade-Shooter
Entwickler: VALVe
Release:
kein Termin
Spielinfo Bilder Videos

Mit der GM-M8000 will der taiwanesische Hardwarehersteller Gigabyte in den hart umkämpften Markt der Gamer-Mäuse eindringen. Ein günstiger Preis und viele Einstellmöglichkeiten werden versprochen.



Den meisten Computernutzern dürfte Gigabyte vor allem von seiner breiten Produktreihe im Bereich der PC - Mainboards und Grafikkarten bekannt sein. Zwar gab es bis dato schon einige Mäuse von Gigabyte, diese waren aber allesamt eher für den Normalbetrieb im Anwendungsbereich ausgelegt. Trotzdem will man mit der GM-M8000 beileibe keinen Versuchsballon starten, sondern ein ausgereiftes Eingabegerät für den Gaming-Bereich präsentieren.  

 
Model Gigabyte GM-M8000
Sensor

Lasersensor Avago 6090

 

Abtastrate

7.200 Fps bei 20G

Max. dpi
4000 dpi
dpi-Stufen
400 bis 4000 dpi in vier Stufen einstellbar
Kabellänge

180 cm

Anschluss

USB 2.0 (vergoldet)

Tastenanzahl
5 (programmierbar)
Gewicht der Maus
108 Gramm
Aufbau
Rechtshänder
Betriebssysteme

Win 2000/XP/X64/MCE 2005/Vista/Vista64

Sonstiges
4-Wege Scrollrad
Besonderes
38 Gramm Zusatzgewichte
UVP des Herstellers

49,90 Euro

Marktpreis

39,00 Euro

(Testmodell von GAMERSWARE.de)
 

Eigens für die neue Mausschöpfung hat man den Gaming-Brand "Ghost" ins Leben gerufen. Deshalb gibt es die Maus auch nicht in den Firmenfarben sondern in einer schicken gelb-anthrazit gehaltenen Box. In dieser präsentieren sich unter einer Klarsichthülle die Maus und ihre Zusatzgewichte dem Käufer. In der Verpackung finden sich des weiteren eine Treiber-CD, ein mehrsprachiges Handbuch und ein Satz neuer Gleitpads.

Das Erstlingswerk wirkt trotz seines futuristisch angehauchten Erscheinungsbildes eher schnörkellos und gut durchdacht. Alle Schalter und Knöpfe sind mit mittelgroßen und großen Händen bequem erreichbar. Eine Ausnahme bildet der vorne rechts angebrachte Knopf zum wechseln der Profile, der nur unter der Anwendung akrobatischer Fertigkeiten erreicht werden kann, was aber auf der anderen Seite auch ein unbeabsichtigtes wechseln der Anwenderprofile verhindert. Eine Passprobe vor dem Kauf ist auf jeden Fall zu empfehlen.

Die Seiten der GM-M8000 sind stark tailliert, was in Verbindung mit den stark herausgearbeiteten Greifkanten ein schnelles Anheben und Umsetzen der Maus erleichtern soll. Design und Ergonomie sind rein auf den Rechtshandbetrieb ausgelegt. Alle Tasten bieten einen angenehmen Druckpunkt und lassen sie gezielt betätigen. Nur der Druckpunkt des Mausrades kam uns eine Spur zu schwer vor. Abschliessend trübt das nur 180cm lange Mauskabel den bisher sehr guten Gesamteindruck und hätte durchaus etwas länger ausfallen dürfen.

 

 

Vor dem Anschluss muss wie bei den meisten Mäusen üblich, die Treibersoftware installiert werden. Die Strukturierung der leider nur englischsprachigen Software wirkt übersichtlich und lässt sich von dem Nutzer intuitiv bedienen. Das Softwarepaket für die GM-M8000 besteht aus der Ghost-Konfigurationssoftware und einem separaten Treiber für das 4-Wege-Mausrad. In der Makrosteuerung lassen sich bis zu 15 Makro-Tasten-Kombinationen (mit Delay-Zeiten) in den drei Profilen einstellen. Je nach gewähltem Profil pulsiert der Gigabyte-Schriftzug auf dem Mausrücken in einer anderen Farbe. Ausschalten lässt sich dieses Farbenspiel leider nicht.

 

Das Tastenangebot wirkt auf den ersten Blick konventionell, bis man den Wippenschalter für die Dpi-Stufen hinter dem Mausrad entdeckt. Mit dem Wippenschalter kann man durch auf- und abbewegen die im Treibermenü eingestellten Dpi-Stufen durchwechseln, was die GM-M8000 mit seitlichen Status-LEDs der Umwelt mitteilt.

 

Der verbaute Lasersensor funktioniert auf nahezu jeder Oberfläche. Auch die Gleitflächen zeigen wenig Schwächen und produzierten nur auf einem Stoffpad eher suboptimale Gleiteigenschaften. Alle weiteren Oberflächen, egal ob Plastikmauspad, Holz oder Metall wurden von der GM-M8000 ohne Schwierigkeiten gemeistert.

 

 

Trotz ihrer futuristischen Formgebung lässt sich die GM-M8000 sehr gut führen und auch längere Spielesitzungen lassen sich bequem absolvieren. Nicht nur in der angegebenen Dpi-Leistung, sondern auch bei der Handhabung im Spiel muss die Gigabyte-Maus sich nicht vor den anderen Mäusen der Spitzenklasse verstecken. Auch bei den höchsten Einstellungen gibt es keine Sprünge des Mauszeigers oder andere Ausfallerscheinungen. Hat man die Maus auf die eigenen Vorlieben eingestellt, bleibt sie in jeder Spielsituation präzise und beherrschbar. Die Wippe zum regulieren der Dpi-Einstellung schaltet blitzschnell und ohne merkbare Verzögerung auf die gewünschte Dpi-Stufe um.

Auch die Verarbeitung der Maus ist erstklassig. Nichts wackelt oder klappert. Dabei muss man sich immer wieder in Erinnerung rufen, dass es sich bei der GM-M8000 um den ersten Gehversuch von Gigabyte im Segment der Gaming-Mäuse handelt. Selten haben wir bisher eine so, in allen Belangen überzeugende Maus-Premiere gehabt. 

 

Auch für den harten Alltag als Spielermaus bringt die GM-M8000 die richtigen Eigenschaften mit. Sie verzeiht so manch groben Tischknaller und Frustschlag ohne dies mit einem Ausfall zu quittieren.

Im normalen Office-Betrieb steht die Maus ihren Mann und lässt sich dank der verschiedenen Profile auch als arbeitssparendes Eingabegerät in allen gängigen Anwendungen einsetzen.

Mit einem gelisteten Herstellerpreis von 49,90 Euro und einem derzeitigen Marktpreis von gerade einmal 39,20 Euro gehört die Gigabyte GM-M8000 zu den günstigsten High-End Gaming Mäusen in den Händlerregalen.

 
 
  

 FAZIT ZUM TEST

Mit der Gigabyte GM-M8000 drängt Gigabyte ungestüm die Spitzenklasse der derzeit erhältlichen Gaming-Mäuse und positioniert sich selbstbewusst neben den etablierten Produkten von Razer, Microsoft, Roccat oder Steelseries. Neben der gebotenen Technik ist es vor allem das ausgezeichnete Preis-/Leistungsverhältnis, welches die Gigabyte-Maus an die Spitze katapultiert. Minuspunkte wie die nicht abschaltbare pulsierende Beleuchtung oder die nicht ganz glückliche Positionierung des Profilknopfes, sind zu diesem Preis leicht verschmerzbare Schönheitsfehler. Es wäre allerdings schön, wenn man die Treibersoftware in einer lokalisierten Version beilegen würde, denn nicht jeder Computerspieler ist automatisch auch der englischen Sprache mächtig. Wer also gerade auf der Suche nach einer neuen Gaming-Maus ist, sollte dem Newcomer aus Taiwan eine Chance geben.

 
Getestet von: Jörg 
Getestet: Gigabyte GM - M8000
Hersteller: Gigabyte Technology Co. Ltd.
Testwertung:8,6 Punkte von 10 Möglichen
 
Optische Qualität:

Einstellmöglichkeiten:

Bedienungsanleitung:

Bedienung:

Verarbeitung:

Handling im Spiel:

Installation:

Präzision im Spiel

Belastbarkeit:

Preis/Leistung:

  
 

 
  

Weitere Tests auf Counterstrike.de

 

 Tests: Gaming-Mäuse

 Tests: Gaming-Headsets

 Tests: Sonstige/Ältere

 
 
 

 

Kommentare

Es gibt noch keine Kommentare zu diesem Thema!
schrieb am

Facebook

Google+