Counter-Strike: Test: Razer StarCraft II Gear - Special

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


Arcade-Shooter
Entwickler: VALVe
Release:
kein Termin
Spielinfo Bilder Videos

Schon seit einigen Jahren beliefern die Kalifornier Spieler in aller Welt mit nützlicher Gaming- Peripherie. In Zusammenarbeit mit Blizzard wurde jetzt eine ganze Produktreihe auf den Echtzeitstrategie-Kracher des Jahres "StarCraft II" abgestimmt.



Razer Marauder 
Abmessungen (in mm)

Länge 400

 

Breite 182

Höhe 32
Makrotasten
keine
Kabellänge (in cm)

210cm (Textil)

Anschluss

2 x USB 2.0 (vergoldet)

--
Gewicht 
1600 Gramm (inkl. verpackung)
Aufbau
deutsches Layout 
Betriebssysteme

Windows XP/Vista/7 MacOs

Sonstiges
APM-Lighting System für StarCraft II
Besonderes
1000 Hz Polling rate
UVP des Herstellers

120,00 Euro

Marktpreis

119,50 Euro

 

Eines vorweg, aufgrund der opulenten Beleuchtung benötigt die Tastatur zwei freie USB 2.0 Anschlüsse. Wie in dieser Preisklasse üblich, sind die Stecker zur Optimierung der Signalübertragung vergoldet. Im Ersteindruck präsentiert sich die Razer Marauder dank regelmäßiger Spaltmaße, rutschfester Tasten und der verwendeten Materialien hochwertig und ohne Fehl und Tadel. Erfreut hat uns auch die Abkehr von der ansonsten razertypischen Klavierlack-Optik. Die Tastatur ist so um einiges schmutzunempfindlicher als vorhergehende Modelle, wie die Razer Lycosa. Obligatorische Putzlappen dürfen daher wieder in der Schreibtischschublade verschwinden. Die Tastatur bleibt, egal ob flach liegend oder mit aufgeklappten Stützen, wie festbetoniert auf ihrem Platz und ist für den harten Gaming-Alltag robust genug konstruiert.

 

Im laufenden Betrieb empfiehlt es sich, aufgrund der schwarz gummierten Tasten, auch unter Tageslicht die Beleuchtung eingeschaltet zu lassen, da sich die Beschriftung sonst nur schwer erkennen lässt. Die Farbe in der die Tastatur leuchten soll lässt sich übrigens in dem gewohnt üppigen Razer-Treibermenü, welches die Steuerung aller drei Geräte ermöglicht, einstellen. Der Aufbau der Treibersoftware ist übersichtlich, weitgehend intuitiv und logisch gestaltet. Auch Neulinge im Bereich der Gaming Hardware werden sich hier sofort zurechtfinden.

 

 

Im Gegensatz zu einer handelsüblichen Tastatur, weist das Layout diverse Unterschiede auf. Zum Einen wurde das mittlere Tastenfeld in das Numpad integriert und die Tastatur damit um einiges kompakter gestaltet. Zum Anderen sind die Abstände zwischen den einzelnen Tasten etwas größer, was ungewollte Fehlbedienungen weitgehend ausschliesst. Die von vielen Spieler gehasste Windows-Taste hat im Spiel keine Funktion und büßt einiges von dem Schrecken ein, den sie seit ihrer Einführung verursacht hat. Das Tastaturkabel ist mit einer Länge von 210 cm sehr gut bemessen und ermöglicht auch extravagante Aufstellpositionen. Das Kabel besteht aus geflochtenem Textil, was eine hohe Belastbarkeit und Flexibilität garantiert.

 

Selbstverständlich verfügt die Marauder auch über eine Makro-Funktion. Bemerkenswert ist hier, dass sich diese Makros auch "on the fly" im Spiel einstellen lassen. Ärgerlich ist dagegen das Fehlen separater Makro-Tasten. Dafür hätte man trotz der kompakten Außenmaße einen Platz reservieren sollen. Insgesamt lassen sich bei der Marauder bis zu 10 verschiedene Profile anlegen und abspeichern. Auf ganzer Linie überzeugt dagegen der butterweiche und angenehme Tastaturanschlag mit dem bei Razer gebräuchlichen 1.000 Hz Ultrapolling. Dank der rutschfesten Oberfläche treffen schwitzende Spielerfinger auch im heißesten Gefecht zielsicher die richtigen Tasten.

 

 FAZIT ZUM TEST

Etwas Umgewöhnung erfordert zunächst das kompakte Layout. Hat der Spieler dies gemeistert bekommt er für StarCraft II eine beinahe perfekte und für andere Spiele eine gute Gaming-Tastatur, deren Preis ihm aber unwillkürlich die Schweißperlen auf die Stirn treiben wird. 120 Euro müssen für die Razer Marauder aus dem Sparstrumpf geschüttelt werden. Die speziellen StarCraft II Features machen Sinn und sind gut durchdacht. Wer über ein genügend großes Finanzpolster verfügt und StarCraft II rund um die Uhr spielt kommt an der Marauder nicht vorbei.

 
Getestet von: Jörg 
Getestet: Razer Marauder
Hersteller: Razer Inc. 
Testwertung:8,0 Punkte von 10 Möglichen
 
Optische Qualität:

Einstellmöglichkeiten:

Komfort:

Handling im Spiel:

Verarbeitung:

Präzision im Spiel:

Bedienung:

Extras

Belastbarkeit:

Preis/Leistung:

  
 

              

Kommentare

Es gibt noch keine Kommentare zu diesem Thema!
schrieb am

Facebook

Google+