S.T.A.L.K.E.R.: Shadow of Chernobyl - Special, Shooter, PC - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


Ego-Shooter
Entwickler: GSC Game World
Publisher: THQ
Release:
12.09.2008
Spielinfo Bilder Videos
Seit der Ausformung der Zone haben sich viele verschiedene Splittergruppen entwickelt, die sich gegenseitig bekämpfen. Einige haben an Bedeutung gewonnen und andere nicht. Zum Handlungszeitpunkt des Spiels kämpfen in der Zone "Wächter", "Freiheit" und "Monolithen" ebenso um das Überleben, wie gewöhnliche Gemeinschaften von Stalkern, Banditen, Soldaten und Wissenschaftlern.

Die Herausforderung für uns bei GSC war, festzulegen, wie sich diese Gruppen voneinander unterscheiden und was jede einzelne Gruppe so besonders macht. Letztendlich sind es die unterschiedlichen Prioritäten sowie Politik und Ziele (friedliche, gewalttätige oder andere) der verschiedenen Gruppen, die ihnen ihre Persönlichkeit verleihen.

Stalker-Gruppierungen:

Die Wächter sind die restlichen Überlebenden der ersten Militäroperationen, die nun in der Zone festsitzen.

Die Freiheit ist eine wilde Mischung aus einer anarchistischen Bewegung und einer Terroristengruppe.

Von den Monolithen ist wenig bekannt. Man weiß jedoch, dass sie eine Bande von leeren, gewalttätigen Seelen sind, die alles verachten, das nicht so ist, wie sie selbst.

Nicht alle Stalker gehören einer Gruppe an. Viele von ihnen haben sich dafür entschieden, ein unabhängiges Einzelgängerleben zu führen. Diese Solitärstalker spielen ihr eigenes Spiel.

Nur spärliche Informationen sind über die anderen Söldner der Zone bekannt. Finanzielle Unterstützung erhalten sie von außerhalb der Zone; sie erledigen Aufträge für Geld und sind jedem gegenüber aggressiv. Sie alle sind extrem professionell und haben sowohl als Stalker als auch als Kämpfer Erfahrung."

Militär:

Das Militär hat sich lange Zeit sehr für die Zone interessiert, und es sind genau diese von der Regierung bezahlten Armeen, die ursprünglich die Verbotszone eingerichtet hatten und nun dort patrouillieren. Mit dem Auftrag, die Zone zu 'kontrollieren', verfolgt das Militär seine eigenen Auftragsziele sehr aggressiv und unternimmt viele Operationen in der Zone, um Feinde auszuschalten, Artefakte zu besorgen und nach Macht zu streben.

Mutanten:

Dem kontaminierten Boden der Zone sind zahlreiche mutierte Lebensformen entsprungen. Die meisten davon leben in bestimmten Territorien und verteidigen diese aggressiv, brutal und mit ausgefeilten Taktiken gegen Eindringlinge. Der Nahkampf mit einem Rudel mutierter Hunde ist die beste Methode, eine wirklich hässliche Leiche zu hinterlassen.

(Quellen: GSC Game World und THQ)

Kommentare

Es gibt noch keine Kommentare zu diesem Thema!
schrieb am

Angebote

Billiger.de Angebotshinweise:

Preise können jetzt höher sein.

Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass der angegebene Preis seit der letzten Aktualisierung gestiegen sein kann, da eine Echtzeit-Aktualisierung der vorstehend angegebenen Preise technisch nicht immer möglich ist.

Der maßgebliche Verkaufspreis ist derjenige, welcher zum Zeitpunkt des Kaufs auf der Webseite des Verkäufer-Shops ausgewiesen wurde.

Facebook

Google+