Nehrim - Special, Rollenspiel, PC - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


Rollenspiel
Entwickler: SureAi
Publisher: SureAi
Release:
10.06.2010
Spielinfo Bilder Videos
Eine malerische Fantasywelt, markante Charaktere, eine Story mit Tiefgang und komplett vertonte Dialoge in deutscher Sprache - all das bieten normalerweise Vollpreis-Rollenspiele, aber auch die Modifikation Nehrim trumpft mit eben diesen Features auf. Die mittlerweile ziemlich bekannte und sehr beliebte Totalveränderung von The Elder Scrolls IV: Oblivion konnte sogar bei den "Mod of the Year Awards 2010" (ModDB) den Preis für die "Beste Singleplayer-Mod" abräumen und das völlig zurecht...

Eine Neue Welt

Die Modifikation des Monats ist ein neues regelmäßiges Format auf 4Players.de. Einmal im Monat wird eine besondere Modifikation (kurz Mod) in Form eines Berichtes vorgestellt. Die Auswahl erhebt keinen Anspruch auf Aktualität oder Vollständigkeit, sondern soll einige Highlights - bekannte wie unbekannte Vertreter - aus dem reichhaltigen Fundus der Szene beleuchten.

Nehrim ist eine Komplettmodifikation (Total Conversion) für The Elder Scrolls IV: Oblivion und lässt euch eine vollständig neue Fantasywelt erkunden, die per Hand - mit einem Editor - erstellt wurde. Auf zufallsgenerierte Regionen solltet ihr prinzipiell nicht treffen und das obwohl die zugrunde liegende Spielwelt ungefähr so groß ist wie Cyrodiil aus Oblivion.

Haupt- und Nebenquests vom Feinsten

Die mittelalterliche Welt steckt mitten in einem Krieg, ohne dabei die Standard-Geschichte eines bösen Zauberers, der alle Königreiche unterjochen will, abzuspulen. Nein, die Geschichte ist vielschichtiger, vor allem im Vergleich zu Oblivion, Risen oder ArcaniA und spielt mit dem Themen Schicksal, Magiechaos und (fragwürdige) Herrschaftsansprüche. Ohne viel verraten zu wollen, wacht ihr mehr oder weniger ahnungslos in einer dunklen Höhle auf und kämpft/gruselt euch langsam an die Oberfläche, wo ihr in den ersten Stunden mit allerlei nehrimspezifischen Begrifflichkeiten (Namen, Orte, etc.) förmlich bombardiert werdet. Die Fülle an Informationen mag am Anfang etwas überwältigend wirken, aber wenn ihr euch darauf einlasst, wird die Hauptgeschichte mit schönen Intrigen überraschen und weit mehr als 30 Stunden Spielzeit verschlingen.

Die Welt von Nehrim ist stellenweise so dermaßen mit Details versehen, dass die Engine ins Stocken geraten kann.

 Abseits der zentralen Geschichte, die im Vergleich zum Hauptprogramm besser und insbesondere vielschichtiger abschneidet, könnte sich so manch ein Vollpreistitel auch bei den Nebenquests eine Scheibe von Nehrim abschneiden. Viele Ideen und Aufgaben sind wesentlich kreativer und umfangreicher als "Gehe nach X und töte Y" und erzählen weitgehend interessante Geschichten. Ein Beispiel: In einer Nebenquest muss man zunächst einen Geisterbaum suchen, drei Statuen finden und diese in richtiger Reihenfolge in eine Tempelanlage einsetzen (ziemlich fummelig), dann eine Gasfalle ausschalten, Untote bekämpfen und last but not least eine weitere Tempeladresse ergattern, um die gesuchte Person zu finden und zur Strecke zu bringen.

Veränderungen gegenüber Oblivion

Abseits der Welt, der Aufgaben und der Geschichte haben die Entwickler von SureAi diverse Veränderungen an der Spielmechanik vorgenommen, insbesondere beim Fertigkeitensystem. Im Gegensatz zu Oblivion erhaltet ihr klassischerweise Erfahrungspunkte für das Töten von Monstern und durch das Erfüllen von Quests. Bei jedem Levelaufstieg erlangt ihr dann Lernpunkte, die ihr bei Lehrern gezielt in neue Fertigkeiten investieren könnt - genauso wie in der Gothic-Reihe; magisch veranlagte Klassen erhalten in diesem Sinne auch Zugriff auf neue Zauber. Zahlreiche Detailverbesserungen fallen zudem beim Kampfsystem auf, so ist beispielsweise das Blocken effektiver und sinnvoller als in Oblivion.

Gleichermaßen schmeißt Nehrim die Idee des Levelscalings über Bord - also das Mitwachsen der Gegner bei zunehmendem Level des Spielers. Die Stärke der Gegner richtet sich nach der Region (also prinzipiell dem Fortschreiten in der Geschichte) und so gibt es Stellen in der Welt, die stärkeren Charakteren vorbehalten sind - was gleichzeitig als Motivationsfaktor zum Weiterspielen dient, um diese Gebiete sehen zu können. 

Video
Demonstration der Welt von Nehrim
  Damit die Spieler nicht von einem überstarken Monster in der Landschaft überrascht werden, wird die Stufe der Region beim Betreten angezeigt. Ebenfalls an die Region gebunden (bzw. an die Quests) ist die Qualität der zu findenden Gegenstände: Wirklich mächtige Waffen oder Zauber bekommt ihr nicht bei Händlern, sondern nur als Questbelohnung oder als Beute in tiefen Dungeons. Kostbare Rüstungen oder Waffen findet ihr selten und diese sind wie bei Diablo oder World of WarCraft in Qualitätsklassen eingeteilt. Legendäre Gegenstände dürfen in diesem Rahmen keinesfalls fehlen, wobei die Fundorte solcher Items stellenweise in Büchern vermerkt sind, die ihr in der Spielwelt finden könnt; Erkundung wird also belohnt.

Mit deutscher Sprachausgabe

Sehr ungewöhnlich für eine Modifikation ist die aufwändige Vertonung, denn die Dialoge wurden mit professionellen deutschen Synchronsprechern aufgezeichnet - gelegentlich ist die Abmischung zwar nicht ideal, aber der hier betriebene Aufwand ist beispiellos. Eine ähnliche Detailverliebtheit findet ihr auch bei der grafischen Gestaltung: Stellenweise sind die Areale so dermaßen detailverliebt bzw. mit so vielen Grafikideen vollgepackt, dass es die Oblivion-Engine an ihre Leistungsgrenzen (und darüber hinaus) geführt wird.

Fazit: Für Rollenspieler, die The Elder Scrolls IV: Oblivion besitzen, führt eigentlich kein Weg an Nehrim vorbei, denn Story, Quests und die Liebe zum Detail zeichnen diese Modifikation wirklich aus. Nehrim ist ein ganz heißes Eisen und stellt selbst andere Vollpreistitel locker in den Schatten.

Download und Installation

Voraussetzungen:
The Elder Scrolls IV: Oblivion  und Patch v1.2.0416 (deutsch)

Mod-Dateien
Nehrim - Version 1.0 (1,56 GB) und Nehrim - Patch 1.1.0.5 (69,6 MB)

Anleitung:
LiesMich-Datei mit Installations- und Startanleitungen (Steam, Windows 7, etc.); offizielle Website

 

Kommentare

edelweiss66 schrieb am
Ich habe es damals gezockt wo es erschienen ist doch da gab es noch keine mods(für die mod :hehe: ) und deshalb hab ich es nicht so weit gedaddelt aber jetzt sehe ich da gibts ja ne ganze Menge für Nehrim und da ich es noch auf Platte habe werde ich es wohl noch mal zocken vor allem wenn DA2 scheisse wird :angst:......
axo Daumen hoch für das Team hinter Nehrim is ne Schweine Arbeit so was hab auch mal ne Rüstung versucht für HGEC - BBB :ugly:
Aeneas schrieb am
sooooo.....jetzt hab ich mein angestaubtes tes4 mal wieder aus dem regal gezogen und mit nehrim installiert. eigentlich wollte ich mal nur reinschauen, und was sehen meine, im wahrsten sinne des wortes, trüben augen? kurz vor 5! boa!
also zuerst, riesenkompliment an das modteam! weiß ja nicht wie die sich finanzieren, aber die haben hier ein rpg auf die beine gestellt das wirklich klasse hat. hoffe bethesda schaut hier mal genau hin! auch was das handwerk, die jagd etc. betrifft! ich liebe es einfach zu craften! :D
was erstaunlich ist, ist das dieser mod mitunter professioneller und zugleich liebevoller gestaltet daherkommt als so manch ein triple A titel!
und ja, es ruckelt ein wenig, aber mein gott, zum einen ist es für lau und zum anderen muss man mal fairerweise sagen das doch n paar ruckler n witz sind gegenüber diese bugverseuchte *&§$%/(§"/($?(=&. damit sind spiele wie the fall oder g3 gemeint! :D die waren unspielbar!
das die gegner nicht gleich umfallen bei einen hieb find ich persönlich sogar seehr ansprechend! ich hab lieber ein, zwei harte gegner vor der brust die fordern, als ne horde dumber 1hp fliegen!
also, hut ab vor dem modteam und dank an 4players für den bericht! sonst wär die staubschicht auf oblivion immer dicker geworden!!!
ps.: ich hoffe skyrim wird genauso modfreundlich, nich das se das wegrationalisieren wegen dem konsolenscheiß! :/
HanFred schrieb am
Nicht allzu viele, dafür ist die Mainquest um einiges Umfangreicher als die von Oblivion.
Steppenwaelder schrieb am
Hat Nehrim wirklich so extrem wenige Sidequests oder mach ich da auch wieder irgendetwas falsch?
Steppenwaelder schrieb am
Kann mir jemand sagen, wie man Dinge aus dem Inventar abwirft? Ich brauch das für die Quest in der Bibliothek in Tremor und komm einfach nicht dahinter. :?
/e: Problem gelöst.
schrieb am

Facebook

Google+