Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


Runden-Strategie
Entwickler: Firaxis
Publisher: Atari
Release:
kein Termin
Spielinfo Bilder Videos
Der dritte Teil der Civilization-Reihe tritt ein schweres Erbe an: die Vorgänger hamsterten einen Award nach dem anderen, avancierten zu Meilensteinen der Computerspielgeschichte und begründeten den Ruhm von Chef-Designer Sid Meier. Fünf Jahre nach Teil 2 präsentiert das Team von Firaxis mit Civilization III eine grafisch verbesserte und spielerisch erweiterte Version des rundenbasierten Strategiespiels. In den USA sorgte der Historienschinken bereits für euphorische Höchstwertungen - ob wir mitjubeln erfahrt Ihr in unserem Test der US-Version!

Kampf der Kulturen

Im Gegensatz zu den Vorgängern zeichnen sich die 16 wählbaren Zivilisationen durch charakteristische Merkmale und jeweils eine Spezialeinheit aus: Die Deutschen haben z.B. ihre Stärken im Bereich Wissenschaft und Militär und führen als Elite-Einheit den Panzer ins Feld, der beweglicher ist als die Konkurrenzvehikel. Die Engländer sind als Seefahrernation geborene Kolonisatoren und Händler - ihre Blütezeit manifestiert sich in der überlegenen Kriegsfregatte "Man-o-War", die in der Neuzeit auf der Produktpalette steht. Und wer es lieber exotischer mag, kann u.a. auf Irokesen, Azteken, Zulus oder Babylonier zurückgreifen. Die Spielziele wurden gegenüber den Vorgängern erweitert: Ein Ziel ist zwar immer noch der Weg ins All nach Alpha Centauri, aber hinzu kommen fünf weitere, darunter z.B. militärische, diplomatische oder kulturelle Dominanz.

Schichtbeginn: 4000 v.Chr.

Noch lange bevor Homer seine Epen schrieb oder die Römer an der Wölfin nuckelten dürft Ihr den Grundstein Eurer frühgeschichtlichen Zivilisation legen. Hat sich erst mal ein idealer Platz auf der noch wenig erforschten Landkarte gefunden -möglichst mit Fluss, Rohstoffen (Gold, Nahrung, Schilde) in der Nähe- kann die erste Stadt gebaut werden. Jetzt sollte man ein Auge auf strategisch wichtige Ressourcen wie Pferde (Reiterkrieger) und Luxusgüter wie Seide oder Felle werfen. Im weiteren Spielverlauf kommen u.a. Eisen (Schwertkämpfer), Salpeter (Schießpulver) und Uran (Nuklearwaffen) hinzu. Sobald Ihr Eure Stadt und den Rohstoff mit einer Straße verknüpft, werden die Bodenschätze und Luxusgüter zugänglich. Und auch wenn Ihr mit den Computergegnern handeln wollt, muss zunächst eine verkehrstechnische Verbindung bestehen - zu Land oder zu Wasser.

__NEWCOL__Schwerwiegende Entscheidungen

Was einfach und überschaubar beginnt, entwickelt schon nach wenigen Spielrunden eine enorme Palette an strategischen und wirtschaftlichen Entwicklungsmöglichkeiten: Soll man zunächst viele Städte bauen und schnell Gebiete sichern? Oder zwischendurch eine Entdeckerpause einlegen und kulturelle Einrichtungen fördern? Oder lieber die Armee und Verteidigung auf Vordermann bringen? Und dann müssen die Arbeiter ja noch ein Straßensystem und Minen aufbauen...Fragen über Fragen, die über das Wohl Eurer Zivilisation entscheiden. Und natürlich seid Ihr nicht alleine in der Weltgeschichte unterwegs, sondern parallel mit den zufällig oder vorher ausgewählten Nationen, die schon auf der leichtesten Stufe beängstigend geschickt und zielstrebig vorgehen - die KI wirkt sowohl in Sachen Verhandlungen als auch beim Aufbaupart sehr überzeugend. Das tröstet ein wenig darüber hinweg, dass Firaxis auf einen Multiplayer-Modus verzichtet hat.

Viele Wege führen zum Sieg

Das Herrliche an Civilization III ist die spielerische Freiheit, die es Euch überlässt, ob Ihr eher militärisch, diplomatisch, kulturell oder wissenschaftlich vorgehen wollt. Ein gesunder Mix ist -laut Handbuch- oftmals die beste Lösung, obwohl auch einseitige Spielweisen zum Erfolg führen können. Wer seine Armee nicht aufrüstet, sollte sich z.B. besonders intensiv um seine Außenpolitik kümmern, Bündnisse pflegen und Verträge schließen, denn Aggressoren fackeln nicht lange und können eine blühende Demokratie schnell in die Anarchie zurückwerfen.

Kommentare

Homer-Sapiens schrieb am
Etwa 8 Jahre, wie´s scheint. :wink:
Tante WIKI sagt:
Die 2002 veröffentlichte Erweiterung Play the World (PTW) umfasst die in der Originalversion fehlende Mehrspieler-Funktionalität [...]
MaGGo111 schrieb am
kein Multiplayer? hab ich da was verpasst?
schrieb am

Angebote

Billiger.de Angebotshinweise:

Preise können jetzt höher sein.

Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass der angegebene Preis seit der letzten Aktualisierung gestiegen sein kann, da eine Echtzeit-Aktualisierung der vorstehend angegebenen Preise technisch nicht immer möglich ist.

Der maßgebliche Verkaufspreis ist derjenige, welcher zum Zeitpunkt des Kaufs auf der Webseite des Verkäufer-Shops ausgewiesen wurde.

Facebook

Google+