Midtown Madness 2 - Test, Rennspiel, PC - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


Arcade-Racer
Entwickler: -
Publisher: Microsoft
Release:
kein Termin
Spielinfo Bilder Videos
Madness oder Sadness? Lang ersehnt und von den Fans fieberhaft gefordert: Jetzt ist Midtown Madness 2 endlich da! Die Hersteller ließen sich viel Zeit für den neuen Arcade-Hit rund um Big Ben und Golden Gate Bridge. Im Test erfahrt Ihr mehr!

Madness oder Sadness? Lang ersehnt und von den Fans fieberhaft gefordert: Jetzt ist Midtown Madness 2 endlich da! Die Hersteller ließen sich viel Zeit für den neuen Arcade-Hit rund um Big Ben und Golden Gate Bridge. Dennoch hat das Spiel so einige Kinderkrank-heiten - aber niemand ist perfekt, oder?

Erst die schlechte Nachricht...

Tja, obwohl Midtown Madness 2 ein gut gelungenes Arcade-Game ist, sind ein paar Dinge schon nervenaufreibend: MM2 ist keine Simulation und legt daher nicht viel Wert auf Asphaltrealismus: Fußgänger, die nichts anderes zu tun haben, als sich vor unserem
-wahrscheinlich alkoholisierten- Londoner Taxifahrer mit einem tollkühnen Becker-Hecht zu retten; Bäume, die statt unseren Kühler ins Jenseits zu befördern lieber mit einem munteren Satz über das
herannahende Problem glänzen, oder Sprünge, die eher an einen unterentwickelten Flugsimulator erinnern, als an ein Rennspiel - bei all diesen fahrkomfortsteigernden Aspekten stören dann merklich die krampfhaften Versuche der Programmierer, einen gewissen Realismus walten zu lassen:

Ich rase gerade mit meinem Panoz oder dem Beetle GSI durch einen kleinen "Wald" - ohne mir mehr als ein paar Kratzer einzuhandeln. Ich werde dann aber von einem niedrigen Bordstein zu einem "Full Stop" gezwungen; ist das realistisch, oder soll das Spaß machen? Auch der Versuch, die Wagen in ihrem jeweiligen Demolations-Zustand darzustellen, ist eher dürftig gelungen. Außer leicht zerkratztem Lack, oder einem fehlenden Spoiler, ist da kein großer Unterschied zum Originalzustand auszumachen.

Ansonsten sind die zu fahrenden Wagen sehr schön animiert und auch die Steuerung ist präzise. Beim Verkehr und den meisten Gebäuden haben die Programmierer allerdings ziemlich gespart: Viele Ecken und ein fehlendes 3D-Erlebnis sind hier kennzeichnend; leider fehlt auch ein Intro.

Der Sound hätte auch ein bisschen mehr Fantasie verdient. Vor und nach jedem Rennen versucht ein Kommentator irgendwelche klugen Tipps zu geben - dies hätte man sich sparen können, denn so etwas wie Atmosphäre wird damit nicht geschaffen.

Kommentare

Es gibt noch keine Kommentare zu diesem Thema!
schrieb am

Facebook

Google+