World of Warplanes - Test, Shooter, PC - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


World of Warplanes (Shooter) von Wargaming.net
World of Warplanes
Taktik-Shooter
Entwickler: Wargaming.net
Publisher: Wargaming.net
Release:
12.11.2013
Spielinfo Bilder Videos
Der Luftkrieg ist eröffnet! Mit World of Warplanes hebt Wargaming.net ab und schickt Hellcat, Spitfire und Co. in den Kampf um die Vorherrschaft. Ob das Spielprinzip von World of Tanks auch über den Wolken funktioniert, klärt der Test.

Arcade über den Wolken

Video
Die unkomplizierte Spielmechanik ermöglicht einen schnellen Einstieg in die rasanten Luftkämpfe von World of Warplanes.
Ich zwinge meine Spitfire in eine langgezogene Schraube. Um mich herum pfeifen die Geschosse der P-36. Ich erhöhe den Schub, starte einen Looping, mache eine Rolle und ich bin hinter meinem Feind. Während der sich noch wundert wohin ich verschwunden sein könnte, spucken meine schweren Browning-Maschinengewehre Tod und Verderben. Der US-Jäger hat keine Chance – und ich einen weiteren Abschuss auf meinem Konto.

Ja, die Luftkämpfe von World of Warplanes haben es in sich. Durch das einfache Flugmodell und die präzise Steuerung braucht es nicht viel Erfahrung, um sich in die rasanten Dogfights stürzen zu können. Querruder, Seitenruder, Boost und Luftbremse sind neben dem Abzug der Bordgeschütze alles was man braucht, um die ersten Feindjäger in fliegende Fackeln zu verwandeln. Ähnlich wie in H.A.W.X. vollführt man schnell spektakuläre Fassrollen und Loopings oder schrammt in Kopf-an-Kopf Duellen haarscharf am Tod vorbei. Anders als beim Konkurrenten War Thunder herrscht hier Arcade pur: Überbelastungen durch G-Kräfte, Black- sowie Redouts oder realistisches Strömungsverhalten gibt es nicht. Bereitwillig macht das Fluggerät jedes Manöver mit und zeigt sich zumeist gutmütig, so dass sogar die Maussteuerung ordentlich funktioniert, auch wenn die Controller- oder Joystickpiloten leicht überlegen sind.

Luftkampf und Bombenteppich

Über den Wolken ist die Luft ziemlich bleihaltig. Mit dabei: die USA, UdSSR, Deutschland, Japan und Großbritannien.
Über den Wolken ist die Luft ziemlich bleihaltig. Mit dabei: die USA, UdSSR, Deutschland, Japan und Großbritannien.
Dank dieses einfachen Flugmodelles kommt es immer wieder zu filmreifen Luftkämpfen, in denen die Flugzeuge wie wütende Wespen umherschwirren. In Tiefflug-Verfolgungen wird jeder kleine Hügel genutzt, um Deckung vor den feindlichen Geschützen zu erhalten. Auch Höhenvorteile werden gnadenlos ausgenutzt und jeder versucht den anderen zu einem fatalen Fehler zu zwingen. Die Flakzonen des eigenen Teams bieten während der Kämpfe eine gewisse Deckung, da die Geschütze Jagdflieger schnell vom Himmel schießen können. Die Gefechte erhalten so eine taktische Komponente, da man sich als Jägerpilot genauer überlegen sollte, in welcher Höhe und in welchem Bereich der Karte man die feindlichen Schlachtflugzeuge oder schweren Jäger abfängt.

Diese sind vor allem auf den Bodenkampf ausgerichtet und neben Bomben auch mit rückwärtigen Geschützkuppeln ausgestattet, die Piloten im Verfolgungsflug das Leben schwer machen können.  Schwere Jäger, hauptsächlich von der Luftwaffe und Royal Air Force eingesetzt,  sind dabei etwas wendiger und auch im Luftkampf erprobt, während die schwerfälligen Schlachtflugzeuge der UdSSR größere Bombenlasten tragen können. Die Zerstörung der Bodeneinrichtungen ist im einzigen Spielmodus von World of Warplanes dabei fast so wichtig wie der Luftkampf, denn werden alle Ziele zerstört, ist die Runde ebenfalls gewonnen. Es gilt also, sowohl die feindlichen Jäger zu beschäftigen als auch die eigenen Schlachtflugzeuge zu beschützen, damit diese in Ruhe Flaks, Schiffe oder das Hauptquartier des Gegners zerstören können. Wird dieses ausgeschaltet, sind die Flaks ungenauer und die eigenen Piloten können sich in den feindlichen Luftraum wagen.

Kommentare

Pallino22 schrieb am
Adonnay hat geschrieben:Objektiv muss ich auch sagen, dass WarThunder eigentlich in allen Belangen überlegen ist. Trotzdem mag ich WoWp gerade wegen seiner Einfachheit und natürlich wegen dem Unified Premium Account mit WoT zusammen (was ich gelegentlich auch spiele). Für WarThunder muss ich - wenn ich es ernsthaft und mit messbarem Erfolg spielen will - einen zweiten Premium Account pflegen.
Für was solltest du in WarThunder einen zweiten Premium Account benötigen?
Adonnay schrieb am
Objektiv muss ich auch sagen, dass WarThunder eigentlich in allen Belangen überlegen ist. Trotzdem mag ich WoWp gerade wegen seiner Einfachheit und natürlich wegen dem Unified Premium Account mit WoT zusammen (was ich gelegentlich auch spiele). Für WarThunder muss ich - wenn ich es ernsthaft und mit messbarem Erfolg spielen will - einen zweiten Premium Account pflegen.
Cemjeititu schrieb am
Kannst wennde abgeschossen wurdest direkt raus, ändert nix.
Ich bleib trotzdem stets bis zum Schluss. Mir macht es Spaß zuzuschauen was der Rest noch so macht oder was die können. Kriegt man im Kampf ja bei dein eigenen Leuten nicht so mit :)
Newo schrieb am
BTTony hat geschrieben:Ob die Controllersteuerung wirklich einen Vorteil hat, sei mal dahingestellt. Beim Fliegen bestimmt, beim Schießen weniger. MMn ist es überflüssig landen zu können - wofür? Auch stimmt es nicht, dass man Dauerfeuer durchballern kann. Die meisten Geschütze laufen nach 10 Sekunden oder früher heiß und stottern dann nur noch. Das schränkt enorm ein. Also heißt es je nach Geschütz - Salven abgeben.
Was mich mehr stört, ist das Spielprinzip, denn genau wie bei WoT geht es in den Zufallsgruppen nie um den Sieg. Nach Abschuss verlässt jeder das Spiel ohne sich vom Ausgang zu überzeugen und startet mit dem nächsten Flieger.
Ansonsten habe ich 5-6 Stunden Spaß dran gehabt, aber irgendwann reichte mir die Spieltiefe nicht für immer die gleichen Spielsituationen
Kriegt man nach Abschuss und verlassen des Gefechts auch die normalen Punkte oder geht man dann leer aus, da ich einer der wenigen bin, die bis zum Schluss bleiben.
BTTony schrieb am
Ob die Controllersteuerung wirklich einen Vorteil hat, sei mal dahingestellt. Beim Fliegen bestimmt, beim Schießen weniger. MMn ist es überflüssig landen zu können - wofür? Auch stimmt es nicht, dass man Dauerfeuer durchballern kann. Die meisten Geschütze laufen nach 10 Sekunden oder früher heiß und stottern dann nur noch. Das schränkt enorm ein. Also heißt es je nach Geschütz - Salven abgeben.
Was mich mehr stört, ist das Spielprinzip, denn genau wie bei WoT geht es in den Zufallsgruppen nie um den Sieg. Nach Abschuss verlässt jeder das Spiel ohne sich vom Ausgang zu überzeugen und startet mit dem nächsten Flieger.
Ansonsten habe ich 5-6 Stunden Spaß dran gehabt, aber irgendwann reichte mir die Spieltiefe nicht für immer die gleichen Spielsituationen
schrieb am

Facebook

Google+