Project 1: Strike Fighters - Test, Simulation, PC - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


Militärsimulation
Entwickler: Third Wire
Publisher: THQ
Release:
kein Termin
Spielinfo Bilder Videos
Die meisten Spieler scheinen nicht mehr auf Flugsimulationen zu fliegen, denn es gibt kaum noch Entwickler, die sich an das traditionelle, aber recht komplexe Genre wagen. Neben der Genre-Referenz IL2-Sturmovik Forgotten Battles versucht nun THQ mit dem Project 1: Strike Fighters zu neuen Höhenflügen anzusetzen. Ob der Wertungs-Flug gelungen ist, erfahrt Ihr in unserem Test.

Ode an die Vergangenheit

Die Flugsimulation Project 1: Strike Fighters verschlägt den Spieler zurück in die 60er Jahre. In diesen heißen Jahren hat es noch richtige Luftkämpfe gegeben, denn ein Pilot musste nicht einfach nur das Ziel einige Sekunden lang anvisieren und dann eine Rakete losschicken, sondern richtige Dogfights in der Luft austragen. Die Rolle eines solchen Piloten übernehmt Ihr und in Eurem Flugzeughangar erwarten Euch altbekannte "Oldies" wie der A-4 Skyhawk, die F-100 Super Sabre, die F-4 Phantom II oder die F-104 Starfighter.

Im Kampf gegen wen?

Obwohl Ihr genau zur Zeit des Kalten Krieges abhebt, wird dieses höchst interessante Szenario komplett verworfen und stattdessen müsst Ihr in einem fiktiven Krieg gegen irgendein obskures, kommunistisches Wüstenland antreten. In nur einer Kampagne tretet Ihr hauptsächlich im Luftkampf gegen zahlreiche feindliche Flieger an, dürft aber auch ab und an Geleitschutz geben oder Bodenziele zerbomben. Allerdings sind die Bombenabwurfmissionen ziemlich dürftig geraten, da praktisch keine HUD-Zielhilfe für Bodenziele existiert und Euch Eure KI-Kollegen bei diesen Angriffen alleine im Regen stehen lassen. Absolut unverständlich sind einige Nacht-Einsätze, die Ihr mit Flugzeugen bestreiten müsst, die überhaupt nicht für Nachteinsätze ausgelegt sind. Ausstatten dürft Ihr Euren stählernen Adler übrigens nur bedingt und an die wirklich wichtigen Einstellungen lassen Euch die Entwickler nicht ran - jedenfalls nicht in der Kampagne.
__NEWCOL__Luftiger Kampf

Der Luftkampf hingegen ist um Längen besser geworden, als der misslungene Bodenangriff. Das Raketensystem ist für die damalige Zeit wirklich schön umgesetzt und die Fehler des mittlerweile überholten Leitsystems spiegeln sich auch im Gameplay wieder, da manche Raketen überhaupt nicht treffen oder irgendwo anders hinfliegen, nur nicht zum Ziel.

Ansonsten sind die Luftkämpfe schon allein durch die fordernde Künstliche Intelligenz der Gegner und das durchgehend realistische Flugverhalten absolut überzeugend. Die Feinde fliegen Ausweichmanöver, schlagen Haken oder versuchen Euch mit Fassrollen aus dem Fadenkreuz zu entkommen. Ebenso schlau und zugleich höchst enthusiastisch stellen sich Eure Flügelmänner an, die gegnerische Flugzeuge sofort unter Beschuss nehmen. Regelmäßiger Funkverkehr zwischen Basis, Flügelmännern und Euch hält das Mittendrin-Gefühl halbwegs aufrecht.

Luftschlachten und Bodenangriffe wechseln sich in der Kampagne einigermaßen ab, dennoch sind die Missionsziele fast immer nach Schema F aufgebaut und richtige Abwechslung bleibt nahezu komplett auf der Strecke. Die Kampagne spielt sich daher wie ein loser zusammengewürfelter Haufen an Einzelspieler-Einsätzen, verbunden durch eine äußerst magere Story und ein simples Belohnungssystem mit Orden.

Kommentare

johndoe-freename-78990 schrieb am
Also ich muss sagen, ist ein nettes Spiel. Spiele selber sehr gerne Fighters Anthology, Aber es ist viel interessanter, in einem Jäger oder Jagdbomber der 60ger Jahre zu fliegen. HUD gabs damals halt nicht, und Bombenabwürfe wurden damals im direkten Anflug gemacht.
Mein Fazit, Geiles Spiel,wenn man auf reale Simulattionen steht.
johndoe-freename-35563 schrieb am
Ich finde das Genre ist veraltet, allgemein Simulationen bei denen man entweder nur Panzer fährt oder nur Flugzeug fliegt. Nach Spielen wie OFP oder GTA3 sollte es sowas eigentlich nicht mehr geben.
Argus schrieb am
Ich spiele am liebsten auch (Flug-)Simulationen. Falcon 4 ist dabei mein absoluter Favorit - insbesondere, nachdem die Community den Quellcode optimieren durfte und inzwischen das dritte \"Service Pack\" veröffentlicht hat. Aber auch andere Simulationen (Longbow 2, Sub Command, 688 i, Jane\'s F-18, Steel Beasts Gold etc.) sind echte Highlights! Man braucht natürlich ein wenig Geduld, um sich in die Materie einzuarbeiten, aber es gibt IMHO kein Genre, das einen fesselnderen und tieferen Spielspaß vermittelt als Simulationen! :P
johndoe-freename-43302 schrieb am
ICH :D ! Simulationen gehören zu meinem Top-Genre, aber du hast schon recht, so viele sind wir nicht (mehr). Bin dem Genre immer treu geblieben und dank Il2 Sturmovik hat es wieder einen Aufschwung zu verzeichnen! Die Il-2 Community is ziemlich groß und es kommen ständig neue Mitglieder dazu! Ich kann euch nur empfehlen solche games auszuprobieren, der Einstieg ist sicherlich ziemlich hart, aber die Arbeit zahlt sich später im Geschwader doppelt aus!
[-Sh@dow-] schrieb am
mochte so flug-sims schon immer, nur war es früher leider (fast)immer so das dass geschwindigkeitsgefühl kaum rüber kam, wenn man 10 meter überm boden flog kam man sich vor wie aufm mofa :D
IL2 war da schon besser, strike fighter kenn ich jetzt gar net, aber ich wart derzeit auf Lock On, das muss ich haben 8) :D
wie gesagt, ich spiel so zeug :p
schrieb am

Facebook

Google+